Kategorien
Alles was schmeckt

Süße Melone

[recipe name=”Süße Melone” photoid=”75″ galleryid=”101″ rating=”1″ type=”dessert” servings=”5″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”honigmelone” amount=”1″ hint=”Alternativ Cantaloupe-Melone.”]
[ingredient name=”vanilleschote” amount=”1″ hint=”Alternativ die Vanilleschote durch Vanillin-/Vanillezucker ersetzen und dafür dann weniger Rohrzucker nehmen.”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”400″]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”50″]
[review]
Dieser süße Nachtisch gefällt mir nicht. Die Vanille-Kokossoße schmeckt zwar super lecker (5 Sterne), das Problem ist jedoch, dass die wässrigen Melonenstücke einfach keine Soße aufsaugen, weshalb sich beide Zutaten wie separate Fremdkörper verhalten und partout nicht miteinander können. Leider fällt mir gerade kein passender Ersatz für die Melone ein.

Püriert als Milchshake wird das Rezept schon besser. Allerdings geht dadurch der leckere Geschmack der Vanillesoße verloren. Pürierte Erdbeeren und ein Klecks Johannisbeergelee runden den Milchshake weiter ab. Frisch aus dem Kühlschrank ist das schon ganz nett, aber auch nicht preisverdächtig. Dann lieber doch einen geplanten Smoothie.
[/review]
[instructions]
Melone halbieren, mit einem Löffel entkernen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen.
Vanillemark, Kokosmilch und Zucker solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Tipp: Mit erwärmter Kokosmilch geht es schneller.
Soße und Melonenstücke vermischen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gebratener Reiskuchen

[recipe name=”Gebratener Reiskuchen” photoid=”68 ” galleryid=”179″ rating=”5″ type=”side” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”10m”]
[ingredient name=”reiskuchen” amount=”100″ hint=”Flache Nudeln aus Reisteig, im Asia-Laden erhältlich.”]
[ingredient name=”mirin” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Süßer Reiswein.”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Alternativ beliebiges anderes Öl.”]
[review]
Eine Art asiatische Pommes. :-)
Klebrig, knusprig und süßlich zugleich. Geeignet als Beilage, Snack oder warmes Fingerfood.
[/review]
[instructions]
Reiskuchen mindestens 12 Stunden in einer Schüssel mit Wasser einweichen.
Bratpfanne auf höchster Herdstufe erhitzen.
Mirin und Öl in einer Schüssel vermischen.
Eingeweichte Reiskuchen abtropfen und in der Schüssel mit der Ölmischung schwenken.
Reiskuchen zusammen mit der Ölmischung in die Bratpfanne gießen.
Reiskuchen gleichmäßig verteilen.
Hinweis: Nur eine Portion (100 g) zur Zeit braten, weil zu viele Nudeln sonst in der Pfanne verkleben.
Von beiden Seiten etwa 2 Minuten goldbraun anbraten, aber nicht zu kross und nicht schwarz werden lassen.
Warm servieren (kalt schmeckt nicht).
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Himbeerquark

[recipe name=”Fruchtquark” photoid=”61″ rating=”4″ type=”curd” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”magerquark” amount=”150″ hint=”Alternativ proteinärmeren Magerjoghurt.”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”50″ hint=”Alternativ frisch Himbeeren.”]
[ingredient name=”ahornsirup” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Alternativ anderer Sirup, Honig, Fruchtgelee, Marmelade oder Zucker.”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Zum Verfeinern. Alternativ Schmand oder Sahneersatz.”]
[ingredient name=”schokoraspel” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Kleine Proteinfruchtbombe für Zwischendurch. Gute Alternative zum Fertigjoghurt aus dem Supermarkt und garantiert ohne Zusatzstoffe! Dieses Rezept ist übrigens die Grundlage für mein Smoothie-Rezept gewesen.

Weitere Rezepte für Fruchtquark gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Beeren 2 Minuten in der Mikrowelle auftauen.
Frische Himbeeren waschen.
Ahornsirup, Himbeeren, und Magerquark in einer Schüssel ordentlich verrühren.
Kühl servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Banana-Schoko-Kokos-Haferbrei

[recipe name=”Banana-Schoko-Kokos-Haferbrei” photoid=”51″ rating=”4″ type=”cereal” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”8m”]
[ingredient name=”haferflocken” amount=”70″ hint=”Kernige. Alternativ zarte Haferflocken sollten auch funktionieren.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”350″ hint=”Alternativ Hafer-, Mandel- oder Sojamilch – vegan.”]
[ingredient name=”kakaopulver” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Gehäuft.”]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”kokosnussraspel” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Gehäuft.”]
[review]
Variante zum klassischen Haferbrei für Schokoladenliebhaber. Besonders die Kombination aus Banane und Kokosraspel schmeckt sehr gut. Wer etwas Kalorien sparen will, kann einen Teil der Milch durch Wasser ersetzen.
[/review]
[instructions]
Haferflocken, Milch, und Kakaopulver in einem kleinen Topf auf höchster Herdstufe aufkochen.
Häufig umrühren, damit die Milch nicht anbrennt.
Sobald die Milch kocht, den Herd auf kleinste Stufe herunterschalten.
Etwa 8 Minuten unter häufigem Rühren köcheln.
Mit einer Kabel eine Banane zerdrücken.
Zerdrückte Banane und Kokosnussraspel in den Brei unterrühren.
Warm servieren (schmeck auch kalt).
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fliederbeersuppe

[recipe name=”Fliederbeersuppe” photoid=”43″ galleryid=”195″ rating=”4″ type=”soup” servings=”3″ preptime=”10m” cooktime=”20m” cooltime=”6h”]
[ingredient name=”Suppe” separator=”true”]
[ingredient name=”fliederbeersaft” amount=”500″ hint=”Holundersaft.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″]
[ingredient name=”zimtstange” amount=”0.5″ hint=”Alternativ 0.25 TL Zimtpulver.”]
[ingredient name=”nelke” amount=”2″ customunit=”Stück”]
[ingredient name=”zucker” amount=”75″]
[ingredient name=”speisestaerke” amount=”1″ customfactor=”4″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Sago.”]
[ingredient name=”apfel” amount=”2″]
[ingredient name=”Klöße” separator=”true”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”125″]
[ingredient name=”butter” amount=”5″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”griess” amount=”50″]
[ingredient name=”ei” amount=”1″]
[review]
Süße Suppe, die den Magen in den kalten Wintertagen wärmt. Aufgrund der Süße würde ich sie unter Nachtisch einordnen, doch als Vorspeise wäre sie ebenso denkbar. Die Klöße sind optisch nicht so gelungen, von Geschmack her jedoch nicht zu beanstanden. Der Teig kommt mir allerdings zu flüssig vor.
[/review]
[instructions]
Suppe:
* Fliederbeersaft, Zitronensaft, Zimtstange, Nelke und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen.
* Bei kleiner Herdstufe 15 Minuten köcheln lassen.
Klöße:
* Milch, Salz und Butter in einen weiteren Kochtopf aufkochen.
* Grieß auf einmal hineingeben und solange rühren, bis ein Klumpen entsteht.
* Topf von Herd nehmen.
* Ei unterziehen.
* Teig abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit Äpfel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
Hinweis: Äpfel unbedingt schälen, da die Schale sonst sehr unschön in der Suppe hervorsticht.
Sobald die 15 Minuten um sind, Speisestärke in die Suppe unterrühren.
Mit einem Teelöffel kleine Klöße aus dem Teig stechen und in die kochende Suppe geben.
Apfelstücke in die Suppe hinzugeben.
Ein paar Minuten köcheln lassen.
Nelken und Zimtstange herausfischen.
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Baba Ghanoush

[recipe name=”Baba Ghanoush” photoid=”40″ galleryid=”186″ rating=”5″ type=”dip” servings=”3″ preptime=”15m” cooktime=”40m” cooltime=”1h10m”]
[ingredient name=”aubergine” amount=”1″]
[ingredient name=”sesampaste” amount=”50″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”2″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Leicht gehäufte Esslöffel. Alternativ Quark. Veganer nehmen pflanzlichen Joghurt / Quark oder Sahneersatz.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”2″ hint=”Oder mehr.”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”0.33″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”rauchsalz” amount=”0.33″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ herkömmliches Salz. Die Menge hängt davon ab, wie viel Salz bereits in der Sesampaste enthalten ist.”]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[ingredient name=”Garnitur (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”walnuss” amount=”5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Gehackte. Alternativ Sesam.”]
[ingredient name=”paprikapulver” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” customunit=”Prise”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” customfactor=”8″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”baguette” amount=”300″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Alternativ Fladenbrot.”]
[ingredient name=”salat” amount=”3″ customfactor=”2″ customunit=”Stück”]
[ingredient name=”tomate” amount=”3″]
[ingredient name=”gewuerzgurke” amount=”9″ hint=”Alternativ Dänische Gurken oder Salatgurke.”]
[review]
Baba Ghanoush ist ein syrischer Auberginenmus und heißt übersetzt soviel wie "Beleidigter Papa". Er wird entweder als Dip zu Gemüse (Appetithäppchen) oder Brot serviert. Als reinen Brotaufstrich kann man ihn ebenfalls gut essen. Den Geschmack kann ich kaum beschreiben: teils zitronig-fruchtig, teils cremig-sämig, teils dunkel-nussig. Auf alle Fälle passt er zu Baguette (Brötchen, Fladenbrot), Gemüse (Tomaten, Gurken), Schawarma oder Falafel.

Die Aubergine müsste man eigentlich im offenen Feuer grillen, um dem Gericht ein rauchiges Aroma zu verleihen. Abgesehen von der langen Backzeit im Ofen, ist die Zubereitung insgesamt sehr einfach.

Hummus ist übrigens entfernt verwandt mit Baba Ghanoush. Beide verwenden Sesampaste. Hummus besteht allerdings aus Kichererbsen statt Aubergine. Außerdem enthält Hummus noch Currygewürze.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 250° C vorheizen.
Aubergine kurz waschen.
Mit einer Gabel ringsherum Löcher in die Haut der Aubergine stechen.
Aubergine auf ein Backgitter legen und dieses auf höchster Schiene direkt unter den Backofengrill platzieren.
Aubergine für etwa 30 bis 40 Minuten im Ofen backen, nach der Hälfte der Backzeit die Aubergine einmal wenden.
Hinweis: Die Haut sieht anschließend schrumpelig, vertrocknet und etwas verbrannt aus.
Aubergine kurz auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit kann man den Zitronensaft auspressen und Knoblauch schälen.
Die Haut von der gebackenen Aubergine abziehen.
Fruchtfleisch, Quark/Joghurt, Sesampaste, Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft, Chilipulver, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Zucker pürieren oder mixen.
Tipp: Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie braun sind, dann im Mörser zu Pulver mahlen.
Den Dip in eine Servierschüssel füllen und am besten für eine Stunde zugedeckt ziehen lassen.
Optional: Mit Petersilie, Paprikapulver, Chilipulver und/oder gehackten Sesam/Walnüssen bestreuen.
Frisch aufgebackenes Baguette (oder Fladenbrot) mit Salatblättern, gewürzten Tomaten- und Gurkenscheiben belegen.
Baba Ghanoush zusammen mit dem belegten Baguette servieren.
Aufbewahren: Im Kühlschrank luftdicht aufbewahren. Sollte dann eine Woche haltbar sein.
Tipp: Den Dip vor dem Servieren rechtzeitig (10 bis 15 Minuten) aus dem Kühlschrank nehmen, damit er etwas Temperatur bekommt (zu kühl ist er weniger aromatisch).
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gebackene Feigen (mit Walnuss und Ziegenfrischkäse)

[recipe name=”Gebackene Feigen” photoid=”34″ rating=”4″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”feigefrisch” amount=”1″]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”walnussoel” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Butter.]
[ingredient name=”walnuss” amount=”2″ customfactor=”2″ customunit=”Hälften”]
[ingredient name=”ziegenfrischkaese” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Ziegenkäse.”]
[review]
Netter Snack, jedoch mag ich Feigen im Schinkenmantel noch lieber.

Ein ähnliches Rezept gibt es hier: Gebackene Datteln mit Mandeln, Schinken und Senf-Ziegenkäse-Soße. Siehe auch Feigen-Bruschetta.
[/review]
[instructions]
Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Feigen waschen, trocknen und Stiele entfernen.
Kreuzweise einschneiden (nicht durchschneiden!) und blütenförmig aufdrücken.
In eine kleine Auflaufform setzen.
Mit Öl begießen und mit Rohrzucker bestreuen.
Eine Walnusshälfte leicht in das Feigeninnere drücken.
20-25 Minuten im Backofen backen.
Ziegenfrischkäse in die Feigenmitte geben.
Eine weitere Walnusshälfte in den Ziegenfrischkäse drücken.
Direkt unter dem Backofengrill weitere 3 bis 4 Minuten backen.
Feigen mit dem Sirup aus der Auflaufform beträufeln.
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Knusper-Schoko-Griesbrei

[recipe name=”Knusper-Schoko-Griesbrei” photoid=”54″ galleryid=”183″ rating=”4″ type=”snack” servings=”5″ preptime=”5m” cooktime=”40m” cooltime=”8h”]
[ingredient name=”sojabohnen” amount=”125″ hint=”Besser: 250 g Sojabohnenkerne, geschält, gespalten, getrocknet.”]
[ingredient name=”Wasser” amount=”125″ hide=”true” hint=”Soviel Wasser wird in etwa aufgesogen. Fürs Einweichen aber mehr Wasser verwenden.”]
[ingredient name=”sojamilch” amount=”1000″ hint=”Alternativ fettarme Kuhmilch oder selbstgemachte Sojamilch.”]
[ingredient name=”vanillin” amount=”3″]
[ingredient name=”kakaopulver” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Kann man auch weglassen, dann hat man Vanille-Griesbrei.”]
[ingredient name=”griess” amount=”125″ hint=”Eventuell etwas mehr.”]
[review]
Süßlich, knuspriger Schokogrießbrei. Die pürierten Sojakerne schmecken wie gehackte Mandeln. Vorsicht, ein Nachtisch, der süchtig macht. Für ein Nachtisch ist der Gries vergleichsweise kalorienarm und äußerst proteinreich.
[/review]
[instructions]
Ich habe es leider noch nicht geschafft, selbst eingweichte Sojabohnen so zu rösten, wie man sie im Asia-Laden kaufen kann.
Milch in einem Kochtopf zum Kochen bringen.
In Wasser eingeweichte, blanchierte und geröstete Sojabohnenkerne hinzugeben und 5 Minuten auf niedriger Herdstufe in der Milch köcheln lassen.
Zucker und Kakao hinzugeben und gewünschte Süße abschmecken.
Tipp: Optimal so süßen, dass ein leichter süßlicher Geschmack vorhanden ist.
Kerne in der Milch grob pürieren.
Solange Grieß einrühren, bis die Milch dickflüssig wird.
Noch einmal kurz aufkochen.
Grieß in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen.
Warm oder kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Hummus bi Tahina

[recipe name=”Hummus bi Tahina” photoid=”244″ galleryid=”51″ rating=”5″ type=”side-dish” servings=”4″ preptime=”10m” cooktime=”1h” cooltime=”9h”]
[ingredient name=”kichererbsen” amount=”125″ hint=”Rohgewicht. Eingeweicht wiegen sie etwa 250 g. Alternativ braune Kichererbsen.”]
[ingredient name=”sesampaste” amount=”75″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”25″ customunit=”g” customfactor=”1″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ hint=”Alternativ Limette. Nach Originalrezept werden bis zu 3 Zitronen verwendet…”]
[ingredient name=”wasser” amount=”100″ hint=”Richtwert. Entweder das aufgefangene Kochwasser oder frisches Wasser.”]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”50″ hint=”Alternativ Quark. Veganer nehmen pflanzlichen Joghurt oder Sahneersatz.”]
[ingredient name=”ananas” amount=”250″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Geheimtipp! Dann aber ohne Wasser.”]
[ingredient name=”Gewürze” separator=”true”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”4″]
[ingredient name=”koriander” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ geröstete und zerstoßende Samen.”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ geröstete und zerstoßende Samen.”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”0.33″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.33″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ hint=”Menge je nach Geschmack.”]
[ingredient name=”Garnitur (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Deko. Alternativ Korianderblätter (wer es mag).”]
[ingredient name=”paprikapulver” amount=”1″ customunit=”Prise” optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Deko.”]
[ingredient name=”sesam” amount=”5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Deko.”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”baguette” amount=”400″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Knusprig gebacken. Alternativ Naan, Fladenbrot oder Brötchen.”]
[ingredient name=”salat” amount=”4″ customfactor=”2″ customunit=”Stück”]
[ingredient name=”tomate” amount=”4″]
[ingredient name=”gewuerzgurke” amount=”12″ hint=”Alternativ Dänische Gurken oder Salatgurke.”]
[review]
Hummus ist ein sehr würziger Curry-Dip aus Kichererbsen und Sesampaste. Hummus-Rezepte variieren sehr stark und jeder hat eine eigene Würzmischung patentiert – hier ist also experimentieren angesagt. Am Besten schmeckt mir der Dip auf Baguettebrötchen mit Tomaten und Gurken. Man kann ihn auch einfach pur als Brotaufstrich verwenden.

Siehe auch Baba Ghanoush – ein ähnliches Rezept mit Aubergine.
[/review]
[instructions]
Rohe Kichererbsen zubereiten:
* Kichererbsen am Vorabend waschen und über Nacht in Wasser einweichen.
* Am nächsten Tag (8 bis 24 Stunden später) die eingeweichten Kichererbsen abtropfen.
* Frisches Wasser zum Kochen bringen und darin die Kichererbsen 30 bis 60 Minuten köcheln lassen.
Gekochte Kichererbsen abwaschen, abtropfen und das Kochwasser auffangen.
Hummus:
* Kichererbsen, Sesampaste, mindestens 4 EL Zitronensaft, Öl, Joghurt, Knoblauch, Koriander, Kreuzkümmel, Garam Masala, Kurkuma, Pfeffer und Salz in eine Schüssel geben.
* Mit etwas Kochwasser pürieren. Solange Kochwasser hinzugeben, bis eine cremige (nicht flüssige) Masse entsteht.
* Geheimtipp: Frische Ananas mit hinzugeben und pürieren. Praktisch: Der Hummus erhält dann gleich seine richtige cremige Konsistenz, dann ist kein Wasser mehr notwendig.
* Solange Kichererbsenflüssigkeit nachschenken, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.
* Nochmals mit Gewürzen und Zitronensaft abschmecken.
* In einer Servierschüssel umfüllen.
* Hummus mit einen Küchentuch abdecken und mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
* Optional: Mit Paprikapulver und Petersilie dekorieren oder stattdessen gerösteten Sesam.
Servieren:
* Frisch gebackenes Baguette mit Salatblättern, Tomaten- und Gurkenscheiben belegen.
* Hummus zusammen mit dem belegten Baguette servieren.
Aufbewahrung:
* Hummus im Kühlschrank luftdicht aufbewahren. Sollte dann eine Woche haltbar sein.
* Tipp: Den Dip vor dem Servieren rechtzeitig (10 bis 15 Minuten) aus dem Kühlschrank nehmen, damit er etwas Temperatur bekommt (zu kühl ist er weniger aromatisch).
[/instructions]
[/recipe]

Tipps:
  • Rohe Kichererbsensamen enthalten unverdauliche Giftstoffe, daher vor dem Verzehr unbedingt kochen! Das Kochwasser ist dann auch unbedenklich.
  • Durch Zugabe von Joghurt oder Quark lässt sich der Hummus andicken, strecken oder neutralisieren (falls zu scharf).
  • Im Kühlschrank hält der Hummus gut eine Woche.
Kategorien
Alles was schmeckt

Geröstete Kichererbsen

[recipe name=”Geröstete Kichererbsen” photoid=”241″ galleryid=”255″ rating=”3″ type=”snack” servings=”2″ preptime=”5m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”kichererbsenkonserve” amount=”265″ hint=”Eine Dose, abgetropft.”]
[ingredient name=”kichererbsen” amount=”125″ hint=”Alternativ zu Kichererbsen (Konserve).” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Fleur de Sel Meersalz.”]
[ingredient name=”Gewürze (nach Belieben)” separator=”true”]
[ingredient name=”currymild” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”fuenfgewuerzepulver” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Ohne Salz.”]
[review]
Kann man durchaus essen. Vollwertiger Snack.
[/review]
[instructions]
Frische Kichererbsen:
* Kichererbsen am Vorabend waschen und über Nacht in Wasser einweichen.
* Am nächsten Tag (12 bis 24 Stunden später) die eingeweichten Kichererbsen abtropfen.
Kichererbsen aus der Dose:
* Kichererbsen waschen und abtropfen.
Backofen auf 200 ° vorheizen.
Kichererbsen waschen und abtropfen.
Öl und Kichererbsen in einen Frischhaltebeutel geben.
Den Beutel vorsichtig knautschen, ohne die Kichererbsen zu zerdrücken, bis sie alle mit Öl bedeckt sind.
Kichererbsen gleichmäßig auf einem Backblech verteilen.
Für 30 bis 45 Minuten im Ofen backen, bis sie richtig knusprig sind.
Alle 10 Minuten die Kichererbsen einmal durchrütteln, so dass sie nicht von oben anbrennen.
Geröstete Kichererbsen in eine Schüssel geben.
Mit Salz und Gewürz ordentlich vermischen.
Kichererbsen durch ein Sieb filtern und so von überschüssigen Gewürzen befreien.
Kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]