Kategorien
Alles was schmeckt

Vanilleeis mit heißen Himbeeren

[recipe name=”Vanilleeis mit heißen Himbeeren” photoid=”204″ rating=”5″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”5m”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”75″ hint=”Oder frisch.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”8″ hint=”Gehäuft. Alternativ Vanillezucker.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Himbeergeist.”]
[ingredient name=”vanilleeis” amount=”100″ hint=”Entspricht 2 Kugeln oder 200 ml.”]
[ingredient name=”schokostreusel” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Ein süß-fruchtiger Nachtisch, der kalt und heiß kombiniert. Deshalb passt er sowohl im Sommer als auch im Winter. Die Himbeersoße ist schnell zubereitet und damit geeignet als Snack für Zwischendurch. Optional kann man die gekochten Himbeeren durch ein Sieb filtern, ich mag aber den leicht, säuerlichen Biss der Himbeerstücke in der Soße.
[/review]
[instructions]
Frische Himbeeren waschen und im Sieb abtropfen.
Himbeeren, Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf geben.
Auf niedriger Herdstufe 10 Minuten die Himbeeren erhitzen, bis sie beim Rühren zerfallen.
Frische Himbeeren etwa nur 5 Minuten erhitzen.
Die heißen Himbeeren in eine Servierschüssel gießen, darüber die Vanilleeiskugeln setzen und das Ganze eventuell mit Schokostreusel verzieren.
Tipp: Die heiße Soße am besten nicht über das Eis gießen, da das Eis schnell schmilzt und dann nicht mehr so ansehnlich aussieht.
Möglichst schnell servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Peanut Butter, Banana & Honey Milkshake

[recipe name=”Peanut Butter, Banana & Honey Milkshake” photoid=”145″ galleryid=”150″ rating=”5″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”erdnussbutter” amount=”50″ hint=”Cremig oder Crunchy. Siehe auch Rezept.”]
[ingredient name=”banane” amount=”0.5″ hint=”Vielleicht auch ¾ Banane. Nicht zu viel Banane, sonst schmeckt es zu stark danach.”]
[ingredient name=”honig” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”10″ hint=”Entspricht etwa 10 g.”]
[ingredient name=”vanilleeis” amount=”200″ customunit=”ml” customfactor=”0.5″ hint=”Entspricht 100 g. Kein Billiges verwenden, die sind zu wässrig.”]
[ingredient name=”schlagsahnesteif” amount=”100″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept.”]
[review]
Diesen himmlischen Shake habe ich zum ersten Mal in der Cheesecake Factory getrunken. Eines der wenigen guten Rezepte, die ich aus Amerika mitgebracht habe. Dickflüssige, süßkalte Kalorienbombe.
[/review]
[instructions]
Alle Zutaten in eine hohe Schüssel geben und mit einem Handrührer verrühren.
Bei “crunchy” Erdnussbutter: Alle Zutaten mit einem Mixer oder Pürierstab mixen. Es bleiben sehr kleine, knusprige Stücke erhalten.
Die Flüssigkeit in ein großes Glas umfüllen.
Optional: Mit Schlagsahne krönen.
Kalt servieren mit Strohhalm.
Tipp: Jumbo-Strohhalm verwenden! Durch einen normalen Strohhalm bekomme ich den Shake nicht gesaugt und ich bin Nichtraucher!
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kibasorbet

[recipe name=”Kibasorbet” photoid=”124″ rating=”5″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”kirschetk” amount=”150″ hint=”Alternativ frische Kirschen mit ein paar Eiswürfeln.”]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”sojamilchbio” amount=”125″ hint=”Alternativ Hafermilch, Kuhmilch oder Mandelmilch. Auch gut: Joghurt für Kiba-Frozen-Joghurt.”]
[ingredient name=”haferkleie” amount=”20″]
[ingredient name=”Zusätze (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”1″ customunit=”Prise” customfactor=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Zum Nachsüßen.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”schokostreusel” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Deko.”]
[ingredient name=”wasser” rename=”Minzblätter” amount=”3″ customunit=”Blatt” customfactor=”0″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Deko.”]
[review]
Kibasorbet ist fruchtig, gesund, kalt und etwas säuerlich. Zudem schnell und leicht gemacht. Das Kibasorbet kann als Nachtisch oder Snack gereicht werden. Es lässt sich zudem gut mit anderen tiefgefrorenen Beeren variieren zum Beispiel Himbeeren, Erdbeeren oder Blaubeeren. Auch sehr lecker ist das Sorbet mit frischen Früchten wie zum Beispiel Ananas oder Mango. Hierzu die Früchte mit ein paar Eiswürfel pürieren. Wer es flüssiger mag, schaut sich mein Rezept für Smoothie an.
[/review]
[instructions]
Banane schälen.
Alle Zutaten in einen hohen Becher mit einem Pürierstab cremig schlagen.
Das Sorbet kalt servieren.
Optional: Mit Schokostreusel oder Minzblätter garnieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mandelkuchen

[recipe name=”Mandelkuchen” photoid=”1277″ rating=”3″ type=”snack” servings=”4″ preptime=”10m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”150″ hint=”Alternativ Weizenvollkornmehl für mehr Ballaststoffe. Schmeckt dann aber anders.”]
[ingredient name=”mandel” amount=”100″ hint=”Alternativ Haselnüsse.”]
[ingredient name=”ei” amount=”2″]
[ingredient name=”butter” amount=”10″ hint=”Für den Teig.”]
[ingredient name=”sojamilchbio” amount=”600″]
[ingredient name=”vanillin” amount=”3″]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customfactor=”4″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”butter” amount=”10″ hint=”Zum Einfetten.”]
[review]
Eine Abwandlung des geliebten Ofenpfannkuchens. Leider nicht genauso gut, da der Mandelkuchen trockener und brüchiger ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich auf Butter verzichtet habe, weil ich erwartet habe, dass das Mandelfett ausreiche.
[/review]
[instructions]
Optional: Mandel auf einem Backblech verteilen und für 20 Minuten im Ofen auf 150° rösten.
Ofen auf 180° vorheizen.
Mandel mit Wasser im Mixer zerkleinern.
Mandelbrei in eine große Schüssel geben.
Geschmolzene Butter, Ei, Vanillinzucker, und Salz unterrühren.
Nach und nach das Mehl einrühren.
Ein sauberes Ofenblech (Randhöhe mindestens 2,5 cm) mit etwas Öl einfetten.
Den Teig in das eingefettete Ofenblech gießen.
Mandelkuchen für etwa 30 Minuten auf unterster Schiene im Ofen bei 180° backen.
Kuchen aus den Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen.
Kalt oder warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Zusätzliche Teigeinlagen:

Banane, Birnen, Kakaopulver, Kirschen, Pflaumen, Rosinen, Zimt, Zitrone.

Kategorien
Alles was schmeckt

Gemüsepizza

[recipe name=”Gemüsepizza” photoid=”107″ galleryid=”106″ rating=”4″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”40m” cooktime=”40m” cooltime=”2h”]
[ingredient name=”Teig (alternativ 30-Minuten-Teig)” separator=”true”]
[ingredient name=”weizenvollkornmehl” amount=”200″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”200″]
[ingredient name=”salz” amount=”12″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”hefe” amount=”1″ customunit=”Packung” customfactor=”9″ hint=”Trockenhefe. Alternativ 1 halben Würfel frische Hefe.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”240″ hint=”Lauwarm.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″ hint=”Siehe Einkaufstipps.”]
[ingredient name=”Belag” separator=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Groß.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”zucchini” amount=”300″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagruen” amount=”1″]
[ingredient name=”olivegruen” amount=”8″]
[ingredient name=”tomatenmark” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikapulver” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Soße” separator=”true”]
[ingredient name=”gouda” amount=”100″ hint=”Alternativ Edamer, Emmentaler, Schafskäse oder Mozzarella-Parmesan-Mischung.”]
[ingredient name=”ei” amount=”4″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Basilikum, Estragon, Majoran, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin oder Oregano.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[review]
Dies ist eine sehr herzhafte Pizza und außerdem sehr variantenreich: z.B. Blumenkohl-, Champignon- oder Spinatpizza. Der Vollkornteig ist ebenfalls sehr herzhaft, er wird jedoch nicht besonders knusprig, so wie bei einer herkömmlichen Pizza. Dies ist zum einen den Vollkornmehl geschuldet, zum anderen den Belag, der recht dick ist und kaum Wärme durchlässt. Mit dem Teig bin ich also nicht ganz zufrieden. Nichtsdestotrotz ist dies eine leckere Pizza, die schon beinahe das Prädikat “gesund” erhalten könnte.

Siehe auch das klassiche Rezept für Pizza Margaritha.
[/review]
[instructions]
Teig (alternativ siehe 30-Minuten-Teig):
* Hefe und Zucker in lauwarmen Wasser auflösen.
* Hinweis: Je nach verwendeten Mehltyp wird mal mehr mal weniger Wasser benötigt.
* Währenddessen in einer Schüssel die beiden Mehle und das Salz vermischen.
* Tipp: Man kann auch nur Vollkorn- oder Dinkelmehl verwenden, dann ist aber der Hefeanteil zu verdoppeln, da der Teig sonst nur schwer aufgeht.
* Hefe-Zucker-Wasser zum Mehl geben und mindestens 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten (entweder von Hand oder Maschine).
* Abschließend Olivenöl einkneten.
* Teigklumpen abgedeckt bei Raumtemperatur mindestens 2 Stunden gehen lassen.
* Tipp: Zum Abdecken eine verschließbare Plastikdose, feuchtwarmes Küchentuch oder Plastiktüte verwenden.
Gemüse:
* Paprika und Zucchini waschen und würfeln.
* Oliven in Ringe schneiden.
* Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
* Öl in einem Topf auf hoher Herdstufe erhitzen.
* Sobald das Öl heiß ist, die Zwiebel- und Knoblauchstücke für ein paar Minuten andünsten (nicht braten!).
* Das klein geschnittene Gemüse hinzugeben und 10 Minuten auf mittlerer Herdstufe dünsten.
* Tipp: Die Olivenringe erst nach 5 Minuten zugeben.
* Hinweis: Nicht zu lange kochen! Das Gemüse sollte weich, aber noch bissfest sein.
* Tomatenmark, Pfeffer, Salz und Paprikapulver unterrühren.
* Das gedünstete Gemüse in ein Sieb geben, so dass ein Großteil der Flüssigkeit abtropfen kann.
Ofen auf 180°C vorheizen.
Teig ausrollen und belegen:
* Den gegangenen Teig nochmals gut durchkneten.
* Teig zunächst auf Backpapier mit einem Nudelholz möglichst dünn (etwa 0,2 cm) ausrollen und dann mit dem Backpapier auf ein Ofenblech legen.
* Test: Backpapier vorher etwas mit Weizenmehl bedecken.
* Statt ein Ofenblech eine gefettete Springform verwenden, wird dann ein Gemüsekuchen.
Eier-Käse-Soße:
* Eier in einer Schüssel verquirlen, Petersilie und geriebenen Käse untermischen.
* Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
* Das abgetropfte Gemüse hinzugeben und mit der Eimischung vermenden.
Backen:
* Gemüse-Eiermischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen verteilen.
* Eventuell nochmal etwas geriebenen Käse über die Gemüse-Eimischung streuen.
* Gemüsepizza auf unterer Schiene für etwa 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
Warm oder kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Weitere mögliche Zutaten für den Belag:

Artischocken, Aubergine, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Fenchel, Kartoffeln, Kidneybohnen, Lauchzwiebeln, Peperoni, Mais, Möhren, Sellerie, Spinat (abgetropft!), Tomaten (Stücke, ohne Glibber).

Kategorien
Alles was schmeckt

Milchnudeln

[recipe name=”Milchnudeln” photoid=”106″ galleryid=”89″ rating=”5″ type=”snack” servings=”4″ preptime=”5m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”nudel” amount=”250″ hint=”Fusilli oder Penne.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”1000″ hint=”Alternativ Vollmilch oder Sojamilch.”]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”20″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Siehe Rezept. Alternativ beliebiger Zucker, Kakao oder 1 Packung Puddingpulver.”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”4″]
[ingredient name=”butter” amount=”20″ hint=”Alternativ Kokosnussöl oder Sahne.”]
[review]
Milchnudeln süß und cremig! Dazu passt am besten Kirschsoße oder Himbeersoße. Alternativ einfach Zucker und Zimt oder Schokoladensauce. Das Rezept ist im Grunde sehr einfach, die Zubereitung erfordert allerdings ständige Aufmerksamkeit, da die Milch schnell anbrennt oder überkocht. Ideal wäre hier ein Thermomix, der gleichzeitig rühren und erhitzen kann.

Siehe auch das Rezept für Milchreis.
[/review]
[instructions]
Nudeln, Milch, Zucker, und Salz in einen Kochtopf verrühren.
Milch auf höchster Herdstufe aufkochen, dabei durchgehend umrühren, andernfalls brennt die Milch schnell an.
Auf mittlerer Herdstufe herunterschalten und etwa 30 Minuten köcheln bis die Milch zähflüssig, leicht klebrig und cremig ist.
Regelmäßig rühren nicht vergessen!
Abschließend Butter hinzugeben und unterrühren.
Warm oder kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Mögliche Beläge/Soßen:

Zimt, Rohrzucker, Banane, Schokoladensauce, Erdbeeren, Kirchen, Himbeeren, Himbeersauce, Apfelmus, Marmelade, Sirup, Schokoladensauce, Kirschsoße.

Kategorien
Alles was schmeckt

Puffer mit Pfirsichmus

[recipe name=”Puffer mit Pfirsichmus” photoid=”101″ galleryid=”280″ rating=”3″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”20m” cooktime=”30m” cooltime=”8h”]
[ingredient name=”okara” amount=”250″ hint=”Siehe Rezept. Alternativ pürierte Kichererbsen, weiße Bohnen, weiße Linsen oder Kartoffeln.”]
[ingredient name=”haselnuss” amount=”50″ hint=”Gemahlen.”]
[ingredient name=”haferflocken” amount=”150″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”100″]
[ingredient name=”sojamilchbio” amount=”400″ hint=”Alternativ Mandelmilch, Kuhmilch, Gemüsebrühe oder Wasser.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”5″]
[ingredient name=”Pfirischsauce” separator=”true”]
[ingredient name=”pfirsich” amount=”6″ hint=”Alternativen: Mango, Nektarinen, Orange.”]
[ingredient name=”butter” amount=”30″]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”3″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Alternativ Weißzucker.”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”200″]
[review]
Auf dieses Gericht habe mich gefreut, weil es von herkömmlichen Allerlei abweicht. Besonders auf den Pfirsichmus war ich gespannt. Der hat mich auch prompt enttäuscht. Die Pfirsiche hätte ich besser häuten sollen (obwohl geht auch mit Haut, ist eher eine Frage der Ästhetik) – viel wichtiger ist das Fehlen einer gewissen Feinheit, sprich: mehr Butter oder Sahne muss in den Mus. Leider sind die Puffer so schon äußerst kalorienreich und die Portionen sind auch nicht sooo groß. Die Puffer selbst erinnern geschmacklich sowohl an Gebäck als auch an Kartoffelpuffer.
[/review]
[instructions]
Bohnen waschen, mindestens 8 Stunden in Wasser einweichen, pürieren und die Flüssigkeit abschließend mit einem Tuch auswringen.
Haferflocken und Milch in eine größere Schüssel geben und etwa 10 Minuten quellen lassen.
Okara, gemahlene Haselnüsse, Weizenmehl, Salz unterrühren und nochmal etwas ziehen lassen.
Pfirsiche waschen, Haut abziehen und entkernen.
Tipp: Durch das Schälen wird der Pfirsichmus schön hell und mild (anders als auf den Fotos), allerdings gehen dabei viele Vitamine verloren.
Butter erhitzen in einen Kochtopf auf höchster Herdstufe zergehen lassen.
Zucker einrühren und etwa 1 Minute karamellisieren lassen.
Auf niedriger Herdstufe herunterschalten.
Pfirsichscheiben hinzugeben und köcheln lassen, gelegentlich umrühren.
Reis waschen und nach Anleitung kochen.
Eine Pfanne erhitzen.
Sobald die Pfanne heiß ist, soviel Öl hineingeben, dass der Pfannenboden komplett bedeckt ist.
Dann mit einem Esslöffel jeweils etwa eineinhalb Esslöffel vom Teig in die Pfanne klecksen (ergibt ungefähr 12 Puffer).
Puffer beidseitig goldbraun für etwa 2 bis 3 Minuten auf hoher Herdstufe nach und nach braten. Ab und an Öl nachgießen.
Sobald die Pfirsichscheiben weichgekocht sind, mit einem Pürierstab (alternativ Kartoffelstampfer) zu Mus verarbeiten.
Puffer und Pfirsichmus mit Reis warm servieren (kalt geht auch).
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Orangentofu mit Erdbeeren

[recipe name=”Orangentofu mit Erdbeeren” photoid=”92″ galleryid=”291″ rating=”1″ type=”snack” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”0h” cooltime=”1h”]
[ingredient name=”tofu” amount=”250″]
[ingredient name=”orange” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”0.5″]
[ingredient name=”honig” amount=”50″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Entspricht etwa 2 Esslöffel.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true”]
[ingredient name=”zimt” amount=”1″ customfactor=”4″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kardamompulver” amount=”1″]
[ingredient name=”erdbeere” amount=”500″ hint=”Am besten weglassen.”]
[review]
Beim Originalrezept war kein Foto dabei, was mich stutzig hätte machen sollen. Denn dieses Gericht ist optisch eine Katastrophe! Die Zutaten passen zwar zueinander, aber insgesamt ist das einfach zu viel. Deshalb würde ich weglassen:
Nur Tofu mit Erdbeeren hätte kein Mehrwert zu reinen gezuckerten Erdbeeren.
Nur Tofu mit Orange finde ich interessant.
Besonders die leicht würzige, süße Orangensoße schmeckt gut, leider sieht sie so dunkel durch den Zimt auch nicht besonders appetitlich aus. Eine Idee wäre es, diese würzige Orangensoße als Marinade für gebratenen Tofu zu verwenden. Die Marinade könnte man dann als Aroma in eine zusätzliche Soße einfließen lassen.
[/review]
[instructions]
Ingwer sehr fein hacken.
Orange gründlich waschen, die Schale raspeln und dann die Orange auspressen.
Gepressten Organensaft, Orangenschale, Zimt, Honig, Kardamom, Ingwerstücke und eventuell etwas Zitronensaft in einer Schüssel vermischen.
Tofu in Würfel schneiden.
Tofuwürfel in der Marinade schwenken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Erdbeeren waschen, entstielen, vierteln und ebenfalls in der Marinade schwenken.
Alles zusammen 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
Kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gezuckerte Erdbeeren

[recipe name=”Gezuckerte Erdbeeren” photoid=”90″ galleryid=”275″ rating=”5″ type=”snack” servings=”2″ preptime=”10m” cooktime=”0h” cooltime=”60m”]
[ingredient name=”erdbeere” amount=”500″ hint=”Frische.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”6″ hint=”Gehäuft. Menge je nach Geschmack. Alternativ Vanillezucker.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”4″ optional=”true”]
[review]
Bei diesem Rezept freut man sich immer doppelt auf den Sommer! :-) Gezuckerte Erdbeeren sind einfach gemacht und schmecken nach einer gewissen Ziehzeit fruchtig süß. Zudem sind sie kalorienarm und reich an Nährstoffen. Entweder als Nachtisch oder als Snack am Nachmittag servieren.
[/review]
[instructions]
Erdbeeren waschen, das Blatt entfernen und vierteln.
Erdbeerstücke mit etwas Zucker in einer Schüssel vermischen.
Optional: Eventuell einen Teelöffel Zitronensaft hinzugeben.
Mindestens 30 (besser 60) Minuten ziehen lassen (hier wird man immer schnell ungeduldig). ;-)
Kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Zusätze:

Milch, Pudding, Schlagsahne oder Vanilleeis.

Kategorien
Alles was schmeckt

Nüsse rösten

[recipe name=”Nüsse rösten” photoid=”793″ galleryid=”93″ rating=”0″ type=”snack” servings=”17″ preptime=”5m” cooktime=”25m” cooltime=”10m”]
[ingredient name=”erdnuss” rename=”Nüsse” amount=”400″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Dies ist eine Übersicht, wie lange man unterschiedliche Nusssorten am besten im Ofen rösten sollte.
[/review]
[instructions]
Ganze Nüsse, Kerne oder eingeweichte Bohnen auf einem Backblech mit Backpapier gleichmäßig verteilen.
Hinweis: Ohne Backpapier kann es passieren, dass die Nüsse auf den heißen Blech anbrennen.
Hinweis: Solange man die Nüsse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen kann, spielt die Menge keine Rolle.
Backblech in den Ofen schieben.
Wichtig: Je nach Ofen werden die Nüsse auf obere, mittlerer oder unterer Schiene unterschiedlich stark geröstet.
Die Nüsse solange im Ofen rösten, bis die Nüsse goldbraun sind (nicht dunkelbraun!). Siehe Backzeiten unten.
Optional: Für gesalzene Nüsse die geröstete Nüsse in einer Schüssel oder Tüte mit Salz (oder anderen Gewürzen) vermischen.
Etwa 10 Minuten auskühlen lassen.
Luftdicht in ein Behälter verschließend und schattig im Schrank lagern.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis:

Je länger Nüsse geröstet werden, desto aromatischer – aber auch bitterer und trockener – werden sie. Zu lang geröstete Nüsse schmecken unangenehm bitter.
(Bohnen hingegen nicht, die werden lediglich trocken und hart. Dies gilt auch für Kokosraspel.)
Und noch etwas: Wenn bei Nüssen von geschält bzw. ungeschält die Rede ist, dann ist die dünne braune Schale um den Nusskern gemeint, nicht die Schale, die geknackt werden muss!

Backzeiten mit Umluft auf unterster Schiene (unvorgeheizter Ofen):
  • Erdnüsse (geschält, blanchiert): 17 – 18 Minuten bei 120° C
  • Mandeln (ungeschält): 16 Minuten bei 120° C
  • Cashewbruch: 10 Minuten bei 120° C
Backzeiten ohne Umluft auf mittlerer Schiene (vorgheizter Ofen):
  • Erdnüsse (geschält, blanchiert): 20 – 25 Minuten bei 150° C
  • Mandeln (ungeschält): 20 – 25 Minuten bei 150° C
  • Haselnüsse (ungeschält): 20 – 25 Minuten bei 150° C
  • Cashewkerne: 15 – 20 Minuten bei 150° C
  • Paranüsse (mit Schale): 15 – 20 Minuten bei 150° C
  • Macadamia: 15 – 20 Minuten bei 150° C
  • Walnüsse: 6 – 9 Minuten bei 150° C
  • Pecannüsse: 6 – 9 Minuten bei 150° C
  • Sonnenblumenkerne: 6 – 9 Minuten bei 150° C
  • Pinienkerne: 6 – 8 Minuten bei 150° C
  • Sesam: 10 – 14 Minuten bei 150° C
  • Kichererbsen (eingeweicht): 30 – 45 Minuten bei 200° C
  • Sojabohnen (eingeweicht, blanchiert): 20 – 25 Minuten bei 180° C
Rösten in der Pfanne:

Man kann Nüsse auch in der Pfanne rösten. Allerdings finde ich das aufwendiger, weil man sie ständig wenden muss und es auch schwierig ist, sie von allen Seiten gleichmäßig zu bräunen. Zudem kann es hier schneller passieren, dass die Nüsse anbrennen und bitter werden, wenn man nicht aufpasst.
Am besten ist das Rösten in der Pfanne mit kleinen Mengen und kleinen Nusskernen bzw. Samen wie zum Beispiel Pinienkerne, Sesam, Sonnenblumenkerne oder klein gehackten Nüssen.

Würzen:

Nachdem die Nüsse geröstet sind, kann man sie beliebig würzen zum Beispiel mit Chilipulver, Currypulver, Paprikapulver, Rauchsalz, Salz oder Zucker.