Kategorien
Alles was schmeckt

Spaghetti nach nepalesischer Art

[recipe name=”Spaghetti nach nepalesischer Art” photoid=”246″ galleryid=”31″ rating=”4″ type=”pudding” servings=”3″ preptime=”30m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”spaghetti” amount=”250″ hint=”Veganer nehmen Spaghetti ohne Ei.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″ hint=”Alternativ Butterschmalz oder Ghee.”]
[ingredient name=”weisskohl” amount=”500″ hint=”Entspricht ein Viertel Weißkohlkopf. Alternativ Fenchel (mediterrane Art).”]
[ingredient name=”wasser” amount=”100″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”tomate” amount=”3″ hint=”Eventuell 4 Tomaten.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[ingredient name=”koriander” rename=”Korianderblätter” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”2.5″ hint=”Hara Dhania. Frisch. Herb, zitrusähnlich. Vorsicht vor Unverträglichkeit. Alternativ Petersilie.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”Gewürzmischung (Masala)” separator=”true”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” rename=”Kreuzkümmelsamen” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Jeera. Alternativ halb soviel Kreuzkümmelpulver.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”chilischote” amount=”1″ hint=”Rote Chilischote. Alternativ etwas Pulver.”]
[ingredient name=”koriander” rename=”Korianderpulver” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Dhania. Alternativ Koriandersamen.”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.33″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Haldi.”]
[review]
Dieses Pastagericht nach nepalesischer Art zeichnet sich durch Kohl, Tomaten und Currygewürz aus. Es ist dezent scharf – wer mehr will, fügt eine zusätzliche Chilischote hinzu. Die Kombination aus knackigen Kohl und weichen Spaghetti passt ausgesprochen gut zusammen. Ferner kann ich mir vorstellen, dass das Rezept ebenso mit Fenchel statt mit Weißkohl funktioniert. Die Tomaten geben dem Ganzen einen saftigen Soßen-Charakter. Vielleicht hätte ich noch eine Tomate mehr nehmen sollen? Oder am Ende einen zusätzlichen Schuss Olivenöl?

Weitere Rezepte mit Weißkohl gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Weißkohl waschen und in kleine Stücke hacken (vielleicht kann man das auch im Mixer?).
Gewürzmischung vorbereiten:
* Ingwer schälen und klein hacken oder reiben.
* Knoblauch und Zwiebel schälen und klein hacken.
* Tipp: Knoblauch und Zwiebel kann man auch durch eine große Prise Asant (Asafoetida) ersetzen.
* Chilischote waschen und in kleine, feine Streifen schneiden. Die Chilisamen kommen mit in die Gewürzmischung (Vorsicht scharf!).
Gewürze anrösten:
* Fett im Wok (oder im großen Kochtopf) auf mittlelhoher Herdstufe erhitzen.
* Sobald es heiß ist, zunächst die Koriandersamen hinzugeben und anrösten (maximal solange, sie anfangen, zu knacken).
* Ingwer-, Knoblauch- und Zwiebelstücke hinzugeben und für ein paar Minuten anschwitzen (nicht braun braten!).
* Gehackte Chilischote mit Samen hinzugeben.
* Korianderpulver und Kurkuma hinzugeben.
Gemüse dünsten:
* Gehackten Weißkohl im Wok unterrühren, dann mit Wasser ablöschen und Salz unterrühren.
* 5 Minuten im geschlossenen Kochtopf dünsten.
* Währenddessen Tomaten waschen, Strunk herausschneiden und in kleine Stücke schneiden.
* Tomatenstücke im Wok unterrühren und weitere 5 Minuten im geschlossenen Kochtopf dünsten.
* Solange weiter dünsten lassen, bis der Weißkohl die gewünschte Konsistenz erreicht hat (weich oder knackig).
* Mit Salz und einer großen Prise Zucker abschmecken.
Pasta und Kräuter zubereiten:
* Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Anschließend abtropfen.
* Nebenbei Korianderblättern (alternativ Petersilie) waschen und klein hacken.
* Spaghetti und gehackten Koriander mit dem Gemüse im Wok vermengen.
* Optional: Eventuell etwas zusätzliches Olivenöl mit unterheben.
Spaghetti warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Bratreis mit Tofu

[recipe name=”Bratreis mit Tofu” photoid=”191″ galleryid=”212″ rating=”4″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”20m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”basmati” amount=”200″]
[ingredient name=”tofu” amount=”300″]
[ingredient name=”chinakohl” amount=”500″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”4″]
[ingredient name=”basilikum” amount=”4″ customunit=”EL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”schnittlauch” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”5″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”mirin” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Süßer Reiswein. Alternativ Sherry.”]
[ingredient name=”erdnussoel” amount=”2″ hint=”Für den Wok. Alternativ Rapsöl.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”TL”]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”TL”]
[ingredient name=”sesamoel” amount=”3″]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” customunit=”Prise”]
[review]
Dieses Rezept ist spontan und über Umwege entstanden. Ursprünglich wollte ich Dumplings machen, dabei hat sich herausgestellt, dass meine Füllung nicht fest genug ist und damit ungeeignet. Die Dumpling-Füllung habe ich dann spontan zu diesem Wokgericht umgewandelt. Es erinnert ein wenig an Szechuaner Art, ist aber nicht ganz so streng und scharf sondern milder. Insgesamt schmeckt das Gericht sehr ausgewogen und man kann fast alle Zutaten herausschmecken, wenn man sich konzentriert. Mir persönlich gefällt die sehr feine, süßliche Note in Kombination mit Basilikum, Lauchzwiebeln und Kohl. Ein Nussaroma ist vorhanden, aber kaum wahrnehmbar. Wichtige Zutat ist zudem die Sojasauce, die zum einen für einen salzigen Geschmack sorgt und zum anderen dafür, dass der Reis durch das Anbraten am Ende nicht zu trocken wird.

Siehe auch Reis in Erdnusssoße (mit gebratenen Tofu).
[/review]
[instructions]
Zunächst Reis waschen und nebenbei nach Anleitung kochen.
Basilikum, Schnittlauch, Lauchzwiebeln und Chinakohl waschen, abtropfen und klein hacken.
Tipp: Am schnellsten geht es mit einem Mixer.
Ingwer schälen und ganz fein hacken.
Tofu in kleine Würfel schneiden.
Gehackte Kräuter, Lauchzwiebeln, Chinakohl, Ingwer und Tofuwürfel in eine große Schüssel vermengen.
Sojasauce, Mirin, Salz, Pfeffer und Zucker unterrühren.
Erdnussöl in einem Wok (oder einer große Pfanne) erhitzen.
Sobald das Öl heiß ist, die Mischung aus der Schüssel in den Wok geben und das Ganze für 10 Minuten auf hoher Herdstufe dünsten.
Gelegentlich umrühren.
Den gekochten Reis unterheben und für ein paar Minuten braten, gelegentlich Wenden.
Wok von Herd nehmen.
Sesamöl unterheben und nochmals mit Sojasauce, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Tipp: Sojasauce und Sesamöl verwenden, damit der Bratreis nicht zu trocken ist.
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Hähnchen-Wok nach Szechuan-Art

[recipe name=”Hähnchen-Wok nach Szechuan-Art” photoid=”39″ galleryid=”263″ rating=”2″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”25m” cooktime=”15m” cooltime=”1h”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”300″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”Marinade” separator=”true”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”sesamoel” amount=”1″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”1″]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”2″ hint=”Alternativ gehackte 2 Chilischote.”]
[ingredient name=”Wok” separator=”true”]
[ingredient name=”sesamoel” amount=”1″]
[ingredient name=”cashewkerne” amount=”100″]
[ingredient name=”brokkolitk” amount=”300″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”100″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”1″]
[ingredient name=”honig” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Zucker.”]
[ingredient name=”Zusätze (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”sherry” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL” optional=”true”]
[ingredient name=”sojasprosse” amount=”100″ optional=”true” hint=”Alternativ Bambussprossen und/oder Zuckerschoten.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ optional=”true” hint=”Alternativ Lauchzwiebeln.”]
[ingredient name=”moehre” amount=”2″ optional=”true” hint=”Möhrenstifte.”]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″ optional=”true”]
[ingredient name=”Gewürze” separator=”true”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″ hint=”Alternativ Woknudeln.”]
[review]
Insgesamt trifft dieses Wok-Gericht nicht so recht meinen Geschmack. Ingwer, Sesam und Sojasoße stechen am stärksten hervor, es schmeckt insgesamt also eher "dunkel".
Das Anhängsel "nach Szechuan-Art" steht übrigens für ein scharfes Gericht, also nicht mit Chili geizen. Statt Sesamöl und Chili würde auch Chiliöl passen. Die Marinade für das Hähnchen harmoniert gut zum Rest und macht das Fleisch zudem schön zart.
[/review]
[instructions]
Brokkoli auftauen.
Fleisch vorbereiten:
* Hähnchenbrust kalt abwaschen, abtropfen und in Streifen schneiden.
* Mehl in eine Schüssel geben und die Hähnchenstreifen darin schwenken.
Marinade:
* Knoblauch und Ingwer fein hacken.
* Knoblauchstücke, Ingwerstücke, Sesamöl, Sojasoße und Chilipulver in einer Schüssel verühren.
* Hähnchenstreifen in der Marinade schwenken.
* Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
Optionale Zutaten vorbereiten:
* Sojasprossen, Paprika und Möhre waschen.
* Zwiebel schälen und klein hacken.
* Möhre schälen und in Stifte schneiden.
* Paprika in kleine Streifen schneiden.
Reis waschen und nebenbei kochen.
Aufgetaute Brokkolistücke eventuell etwas kleiner schneiden.
Wok unter höchster Herdstufe erhitzen.
Cashewkerne kurz im Wok anrösten und anschließend wieder herausnehmen.
Öl in den Wok geben.
Nach und nach im Wok anbraten: Sojasproßen, Zwiebelstücke, Hähnchenstreifen, Brokkoli, restliches Gemüse.
Heiße Brühe, (Sherry), Sojasoße und Honig hinzugeben.
Mit Sojasoße, Honig, Chilipulver, Pfeffer und Salz abschmecken.
Geröstete Cashewkerne unterrühren.
Mit gekochten Reis warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Tofu-Mango-Erdnuss-Curry (und Banane)

[recipe name=”Tofu-Mango-Erdnuss-Curry” photoid=”33″ galleryid=”188″ rating=”5″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”erdnussoel” amount=”1″ hint=”Alternativ anderes Öl.”]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”3″ customfactor=”3″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”tofu” amount=”250″]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Zusammen mit den Zwiebeln anbraten.”]
[ingredient name=”erdnussoel” amount=”1″ hint=”Alternativ anderes Öl.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”banane” amount=”1″ optional=”true”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”250″]
[ingredient name=”erdnussbutter” amount=”2″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Empfehlung: Crunchy Erdnussbutter.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true”]
[ingredient name=”currymild” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ andere Kräuter.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″ hint=”Alternativ Brot oder Baquette.”]
[review]
Faszinierend, dieses Curry schmeckt wie mehrere Gerichte in einem! Erst nach süßer Banane, dann fruchtig nach Mango, plötzlich nach Erdnuss und wieder nach Banane. Damit nicht genug: knusprige Tofu- und Erdnussstücke fügen eine weitere Facette hinzu, ohne übertrieben vielfältig zu wirken.
Na gut, die Banane sticht schon hervor. Aber positiv. Eine effektvoll exotische Ekstase eben.
[/review]
[instructions]
Nebenbei Reis waschen und kochen.
1 EL Öl im Wok auf höchster Herdstufe erhitzen.
Tofu in Würfel schneiden, in einer Schüssel mit Sojasoße schwenken und durch ein Sieb abtropfen.
Zwiebel fein hacken.
Banane in Scheiben schneiden.
Mango waschen, schälen und in Würfel schneiden.
Tofuwürfel 3 bis 5 Minuten knusprig braun braten.
Tofuwürfel aus dem Wok nehmen.
1 weiteren EL Öl im Wok erhitzen.
Gehackte Zwiebel (und Currypaste) 2 Minuten anbraten.
Mango- und Bananenstücke hinzugeben und etwa 3 Minuten mit anbraten.
Mit heißer Brühe ablöschen.
Herd abschalten.
Erdnussbutter und Zitronensaft hinzufügen.
Solange rühren, bis die Erdnussbutter zerflossen ist und die Soße eine cremige Konsistenz erreicht.
Mit Currypulver, Chilipulver und Pfeffer würzen.
Gebratene Tofuwürfel und Petersilie unterheben.
Mit Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Ananas-Curry-Reispfanne

[recipe name=”Ananas-Curry-Reispfanne” photoid=”184″ galleryid=”244″ rating=”3″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”20m” cooktime=”20m” marinadetime=”2h”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”500″]
[ingredient name=”ketjapmanismarinade” amount=”3″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”300″]
[ingredient name=”ananas” amount=”1″ customfactor=”800″ customunit=”Stück” hint=”Eine kleine Ananas, entspricht etwa 800 g Fruchtfleich.”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Passt nicht, weglassen.”]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gestrichener Teelöffel.”]
[ingredient name=”koriander” amount=”1″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”0.5″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”4″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Alternativ Fladenbrot oder Baquette.”]
[review]
Mein Curry war sehr kräftig und stach daher zu intensiv hervor. Das nächste Mal weniger Gewürze – Ich habe das Rezept entsprechend angepasst, zur Not lieber einmal mehr nachwürzen. Die Reispfanne ist scharf, fruchtig süß. Die Hähnchen- und Ananaswürfel sorgen für den nötigen Biss und der Reis dafür, dass die Soße nicht zu dünnflüssig ist.
[/review]
[instructions]
Fleisch in kleine Würfel schneiden und marinieren.
Reis waschen und kochen.
Ananas-Crème:
* Ananas schälen.
* Von der Ananas ¾ pürieren und ¼ in kleine Würfel schneiden.
* Ananas-Püree mit Kokosnussmilch vermischen.
Wok mit Öl auf höchster Herstufe erhitzen.
Zwiebel klein hacken.
Hähnchenbrustwürfel abtropfen und 5 Minuten von allen Seiten scharf anbraten.
Hähnchenbrust an den Wokrand schieben.
Zwiebeln in der Wokmitte 3 Minuten andünsten.
Currypaste in der Wokmitte 1 Minute anbraten.
Mit Curry-Crème ablöschen und Wok von Herd nehmen.
Sobald die Soße nicht mehr köchelt, die Ananasstücke und Reis unterrühren.
Mit Gewürzen abschmecken.
Optional: Mit indischen Naan servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Bami Goreng

[recipe name=”Bami Goreng” photoid=”156″ galleryid=”239″ rating=”3″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”30m” cooktime=”15m” marinadetime=”2h”]
[ingredient name=”bandnudeln” amount=”100″]
[ingredient name=”austernsosse” amount=”3″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”3″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”300″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”2″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”mueergetrocknet” amount=”50″ hint=”Alternativ Champignons.”]
[ingredient name=”sojasprosse” amount=”100″]
[ingredient name=”bambussprosse” amount=”100″]
[ingredient name=”moehre” amount=”100″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”brokkolitk” amount=”100″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”erbsetk” amount=”100″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Besser weglassen.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[review]
Gemüse, Hähnchenbrust und Nudeln in einer Soja- und Austernsauce gebraten – da kann man nicht viel verkehrt machen.
[/review]
[instructions]
Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden.
Marinade: Sojasoße, Austernsoße und gehackten Ingwer in einer Schüssel mischen.
Hähnchenbruststücke in der Marinade schwenken und mindestens 2 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
Die Nudeln bissfest kochen.
Öl im Wok (oder Pfanne) auf höchster Herdstufe erhitzen.
Mu-Eer Pilze waschen und 60 Minuten in lauwarmen Wasser einweichen.
Paprika, Möhre und Lauchzwiebel waschen.
Mu-Eer Pilze, Paprika, Möhre, Zwiebel und Lauchzwiebel Streifen bzw. Stücke schneiden.
Knoblauch klein hacken.
Zwiebel und Knoblauch im Wok 1 Minute andünsten.
Fleisch mit Marinade hinzugeben und 1 Minute scharf anbraten.
Gemüse und Pilze untermischen und ebenfalls 1 Minute anbraten.
Etwa 10 Minuten köcheln auf mittlerer Herdstufe lassen.
Mit Chili, Salz und Pfeffer würzen.
Gekochte Nudeln im Wok schwenken.
Servieren
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Currygemüse (mit Tofu, Rosinen und Cashews)

[recipe name=”Currygemüse (mit Tofu, Rosinen und Cashews)” photoid=”151″ galleryid=”237″ rating=”5″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”15m” cooktime=”35m”]
[ingredient name=”tofu” amount=”250″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”brokkolitk” amount=”250″]
[ingredient name=”blumenkohltk” amount=”250″]
[ingredient name=”moehre” amount=”250″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”rosine” amount=”60″ hint=”Alternativ Feigen.”]
[ingredient name=”cashewkerne” amount=”60″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Alternativ Schalotte.”]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”400″ hint=”1 Dose.”]
[ingredient name=”currymild” amount=”2″ customfactor=”3″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”1″ customfactor=”3″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”3″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”koriander” amount=”1″ customfactor=”3″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”0.5″ customfactor=”3″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”limette” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″]
[review]
Hui, mein erstes Tofugericht und ich bin positiv überrascht: bisher habe ich Tofu immer als ziemlich geschmacklos in Erinnerung. Aber wenn man Tofu kurz in Sojasauce einlegt und anschließend scharf anbrät, schmeckt das nach was und zwar lecker! So lecker, wie der Wok insgesamt. Das Curry hat einen süßlich-scharf-würzigen Geschmack. Hinzu gesellen sich knackiges Gemüse, knusprige Cashewkerne und weiche Rosinen. Bei all diesen Geschmacksreizen geht der Tofu jedoch etwas unter.
[/review]
[instructions]
Gemüse ein Tag vorher auftauen lassen oder frisches Gemüse verwenden.
Reis waschen und gar kochen (nebenbei).
Rosinen 15 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen.
Tofuwürfel mit Sojasauce 10 Minuten ziehen lassen.
Pfanne / Wok mit Öl auf höchster Herdstufe erhitzen.
Zwiebel, Knoblauch und Ingwer klein hacken.
Möhren waschen und schälen.
Tofuwürfel in der Pfanne mindestens 5 Minuten braten, bis die Tofuwürfel von allen Seiten braun sind.
Tofuwürfel aus der Pfanne entnehmen und beiseite stellen.
Zwiebel, Knoblauch und Ingwer 5 Minuten in der Pfanne andünsten.
Cashewkerne hinzugeben und eine Minute anrösten.
Abgetropfte Rosinen, Möhren, Brokkoli und Blumenkohl in die Pfanne geben und ebenfalls eine Minute anbraten.
Mit Kokosmilch ablöschen.
Gewürze, Limettensaft und Zucker unterrühren.
20 Minuten bei kleiner Hitze garen. Das Gemüse soll bissfest sein.
Abschließend die Tofuwürfel unterrühren.
Currygemüse mit Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Thai-Curry mit Erdnuss

[recipe name=”Thai-Curry mit Erdnuss” photoid=”132″ galleryid=”231″ rating=”4″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”30m” cooktime=”30m” marinadetime=”90m”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”500″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”2″]
[ingredient name=”ketjapmanis” amount=”2″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”2″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”sojasprosse” amount=”250″]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ hint=”Gestrichener Esslöffel.”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”400″ hint=”Alternativ fettarme Kokosnussmilch oder mit Kuhmilch verdünnen.”]
[ingredient name=”erdnusssgeroestetgesalzen” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Ich würde nächstes Mal etwas mehr nehmen: 35 bis 40 g, also etwa 3 bis 4 Esslöffel statt nur 1.”]
[ingredient name=”brokkolitk” amount=”250″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”3″]
[ingredient name=”bambussprosse” amount=”140″ hint=”Kleine Dose.”]
[ingredient name=”fischsauce” amount=”1″]
[ingredient name=”basilikum” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”zitronengras” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″]
[review]
EHEC zum Trotz gab es heute Wok mit Gemüse. Insgesamt ein gelungenes Rezept, besonders die Erdnussnote ist super! Irgendwie habe ich mir sogar mehr Erdnussgeschmack gewünscht…
[/review]
[instructions]
Brokkoli auftauen.
Fleisch in Stücke schneiden.
Sojasoße, Ketjap Manis und Ingwerstücke in einer Form vermengen.
Fleisch unterrühren und mindestens 90 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.
Gemüse waschen und in Stücke schneiden.
Nebenbei Reis waschen und kochen.
Wok mit Öl erhitzen.
Mariniertes Fleisch abtropfen.
Sojasprossen einige Minuten anbraten.
Im Wok ein Loch schaufeln und in der Mitte das Fleisch hinzugeben und etwa 6 bis 8 Minuten braten.
Sojasprossen und Fleisch aus dem Wok nehmen und in einer Schüssel aufbewahren.
Currypaste in Wok für eine Minute anbraten.
Mit Kokosnussmilch ablöschen.
Erdnüsse unterrühren.
Brokkoli, Lauchzwiebeln, Bambussprossen, Paprika- und Möhrenstücke hinzugeben.
Unter geschlossenem Deckel und mittlerer Herdstufe 10 Minuten köcheln lassen.
Fleisch und Sojasprossen hinzugeben.
Herd auf niedrigster Stufe herunterschalten.
Fischsauce, Basilikum, Rohrzucker und Zitronengras unterrühren.
Wokgericht mit Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Birne-Nuss-Nudel-Wok

Birne-Nuss-Nudel-Wok
Zutaten: Birnen, Nudeln, Cashewkerne, Paprika, Frühlingszwiebel, Bambussprossen, Ingwer, Knoblauch, Zitrone, Currypaste, Sojasprossen, Sojasauce, Austernsoße, Ahornsirup, Rapsöl, Wasser.

Kalorien: 558 kcal (pro Portion)

Bewertung: 4 Sterne
Ich habe leider mit den Zutaten übertrieben. Chilli-Birne schmeckt mit Schokolade besser. Allerdings hat die Ahornsirup-Birne-Nuss-Nudel-Kombination hohes Potential für 4 oder gar 5 Sterne.

Kategorien
Alles was schmeckt

Schwein-Ananas-Paprika-Wok

Schwein-Ananas-Paprika-Wok
Zutaten: Schweinefleisch, Paprika, Frühlingszwiebeln, Ananas, Kokosmilch, Currypaste, Olivenöl, Ingwer, Knoblauch, Zitrone, Thymian, Pfeffer, Paprikapulver.
Beilage: Reis (Basmati).

Kalorien: 768 kcal (pro Portion)

Bewertung: 5 Sterne
Ich muss mich echt beherrschen, nicht alles auf einmal auf zu essen. Herrlich süß scharfer Geschmack und ich habe Currypaste für mich entdeckt!