Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch mit Pestokruste

[recipe name=”Fisch mit Pestokruste” photoid=”226″ galleryid=”251″ rating=”4″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Kruste” separator=”true”]
[ingredient name=”pestocalabrese” amount=”50″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Entspricht etwa 2 EL Pesto. Alternativ beliebiges anderes Pesto, z. B. Pesto Rosso oder Pesto Genovese.”]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”20″ hint=”Entspricht etwa 2 EL.”]
[ingredient name=”gouda” amount=”10″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Beliebiger geriebener Käse.”]
[ingredient name=”tomate” amount=”0.5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Passt eventuell nicht zu jeder Pesto.”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”nudel” amount=”75″]
[ingredient name=”pestocalabrese” amount=”25″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Entspricht etwa 1 EL Pesto. Alternativ beliebiges anderes Pesto.”]
[ingredient name=”tomate” amount=”0.5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Passt eventuell nicht zu jeder Pesto.”]
[review]
Im Vergleich zu meinen anderen Fischkrusten fällt der Arbeitsaufwand hier am geringsten aus. Zudem hat man durch die Wahl der Pesto einige Variationsmöglichkeiten. Pestobedingt ist dieses Fischgericht allerdings äußerst kalorienreich.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200°C vorheizen.
Zitronensaft auspressen.
Fischfilet kalt abspülen und trockentupfen.
Fischfilet mit einen Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Fischfilet in eine gefettete Auflaufform legen.
In einer Schüssel Paniermehl, Pesto, eventuell geriebenen Käse und Tomatenstücke miteinander vermischen.
Pestomischung gleichmäßig über das Fischfilet verteilen.
20 bis 25 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist.
Dazu passen Nudeln mit Pesto oder Salzkartoffeln mit Petersilie oder gewürzte Tomaten mit Mozzarella.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kartoffel-Kürbis-Curry

[recipe name=”Kartoffel-Kürbis-Curry” photoid=”222″ galleryid=”250″ rating=”5″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”25m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”kuerbis” amount=”300″ hint=”Hokkaido.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”350″]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”200″ hint=”Experimentell: Brühe durch frisch gepressten Orangensaft ersetzen.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”100″]
[ingredient name=”Curry-Gewürzmischung” separator=”true”]
[ingredient name=”zimtstange” amount=”2″]
[ingredient name=”nelke” amount=”2″]
[ingredient name=”kardamomkapselgruen” amount=”1″]
[ingredient name=”senfsamen” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”currymild” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”koriander” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”Gewürze zum Abschmecken” separator=”true”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″ hint=”Alternativ indisches Naan.”]
[review]
Aufgrund des andauernden schlechten Wetters läute ich mit diesem Kürbisgericht vorzeitig den Herbst ein! :-)
Es handelt sich hierbei um ein ausgewogenes Curry: äußerst sämig, ein wenig süß-scharf und das milde Zimtaroma passt ausgezeichnet dazu. Durch die Kartoffel- und Kürbisstücke gibt es außerdem etwas zu kauen. Der Reis als Beilage ist zum Sattmachen.
[/review]
[instructions]
Für die Gewürzmischung Nelken, Koriander, Kreuzkümmel, Senfsamen, Kardamom, Currypulver, Chilipulver in ein Teeei stopfen.
Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch klein hacken.
Tipp: Hokkaido-Kürbis 20 Minuten bei 140 ° C im Ofen erwärmen, er lässt sich dann leichter verarbeiten.
Hinweis: Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden, da die Schale so dünn ist, dass man sie nicht schmeckt. Nur den Strunk herausschneiden.
Kürbis mit einem großen Brotmesser teilen und mit einem Esslöffel entkernen.
Kürbis in 3×3 cm große Stücke schneiden.
Kartoffeln waschen, schälen und in 2×2 cm große Stücke schneiden.
Tipp: Kürbisstücke sollten größer sein als Kartoffelstücke, damit die Kürbisstücke nicht zerkochen, bevor die Kartoffelstücke gar sind.
Kochtopf mit Öl auf mittlerer Herdstufe erhitzen.
Zwiebel, Ingwer und Knoblauch ein paar Minuten glasig anbraten.
Kartoffeln und Kürbis hinzugeben und eine Minute mit anbraten.
Gewürzmischung, Zimtstangen, Lorbeerblatt, Brühe und etwas Salz unterrühren.
Auf niedriger Herdstufe und geschlossenem Kochtopf 20 Minuten köcheln (bis Kartoffeln und Kürbis weich sind und das Curry sämig).
Herd abschalten.
Kokosnussmilch unterrühren.
Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und braunem Zucker abschmecken.
Dazu Reis servieren und mit Petersilie verzieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Hähnchenbrustfilet mit Blaubeermohnfüllung

[recipe name=”Hähnchenbrustfilet mit Blaubeermohnfüllung” photoid=”654″ galleryid=”80″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”blaubeeretk” amount=”30″]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”30″ hint=”Alternativ Schafskäse.”]
[ingredient name=”mohngemahlen” amount=”10″]
[ingredient name=”honig” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”250″ hint=”Alternativ Rosmarinkartoffeln oder Salat.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
Ein weiteres gescheitertes Experiment. Die Blaubeermohnfüllung passt nicht zu Fleisch. Nächstes Mal eine Paste aus Tomaten, Käse und eventuell Ananas machen.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200° C vorheizen.
Blaubeeren auftauen.
Käse, Blaubeeren und Mohn miteinander verschmischen.
Hähnchenbrustfilet seitlich aufschneiden und mit der Blaubeermohnfüllung füllen.
Gestopftes Hähnchenbrustfilet in eine Auflaufform legen und im Backofen bei 200° C für 15 Minuten backen.
Als Beilage passt wohl am besten Kartoffeln.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch mit Käse-Nuss-Pflaumen-Kruste

[recipe name=”Fisch mit Käse-Nuss-Pflaumen-Kruste” photoid=”219″ galleryid=”285″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”30″ hint=”Alternativ Schafskäse.”]
[ingredient name=”walnuss” amount=”20″ hint=”Klein gehackt. Alternativ Paranüsse.”]
[ingredient name=”rosine” amount=”15″]
[ingredient name=”pflaumegetrocknet” amount=”15″]
[ingredient name=”honig” amount=”0.5″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”250″ hint=”Alternativ Rosmarinkartoffeln oder Salat.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
Gescheitertes Experiment. Die Kruste passt nicht zum Fisch, aber umso besser als Füllung in Tomaten. Hmm, Tomaten harmonieren gut? Vielleicht kommt bald eine Käse-Nuss-Pflaumen-Tomaten-Kruste… :-)
[/review]
[instructions]
Fischfilet kalt abspülen und trockentupfen.
Fischfilet mit einen Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Fischfilet in eine gefettete Auflaufform legen.
Ofen auf 200°C vorheizen.
Käse, Nüsse, Rosinen, Pflaumen klein hacken.
Mit Honig und Magerjoghurt vermischen.
Käse-Nuss-Frucht-Mischung gleichmäßig über das Fischfilet verteilen.
25 Minuten backen, bis die Kruste fest ist.
Dazu passen am besten Salzkartoffeln mit Petersilie. Alternativ süße Rosmarinkartoffeln oder Salat.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gefüllte Tomaten

[recipe name=”Gefüllte Tomaten” photoid=”216″ galleryid=”57″ rating=”5″ type=”snack” servings=”6″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”tomate” amount=”6″]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”35″ hint=”Der Ziegenkäse ist mir zu mild, daher wäre Schafskäse wohl die bessere Wahl.”]
[ingredient name=”walnuss” amount=”20″ hint=”Klein gehackt. Eventuell 5 g mehr. Alternativ gehackte Paranüsse.”]
[ingredient name=”rosine” amount=”15″]
[ingredient name=”pflaumegetrocknet” amount=”15″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
Die gefüllten Tomaten eignen sich besonders als Beilage oder Partysnack. Innen knusprig, außen weich. Der Tomatensaft erhält durch die Füllung eine angenehme Süße.
Dieses Gericht ist zufällig entstanden: Ursprünglich war die Käse-Nuss-Pflaumen-Mischung als Fischkruste gedacht, die ist allerdings gescheitert. Doch an jenen Tag hatte ich Tomaten über und plötzlich war die Füllung in einer gelandet – hinter diesem mysteriösen Vorfall vermute ich meinen Hausgeist, der mir bestimmt erneut einen Streich spielen wollte…
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200° C vorheizen.
Tomaten waschen.
Tomaten von oben aufschneiden, den Strunk entfernen und ein tiefes Loch aushöhlen.
Käse, Nüsse, Rosinen und Pflaumen klein hacken und miteinander verschmischen.
Hinweis: Die Nüsse nicht zu klein malen.
Käse-Nuss-Pflaumen-Masse großzügig in die Tomaten stopfen.
Tomaten im Backofen bei 200° C für 25 Minuten backen.
Mit Petersilie verzieren.
Am besten warm verzehren. Kalt schmeckt aber auch.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch mit Möhrenkruste

[recipe name=”Fisch in Möhrenkruste” photoid=”23″ galleryid=”248″ rating=”4″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″ hint=”Geschält und klein gehackt.”]
[ingredient name=”sellerie” amount=”1″ customfactor=”20″ customunit=”Stange” optional=”true” hint=”Staudensellerie. Klein gehackt. Schmeckt dann stärker nach Gemüsekruste.”]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”15″ hint=”Eventuell 5 g mehr.”]
[ingredient name=”eigelb” amount=”0.5″ hint=”Zur Not geht stattdessen 0.5 EL Magerjoghurt, wenn kein Ei im Haus ist.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”ahornsirup” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”0.5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”300″ hint=”Alternativ Rosmarinkartoffeln oder Salat.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
In letzter Zeit experimentiere ich viel mit Fischkrusten :-). Dieses Rezept ist daher wieder eine Abwandlung vom Karibischen Fisch bzw. Fisch mit Honig-Walnuss-Kruste. Die Möhrenkruste schmeckt süßlich und erfrischend saftig, allerdings weniger knusprig, sondern eher knackig. Darüber hinaus passt die Möhrenkruste sehr gut zu Salzkartoffeln.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200°C vorheizen.
Möhre (und Sellerie) waschen, schälen und klein hacken.
Möhrenraspel, (Sellerieraspel), Paniermehl, 1 EL Zitronensaft, Eigelb und Öl vermengen.
Zitronensaft auspressen.
Fischfilet kalt abspülen und trockentupfen.
Fischfilet mit einen halben EL Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Fischfilet in eine gefettete Auflaufform legen.
Möhren-Mischung gleichmäßig über das Fischfilet verteilen.
25 Minuten backen, bis die Kruste fest ist.
Dazu passen am besten Salzkartoffeln mit Petersilie. Alternativ süße Rosmarinkartoffeln oder Salat.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Couscous-Bratlinge

[recipe name=”Couscous-Bratlinge” photoid=”137″ galleryid=”204″ rating=”3″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”10m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”couscous” amount=”250″ hint=”Ergibt etwa 10 Bratlinge.”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”250″ hint=”Siehe Rezept. Im Verhältnis 1:1 zum Couscous.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”3″ hint=”Alternativ Rapsöl oder Sonnenblumenöl.”]
[ingredient name=”ei” amount=”3″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Klein.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”currymild” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ ein Mix aus Kurkuma, Kreuzkümmel und Garam-Masala.”]
[ingredient name=”minze” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”EL” hint=”Alternativ durch Petersilie oder Schnittlauch ersetzen.”]
[ingredient name=”koriander” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”EL” hint=”Alternativ durch Petersilie oder Schnittlauch ersetzen.”]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Menge je nachdem von Salzgehalt der Brühe abhängig.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”150″ customunit=”g” customfactor=”0.20″ hint=”Fürs Braten oder Frittieren. Alternativ Rapsöl oder Sonnenblumenöl.”]
[review]
Couscous-Bratlinge sind kleine knusprige Buletten aus Couscous und Gewürzen. Schmecken ideal mit Dip und Salat. Nur 3 Sterne gibt es deshalb, weil die Zubereitung keinen Spaß macht: Überall krümmelt es Couscous (hab das Rezept deshalb bereits um ein Ei erweitert). Obwohl die Dinger Bratlinge heißen, lassen sie sich schlecht braten, wenn der Couscous das Öl wie ein Schwamm aus der Pfanne saugt. Viel Fett ist darum nötig, sonst macht das Braten keinen Spaß und die Bratlinge werden so trocken wie bei mir (siehe Fotos). Wer jetzt “ungesund” denkt, der bedenke zudem, dass eine Frikadelle aus Hack viel mehr Fett enthält (zudem nur einfach gesättigt).

Siehe auch Polentadelle oder Vegadellen.
[/review]
[instructions]
Zwiebel und Knoblauch in kleine Stücke schneiden.
Zwiebel- und Knoblauchstücke in der Pfanne kurz anschwitzen.
Alle Zutaten in einer Schüssel zu einer klebrigen Masse verkneten.
Pfanne auf hoher Herdstufe mit Olivenöl erhitzen.
Aus der Masse mit feuchten Händen flache Bratlinge formen.
Bratlinge beidseitig jeweils 3 bis 4 Minuten in der Pfanne braten.
Als Beilage passt am besten Salat und Dip.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Bifteki

[recipe name=”Bifteki” photoid=”135″ galleryid=”194″ rating=”4″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”rinderhack” amount=”400″]
[ingredient name=”ei” amount=”2″]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”50″ hint=”Alternativ ein altes Weizenbrötchen.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″ optional=”true”]
[ingredient name=”schafskaese” amount=”200″ hint=”Alternativ Feta-Käse.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”Gewürze” separator=”true”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”oregano” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”piment” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gehäufter Teelöffel.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”Zusätzliche Gewürze (Experimentell)” separator=”true”]
[ingredient name=”ketchup” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Experiementell.”]
[ingredient name=”senfscharf” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Experiementell.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ optional=”true” customunit=”Prise” exclude=”true” hint=”Experiementell.”]
[ingredient name=”currymild” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Experiementell.”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Experiementell.”]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Experiementell.”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffelspalte” amount=”500″ hint=”Alternativ Reis, Krautsalat und Peperoni.”]
[ingredient name=”sourcreme” amount=”200″ hint=”Alternativ Zaziki (zu Reis, Krautsalat und Peperoni).”]
[review]
Saftige Hacksteaks mit Käsefüllung! Mir waren sie allerdings fast etwas zu fad, daher würde ich beim nächsten Mal etwas Würze wagen. Auch beim Käse habe ich etwas geknausert, da würde ich ebenfalls mehr empfehlen. Ich habe das Rezept bereits entsprechend angepasst, werde es nochmal testen und eventuell neu (5 Sterne?) bewerten.
[/review]
[instructions]
Zwiebel (und Knoblauch) in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Herdstufe anschwitzen.
Optional: Brötchen in Wasser einweichen und gut (!) auspressen.
Rinderhack, Eier, Paniermehl (oder eingeweichtes Brötchen), abgekühlte Zwiebelstücke (und Knoblauchstücke) sowie Gewürze in einer Schüssel verkneten.
Abschmecken und nachwürzen.
Mit feuchten Händen jeweils etwa 165 g der Hackmischung auf einem DIN-A4-großen Alufolie Backpapier zum Quadrat ausrollen.
* Hinweis: Vorsicht vor Alufolie und Lebensmitteln.
Anschließend 50 g Käse in die Mitte zerkrümmeln und die Alufolie zusammenfalten und die Ränder zusammendrücken.
Hacksteak wieder auspacken und mit den Händen in Form bringen.
Ausgepackte Hacksteaks in einer (Grill-)Pfanne auf hoher mittlerer Herdstufe von jeder Seite mindestens 3 Minuten braten.
Alternativ die Biftekis von beiden Seiten in der Pfanne scharf anbraten und anschließend im Backofen ausbacken.
Schmeckt sowohl kalt als auch warm.
[/instructions]
[/recipe]

Tipp:

Die Hacksteaks lassen sich in Alufolie eingewickelt sowohl roh als auch gebraten ausgezeichnet einfrieren.

Kategorien
Alles was schmeckt

Würzige Tomatensuppe mit Kichererbsen

[recipe name=”Würzige Tomatensuppe” photoid=”240″ galleryid=”52″ rating=”5″ type=”soup” servings=”3″ preptime=”20m” cooktime=”1h20m” cooltime=”8h”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”3″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”2″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagruen” amount=”1″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”250″]
[ingredient name=”tomate” amount=”500″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”tomatepassiert” amount=”500″]
[ingredient name=”kichererbsen” amount=”125″ hint=”Rohgewicht. Alternativ Kichererbsen aus der Konserve (wenn es schnell gehen soll) oder Mehlklöße.”]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″]
[ingredient name=”fuenfgewuerzepulver” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Die geheime Zutat in diesem Rezept, unersetzbar!”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ customfactor=”12″ customunit=”EL” hint=”Gehäuft.”]
[ingredient name=”limette” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ hint=”Vorsichtig abschmecken. Alternativ Chilischoten.”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Basilikum, Majoran, Schnittlauch oder Oregano.”]
[ingredient name=”Beilagen (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”baguette” amount=”1″ customfactor=”200″ optional=”true” exclude=”true” customunit=” ” hint=”Alternativ Fladenbrot. Entspricht dann 4 Portionen.”]
[ingredient name=”basmati” amount=”200″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Entspricht dann 4 Portionen.”]
[review]
Süß-scharf-würzige Tomatensuppe mit knackigen Kichererbsen – super Kombination! Die Kichererbsen liefern zudem ordentlich Protein, Kohlenhydrate und Ballaststoffe, dadurch ist die Suppe bereits ohne Beilage äußerst nahrhaft und sättigend. Mit Baguette oder Reis serviert sollte man mit 4 statt 3 Portionen rechnen.
[/review]
[instructions]
Rohe Kichererbsen für mindestens 8 Stunden in lauwarmen Wasser einweichen.
Tipp: Das Einweichen der Kichererbsen reduziert die Kochzeit und die Aufnahme von Flüssigkeit beim Kochen.
Kichererbsen in kochendes Wasser (ohne Salz) für 1 Stunde bei niedriger Herdstufe köcheln.
Kichererbsen abtropfen.
Paprika und Tomaten waschen. Paprika entkernen.
Tomaten, Paprika und Zwiebel in kleine Stücke schneiden.
1 EL Öl in einem Topf auf hoher Herdstufe erhitzen.
Sobald das Öl heiß ist, Zwiebelstücke hinzugeben 2 Minuten andünsten (nicht braten!).
Auf mittlerer Herdstufe herunterschalten.
Anschließend Paprikastücke hinzugeben und für 5 Minuten weiter dünsten.
Mit Gemüsebrühe ablöschen.
Tomatenstücke, passierte Tomaten, Lorbeerblätter und Kichererbsen hinzugeben.
Fünf-Gewürz-Pulver, Zucker, gepressten oder gehackten Knoblauch und unterrühren.
Kurz aufkochen.
Bei geschlossenem Topf für 5 bis 10 Minuten auf niedriger Herdstufe köcheln lassen, bis die Paprikastücke gerade noch bissfest sind.
Herd abschalten.
Mit Pfeffer, Salz, Chilipulver und gepressten Limettensaft abschmecken.
Abschließend 2 EL Olivenöl und Petersilie unterrühren.
Warm servieren.
(optional): Dazu Baguette oder Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweise:

Entweder nur Kichererbsen oder nur Mehlklöße, aber nicht beides zusammen.
Das Fünf-Gewürz-Pulver habe ich aus dem Asia-Laden. Es besteht aus gemahlenen Sichuanpfefferkoerner, Zimtstangen, Fenchelsamen, Nelken, Anissternen und Salz. Das Gewürz verleiht der Tomatensuppe seine würzige Note.

Hinweis zu rohen Kichererbsen:

Man sollte Kichererbsen nicht roh verzehren, da rohe Hülsenfrüchte giftige Stoffe (Lektine) enthalten, die erst durch längeres Erhitzen abgetötet werden. Das Einweichwasser sollte entweder weggeschüttet oder mitgekocht werden. Das Kochwasser ist dann unbedenklich.

Kategorien
Alles was schmeckt

Köttbullar

[recipe name=”Köttbullar” photoid=”125″ galleryid=”171″ rating=”3″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”30m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”rinderhack” amount=”500″ hint=”Ergibt ungefähr 25 Bällchen.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”ei” amount=”1″]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”2″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”piffiallkrydda” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Steak-Grill-Gewürz.”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”schmand” amount=”100″ hint=”Alternativ Sahne oder saure Sahne.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”50″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”0.5″ customfactor=”2.5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”2″]
[ingredient name=”preiselbeersosse” amount=”40″]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”500″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ hint=”Zum verzieren der Kartoffeln.”]
[review]
Das “Original” bei IKEA habe ich nie gegessen, daher kann ich kein Vergleich ziehen. Zusammen mit der Preiselbeersoße schmeckt das Gericht erst richtig gut, ein absolutes Muss! Insgesamt eine sehr kalorienreiche Hauptspeise.
[/review]
[instructions]
Zwiebel in sehr kleine Würfel schneiden.
Rinderhack, Ei, Paniermehl, Sojasoße, Salz, Pfeffer und 1 TL Piffi Allkrydda in einer Schüssel vermengen.
Ofen auf 100° C vorheizen.
Öl in einer Pfanne auf hoher mittlerer Stufe erhitzen.
Hände befeuchten und aus Hackfleischgemisch kleine Bällchen formen.
Bällchen von allen Seiten scharf anbraten.
Sobald Bällchen durchgebraten sind, im Ofen warm halten.
Mit Wasser das Fett in der Pfanne ablöschen.
Schmand unterrühren.
Kurz aufkochen.
Soße mit Mehl etwas eindicken.
Mit Salz, Pfeffer und Piffi Allkrydda (1 TL) abschmecken.
Bällchen zusammen mit Preiselbeersoße und Kartoffeln servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis

Statt Piffi Allkrydda habe ich mir eine eigene Gewürzmischung aus Zwiebelsalz, Chilipfeffer, Paprikapulver, schwarzer Pfeffer, Muskatnuß, Koriander und Kardamom gemischt.