Kategorien
Alles was schmeckt

Minz-Couscous-Auflauf

[recipe name=”Tomaten-Couscous-Auflauf” photoid=”1581″ galleryid=”200″ rating=”4″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”30m” cooktime=”1h30m” cooltime=”10m”]
[ingredient name=”limabohne” amount=”100″ hint=”Rohgewicht. Gekocht etwa 250 g. Alternativ aus der Dose. Alternativ weiße Bohnen.”]
[ingredient name=”tomate” rename=”Cherrytomaten” amount=”500″ customunit=”g” customfactor=”1″ hint=”Atlernativ Strauchtomaten.”]
[ingredient name=”staudensellerie” amount=”3″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”tomate” amount=”300″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Am besten geschälte Tomaten.”]
[ingredient name=”couscous” amount=”150″ hint=”Alternativ Reis.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”300″ hint=”Für den Couscous. Alternativ Gemüsebrühe, dann weniger Salzen!”]
[ingredient name=”sesamoel” amount=”3″ hint=”Alternativ Olivenöl.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Der Saft.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”300″ hint=”Alternativ Gemüsebrühe, dann weniger Salzen!”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.33″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”minze” amount=”12″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”parmesan” amount=”25″ hint=”Alternativ Hüttenkäse oder Feta. Veganer lassen es weg oder geben Olivenöl und Sesam über den fertigen Auflauf.”]
[ingredient name=”parmesan” amount=”25″]
[review]
Ich habe mir sagen lassen, ich soll mal wieder vernünftige Mahlzeiten posten und nicht immer nur Desserts, Aufstriche oder Getränke… Kritik zu Recht! Für die Zukunft verspreche ich Besserung und noch mehr Abwechslung!

Dieser mediterrane Couscousauflauf ist extra auf den warmen Sommer zugeschnitten. Cherrytomaten, Zitronensaft und Minze entfalten reichlich Frischegefühl im Magen. Dazu gesellen sich Couscous und faserigen Limabohnen, die ordentlich satt machen. Und schließlich überrascht Sesam bzw. Sesamöl mit einem herben Etwas, womit man zuvor nicht gerechnet hat. Ein zusätzlicher Löffel Tahina könnte das Ganze daher noch interessanter machen.

Siehe auch Fenchel-Couscous-Auflauf, gebackene Limabohnen oder Tomatenbulgur.
[/review]
[instructions]
Limabohnen zubereiten:
* Tipp: Wer nicht soviel Zeit hat, der verwendet gegarrte Bohnen aus der Dose.
* Limabohnen in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und mindestens 8 Stunden einweichen.
* Frisches Wasser in einen Kochtopf zum Kochen bringen. Die Limabohnen etwa 60 bis 90 Minuten kochen, bis sie gar, also nicht mehr faserig, sind.
* Die gegarten Limabohnen in ein Sieb geben und abtropfen.
* Wichtig: Kein Salz in das Kochwasser geben! Sonst werden die Bohnen nie gar.
* Tipp: Eine Messerspitze hingegeben Natron lässt die Bohnen schneller gar werden.
Couscous zubereiten:
* Wasser bzw. Gemüsebrühe in einen großen Kochtopf zum Kochen bringen.
* Couscous in eine große Schüssel geben.
* Den Couscous mit dem kochenden Wasser übergießen, so dass er etwa 1 cm hoch mit Flüssigkeit bedeckt ist.
* Für 10 Minuten ziehen lassen.
* Nachdem der Couscous aufquellt ist, frisch gepressenten Zitronensaft und Olivenöl unterrühren.
Backofen auf 180° C vorheizen.
Gemüse vorbereiten:
* Knoblauch fein hacken.
* Tomaten und Staudensellerie waschen. Bei den Tomaten den Strunk entfernen.
* Tomaten grob und Sellerie in feine Stücke schneiden.
* Knoblauch, Tomaten und Sellerie in den fertig gekochten Couscous unterheben.
* Die gekochten Limabohnen hinzugeben.
* Minzblätter grob zerhacken und hinzugeben.
* Etwas frisch geriebenen Parmesan (oder zerkrümmelten Feta bzw. Hüttenkäse) unterrühren.
* Nochmals Wasser bzw. Gemüsebrühe hinzugeben.
* Hinweis: Der Auflauf sollte nun recht flüssig sein. Keine Sorge, der Couscous saugt im Ofen weiter Flüssigkeit auf.
* Mit Kreuzkümmel, Garam Masala, Kurkuma, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
* Tipp: Kreuzkümmel, Garam Masala und Kurkuma kann man durch fertiges Currypulver ersetzen.
Auflauf backen:
* Den Topfinhalt in eine Auflaufform umfüllen.
* Den Auflauf nochmals mit Parmesan bestreuen.
* Auf mittlerere Schiene für 20 Minuten im Ofen backen.
* Tipp: Nach 10 Minuten den Auflauf kontrollieren. Wenn er zu trocken scheint, dann 100 g heißes Wasser nachgießen.
Warm servieren. Dazu kann man Baguette oder Fladenbrot und Yoghurt oder Quark reichen.
Optional: Mit Minzblätter oder Sesam verzieren.
Haltbarkeit: Abgedeckt im Kühlschrank gut 5 Tage. Lässt sich gut in der Mikrowelle und im Ofen wieder erhitzen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mediterrane Tomatensuppe

[recipe name=”Mediterrane Tomatensuppe” photoid=”309″ galleryid=”16″ rating=”5″ type=”soup” servings=”4″ preptime=”60m” cooktime=”50m” cooltime=”10m”]
[ingredient name=”Backtomaten” separator=”true”]
[ingredient name=”kirschtomate” customunit=”g” customfactor=”1″ amount=”1400″ hint=”Alternativ Strauchtomaten und etwas Zucker -> deutlich weniger Aufwand, aber auch anderer Geschmack.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”125″ customunit=”g” customfactor=”1″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”meersalz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”kraeuterderprovence” amount=”0.5″ customunit=”EL” customfactor=”5″ hint=”Getrocknetes Gewürz.”]
[ingredient name=”oregano” amount=”0.5″ customunit=”EL” customfactor=”5″ hint=”Getrocknetes Gewürz.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″ customunit=”Traube”]
[ingredient name=”thymian” amount=”12″ customunit=”Zweige” customfactor=”0.1″ hint=”Frisch. Alternativ ein wenig getrockneter Thymian.”]
[ingredient name=”rosmarin” amount=”2″ customunit=”Zweige” customfactor=”0.1″ hint=”Frisch. Alternativ ein wenig getrockneter Rosmarin.”]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″ customfactor=”0.1″]
[ingredient name=”Suppe” separator=”true”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”250″ hint=”Siehe Rezept. Alternativ Wasser.]
[ingredient name=”balsamicoessig” amount=”0.5″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”3″ hint=”Die gebackenen wiederverwenden.”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”Handvoll” hint=”Frisch.”]
[ingredient name=”basilikum” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”Handvoll” hint=”Frisch.”]
[ingredient name=”Salsa / Garnitur (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”staudensellerie” amount=”0.5″]
[ingredient name=”tomate” amount=”5″]
[ingredient name=”zwiebel” rename=”Rote Zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”0.5″ customunit=”EL” customfactor=”15″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”limette” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Alternativ 1 TL Sambal Oelek.”]
[review]
Die Mediterrane Tomatensuppe ist äußerst dickflüssig, würzig und geschmackvoll. Sie wird am besten kalt serviert und vorzugsweise an einem warmen Frühlings- und Sommertag. Man kann sie sowohl als Vorsuppe reichen oder auch als Hauptspeise mit frisch gebackenem Baguette.

Der Aufwand ist hoch, sofern man keine Küchengehilfe angestellt und Kirschtomaten verwendet. Wenn man stattdessen große Strauchtomaten nimmt, ist der Aufwand deutlich(!) geringer. Jedoch verzichtet man dann auf das kräftige Aroma, das nur Kirschtomaten besitzen. Die Suppe wird trotzdem noch sehr gut schmecken. Auch auf die Salsa kann man verzichten, um Zeit zu sparen. Allerdings sollte man die Tomatensuppe zumindest einmal in Kombination mit der Salsa probiert haben, denn sie passt perfekt dazu.
[/review]
[instructions]
Tomaten backen:
* Backofen auf 190° C vorheizen.
* Tomaten waschen, Strunk herausschneiden und halbieren.
* Tipp: Währenddessen Fernsehen gucken – bei Kirschtomaten dauert das eine Weile.
* Tomatenhälften gleichmäßig auf ein sauberes Backblech ohne Backpapier verteilen.
* Hinweis: Die Tomatenhälften schauen mit der flachen, geschnittenen Seite nach oben.
* Hinweis: Wenn das Backblech voll ist, die restlichen Tomaten aufbewahren und später in den Ofen mit dazugeben, sobald die ersten gebackenen Tomaten eingelaufen sind.
* Hinweis: Kein Backpapier verwenden, da es den Saft zu stark aufsaugt.
* Tomaten gleichmäßig mit Olivenöl beträufeln.
* Mit getrockneten Kräutern, Salz und Pfeffer würzen.
* Knoblauchzehen anquetschen, hierzu z. B. ein Hackmesser mit der flachen Seite auf die Zehe legen und einen kurzen Stoß verpassen.
* Hinweis: Die Knoblauchzehen müssen nicht geschält werden. Wer will, kann es natürlich tun.
* Lorbeerblätter, frische Kräuterzweige und angequetschte Knoblauchzehen gleichmäßig unter den Tomatenhälften verteilen.
* Tomaten für 35 bis 40 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen.
Tomatensuppe zubereiten:
* Tomaten aus den Ofen nehmen und etwa 10 Minuten auskühlen lassen.
* Die gebackenen Tomaten von Blech picken, häuten und in einen mindestens 1 Liter großen Mixbehälter füllen.
* Den Saft im Backblech durch ein feines Sieb abfiltern und zu den gebackenen Tomaten geben (ohne die Zweige und Blätter).
* Kalte Gemüsebrühe hinzugeben.
* Einige der gerösteten Knoblauchzehen schälen und ebenfalls hinzugeben.
* Petersilie und Basilikumblätter waschen. Die Basilikumblätter von den Stielen abzupfen.
* Petersilie, Basilikumblätter und Balsamico-Essig ebenfalls hinzugeben.
* Das Ganze im Mixer zu einer Suppe verarbeiten.
Salsa zubereiten (optional):
* Sellerie waschen und feine Streifen mit einer Gurkenreibe abziehen.
* Die Selleriestreifen gegebenenfalls mit einem Messer in noch schmalere, längliche Streifen schneiden.
* Selleriestreifen in Eiswasser geben und ziehen lassen. Dadurch kräuseln sie sich ein wenig und schmecken knusprig frisch.
* Testen: Statt Eiswasser kurze Zeit in kochendes Wasser einlegen.
* Zwiebel schälen und fein hacken.
* Tomaten waschen, Strunk herausschneiden und halbieren. Den Tomatenglibber entfernen und mit in den Mixer zu den gebackenen Tomaten geben.
* Das übrige Tomatenfleisch in kleine Würfel schneiden.
* Tomatenwürfel, Zwiebelstücke, Limettensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen.

Portion anrichten und garnieren (optional):
* Suppe portionsweise in Servierteller abfüllen.
* Einen Esslöffel Salsa mittig auf jede Portion setzen. Über die Salsa einige Selleriestreifen aufstellen und garnieren.
* Mit 3 bis 4 Basilikumblätter garnieren.
* Ein paar Olivenöltröpfchen auf der Suppe verteilen.

Mediterane Tomatensuppe sollte beim Servieren Zimmertemperatur haben (man kann sie auch ein wenig erwärmen).
Optional: Dazu frisches Baguette reichen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Lasagne Bolognese

[recipe name=”Lasagne Bolognese” photoid=”188″ galleryid=”68″ rating=”5″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”30m” cooktime=”60m”]
[ingredient name=”Ragù” separator=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″]
[ingredient name=”rinderhack” amount=”500″ hint=”Klassisch Rinderhack oder gemichtes Hackfleisch. Vegetarisch: 125 g Seitanhack oder weglassen.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”1 große oder 2 kleine Zwiebeln.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”4″]
[ingredient name=”tomate” amount=”800″ customunit=”g” customfactor=”1″ hint=”Alternativ 2 Dosen San Marzano Tomaten.”]
[ingredient name=”tomatenmark” amount=”2″]
[ingredient name=”staudensellerie” amount=”2″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″]
[ingredient name=”portwein” amount=”2″ customunit=”Schuss” optional=”true” exclude=”true” hint=”Rotwein.”]
[ingredient name=”oregano” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”majoran” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Basilikum.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”Béchamelsauce” separator=”true”]
[ingredient name=”butter” amount=”40″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”40″]
[ingredient name=”milch” amount=”500″ hint=”Alternativ Sojamilch, fettarme Milch oder ein beliebiger Mix aus Brühe, Milch und Sahne.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”Lasagne” separator=”true”]
[ingredient name=”butter” amount=”10″ hint=”Zum Einfetten.”]
[ingredient name=”lasagneplatte” amount=”300″]
[ingredient name=”parmesan” amount=”40″ hint=”Gute Qualität mit DOP-Siegel: Gereifter Pecorino (Schafmilch) oder Parmigiano Reggiano (Kuhmilch).”]
[ingredient name=”butter” amount=”10″ hint=”Butterflöckchen.”]
[review]
Ein Klassiker. Schmeckt nicht nur Garfield. Leider nicht ganz ohne Aufwand.

Tipp für Vegetarier: Ich finde, dass Seitan oder Tofu nicht richtig gut zu Tomatensauce passen, daher empfehle ich Vegetariern, in diesem Fall auf Fleischersatz zu verzichten. Stattdessen kann man etwas Käse zwischen den einzelnen Schichten einstreuen. Für ausreichend Protein sorgen bereits der Käse und die Nudeln.
[/review]
[instructions]
Ragù:
* Optional: Tomaten mit kochenden Wasser übergießen, unterm Wasserhahn mit kalten Wasser abbrausen und häuten.
* Strunk herausschneiden.
* Tomaten grob in Stücke Schneiden.
* Tomaten und Staudensellerie waschen.
* Zwiebel schälen.
* Zwiebel und Staudensellerie in sehr feine Stücke hacken.
* Olivenöl in einen Kochtopf auf hoher Herdstufe erhitzen.
* Das Hack im Öl anbraten.
* Zwiebelstücke hinzugeben und kurz mit anbraten.
* Mit den Tomaten und Tomatenmark ablöschen.
* Selleriestücke, Knoblauch (gepresst oder fein gehackt), Lorbeerblätter und eventuell etwas Rotwein hinzugeben.
* Pfeffer, Salz, Kräuter und Zucker unterrühren.
* Mindestens 30 Minuten auf niedriger Herdstufe im offenen Kochtopf köcheln lassen.
* Tipp: Tomatensoße kann man eigentlich nie lange genug kochen, je länger, desto besser.
* Mit Pfeffer, Salz und Zucker nochmal abschmecken.
Béchamelsauce:
* Butter in einem kleinen Kochtopf auf mittelhoher Herdstufe zergehen lassen.
* Mehl nach und nach mit einen Schneebesen einrühren.
* Dann Milch nach und nach einrühren.
* Herdstufe etwas erhöhen.
* Tipp: Milch zunächst langsam, später schneller hinzugeben. Dabei gut rühren, so dass keine Klümpchen entstehen.
* Mit weißem Pfeffer, Salz, Zucker und eventuell etwas Zitronensaft abschmecken.
* Aufkochen und auf niedriger Herdstufe köcheln lassen.
* Gelegentlich umrühren.
Lasagne:
* Backofen auf 180° C vorheizen.
* Auflaufform mit Butter einfetten.
* Tipp: Die Auflaufform sollte möglichst winklig und rechteckig sein.
* Ragù von Herd nehmen, das gute Olivenöl unterrühren und die Lorbeerblätter herausfischen.
* Zunächst etwas Ragù auf den Boden der Auflaufform verteilen.
* Dann schichtweise stapeln: Lasagneplatten, Ragù, Béchamelsauce.
* Den vorherigen Schritt etwa 5 bis 7 Mal wiederholen.
* Optional: In jede Schicht etwas frisch gerieben Käse einstreuen.
* Hinweis: Am Schluss ausreichend Béchamelsauce übrig lassen, die als oberste Schicht verwendet wird.
* Mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen und die Käseraspel leicht in die Sauce eindrücken.
* Abschließend Butterflöckchen darüber verteilen.
Optional: Die Lasagne kann jetzt abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden und erst am folgenden Tag gebacken werden.
Lasagne für mindesten 25 Minuten im vorgeheizten Backofen auf unterer Schiene backen, bis sie goldbraun ist.
Warm servieren (schmeckt aber auch kalt).
[/instructions]
[/recipe]

Tipp für fettarme Lasagne:

Entweder Seitan verwenden oder das Hack nach den Anbraten (Schritt 1.8) in einem feinen Sieb (eventuell mit Küchentuch) unterm Wasserhahn mit heißem Wasser abspülen. Dadurch wird das eher ungesunde, tierische Fett erheblich reduziert. Es geht allerdings auch erheblich von dessen Geschmack verloren.

Kategorien
Alles was schmeckt

Spaghetti alla napoletana

[recipe name=”Spaghetti alla napoletana” photoid=”172″ rating=”5″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”30m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”Sauce” separator=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″ hint=”Zum dünsten.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”2″ hint=”1 große oder zwei mittelgroße Zwiebeln.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”4″ hint=”Je nach Geschmack.”]
[ingredient name=”tomate” amount=”800″ customunit=”g” customfactor=”1″ hint=”Mittelgroß. Tipp: Original San Marzano Tomaten aus der Dose.”]
[ingredient name=”tomatenmark” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”15″]
[ingredient name=”staudensellerie” amount=”2″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″]
[ingredient name=”oregano” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”8″ hint=”Möglichst frisch. Alternativ Majoran.”]
[ingredient name=”basilikum” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”8″ hint=”Frisch.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”salz” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Bis ½ Teelöffel.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”portwein” amount=”1″ customunit=”Schuss” optional=”true” exclude=”true” hint=”Alternativ Rotwein.”]
[ingredient name=”chilipulver” customunit=”Prise” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Für Arrabiata.”]
[ingredient name=”Pasta” separator=”true”]
[ingredient name=”spaghetti” amount=”500″]
[ingredient name=”parmesan” amount=”20″ hint=”Gute Qualität mit DOP-Siegel: Gereifter Pecorino (Schafmilch) oder Parmigiano Reggiano (Kuhmilch).”]
[review]
Tomatensauce nach italienischen Rezept. Entscheidend hier sind die Zutaten: frische Kräuter, reife Tomaten und gutes Olivenöl. Und je länger die Sauce köchelt, umso besser. Tipp: Die Tomatensauce kann auch auf Vorrat zubereitet werden (siehe unten).

Siehe auch: Eine kräftig, süß-säuerliche Tomatensauce nach deutschen Geschmack gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Tomaten mit heißem Wasser übergießen und häuten.
Den Strunk aus den Tomaten schneiden.
Tomaten grob in Stücke Schneiden.
Tomaten und Staudensellerie waschen.
Zwiebel schälen.
Zwiebel und Staudensellerie in sehr feine Stücke hacken.
Olivenöl in einen Kochtopf auf hoher Herdstufe erhitzen.
Für Bolognese: Erst das Hackfleisch im Öl anbraten.
Zwiebelstücke für ein paar Minuten darin glasig dünsten (nicht braten!).
Gehackte Tomaten, Sellerie, Tomatenmark, Knoblauch (gepresst oder fein gehackt) und Lorbeerblätter hinzugeben.
Pfeffer, Salz, Kräuter und Zucker unterrühren.
Mindestens 20 Minuten auf niedriger Herdstufe im offenen Kochtopf köcheln lassen.
Tipp: Tomatensoße kann man eigentlich nie lange genug kochen, je länger, desto besser.
Mit Pfeffer, Salz und Zucker nochmal abschmecken.
Herdstufe abschalten.
Sobald die Sauce nicht mehr kocht, das gute Olivenöl unterrühren.
Lorbeerblätter herausfischen.
Spaghetti nach Packungsanleitung al dente kochen.
Spaghetti mit Sauce auf einen Teller warm servieren und mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen.
[/instructions]
[/recipe]

Auf Vorrat kochen:

Besonders praktisch ist es, wenn man die Tomatensauce gleich in großer Menge auf Vorrat zubereitet. Hierzu die Zutaten für die Tomatensauce beliebig multiplizieren, nach Rezept zubereiten und abschließend in verschraubbaren Gläsern aufbewahren. Bedenke: Je größer die Menge, desto länger die Kochzeit. Die Tomatensauce kann man anschließend jederzeit kurz aufkochen, wenn es mal schnell gehen soll. Die fertige Tomatensauce kann zudem durch gebratenes Hackfleisch (Bolognese), geriebenen Parmesan, gewürfelten Schinken, Paprikastücke oder Chilischoten (Arrabiata) erweitert werden.

Kategorien
Alles was schmeckt

Fasolada

[recipe name=”Gemüsekuchen” photoid=”109″ galleryid=”181″ rating=”4″ type=”soup” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”1h30m” cooltime=”12h”]
[ingredient name=”weissebohnen” amount=”250″ hint=”Rohgewicht. Alternativ weiße Riesenbohnen (Limabohnen), Navy Beans oder Black Eyed Peas.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Groß.”]
[ingredient name=”moehre” amount=”2″]
[ingredient name=”staudensellerie” amount=”2″]
[ingredient name=”tomatepassiert” amount=”200″ hint=”Alternativ 2 Tomaten. Nicht zuviel verwenden, damit der Geschmack nicht durch die Tomaten dominiert wird.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”750″ hint=”Kochwasser für die Bohnen.”]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”80″ customunit=”ml” customfactor=”1″ hint=”Siehe Einkaufstipps.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”3″]
[ingredient name=”oregano” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Petersilie, Thymian oder Rosmarin.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”baguette” amount=”400″ hint=”Alternativ Fladenbrot.”]
[ingredient name=”feta” amount=”120″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”oliveschwarz” amount=”8″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Echte schwarze Oliven.”]
[review]
Fasolada ist ein typisches Alltagsessen in Griechenland. Aus diesem Anlass, habe ich auch ein blumiges Olivenöl aus Griechenland verwendet. Statt ein blumiges Olivenöl, empfehle ich aber ein pflanzlich-herbes für diese Suppe. Fasolada ist eine eher deftige Suppe. Ich mag sie schön dickflüssig. Sie ist fruchtig und, bedingt durch die Bohnen, mehlig. Das Gemüse sorgt für den gewissen Biss das Geschmackserlebnis ab. Als Beilage, besonders zum Eintunken, unbedingt frisches Weißbrot verwenden.
[/review]
[instructions]
Rohe Bohnen 12 Stunden in lauwarmen Wasser einweichen.
Alternativ: Rohe Bohnen im Kochtopf gut mit Wasser bedecken, aufkochen und 2 Minuten kochen. Herd abschalten und mindestens 1 Stunde ziehen lassen.
Hinweis: Man kann auch vorgekochte Bohnen aus der Dose nehmen, davon braucht man etwa 750 g.
Hinweis: Black Eyed Peas müssen nicht eingeweicht oder vorgekocht werden.
Eingeweichte Bohnen in ein Sieb geben. Das Einweich-/Kochwasser abgießen. Die Bohnen abbrausen und abtropfen.
Hinweis: Durch das Auswechseln des Wassers soll die Bohnensuppe bekömmlicher werden.
Bohnen in ein Kochtopf geben und solange frisches Wasser hineinfüllen, bis die Bohnen zu etwa 2 cm bedeckt sind.
Wasser zum Kochen bringen, dann auf niedrigste Herdstufe runterschalten.
Bohnen im geschlossenen Kochtopf 60 bis 90 Minuten köcheln. Achtung: Das Kochwasser schäumt anfangs stark auf!
Tipp: Weder Salz, Tomaten noch Essig hinzugeben, bevor die Bohnen gar gekocht sind, ansonsten werden sie nicht gar!
Tipp: Eine Messerspitze Natron reduziert die Kochzeit der Bohnen.
Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken.
Möhren und Sellerie waschen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden.
Gemüse in einen Kochtopf geben und sehr gutes Olivenöl darüber gießen.
Den Topf mit dem Gemüse auf mittelhoher Herdstufe erhitzen, sobald es leicht köchelt, auf niedrige Herdstufe runterschalten.
Das Gemüse etwa 25 Minuten im geschlossenen Kochtopf dünsten, bis es gar, aber noch bissfest ist. Gelegentlich umrühren.
Hinweis: Das Gemüse nicht braten, es darf nicht braun werden, dann ist die Herdstufe zu hoch!
Ab der 45. Minute die Bohnen probieren, ob sie gar sind, aber nicht breiig.
Sobald die Bohnen und das Gemüse gar sind, die Bohnen mitsamt dem Kochwasser in den Topf mit dem gegarten Gemüse gießen.
Passierte Tomaten und Lorbeerblätter hinzugeben.
Salz, Pfeffer und Oregano hinzugeben und abschmecken.
Suppe ein letztes Mal auf mittlerer Herdstufe im geschlossenem Kochtopf für 30 Minuten ganz leicht köcheln lassen (nicht kochen!).
Fasolada warm mit frischen (gebackenem) Brot servieren.
Optional: Zusätzlich kann ein Stück Feta und entsteinte schwarze Oliven dazu gereicht werden.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis zu rohen weißen Bohnen:

Man sollte Bohnen nicht roh verzehren, da rohe Hülsenfrüchte giftige Stoffe (Lektine) enthalten, die erst durch längeres Erhitzen abgetötet werden. Das Einweichwasser sollte entweder weggeschüttet oder mitgekocht werden. Das Kochwasser ist unbedenklich.

Fleischvariante:

500 g gehacktes Lamm oder Rinderhack (aber kein geräuchertes Fleisch!) auf mittlerer Herdstufe solange in einer Pfanne braten, bis es gebräunt ist und kaum noch Flüssigkeit vorhanden ist. Das Fleisch in ein Küchentuch geben und das Fett abtupfen. Das funktioniert noch besser, wenn man das Küchentuch in ein Sieb gibt und dann das Fleisch darin über der Spüle mit kochendem Wasser übergießt. Die Suppe wird ansonsten zu fettig und so wird man das ungesunde Tierfett los. Das Fleisch zur gleichen Zeit wie das Gemüse zubereiten und zusammen mit den gegarten Bohnen zum gegarten Gemüse hinzugeben.

Kategorien
Alles was schmeckt

Mediterrane Fischsuppe

[recipe name=”Mediterrane Fischsuppe” photoid=”105″ galleryid=”281″ rating=”3″ type=”soup” servings=”5″ preptime=”20m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”meeresfruechte” amount=”500″ hint=”Zum Beispiel: sämtliches Fischfilet mit hellem Fleisch, Algen, Garnelen, Krebse, Tintenfischchen, Muscheln.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”2″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”tomatepassiert” amount=”1″ customunit=”Packung” customfactor=”500″]
[ingredient name=”tomate” amount=”3″]
[ingredient name=”staudensellerie” amount=”2″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagruen” amount=”1″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”1000″]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”80″ customunit=”ml” customfactor=”1″ hint=”Siehe Einkaufstipps.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”2″]
[ingredient name=”schnittlauch” amount=”3″ customunit=”EL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”3″ customunit=”EL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”rosmarin” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Thymian.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” hint=”Abschmecken.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”3″ customunit=”EL” customfactor=”10″ optional=”true” hint=”Weglassen oder eher wenig verwenden.”]
[review]
Hui, da sind kleine Tintenfischchen drin! Schön glibbschig… Fruchtige Fischsuppe, die gut in den Sommer passt (nicht zu diesem Sommer). Die Flüssigkeit schmeckt wenig nach Fisch, die Filetstücke geben nur wenig Geschmack weiter. Wichtig ist hier die Frische und Qualität des Fisch, da sollte man nicht zu sehr sparen. Außerdem müsste man statt Gemüsebrühe einen richtigen Fischfond machen. Ohne ist die Fischsuppe eher für die schnelle Küche gedacht. Staudensellerie und Lorbeerblätter dürfen auch nicht fehlen!
Beim Verhältnis zwischen Zucker und Zitrone bin ich mir noch uneins. Das ursprüngliche Rezept enthielt 3 EL Zitrone ohne Zucker, und das ist mir zu säuerlich. Ich würde eher empfehlen, die Zitrone ganz wegzulassen und mit etwas Zucker abschmecken.
[/review]
[instructions]
Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Sellerie waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Tomaten waschen und in Stücke schneiden.
Zwiebeln schälen und klein hacken.
1 EL Öl in einen großen(!) Kochtopf auf hoher Herdstufe erhtizen.
Zwiebelstücke hinzugeben und ein paar Minuten dünsten (nicht braten!).
1 TL Zucker in die Zwiebeln unterrühren und eine Minute weiter dünsten.
Mit passierten Tomaten, Tomatenstücken und Gemüsebrühe ablöschen.
Reis waschen und hinzugeben (noch ungekocht).
Selleriestücke und Lorbeerblätter ebenfalls hinzugeben.
Kurz auf höhster Herdstufe aufkochen und dann auf mittlerer Herdstufe herunterschalten.
Nach 5 Minuten die Paprikastücke hinzugeben.
Die Paprika bleiben so noch eben bissfest. Wer die Paprika stattdessen pampig mag, sollte sie zusammen mit dem Reis hinzugeben (Schritt 8).
Nach 15 Minuten (5 Minuten vor Ende) die Fischstücke hinzugeben.
Gepressten Knoblauch, Petersilie, Pfeffer, Salz, Schnittlauch, Rosmarin, Olivenöl, (Zucker und Zitronensaft) hinzugeben und abschmecken.
Nach 20 Minuten sollte der Reis gar sein und die Suppe fertig.
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gebackene Limabohnen

[recipe name=”Gebackene Limabohnen” photoid=”89″ galleryid=”174″ rating=”4″ type=”casserole” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”2h” cooltime=”12h”]
[ingredient name=”limabohne” amount=”250″ hint=”Rohgewicht. Auch Butterbohnen oder weiße Riesenbohnen genannt. Alternativ normale weiße Bohnen.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”75″ customunit=”ml” customfactor=”1″ hint=”Möglichst hochwertig.”]
[ingredient name=”schalotte” amount=”2″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”3″]
[ingredient name=”tomate” amount=”6″]
[ingredient name=”staudensellerie” amount=”2″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″]
[ingredient name=”wasser” amount=”375″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”4″ customfactor=”5″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”dill” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”3″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[review]
Dieses mediterrane Bohnengericht schmeckt frisch, fruchtig und ein wenig scharf. Hier hängt alles von der Qualität des Olivenöls ab: Ein billiges Olivenöl schmeckt im besten Fall neutral, im schlimmsten Fall ist es sogar mit Schadstoffen verunreinigt. Neben dem Olivenöl sticht der Staudensellerie hervor, der sein frisches Aroma ausgezeichnet an die Soße abgibt. Darüber hinaus bieten die dicken Limabohnen etwas zum Kauen und runden das Gericht gekonnt ab.

Übrigens: Im direkten Vergleich zu Bosten Baked Beans mag ich die gebackenen Limabohnen wesentlich lieber. Siehe auch Minz-Couscous-Auflauf.
[/review]
[instructions]
Bohnen in eine größere Schüssel geben, komplett mit Wasser übergießen und mindestens 12 Stunden darin einweichen.
Hinweis: Die Bohnen werden durch das Einweichen etwa doppelt so groß.
Tipp: Etwa die doppelte Menge Wasser wie Bohnen verwenden, da sonst das Wasser komplett aufgesaugt wird (oder Wasser nachgießen).
Ofen auf 180°C vorheizen.
Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken.
Sellerie waschen und in kleine Würfel schneiden.
Optional: 1 EL Öl in einem Kochtopf erhitzen und die gehackte Knoblauch- und Zwiebelstücke darin anschwitzen.
Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Lorbeerblätter, Wasser, Öl und eventuell Dill in einer Schüssel vermischen.
Eventuell eine Messerspitze Natron hinzugeben, um die Backzeit für die Bohnen zu reduzieren.
Tipp: Weder Salz, Tomaten noch Essig hinzugeben, bevor die Bohnen gar gekocht sind, ansonsten werden sie nicht gar!
Abschließend Bohnen unterrühren und alles zusammen in eine große Auflaufform füllen.
Die Form mit einem Deckel oder Alufolie abdecken.
* Hinweis: Vorsicht vor Alufolie und Lebensmitteln.
Etwa 1 bis 2 Stunden im vorgeheiztem Ofen auf mittlerer Schiene backen.
30 Minuten vor Ende der Backzeit den Auflauf aus den Ofen nehmen (die Bohnen sollen bereits gar sein!).
Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden
Tomatenstücke hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Bohnen abschließend umrühren.
Hinweis: Falls die Bohnen trocken wirken, etwas Wasser nachgießen.
Dann mit Paniermehl bestreuen.
Auflaufform nochmals für 30 Minuten in den Ofen schieben.
Entweder als Beilage zu Fleisch servieren oder zu gebratenem Gemüse oder als Hauptspeise mit Reis, Kartoffeln oder gebackenem Brot mit Joghurtdip.
Tipp: Mit etwas Olivenöl beträufelt.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis zu rohen Bohnen:

Man sollte Bohnen nicht roh verzehren, da rohe Hülsenfrüchte giftige Stoffe (Lektine) enthalten, die erst durch längeres Erhitzen abgetötet werden. Das Einweichwasser sollte entweder weggeschüttet oder mitgekocht werden. Das Kochwasser ist unbedenklich.