Kategorien
Alles was schmeckt

Gurkensalat

[recipe name=”Gurkensalat” photoid=”122″ rating=”4″ type=”salad” servings=”1″ preptime=”15m” cooktime=”0m” marinadetime=”1h”]
[ingredient name=”gurke” amount=”1″ hint=”Geschält oder ungeschält.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”4″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”essigessenz” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”EL”]
[review]
Wenig Zutaten und kaum Arbeit nötig. Dauert allerdings ein wenig, bis er servierbereit ist. Passt gut zu Fisch oder auch Fleisch.
[/review]
[instructions]
Gurken waschen, eventuell schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Wasser, Essigessenz und Zucker in einer Schüssel für 10 Minuten verrühren, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist.
Eine Prise Salz und die Petersilie unterrühren.
Gurken unterrühren.
Für eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Schinkenschnitzel mit Pfifferlingssoße, Rotkohl, Kartoffeln und Brokkoli

[recipe name=”Schinkenschnitzel mit Pfifferlingssoße und Rotkohl, Kartoffeln, Brokkoli” photoid=”300″ rating=”3″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”20m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”schinkenschnitzel” amount=”450″]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”600″]
[ingredient name=”brokkolitk” amount=”1000″ hint=”Alternativ Rosenkohl.”]
[ingredient name=”rotkohlkonserve” amount=”650″ hint=”Aus dem Glas ohne Äpfel, abgetropft. Alternativ (und besser) einen frischen Rotkohlkopf.”]
[ingredient name=”apfel” amount=”3″]
[ingredient name=”johannisbeergelee” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Preiselbeergelee, Himbeersirup, Wacholderbeeren oder irgendeine Marmelade.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”2″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”1″]
[ingredient name=”zimtstange” amount=”1″]
[ingredient name=”nelke” amount=”8″]
[ingredient name=”weissweinessig” amount=”1″]
[ingredient name=”gaenseschmalz” amount=”30″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Alternativ Schweineschmalz.”]
[ingredient name=”portwein” amount=”60″ customfactor=”1″ customunit=”ml” hint=”Alternativ Wasser.”]
[ingredient name=”pfifferlingkonserve” amount=”165″ hint=”Abgetropft.”]
[ingredient name=”butter” amount=”20″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”cremefraichelight” amount=”50″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”200″]
[ingredient name=”haselnuss” amount=”10″ hint=”Gehackte.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”thymian” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”2″]
[ingredient name=”salz” amount=”2″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[review]
Für den Rotkohl gibt es 4 Sterne, irgendwie fehlt da noch das gewisse Etwas, noch nicht perfekt. Vielleicht etwas mehr Gelee?? Die Soße war gerade eben in Ordnung (2 Sterne), aber nichts zum Nachkochen, obwohl ich meine Pilze-Haselnuss-Idee für ziemlich genial halte. Nächstes Mal statt Crème Fraîche lieber Schmand verwenden. Kartoffeln und Fleisch waren wie erwartet (3 Sterne). Der gedämpfte Tiefkühl-Brokkoli war super (5 Sterne), den kann ich so pur wegessen! Macht alles zusammen 3 Sterne. Also für die Zukunft lernen, bessere Soßen zu kochen.
[/review]
[instructions]
Rotkohl waschen und eventuell klein schneiden.
Kartoffeln, Äpfel waschen und schälen.
Zwiebeln, Äpfel in kleine Stücke schneiden.
Nebenbei: Kartoffeln und Brokkoli garen (kochen oder dämpfen).
Für den Rotkohl: In einem Topf das Schmalz auf mittlerer Stufe zergehen lassen.
1 Zwiebel darin etwa 2 Minuten andünsten.
Rotkohl, Äpfel, Gelee, Lorbeerblatt, Nelken, Zimtstange, Salz, Essig, Portwein hinzugeben.
Auf kleiner Stufe etwa 20 bis 30 Minuten köcheln lassen, häufiger umrühren.
Für die Soße: In einem weiteren Topf Butter auf mittlerer Stufe zergehen lassen.
Gehackten Knoblauch und 1 Zwiebel darin etwa 2 Minuten andünsten.
Mehl unter rühren hinzugeben.
Pifferlinge hinzugeben, kurz mit andünsten.
Mit Gemüsebrühe ablöschen.
Kurz aufkochen und dann auf niedrigste Stufe runterschalten.
Crème, gehackte Haselnüsse, Thymian, Petersilie, Zucker, Pfeffer, Salz hinzugeben und abschmecken.
Für das Fleisch: Öl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.
Fleisch von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
Jeweils eine Seite vom Fleisch in der Pfanne etwa 3 bis 4 Minuten braten.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gemüsesuppe mit Erbsen

[recipe name=”Gemüsesuppe mit Erbsen” photoid=”259″ galleryid=”223″ rating=”4″ type=”soup” servings=”3″ preptime=”15m” cooktime=”60m”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”kasseler” amount=”400″ hint=”Mit Knochen.”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”1500″ hint=”Siehe auch Rezept.”]
[ingredient name=”erbsentiefgekuehlt” amount=”300″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”3″]
[ingredient name=”knollensellerie” amount=”0.5″]
[ingredient name=”steckruebe” amount=”0.5″]
[ingredient name=”moehre” amount=”2″ hint=”Etwa 200 g.”]
[ingredient name=”porree” amount=”1″]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”400″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Abschmecken.”]
[ingredient name=”majoran” amount=”1″ customfactor=”4″ customunit=”EL” hint=”Möglichst frischen. Alternativ Basilikum oder Oregano. Thymian geht auch.”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”5″ hint=”Frisch.”]
[ingredient name=”mehlkloesse” amount=”100″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Obwohl ich nicht so der Suppenkasper bin, schmeckt mir diese Gemüsesuppe mit Erbsen sehr gut. Die Erbsen verleihen der Suppe eine gewisse Süße. Die passt gut zum zerkochten Gemüse und Fleisch. Die Zubereitung ist einfach – ist das Gemüse erst einmal klein geschnitten, gibt es nur wenig zu tun, außer vor sich hin köcheln lassen.
[/review]
[instructions]
Erbsen auftauen.
Kochtopf mit Fett auf mittlerer Stufe erhitzen.
Zwiebel klein hacken.
Zwiebeln im Topf 1 oder 2 Minuten andünsten.
Mit Brühe ablöschen.
Erbsen, Lorbeerblätter, Kasseler (ganz, mit Knochen) hinzugeben.
Kurz aufkochen.
Auf mittlerer Stufe 1 Stunde bei geschlossenem Kochtopf köcheln lassen.
Steckrübe, Knollensellerie, Kartoffeln und Möhren waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
Porree waschen und in kleine Ringe schneiden.
Nach 30 Minuten Kochzeit das klein geschnittene Gemüse mit in den Topf geben.
Sobald die 1 Stunde rum ist, das Fleisch herausnehmen und in kleine Würfel schneiden.
Die Lorbeerblätter herausfischen.
Halbe Suppe pürieren oder alternativ alles mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen.
Das Fleisch wieder in den Topf geben.
Majoran und Petersilie waschen, klein hacken und ebenfalls hinzugeben.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kürbiscremesuppe (indisch)

[recipe name=”Kürbiscremesuppe” photoid=”224″ rating=”5″ type=”soup” servings=”4″ preptime=”45m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”gemuesezwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”kuerbis” amount=”800″ hint=”Hokkaido-Kürbis. Alternativ abgetropfter Kürbis aus dem Glas.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”200″ hint=”Kann auch durch die gleiche Menge Kürbis ersetzt werden.”]
[ingredient name=”moehre” amount=”2″ hint=”Mittelgroße.”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”1000″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”125″]
[ingredient name=”linsenrot” amount=”250″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Sättigt mehr, außerdem mehr Biss und Linsen sind ein guter fleischloser Eiweißlieferant.”]
[ingredient name=”orange” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Gepresst. Noch nicht getestet.”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ hint=”Zum verzieren.”]
[ingredient name=”Gewürzmischung” separator=”true”]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gestrichener Teelöffel.”]
[ingredient name=”koriander” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”4″ hint=”Siehe Rezept. Alternativ Baquette, Fladenbrot oder Reis.”]
[review]
Die Kürbiscremesuppe ist exotisch süß, mit einem Hauch von Schärfe. Mit roten Linsen kann die Suppe auch gut als Hauptspeise gereicht werden.

Eine europäische Variante gibt es hier: Kürbiscremesuppe.
[/review]
[instructions]
Einen großen Kochtopf auf mittlerer Stufe erhitzen.
Möhren, Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden.
Hokkaido-Kürbis entkernen und ungeschält in Würfel schneiden (oder Konserven-Kürbis abtropfen).
Tipp: Hokkaido 20 bis 30 Minuten bei 125 ° C im Backofen erwärmen, anschließend lässt er sich leichter schneiden.
Zwiebel, Ingwer und Knoblauch grob hacken.
Zwiebel-, Ingwer- und Knoblauchstücke sowie die Currypaste im Kochtopf anbraten.
Mit Garam Masala würzen.
Sobald es zu duften beginnt, Kürbis-, Kartoffel- und Möhrenstücke hinzugeben.
Mit Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma würzen.
Abschließend mit Gemüsebrühe ablöschen.
Die Suppe auf höchster Stufe kurz aufkochen.
Auf niedriger Herdstufe herunterschalten.
Optional: Rote Linsen nach Anleitung in einem separaten Kochtopf gar kochen.
Etwa 30 Minuten im geschlossenem Kochtopf köcheln lassen, bis alles weich ist.
Kochtopf von der Herdplatte nehmen und die Suppe pürieren (alternativ mit Kartoffelstampfer bearbeiten).
Kokosnussmilch (und gekochte Linsen) unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit Petersilie verzieren und dazu Naan, Baquette, Fladenbrot oder Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Lachs in Wasabi-Nuss-Kruste

[recipe name=”Lachs in Wasabi-Nuss-Kruste” photoid=”278″ galleryid=”209″ rating=”4″ type=”snack” servings=”2″ preptime=”10m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”lachsfilet” amount=”2″ hint=”Alternativ Pangasius.”]
[ingredient name=”butter” amount=”20″]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”10″]
[ingredient name=”haselnuss” amount=”50″ hint=”Alternativ Paranüsse. Mandeln sind zu geschmacksneutral.”]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”3″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”wasabipaste” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”senfscharf” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”EL” hint=”Abschmecken sonst weglassen.”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”500″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
Die Wasabi-Nuss-Kruste ist der absolute Höhepunkt. Die Schärfe ist eventuell nicht jedermanns Sache.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200°C vorheizen.
Lauchzwiebeln waschen, trocknen und in kleine Ringe schneiden.
Lauchzwiebeln und gehackte Nüsse mit Paniermehl vermengen.
Butter, 1 EL Zitronensaft und Paniermischung vermischen.
Wasabi-Paste hinzugeben und gewünschte Schärfe abschmecken (auch abhängig von der verwendeten Wasabi-Paste).
Fisch kalt abspülen und trockentupfen.
Fisch 1 EL Zitronensaft beträufeln und in eine gefettete Auflaufform legen.
Wasabi-Nuss-Masse darüber verteilen.
15 bis 20 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Taboulé

Taboulé

Zutaten: Bulgur, Wasser, Tomaten, Petersilie, Minze, Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer, Salz

Mengenangaben (für 2 Portionen):

  • 125 g Bulgur
  • 500 g Tomaten
  • 2 EL Petersilie (Alternativ Koriander)
  • Einige Blätter Minze
  • Salz (abschmecken, nicht zu wenig!)
  • Etwas Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • Optional: Curry-Gewürz (z.B. ein Mix aus Kurkuma, Garam Masala, Kreuzkümmel)

Zubereitung:
Bulgur mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 30 Minuten ziehen lassen. Die restlichen Zutaten klein schneiden, unterrühren, abschließend mit Pfeffer und Salz würzen.

Kalorien: 850 kcal (425 kcal pro Portion)

Bewertung: 3 Sterne
Schmeckt sehr erfrischend und ist leicht verdaulich. Wichtig ist hier, dass man ordentlich würzt, wenn man dies nicht tut, wird die Taboulé zu fad.

Kategorien
Alles was schmeckt

Spezialsalat

[recipe name=”Spezialsalat” photoid=”186″ galleryid=”67″ rating=”5″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”Tomate” amount=”1″]
[ingredient name=”Paprikarot” amount=”1″ hint=”Alternativ gelbe oder orange Paprika. Alternativ auch Zucchini oder gebackene Aubergine.”]
[ingredient name=”Mais” amount=”100″]
[ingredient name=”Kidneybohnen” amount=”100″ hint=”Alternativ weiße Bohnen, zur Not auch Sojabohnen.”]
[ingredient name=”erdnuss” rename=”Nüsse” amount=”30″ hint=”Ungesalzen. Möglichst geröstet. Meine Lieblingsmischung: Erdnüsse, Mandeln und Haselnüsse.”]
[ingredient name=”salat” amount=”25″ hint=”Vorzugsweise Frisée bzw. Lollo Bionda.”]
[ingredient name=”syltersalatsauce” amount=”3″ hint=”Die geheime Zutat, unersetzbar! Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”feta” amount=”30″ hint=”Alternativ Hirtenkäse.”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”2″ customunit=”EL” hint=”Frisch.”]
[ingredient name=”gewuerzgurke” amount=”2″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Mein absoluter Lieblingssalat.
[/review]
[instructions]
Tomate, Paprika, Salatblätter, gekochte Kidneybohnen und Mais waschen und abtropfen.
Gemüse klein schneiden.
Salat klein zupfen.
Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen.
[/instructions]
[/recipe]

Gute Zusätze:

Avocado, Croûtons, Dänischer Gurkensalat (abgetropft), Lauchzwiebel (Geschmackssache!), Parmesan (Pecorino oder Reggiano mit DOP-Siegel), Zucchini

Passende Nüsse:

Cashewkerne, Erdnüsse, Haselnüsse, Kürbiskerne, Mandeln, Paranüsse, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne

Tipp:

Der Salat kann auch als Beilage zu Fischstäbchen oder Back-Camembert mit Preiselbeersoße gegessen werden.