Kategorien
Alles was schmeckt

Kritharaki-Salat

[recipe name=“Kritharaki-Salat“ photoid=“111″ galleryid=“175″ rating=“2″ type=“salad“ servings=“4″ preptime=“5m“ cooktime=“15m“ cooltime=“1h“]
[ingredient name=“kritharaki“ amount=“250″ hint=“Griechische Nudeln aus Hartweizen in Reisform. Erinnert mich an Ebly.“]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagruen“ amount=“1″]
[ingredient name=“tomate“ amount=“3″ hint=“3 kleine Tomaten. Eventuell getrocknet Tomaten ausprobieren.“]
[ingredient name=“feta“ amount=“150″]
[ingredient name=“wasser“ amount=“75″ hint=“Ohne Wasser wird der Salat zu trocken.“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“40″ customunit=“ml“ customfactor=“1″ hint=“Siehe Einkaufstipps.“]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“1″]
[ingredient name=“oregano“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″ hint=“Alternativ Petersilie, Estragon, Thymian oder Rosmarin.“]
[ingredient name=“salz“ amount=“0.5″ customunit=“TL“ customfactor=“5″ hint=“Je nachdem wie viel die Salzlake des Fetas abgibt.“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“zucker“ amount=“1″]
[review]
Irgendwie überzeugt mich dieser Nudelsalat nicht so richtig. Vielleicht liegt es daran, dass ich Nudelsalat mit Majonaise gewohnt bin. Wie auch immer, man sollte den Salat gut würzen, da die Kritharaki-Nudeln stark neutralisierend wirken. Eventuell würden ein oder zwei Eigelb zusätzlich die Soße etwas aufpeppen. Der Kritharaki-Salat passt vor allem gut als Beilage zu Grillgerichten.
[/review]
[instructions]
Kritharaki nach Anleitung (etwa 14 Minuten) kochen.
Nebenbei Olivenöl, gepressten Knoblauch, Wasser, Gewürze und eine Prise Zucker in einer großen Schüssel vermengen und abschmecken.
Tipp: Gut würzen, da der viele Kritharaki-Reis den Geschmack stark neutralisiert.
Paprikaschoten waschen, entkernen und in kleine(!) Würfel schneiden.
Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden.
Feta-Käse abgießen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
Feta- und Paprikastücke mit der Soße in der Schüssel vermengen.
Gekochten Kritharaki in einem Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Kritharaki anschließend mit den anderen Zutaten in der Schüssel vermengen.
Abgedeckt mindestens eine Stunde ziehen lassen.
Salat mit Zimmertemperatur servieren, also sehr rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen!
Tipp: Salat hält sehr lange im Kühlschrank.
Tipp: Salat am Vortag zubereiten und über Nacht ziehen lassen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gemüsepizza

[recipe name=“Gemüsepizza“ photoid=“107″ galleryid=“106″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“4″ preptime=“40m“ cooktime=“40m“ cooltime=“2h“]
[ingredient name=“Teig (alternativ 30-Minuten-Teig)“ separator=“true“]
[ingredient name=“weizenvollkornmehl“ amount=“200″]
[ingredient name=“weizenmehl“ amount=“200″]
[ingredient name=“salz“ amount=“12″]
[ingredient name=“zucker“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“hefe“ amount=“1″ customunit=“Packung“ customfactor=“9″ hint=“Trockenhefe. Alternativ 1 halben Würfel frische Hefe.“]
[ingredient name=“wasser“ amount=“240″ hint=“Lauwarm.“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“1″ hint=“Siehe Einkaufstipps.“]
[ingredient name=“Belag“ separator=“true“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“2″]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“1″ hint=“Groß.“]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“1″]
[ingredient name=“zucchini“ amount=“300″]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagruen“ amount=“1″]
[ingredient name=“olivegruen“ amount=“8″]
[ingredient name=“tomatenmark“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikapulver“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[ingredient name=“Soße“ separator=“true“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“100″ hint=“Alternativ Edamer, Emmentaler, Schafskäse oder Mozzarella-Parmesan-Mischung.“]
[ingredient name=“ei“ amount=“4″]
[ingredient name=“petersilie“ amount=“2″ customunit=“EL“ customfactor=“5″ hint=“Alternativ Basilikum, Estragon, Majoran, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin oder Oregano.“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[review]
Dies ist eine sehr herzhafte Pizza und außerdem sehr variantenreich: z.B. Blumenkohl-, Champignon- oder Spinatpizza. Der Vollkornteig ist ebenfalls sehr herzhaft, er wird jedoch nicht besonders knusprig, so wie bei einer herkömmlichen Pizza. Dies ist zum einen den Vollkornmehl geschuldet, zum anderen den Belag, der recht dick ist und kaum Wärme durchlässt. Mit dem Teig bin ich also nicht ganz zufrieden. Nichtsdestotrotz ist dies eine leckere Pizza, die schon beinahe das Prädikat „gesund“ erhalten könnte.

Siehe auch das klassiche Rezept für Pizza Margaritha.
[/review]
[instructions]
Teig (alternativ siehe 30-Minuten-Teig):
* Hefe und Zucker in lauwarmen Wasser auflösen.
* Hinweis: Je nach verwendeten Mehltyp wird mal mehr mal weniger Wasser benötigt.
* Währenddessen in einer Schüssel die beiden Mehle und das Salz vermischen.
* Tipp: Man kann auch nur Vollkorn- oder Dinkelmehl verwenden, dann ist aber der Hefeanteil zu verdoppeln, da der Teig sonst nur schwer aufgeht.
* Hefe-Zucker-Wasser zum Mehl geben und mindestens 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten (entweder von Hand oder Maschine).
* Abschließend Olivenöl einkneten.
* Teigklumpen abgedeckt bei Raumtemperatur mindestens 2 Stunden gehen lassen.
* Tipp: Zum Abdecken eine verschließbare Plastikdose, feuchtwarmes Küchentuch oder Plastiktüte verwenden.
Gemüse:
* Paprika und Zucchini waschen und würfeln.
* Oliven in Ringe schneiden.
* Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
* Öl in einem Topf auf hoher Herdstufe erhitzen.
* Sobald das Öl heiß ist, die Zwiebel- und Knoblauchstücke für ein paar Minuten andünsten (nicht braten!).
* Das klein geschnittene Gemüse hinzugeben und 10 Minuten auf mittlerer Herdstufe dünsten.
* Tipp: Die Olivenringe erst nach 5 Minuten zugeben.
* Hinweis: Nicht zu lange kochen! Das Gemüse sollte weich, aber noch bissfest sein.
* Tomatenmark, Pfeffer, Salz und Paprikapulver unterrühren.
* Das gedünstete Gemüse in ein Sieb geben, so dass ein Großteil der Flüssigkeit abtropfen kann.
Ofen auf 180°C vorheizen.
Teig ausrollen und belegen:
* Den gegangenen Teig nochmals gut durchkneten.
* Teig zunächst auf Backpapier mit einem Nudelholz möglichst dünn (etwa 0,2 cm) ausrollen und dann mit dem Backpapier auf ein Ofenblech legen.
* Test: Backpapier vorher etwas mit Weizenmehl bedecken.
* Statt ein Ofenblech eine gefettete Springform verwenden, wird dann ein Gemüsekuchen.
Eier-Käse-Soße:
* Eier in einer Schüssel verquirlen, Petersilie und geriebenen Käse untermischen.
* Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
* Das abgetropfte Gemüse hinzugeben und mit der Eimischung vermenden.
Backen:
* Gemüse-Eiermischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen verteilen.
* Eventuell nochmal etwas geriebenen Käse über die Gemüse-Eimischung streuen.
* Gemüsepizza auf unterer Schiene für etwa 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
Warm oder kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Weitere mögliche Zutaten für den Belag:

Artischocken, Aubergine, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Fenchel, Kartoffeln, Kidneybohnen, Lauchzwiebeln, Peperoni, Mais, Möhren, Sellerie, Spinat (abgetropft!), Tomaten (Stücke, ohne Glibber).

Kategorien
Alles was schmeckt

Mediterrane Fischsuppe

[recipe name=“Mediterrane Fischsuppe“ photoid=“105″ galleryid=“281″ rating=“3″ type=“soup“ servings=“5″ preptime=“20m“ cooktime=“30m“]
[ingredient name=“meeresfruechte“ amount=“500″ hint=“Zum Beispiel: sämtliches Fischfilet mit hellem Fleisch, Algen, Garnelen, Krebse, Tintenfischchen, Muscheln.“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“1″]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“2″]
[ingredient name=“zucker“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“tomatepassiert“ amount=“1″ customunit=“Packung“ customfactor=“500″]
[ingredient name=“tomate“ amount=“3″]
[ingredient name=“staudensellerie“ amount=“2″]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagruen“ amount=“1″]
[ingredient name=“lorbeerblatt“ amount=“2″]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“1000″]
[ingredient name=“basmati“ amount=“100″]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“80″ customunit=“ml“ customfactor=“1″ hint=“Siehe Einkaufstipps.“]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“2″]
[ingredient name=“schnittlauch“ amount=“3″ customunit=“EL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“petersilie“ amount=“3″ customunit=“EL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“rosmarin“ amount=“1″ customunit=“EL“ customfactor=“5″ hint=“Alternativ Thymian.“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“salz“ amount=“0.5″ customunit=“TL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“zucker“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″ optional=“true“ hint=“Abschmecken.“]
[ingredient name=“zitrone“ amount=“3″ customunit=“EL“ customfactor=“10″ optional=“true“ hint=“Weglassen oder eher wenig verwenden.“]
[review]
Hui, da sind kleine Tintenfischchen drin! Schön glibbschig… Fruchtige Fischsuppe, die gut in den Sommer passt (nicht zu diesem Sommer). Die Flüssigkeit schmeckt wenig nach Fisch, die Filetstücke geben nur wenig Geschmack weiter. Wichtig ist hier die Frische und Qualität des Fisch, da sollte man nicht zu sehr sparen. Außerdem müsste man statt Gemüsebrühe einen richtigen Fischfond machen. Ohne ist die Fischsuppe eher für die schnelle Küche gedacht. Staudensellerie und Lorbeerblätter dürfen auch nicht fehlen!
Beim Verhältnis zwischen Zucker und Zitrone bin ich mir noch uneins. Das ursprüngliche Rezept enthielt 3 EL Zitrone ohne Zucker, und das ist mir zu säuerlich. Ich würde eher empfehlen, die Zitrone ganz wegzulassen und mit etwas Zucker abschmecken.
[/review]
[instructions]
Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Sellerie waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Tomaten waschen und in Stücke schneiden.
Zwiebeln schälen und klein hacken.
1 EL Öl in einen großen(!) Kochtopf auf hoher Herdstufe erhtizen.
Zwiebelstücke hinzugeben und ein paar Minuten dünsten (nicht braten!).
1 TL Zucker in die Zwiebeln unterrühren und eine Minute weiter dünsten.
Mit passierten Tomaten, Tomatenstücken und Gemüsebrühe ablöschen.
Reis waschen und hinzugeben (noch ungekocht).
Selleriestücke und Lorbeerblätter ebenfalls hinzugeben.
Kurz auf höhster Herdstufe aufkochen und dann auf mittlerer Herdstufe herunterschalten.
Nach 5 Minuten die Paprikastücke hinzugeben.
Die Paprika bleiben so noch eben bissfest. Wer die Paprika stattdessen pampig mag, sollte sie zusammen mit dem Reis hinzugeben (Schritt 8).
Nach 15 Minuten (5 Minuten vor Ende) die Fischstücke hinzugeben.
Gepressten Knoblauch, Petersilie, Pfeffer, Salz, Schnittlauch, Rosmarin, Olivenöl, (Zucker und Zitronensaft) hinzugeben und abschmecken.
Nach 20 Minuten sollte der Reis gar sein und die Suppe fertig.
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mediterraner Fencheltopf

[recipe name=“Mediterraner Fencheltopf“ photoid=“99″ galleryid=“121″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“4″ preptime=“20m“ cooktime=“30m“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“6″ hint=“Entspricht 60 ml. Siehe Einkaufstipps.“]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“1″]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“2″]
[ingredient name=“fenchelknolle“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“tomate“ amount=“2″]
[ingredient name=“tomatenmark“ amount=“40″]
[ingredient name=“olivegruen“ amount=“8″ hint=“Alternativ echte schwarze Oliven.“]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“250″ hint=“Ursprünglich: 400 ml.“]
[ingredient name=“sojasahne“ amount=“100″ hint=“Alternativ Crème fraîche, Schmand oder Milch.“]
[ingredient name=“thymian“ amount=“0.5″ customfactor=“8″ customunit=“EL“ hint=“Ursprünglich: 1 EL.“]
[ingredient name=“rosmarin“ amount=“1″ customfactor=“8″ customunit=“TL“ hint=“Ursprünglich: 1 EL. Eher weglassen.“ optional=“true“]
[ingredient name=“zucker“ amount=“0.5″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“0.5″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″ amount=“0.5″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“Beilage“ separator=“true“]
[ingredient name=“bandnudeln“ amount=“300″ hint=“Alternativ Spaghetti, Baguette, Fladenbrot oder Reis.“]
[review]
Ein fruchtig, mediterraner Eintopf mit Fenchel, Paprika und Tomaten. Der passt wunderbar als Sauce zu Bandnudeln. Der Fenchel hält sich schön im Hintergrund zurück und sticht nicht so stark hervor.

Ein wenig Feintuning ist allerdings noch nötig:
Ich empfehle weniger Brühe (250 bis 300 statt 400 ml), damit der Geschmack nicht so stark verwässert. Darüber hinaus bin ich mit den Gewürzen Rosmarin und Thymian unzufrieden. Ursprünglich habe ich jeweils 1 EL verwendet. Das ist zu viel! Ein halber Esslöffel ist angemessener. Und Rosmarin würde ich eher weglassen oder nur ganz wenig verwenden. Alternativ kann man auch mit anderen Gewürzen wie Basilikum, Majoran, Petersilie oder Oregano spielen. Das Gericht hat auf alle Fälle Potential für 5 Sterne.

Ein ähnliches Rezept ist der Couscousauflauf.
[/review]
[instructions]
Erstmal Gemüse schnippeln:
* Paprika waschen, entkernen, halbieren, in nicht zu dicke Streifen schneiden und die Streifen nochmals halbieren.
* Fenchel waschen und in Streifen schneiden. Etwa so groß wie die Paprikastreifen. Die Fenchelbüschel klein hacken und Beiseite stellen.
* Tomaten waschen, Strunk entfernen und in Stücke schneiden.
* Zwiebel schälen und klein hacken.
* Knoblauch schälen und klein hacken (oder später pressen).
* Oliven in Scheiben schneiden.
1 EL Öl in einem Topf auf hocher Herdstufe erhitzen.
Sobald das Öl heiß ist, die Zwiebelstücke hinzugeben und für ein paar Minuten glasig dünsten (nicht braten!).
Auf mittlerer Herdstufe herunterschalten.
Fenchelscheiben hinzugeben und weitere 5 Minuten dünsten, gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt.
Paprikascheiben hinzugeben und weitere 5 Minuten dünsten, weiterhin gelegentlich umrühren.
Tomatenstücke und Tomatenmark unterrühren.
Mit Gemüsebrühe ablöschen.
Kurz aufkochen und bei niedriger Herdstufe im halb geschlossenem Kochtopf 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.
Sobald der Fenchel gar ist (gerade eben bissfest), den Herd abschalten.
Jetzt die Bandnudeln nebenbei nach Anleitung al dente kochen (8 – 10 Minuten) und anschließend abtropfen.
Olivenscheiben und 5 EL Olivenöl in die Fenchelsauce unterrühren.
Dann die Sahne unterrühren.
Knoblauch hinzugeben.
Mit Salz, Pfeffer, (Rosmarin), Thymian und Zucker abschmecken.
Bandnudeln portionsweise mit der Fenchelsauce übergießen und warm servieren.
Mit den Beiseite gestellten Fenchelbüscheln verzieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Nudelspinatauflauf

[recipe name=“Nudelspinatauflauf“ photoid=“53″ galleryid=“265″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“2″ preptime=“10m“ cooktime=“45m“]
[ingredient name=“rahmspinat“ amount=“450″ hint=“Siehe Einkauftipps.“]
[ingredient name=“nudel“ amount=“100″ hint=“Möglichst große Nudeln mit viel Fläche, z. B. Penne, sonst werden sie kaum gar.“]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“0.5″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“0.5″]
[ingredient name=“tomate“ amount=“1″]
[ingredient name=“Gewürze / Extras“ separator=“true“]
[ingredient name=“paprikapulver“ amount=“0.5″ customunit=“Prise“ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“0.5″ optional=“true“ customfactor=“4″ customunit=“TL“ hint=“Nur das Pulver.“]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“0.25″ optional=“true“ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“chilipulver“ amount=“1″ optional=“true“ customunit=“Prise“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“30″ optional=“true“ exclude=“true“ hint=“Alternativ Schafs- oder Ziegenkäse.“]
[review]
Ein einfacher, saftiger Auflauf, der selbst ohne überbackenden Käse noch schmeckt. Er kann als Hauptspeise oder als Beilage serviert werden. Dazu passt Paniertes, Geflügel oder Fisch.

Siehe hier für weitere Spinatrezepte.
[/review]
[instructions]
Backofen auf 200° vorheizen.
Rahmspinat in der Mikrowelle auftauen.
Paprika und Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden.
Spinat, Nudeln, Paprikastücke, Tomatenstücke in einer großen Schüssel vermischen
Nach Belieben mit Gewürzen abschmecken.
Die Masse in eine Auflaufform füllen.
Optional: Auflaufinhalt mit geriebenen Käse bestreuen. Der Auflauf schmeckt auch ohne gut.
Auflauf etwa 45 Minuten im Backofen geben (der Auflauf ist fertig, sobald die Nudeln gar sind).
[/instructions]
[/recipe]

Gesundheitstipps:
  • Spinat enthält nicht soviel Eisen, wie allgemein angenommen wird. Ob tatsächlich ein Rechenfehler schuld ist, ist nicht belegt.
  • Tiefgekühlten Spinat direkt in Topf oder Mikrowelle zubereiten. Langsames Auftauen lässt Keime wachsen.
  • Spinat nicht über längere Zeit warm halten. Sonst wandelt sich Nitrat in schädliches Nitrit, das vermindert den Sauerstofftransport im Blut.
  • Den Auflauf maximal 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme (z. B. Obst oder Obstsaft).
  • Kalzium sorgt dafür, dass die Eisenaufnahme nicht durch Oxalsäure vermindert wird (z. B. Milch, Sahne oder Käse).
Kategorien
Alles was schmeckt

Ratatouille

[recipe name=“Ratatouille“ photoid=“44″ galleryid=“184″ rating=“3″ type=“meal“ servings=“3″ preptime=“15m“ cooktime=“20m“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“3″]
[ingredient name=“aubergine“ amount=“1″]
[ingredient name=“zucchini“ amount=“1″ customfactor=“250″ customunit=“Stück“]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagruen“ amount=“1″]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“1″]
[ingredient name=“tomate“ amount=“2″]
[ingredient name=“tomatenmark“ amount=“75″ customfactor=“1″ customunit=“g“]
[ingredient name=“Gewürze“ separator=“true“]
[ingredient name=“rosmarin“ amount=“1″ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“thymian“ amount=“1″ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“salz“ amount=“0.5″ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“Beilage (optional)“ separator=“true“]
[ingredient name=“basmati“ amount=“150″ hint=“Alternativ Kartoffeln oder Baguette.“]
[review]
Ratatouille ist äußerst vielseitig und passt als Beilage zu Fleisch oder als Hauptgericht zu Reis, Kartoffeln oder Baguette. Es lässt sich beliebig erweitern (z. B. durch Champignons) und eignet sich besonders, um Reste zu verwerten.
[/review]
[instructions]
Reis waschen und kochen.
Sämtliches Gemüse waschen, wenn nötig schälen und in kleine Stücke schneiden.
Jedes Gemüse einzelnd etwa 5 Minuten in der Pfanne zusammen mit ¾ EL Öl braten.
Zum Schluss Zwiebelstücke in der Pfanne kurz anbraten.
Tomatenstücke hinzugeben und kurz anbraten.
Zuvor gebratenes Gemüse unterrühren.
Mit Gewürzen und Tomatenmark abschmecken.
Ratatouille warm mit Reis (oder Fleisch) servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gemüseragout

[recipe name=“Gemüseragout“ photoid=“37″ galleryid=“262″ rating=“3″ type=“ragout“ servings=“3″ preptime=“20m“ cooktime=“20m“]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“500″]
[ingredient name=“moehre“ amount=“300″ customunit=“g“ customfactor=“1″]
[ingredient name=“kartoffel“ amount=“300″]
[ingredient name=“rosenkohltk“ amount=“300″]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“brokkolitk“ amount=“150″ optional=“true“]
[ingredient name=“blumenkohltk“ amount=“150″ optional=“true“]
[ingredient name=“cashewkerne“ amount=“50″ optional=“true“]
[ingredient name=“sauresahne“ amount=“100″ hint=“Alternativ Schmand.“]
[ingredient name=“Mehlschwitze“ separator=“true“]
[ingredient name=“butter“ amount=“20″]
[ingredient name=“weizenmehl“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“tomatenmark“ amount=“2″]
[ingredient name=“Süß-Saure Soße“ separator=“true“]
[ingredient name=“zucker“ amount=“1″ amount=“1″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“balsamicoessig“ amount=“1″ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“TL“ hint=“Alternativ anderer Essig. Abschmecken, evenutell einen weiteren TL.“]
[ingredient name=“Gewürze“ separator=“true“]
[ingredient name=“petersilie“ amount=“1″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“thymian“ amount=“0.5″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“chilipulver“ amount=“1″]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[review]
Durch die süß-saurer-scharfe Würze hält das Ragout eine äußerst spannende Überraschung für die Geschmacksknospen bereit. Durch die vielen Ballaststoffe macht das Ragout zudem pappsatt.
[/review]
[instructions]
Möhren und Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden.
Gemüsebrühe in einem Kochtopf zum Kochen bringen.
Gefrorenes Gemüse, Möhren- und Kartoffelstücke hinzugeben.
Bei geschlossenem Deckel 15 Minuten köcheln lassen.
Nach 10 Minuten die Paprikastücke hinzugeben.
Mehlschwitze:
* In einem weiteren Kochtopf Butter auf mittlerer Herdstufe erhitzen.
* Mehl und Tomatenmark einrühren.
Mehlschwitze und Sahne in das Ragout einrühren.
Weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Mit Petersilie und Thymian würzen.
Mit Pfeffer, Salz, Chilipulver, Zucker und Balsamicoessig abschmecken.
Abschließend nach Belieben Cashewkerne hinzugeben.
Tipp: Statt Zucker und Essig kann man auch Ketchup oder eine süß-saure Fertigsoße verwenden.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Ebly-Salat

[recipe name=“Ebly-Salat“ photoid=“35″ galleryid=“187″ rating=“4″ type=“salad“ servings=“2″ preptime=“15m“ cooktime=“10m“ cooltime=“1h“]
[ingredient name=“ebly“ amount=“125″ customfactor=“1″ customunit=“g“ hint=“Alternativ Kritharáki, Bulgur oder Couscous.“]
[ingredient name=“schalotte“ amount=“2″ hint=“Alternativ 1 Zwiebel oder 2 Lauchzwiebeln.“]
[ingredient name=“tomate“ amount=“1″]
[ingredient name=“gurke“ amount=“0.5″]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagruen“ amount=“1″]
[ingredient name=“feta“ amount=“100″]
[ingredient name=“parmesan“ amount=“10″ hint=“Gute Qualität mit DOP-Siegel: Gereifter Pecorino (Schafmilch) oder Parmigiano Reggiano (Kuhmilch).“]
[ingredient name=“mandel“ amount=“15″ hint=“Mandelblättchen oder -stifte.“]
[ingredient name=“Dressing“ separator=“true“]
[ingredient name=“rapsoel“ amount=“2″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“zitrone“ amount=“4″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“balsamicoessig“ amount=“2″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“petersilie“ amount=“2″ customfactor=“5″ customunit=“EL“ hint=“Alternativ andere Kräuter oder Kräutermischung.“]
[ingredient name=“zucker“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“2″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[review]
Mit diesem Salat habe ich Ebly™ zum ersten Mal gekostet. Ebly wird wie Bulgur aus Hartweizen hergestellt, hat allerdings die Form von dicken Reiskörnern und die weiche Konsistenz von Nudeln. Mich erinnert Ebly stark an eingeweichte Kellogg’s Smacks (die mit dem Frosch). Besonders schmackhaft an Ebly ist die weiche Konsistenz des Teigs. Im Vergleich zu Nudeln oder Reis stört allerdings der recht happige Preis. Als Ersatz für Ebly bieten sich griechische Kritharáki an, zur Not auch Bulgur oder Couscous.

Den Ebly-Salat würde ich in die mediterrane Küche einordnen, aufgrund der Zwiebeln und des Fetas ähnelt er dem Hirtensalat. Der Salat schmeckt leicht säuerlich und hat einen erfrischenden Effekt.

Passend hierzu sei mein Lieblingssalat erwähnt, der weniger säuerlich, dafür süßer und knuspriger ist.
[/review]
[instructions]
Ebly nach Packungsanweisung in Wasser oder Gemüsebrühe kochen.
Salatgurke waschen und in Scheiben Würfel schneiden.
Optional: Salatgurke vorher schälen.
Paprikaschoten, Tomate waschen und in Würfel schneiden.
Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
Feta in Würfel schneiden.
Dressing: Zitronensaft mit Öl, Kräutern, Gewürzen verrühren und abschmecken.
Gekochten Ebly abtropfen und abkühlen (dauert leider nochmal gut 15 Minuten).
Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.
Etwa 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
Optional: Mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis zur Portionsgröße:

Die Mengenangaben für eine Portion sind hier so ausgelegt, dass der Salat als Hauptspeise gegessen wird.
Wird der Salat hingegen als Beilage gereicht, entspricht die Anzahl der Portionen ungefähr das Doppelte.

Kategorien
Alles was schmeckt

Dal Bhat Tarkari

[recipe name=“Dal Bhat Tarkari“ photoid=“27″ galleryid=“191″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“3″ preptime=“20m“ cooktime=“20m“ cooltime=“1h“]
[ingredient name=“Dal (Linsensuppe)“ separator=“true“]
[ingredient name=“erdnussoel“ amount=“1″ hint=“Alternativ anderes Öl.“]
[ingredient name=“ingwer“ amount=“1″]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“2″]
[ingredient name=“currymild“ amount=“1″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“wasser“ amount=“500″ hint=“Eventuell 125 bis 250 ml mehr.“]
[ingredient name=“kreuzkuemmel“ amount=“1″ customfactor=“10″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“linsenrot“ amount=“100″ hint=“Rohe Linsen. Eingeweicht wiegen die Linsen etwa 200 g.“]
[ingredient name=“Tarkari (Gemüse)“ separator=“true“]
[ingredient name=“erdnussoel“ amount=“1″ hint=“Alternativ anderes Öl.“]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“moehre“ amount=“2″]
[ingredient name=“erbsetk“ amount=“200″]
[ingredient name=“kreuzkuemmel“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“garammasala“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“koriander“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“kurkuma“ amount=“0.5″ customfactor=“5″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“chilipulver“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[ingredient name=“Bhat (Reis)“ separator=“true“]
[ingredient name=“basmati“ amount=“150″]
[review]
Äußerst pikantes Currygericht, nichts für empfindliche Geschmacksknospen! Abwechslung ist ebenfalls gegeben, denn die Zutaten und Gewürze für das Gemüsecurry kann man beliebig variieren. Bei der Menge an roten Linsen habe ich mich entweder verschätzt oder ich habe sie zu lange köcheln lassen (es waren deutlich mehr als 15 Minuten), das Dal gehört eigentlich suppiger, doch dickflüssig geht auch in Ordnung. Eventuell also mehr Brühe hinzugeben.
[/review]
[instructions]
Dal (Linsensuppe):
* Rohe Linsen für mindestens eine Stunde in lauwarmen Wasser einweichen.
* Einweichwasser wegschütten, Linsen nochmals mit frischen Wasser abbrausen und abtropfen lassen.
* Hinweis: Durch das Auswechseln des Wassers sollen die Linsen bekömmlicher werden.
* Hinweis: Das Einweichen der Linsen reduziert die Kochzeit und die Aufnahme von Flüssigkeit beim Kochen.
* Einen Kochtopf mit Öl auf mittlerer Herdstufe erhitzen.
* Ingwer und Knoblauch schälen und klein hacken.
* Curry, gehackten Ingwer und Knoblauch in den Topf geben und kurz anbraten.
* Mit heißem Wasser ablöschen.
* Linsen, Kreuzkümmel und Pfeffer hinzugeben.
* Tipp: Weder Salz, Tomaten(!) noch Essig hinzugeben, bevor die Linsen gar gekocht sind, ansonsten werden sie nicht gar!
* Tipp: Etwas Natron hinzugeben, dadurch werden die Linsen schneller gar.
* Etwa 15 Minuten im geschossenen Kochtopf köcheln lassen, bis die Linsen zerfallen sind.
* 2 TL Gemüsebrühepulver (enthält Salz!) unterrühren.
Tarkari (Gemüse):
* Einen weiteren Kochtopf mit Öl auf mittlerer Herdstufe erhitzen.
* Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden.
* Paprika waschen und in Stücke schneiden.
* Zwiebel in Streifen schneiden.
* Zwiebelstreifen und Möhrenscheiben etwa 2 Minuten im Topf anbraten.
* Restliches Gemüse hinzugeben.
* Gewürze unterrühren.
* Etwa 20 Minuten im geschlossenen Kochtopf dünsten, bis das Gemüse (besonders die Möhren) gar sind.
* Gelegentlich umrühren.
* Statt gemischtes Gemüse passen auch Currykartoffeln oder in Butter gebratenes Blattgemüse.
* Gemüse kann beliebig variiert werden, z. B. Blattspinat, Bohnen, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Paprika, Pilze, Tomaten, Tomatenmark, Zucchini oder Zwiebeln.
Bhat (Reis):
* Reis waschen und kochen.
Servieren:
* Reis und Gemüse auf einem Teller geben.
* Suppe in einer extra Schale servieren.
* Optional: Achar oder indische Pickles mit Naturjoghurt dazu reichen.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis zu rohen Linsen:

Man sollte Linsen nicht roh verzehren, da rohe Hülsenfrüchte giftige Stoffe (Lektine) enthalten, die erst durch längeres Erhitzen abgetötet werden. Das Einweichwasser sollte entweder weggeschüttet oder mitgekocht werden. Das Kochwasser ist unbedenklich.

Kategorien
Alles was schmeckt

Hähnchenspieße mit afrikanischer Erdnusssoße

[recipe name=“Hähnchenspieße mit afrikanischer Erdnusssoße“ photoid=“190″ galleryid=“246″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“2″ preptime=“15m“ cooktime=“15m“]
[ingredient name=“haehnchenbrustfilet“ amount=“300″ hint=“Entspricht etwa 4 Spieße. Alternativ Pute oder Schwein.“]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“2″]
[ingredient name=“erdnussoel“ amount=“2″]
[ingredient name=“wasser“ amount=“375″]
[ingredient name=“erdnussbutter“ amount=“100″ hint=“Am besten Pindakaas, falls erhältlich.“]
[ingredient name=“sambaloelek“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“TL“ optional=“true“ hint=“Siehe Rezept.“]
[ingredient name=“tomatenmark“ amount=“35″ customfactor=“1″ customunit=“g“]
[ingredient name=“rohrzucker“ amount=“1″ customfactor=“10″ customunit=“EL“ exclude=“true“ optional=“true“ hint=“Gehört nomalerweise nicht in die afrikanische Erdnusssauce.“]
[ingredient name=“chilipulver“ amount=“0.5″ customfactor=“2″ customunit=“TL“ hint=“Wer es schärfer mag, nimmt einen ganzen Teelöffel.“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[ingredient name=“basmati“ amount=“100″ hint=“Alternativ Bandnudeln.“]
[review]
Die afrikanische Erdnusssoße wird normalerweise sehr scharf gegessen. Eigentlich kommt hier kein Zucker dazu, allerdings mag ich Erdnusssoße ehr süß, so wie bei der indonesische Erdnusssoße, die mangels Wasser erdnussiger schmeckt. Besonders interessant ist hier die Mischung aus Tomaten und Erdnüssen.
[/review]
[instructions]
Erdnusssauce:
* 1 EL Öl in einem Topf erhitzen.
* Eine halbe, fein gehackte Zwiebel kurz anbraten.
* Mit Wasser ablöschen.
* Eine Prise Salz, Sambal Oelek und Tomatenmark unterrühren.
* Kurz aufkochen.
* Kochtopf von der Herdplatte nehmen und Erdnussbutter einrühren.
* Kochtopf wieder auf der Herdplatte stellen und unter Rühren kurz aufkochen.
* Mit Chilipulver (und Rohrzucker) abschmecken.
Spieße:
* 1 EL Öl in einer (Grill)Pfanne auf mittlerer hoher Stufe erhitzen.
* Paprika waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
* Die restliche Zwiebeln in Scheiben schneiden.
* Fleisch waschen und trocken tupfen.
* Paprika, Zwiebeln und Fleisch abwechselnd aufspießen.
* Spieße mit Salz und Pfeffer würzen.
* Spieße 8 bis 10 Minuten von allen Seiten in der Pfanne braten, bis das Fleisch von innen durch ist.
Beilage:
* Reis waschen, kochen und dazu servieren.
[/instructions]
[/recipe]