Kategorien
Alles was schmeckt

Mango Panna Cotta

[recipe name=”Mango” photoid=”1560″ galleryid=”199″ rating=”2″ type=”dessert” servings=”8″ preptime=”20m” cooktime=”0m” cooltime=”3h”]
[ingredient name=”Kokosmixtur” separator=”true”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”400″]
[ingredient name=”zucker” amount=”50″ hint=”Alternativ Vanillezucker.”]
[ingredient name=”vanilleextrakt” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ das Mark einer halb ausgekratzten Vanilleschote.”]
[ingredient name=”wasser” rename=”Agaragar” amount=”1.33″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”Mangomixtur” separator=”true”]
[ingredient name=”mango” amount=”2″ hint=”Reif, aber nicht überreif. Alternativ Erdbeeren, Pfirsich, Pflaumen oder Beeren.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”60″ hint=”Alternativ Vanillezucker.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Der Saft, alternativ von einer Limette.”]
[ingredient name=”wasser” rename=”Agaragar” amount=”1.33″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[review]
Mango Panna Cotta sieht lecker aus, schmeckt (mir) aber nicht. Zu fad, zu neutral, zu langweilig. Zu allem Überfluss raubt es mir nachts den Schlaf, weil mir patu nichts Besseres einfällt, um es zu retten. Dabei hört sich das Rezept auf dem Papier so lecker an. Es fehlt das gewisse Etwas. Vielleicht Nüsse oder Kokosraspel? Ich frage mich zudem, warum ich dieses Früchtchen einer Mango kaum herausschmecke?

Als wäre das nicht genug, muss ich zu meiner Schande gestehen, dass mir die Zubereitung missglückt ist. Vielleicht schmeckt mir die Mango Panna Cotta deswegen nicht. ;-) Ich habe zuviel Zeit mit der Mango verbracht. Währenddessen ist die Kokosmixtur auskühlt und eifersüchtig geworden. Sie wollte dann nichts mehr mit der Mango zu tun haben. Dabei habe ich mir ein harmonisches Miteinander gewünscht, bei dem sich alle lustvoll miteinander vermischen. Stattdessen haben die Beiden nun klare Grenzen gezogen und zwei separate Schichten gebildet, die nicht aneinander haften bleiben. Trotz der Trennung herrscht zwischen ihnen Respekt – habe ich mir sagen lassen…

Zu meiner Verteidigung kann ich immerhin hervorbringen, dass dies mein erstes Gelatinerezept ist. Als Gelatineersatz habe ich Agar Agar ausprobiert. Hierbei handelt es sich um ein weißes Pulver, das aus Algen (hoffentlich nicht aus Fukushima) gewonnnn wird. Funktioniert voll gut – schon fast zu gut. Wenn man das Pulver mit Wasser vermischt, riecht es sogar intensiv nach Meer! Soweit alles ganz nett, wäre da nicht das Endresultat.

Eureka, Ich habs! Mit viiiel Vanillesauce kommt die Mango Panna Cotta total gut! :-)
[/review]
[instructions]
Kokosmixtur:
* Kokosnussmilch und Zucker in einen kleinen Kochtopf auf mittelhoher Herdstufe zum Kochen bringen.
* Etwa 3 Minuten köcheln lassen.
* In einer kleinen Schüssel Vanilleextrakt und etwas laufwarmes Wasser (~50 ml) mit Agar Agar verrühren.
* Die Agar Agar Lösung in die Kokosmilch einrühren.
* 2 Minuten köcheln lassen, dabei durchgehend umrühren.
* Hinweis: Die Flüssigkeit wird allmählich fester und fester. Wenn man nicht konstant rührt, besteht die Gefahr, dass sie anbrennt.
* Herd abschalten und für 2 weitere Minuten rühren.
* Die Kokosmixtur in eine Form (mindestens 18 x 18 cm) füllen.
* 20 bis 25 Minuten auskühlen lassen.
* Wichtig: Timing ist in diesen Rezept wichtig. Man sollte sich bei der folgenden Mangomixtur nicht zuviel Zeit nehmen!
Mangomixtur:
* Mango waschen, schälen, entkernen.
* Das Mangofruchfleisch grob in Stücke schneiden und dann pürieren oder mixen.
* Das pürierte Mangofleisch mit Zucker und Zitronensaft in einen kleinen Kochtopf geben.
* Auf mittlerer Herdstufe zum Köcheln bringen.
* In einer kleinen Schüssel etwas laufwarmes Wasser (~50 ml) mit Agar Agar verrühren.
* Die Agar Agar Lösung in den Mangopüree einrühren.
* 2 Minuten köcheln lassen, dabei durchgehend umrühren.
* Hinweis: Auch hier gilt: die Flüssigkeit wird allmählich fester und brennt schnell an, wenn man sie nicht umrührt.
* Herd abschalten und für 2 weitere Minuten rühren.
Kombinieren:
* Die noch heiße Mangomixtur über die Kokosmixtur verteilen.
* Hinweis: Die Kokosmixtur sollte so gerade eben fest sein. Wenn sie bereits zu sehr auskühlt ist, dann vermischt sie sich nicht mit der Mangomixtur und beide Mixturen bleiben nicht aneinander haften.
* Für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank stellen.
Kühl servieren (am besten 10 Minuten vorher aus dem Kühlschrank stellen).
Haltbarkeit: Abgedeckt gut 1 Woche im Kühlschrank.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Apfel-Vanille-Marmelade

[recipe name=”Mango-Apfel-Vanille-Marmelade” photoid=”816″ galleryid=”97″ rating=”4″ type=”jam” servings=”27″ preptime=”10m” cooktime=”10m” cooltime=”6h”]
[ingredient name=”Für ein Glas (450 g)” separator=”true”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″ hint=”reif”]
[ingredient name=”apfel” amount=”1″]
[ingredient name=”vanilleschote” amount=”1″]
[ingredient name=”gelierzucker31″ amount=”200″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Den gepressten Saft.”]
[review]
Nachdem mir Mango-Banane-Marmelade zu süß war, habe ich nun einen zweiten Versuch gestartet und dieses Mal statt Bananen einen süß-säuerlichen Apfel verwendet. Das Ergebnis ist weniger süß und gefällt mir viel besser. Die Marmelade ist zudem ein Hingucker, die schwarzen Pünktchen im gelben Gelee bilden einen hübschen Kontrast.
[/review]
[instructions]
Vorbereitung:
* Mango schälen und das Fruchtfleisch mit einem Messer von Kern trennen.
* Tipp: Die Mango sollte wirklich reif sein, d. h. man kann sie mit dem Daumen leicht eindrücken. Je unreifer, desto säuerlicher der Geschmack.
* Apfel entkernen und in grobe Stücke schneiden.
* Mangofruchtfleisch und Apfelstücke in einen kleinen Kochtopf geben, wiegen und entsprechend Gelierzucker hinzugeben.
* Vanilleschote längsseits aufschlitzen und das Vanillemark mit der stumpfen Messerseite herauskratzen.
* Vanilleschote, Vanillemark und Zitronensaft in den Topf hinzugeben.
* Tipp: Zusätzlich etwas geriebene Zitronenschale hinzugeben.
Kochen:
* Auf höchster Herdstufe aufkochen, dabei gelegentlich umrühren.
* Sobald es kocht, auf niedrige Herdstufe herunterschalten und etwa 5 Minuten köcheln lassen.
* Ab der vierten Minuten die Vanilleschote entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Pürerstab pürieren, bis eine dicke Sauce entsteht.
* Die Fruchtmasse anschließend schleunigst in Marmeladengläser abfüllen und mit einem Deckel verschließen.
* Hinweis: Ein 450 g Glas sollte genau passen, hängt von der Größe der Mango ab.
Optional: Gläser 10 bis 15 Minuten auf den Kopf stellen – das hat man früher gemacht, um Bakterien im Deckel abzutöten.
Mindestens 6 Stunden auskühlen lassen.
Haltbarkeit: Ungeöffnet ist die Marmelade sehr lange haltbar. Geöffnet sollte sie im Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb von etwa ein Monat verzehrt werden.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Salsa auf Lachs

[recipe name=”Mango-Salsa auf Lachs” photoid=”523″ galleryid=”44″ rating=”4″ type=”side” servings=”2″ preptime=”25m” cooktime=”20m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”Salsa” separator=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”reisessig” amount=”1″ hint=”Alternativ beliebiger anderer milder Essig.”]
[ingredient name=”limette” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”mango” amount=”1″ hint=”Reif.”]
[ingredient name=”zwiebel” rename=”Rote Zwiebel” amount=”1″ hint=”Mittelgroß.”]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”chilischote” amount=”1″]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Garam Masala.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ hint=”Alternativ schwarzer oder bunter Pfeffer.”]
[ingredient name=”meersalz” amount=”1″ hint=”Alternativ herkömmliches Salz.”]
[ingredient name=”basilikum” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Frisch. Alternativ Koriander.”]
[ingredient name=”Fisch” separator=”true”]
[ingredient name=”Lachsfilet” amount=”2″]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ herkömmliches Salz.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″ hint=”Alternativ wäre frisches Baguette denkbar.”]
[review]
Die fruchtige Mango-Salsa steckt voller Gegensätze: Süßes und Scharfes mischen sich mit knackigen Gemüse und weichen Fruchtstücken. Limette verleiht der Salsa einen frischen Geschmack. Kreuzkümmel sorgt zudem für den gewissen Pepp. Insgesamt passt die Mango-Salsa hervorragend zu Fisch, letzteren am besten gegrillt. Leider habe ich in meiner Wohnung keine Möglichkeit dazu. Auch an einer Grillpfanne mangelt es mir. Deshalb musste schlussendlich die herkömmliche Teflonpfanne herhalten. Zusammen mit Reis ergibt das Ganze nichtsdestotrotz eine leicht verdauliche Mahlzeit, die besonders in warmen Frühlings- oder Sommerzeit gefällt.
[/review]
[instructions]
Mango-Salsa vorbereiten:
* Limettesaft auspressen.
* Limettensaft mit Olivenöl und Essig in einer größeren Schüssel vermischen.
* Folgende Zutaten nach und nach in die Schüssel geben und mit der Flüssigkeit verrühren:
* Zwiebel schälen und fein hacken.
* Paprika- und Chilischote waschen, beides entkernen und in feine Stücke schneiden.
* Mango schälen und in feine Würfel schneiden.
* Tipp: Die Mango muss reif sein, d. h. man kann den Daumen mit Leichtigkeit in sie eindrücken.
* Basilikum eventuell waschen und fein hacken.
* Die Salsa mit einen Küchentuch abdecken und gut 30 Minuten bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
* Tipp: Man kann die Mango-Salsa auch am Vortag vorbereiten und im Kühlschrank stellen. Das Öl geliert im Kühlschrank, wird aber wieder flüssig, sobald man die wieder Zimmertemperatur erreicht.
Reis kochen:
* Etwa 1 bis 2 Liter leicht gesalzenes Wasser in einen kleinen Kochtopf zum Kochen bringen.
* Reis waschen und abtropfen.
* Reis ins Salzwasser geben und auf mittlerer Herdstufe für 10 Minuten köcheln lassen.
* Herd abschalten und den Reis für weitere 5 bis 10 Minuten im Kochtopf auf der heißen Herdplatte quellen lassen.
Lachs braten (optimal grillen):
* Lachsfilets waschen und mit Küchentücher trocken tupfen. Anschließend von beiden Seiten gut salzen.
* Tipp: Wer es knuspriger mag, kann sie auch in ein wenig Mehl einreiben.
* Öl in einer (Grill)Pfanne bei mittelhoher Herdstufe erhitzen.
* Sobald das Öl heiß ist, den Lachs von beiden Seiten für etwa 6 bis 7 Minuten braten.
* Wichtig: Lachs sollte auf keinen Fall überkocht werden, dann schmeckt er furchbar! Nicht zu heiß zubereiten und darauf achten, dass er spätestens gar ist, sobald “Weißes” austritt.
Frisch gebratenen Lachs mit gekochten Reis auf einen Teller portionieren. Dazu die kalte Mango-Salsa servieren.
Haltbarkeit: Der gebratene Lachs sollte möglichst sofort verzehrt werden. Die Salsa hält im Kühlschrank gut 2 bis 3 Tage.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Pasta Mangesto

[recipe name=”Pasta Mangesto” photoid=”279″ galleryid=”13″ rating=”5″ type=”salad” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”nudel” amount=”350″ hint=”Sorte ist egal, sollte nicht zu klein sein. Zum Beispiel Penne, Fusilli, Farfalle oder Bandnudeln.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1″ customunit=”Stück” customfactor=”100″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Alternativ grüne Bohnen. Siehe Tipp in Schritt 3.2.”]
[ingredient name=”pesto” rename=”Pesto alla genovese” amount=”150″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″ hint=”Reif.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”pinienkerne” amount=”40″]
[ingredient name=”parmesan” amount=”10″ hint=”Zur Garnitur. Möglichst mit DOP-Siegel. Parmigiano-Reggiano. Italienischer Hartkäse aus Kuhmilch.”]
[review]
Was man nicht alles aus Resten zaubern kann… Pasta Mangesto ist sowohl süß und fruchtig als auch knusprig. Sie ist schnell gemacht, sofern eine reife Mango und Pesto alla genovese vorrätig ist. Ebenso lecker wie kalorienreich.
[/review]
[instructions]
Nebenbei Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen.
Mango-Pesto (Mangesto) vorbereiten:
* Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett von allen Seiten kurz anrösten.
* Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern und in mundgerechte Stücke schneiden.
* Hinweis: Die Mango muss wirklich reif sein, sonst schmeckt sie nicht. Wenn man mit einem Daumen leicht auf die Schale drückt und sie nachgibt, dann ist die Mango reif.
* Mangostücke, Pinienkerne, Pesto, Salz und Pfeffer in einer größeren Schüssel vermengen.
Nudeln kochen:
* Nudeln nach Packungsanleitung al dente zubereiten.
* Tipp: Eine kleine, geschälte Kartoffel (oder einige grüne Bohnen) ins Kochwasser geben. Durch die Stärke nehmen die Nudeln die Pesto besser auf.
* Gekochte Nudeln in einem Sieb abtropfen.
Gekochte Nudeln zur Mango-Pesto geben und gut miteinander vermengen.
Pasta portionsweise anrichten und mit etwas geriebenen Parmesan garnieren.
Möglichst sofort, warm servieren. Kann aber auch kalt gegessen werden.
Hinweis: Die Pasta kühlt schnell aus, da die Mango und Pesto nicht erhitzt werden. Vielleicht kann man die Mangostücke vorher kurz (wenige Sekunden) ins Kochwasser erwärmen?
Haltbarkeit: Im Kühlschrank hält die Pasta 1 bis 2 Tage. Kann in der Mikrowelle leicht(!) erwärmt werden.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango Lassi

[recipe name=”Mango Lassi” photoid=”160″ rating=”4″ type=”drink” servings=”5″ preptime=”10m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″ hint=”Reif. Alternativ andere Früchte wie zum Beispiel Ananas, Banane, Erdbeeren, Papaya oder Orange.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”600″ hint=”Kalt. Eventuell etwas mehr. Ein Teil kann auch durch (Soja)Milch oder Eiswürfel ersetzt werden.”]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”500″ customunit=”ml”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Limette oder die halbe Menge Mangopulver (Amchoor).”]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”15″ hint=”Siehe Rezept. Nach Belieben auch etwas mehr. Alternativ Rohrzucker.”]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”kardamompulver” amount=”1″ hint=”Grünes oder schwarzes Kardamom. Ich bevorzuge das Schwarze.”]
[ingredient name=”Zusätze (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”vanilleschote” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”kokosnussraspel” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”10″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”wasser” rename=”Eiswürfel” amount=”1″ customunit=”Handvoll” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”minze” amount=”10″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Garnitur.”]
[review]
Lassi ist ein ayurvedisches Heilgetränk aus Indien. Es schmeckt erfrischend, fruchtig und etwas würzig. Erst war mir das Getränk zu wässrig, dann habe ich festgestellt, dass man die Flasche vor dem Servieren gut schütteln sollte. Das Verhältnis zwischen Wasser und Joghurt ist im Orginialrezept 2:1 (666 ml Wasser zu 333 ml Joghurt), ich empfehle stattdessen ein Verhältnis von 6:5, so wie im Rezept vorgeben.

Lassi ist äußerst vielfältig, denn durch verschiedene Früchte (z. B. Ananas, Bananen Papaya) ist Abwechslung garantiert. Und die Zugabe von Eiswürfel macht aus den Getränk einen Shake. Ganz wichtig ist, dass die verwendete Frucht wirklich reif ist, ansonsten erhält man keinen guten Fruchtgeschmack. Bei einer Mango sollte man zum Beispiel die Schale mit dem Daumen ohne Kraftanstrengung etwas eindrücken können.

Wer es würziger mag, schaut sich den gesalzenen Minz Lassi genauer an. Weitere leckere Alternativen sind auch Melon-Juice oder Horchata
[/review]
[instructions]
Reife Mango waschen, schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden.
Alle Zutaten in eine große Schüssel oder einen Mixer geben und cremig pürieren beziehungsweise mixen.
Tipp: Das Wasser kann auch durch einen Teil Eiswürfel ersetzt werden, so erhält man einen kühlen Shake.
Optional: Vanilleschote längsseits aufschneiden. Das Vanillemark mit der Stumpfen Messerseite auskratzen und mit in die Schüssel unterrühren. Auch die aufgeschlitzte Schote hinzugeben. Das Ganze mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, am besten über Nacht, damit das Vanillearoma ausreichend Zeit hat, sich zu entfalten.
Das Lassi in eine Flasche abfüllen (ergibt etwa 1,5 Liter) und im Kühlschrank aufbewahren.
Vor dem Servieren die Flasche gut schütteln, damit sich der Fruchtsaft wieder gleichmäßig verteilt.
Kühl servieren (mit Eiswürfeln und Minzblättern).
[/instructions]
[/recipe]

Variationen:

Ananas: Ist okay, aber Mango ist besser.

Kategorien
Alles was schmeckt

Fruchtiger Erbsentopf

[recipe name=”Fruchtiger Erbsentopf” photoid=”70″ galleryid=”108″ rating=”4″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”50m”]
[ingredient name=”kichererbsen” amount=”125″ hint=”Rohe Kichererbsen. Eingeweicht wiegen sie etwa 250 g. Alternativ eine abgetropfte 400 g Dose.”]
[ingredient name=”erbsetk” amount=”250″ hint=”Oder frische, aber keine Dosenerbsen verwenden!”]
[ingredient name=”sesamoel” amount=”1″ hint=”Beliebig, alternativ Rapsöl.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Gestrichener Teelöffel.”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”400″]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”basmati” amount=”200″ hint=”Alternativ Kartoffeln.”]
[ingredient name=”limette” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Alternativ Zitronensaft.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”1″]
[review]
Die knackigen Erbsen und der weiche Reis harmonieren hervorragend zur süßlich, scharf, sämigen Soße. Die Soße bietet darüber hinaus genügend Spielraum für weitere Zutaten (siehe Vorschläge unten). Außerdem eignet sich der Erbsentopf als Beilage zu Tofu oder hellen Fleisch wie Fisch, Hähnchen und Pute.
[/review]
[instructions]
Rohe Kichererbsen vorbereiten:
* Kichererbsen am Vorabend waschen und über Nacht in Wasser einweichen.
* Am nächsten Tag (12 bis 24 Stunden später) die eingeweichten Kichererbsen abtropfen.
* 60 Minuten in heißem Wasser köcheln, danach abtropfen.
Reis waschen und nebenbei zubereiten.
Grundsuppe:
* Mango und Banane schälen und in grobe Stücke schneiden.
* Kochtopf mit Öl auf höchster Herdstufe erhitzen.
* Zwiebeln schälen und klein hacken.
* Currypaste und Zwiebeln ein paar Minuten im heizen Öl anschwitzen.
* Mit Kokosnussmilch ablöschen.
* Mango- und Bananenstücke hinzugeben.
* Kurz aufkochen und dann auf niedrige Herdstufe herunterschalten.
* Die Suppe fein pürieren.
Einlagen:
* Aufgetaute Erbsen und Kichererbsen in die Grundsuppe geben.
* Erbsen 5 bis 10 Minuten köcheln lassen, bis sie gar sind, aber gleichzeitig noch knackig.
* Mit Salz, weißen Pfeffer und Limettensaft abschmecken.
Erbseneintopf und Reis warm servieren (schmeckt auch kalt).
[/instructions]
[/recipe]

Möglicher Ersatz / Erweiterungen:

Ananas, Bohnen, Curry, Erdnussbutter, Kiwi, Kurkuma, Linsen, Möhren

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Banane-Marmelade

[recipe name=”Mango-Banane-Marmelade” photoid=”49″ galleryid=”92″ rating=”3″ type=”jam” servings=”22″ preptime=”10m” cooktime=”10m” cooltime=”6h”]
[ingredient name=”Für ein Glas (450 g)” separator=”true”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”gelierzucker31″ amount=”120″ hint=”Eventuell 20 – 40 g weniger.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Limette. Damit bleibt die Farbe länger erhalten.”]
[review]
Für meinen Geschmack etwas zu süß, die Früchte haben bereits viel Süße. Banane würde daher eher weglassen. Das kräftig, helle Gelborange gefällt mir sehr.
[/review]
[instructions]
Mango schälen und das Fruchtfleisch von Kern trennen.
Banane schälen und in Scheiben schneiden.
Mango, Banane, Gelierzucker und Zitrone in einen Kochtopf geben.
Die Masse in einem Kochtopf auf höchster Herdstufe aufkochen, häufiger umrühren.
5 Minuten auf niedriger Herdstufe köcheln lassen, gelegentlich umrühren.
Heiße Masse schleunigst in Marmeladengläser abfüllen und Deckel zuschrauben.
Optional: Gläser 15 Minuten auf den Kopf stellen.
Mindestens 6 Stunden auskühlen lassen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Tofu-Mango-Erdnuss-Curry (und Banane)

[recipe name=”Tofu-Mango-Erdnuss-Curry” photoid=”33″ galleryid=”188″ rating=”5″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”erdnussoel” amount=”1″ hint=”Alternativ anderes Öl.”]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”3″ customfactor=”3″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”tofu” amount=”250″]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Zusammen mit den Zwiebeln anbraten.”]
[ingredient name=”erdnussoel” amount=”1″ hint=”Alternativ anderes Öl.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”banane” amount=”1″ optional=”true”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”250″]
[ingredient name=”erdnussbutter” amount=”2″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Empfehlung: Crunchy Erdnussbutter.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true”]
[ingredient name=”currymild” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ andere Kräuter.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″ hint=”Alternativ Brot oder Baquette.”]
[review]
Faszinierend, dieses Curry schmeckt wie mehrere Gerichte in einem! Erst nach süßer Banane, dann fruchtig nach Mango, plötzlich nach Erdnuss und wieder nach Banane. Damit nicht genug: knusprige Tofu- und Erdnussstücke fügen eine weitere Facette hinzu, ohne übertrieben vielfältig zu wirken.
Na gut, die Banane sticht schon hervor. Aber positiv. Eine effektvoll exotische Ekstase eben.
[/review]
[instructions]
Nebenbei Reis waschen und kochen.
1 EL Öl im Wok auf höchster Herdstufe erhitzen.
Tofu in Würfel schneiden, in einer Schüssel mit Sojasoße schwenken und durch ein Sieb abtropfen.
Zwiebel fein hacken.
Banane in Scheiben schneiden.
Mango waschen, schälen und in Würfel schneiden.
Tofuwürfel 3 bis 5 Minuten knusprig braun braten.
Tofuwürfel aus dem Wok nehmen.
1 weiteren EL Öl im Wok erhitzen.
Gehackte Zwiebel (und Currypaste) 2 Minuten anbraten.
Mango- und Bananenstücke hinzugeben und etwa 3 Minuten mit anbraten.
Mit heißer Brühe ablöschen.
Herd abschalten.
Erdnussbutter und Zitronensaft hinzufügen.
Solange rühren, bis die Erdnussbutter zerflossen ist und die Soße eine cremige Konsistenz erreicht.
Mit Currypulver, Chilipulver und Pfeffer würzen.
Gebratene Tofuwürfel und Petersilie unterheben.
Mit Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Curry-Fisch

[recipe name=”Mango-Curry-Fisch” photoid=”176″ galleryid=”243″ rating=”4″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”20m” marinadetime=”8h”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”2″ hint=”Alternativ Scholle, Seelachs oder Rotbarsch.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”cashewkerne” amount=”30″ hint=”Nachträglich dem Rezept hinzugefügt. Alternativ Paranüsse oder vielleicht auch Walnüsse.”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”100″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”2″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Würde gut dazu passen.”]
[review]
Süßlich, weiches und sämiges Essen. Zunächst fehlte mir etwas der Biss, Cashewkerne konnten das Problem aber schnell beheben. Statt Fisch würde auch Hähnchenbrust oder Pute passen. Das Grundrezept für den Mango-Kokosnussmilch-Püree sollte man sich auf alle Fälle merken!
[/review]
[instructions]
Fischfilets waschen und trocken tupfen und in Würfel schneiden.
Fischstücke, feingehacktes Knoblauch und Ingwer und Zitronensaft in einer Schüssel vermischen.
Über Nacht die Fischstücke zugedeckt im Kühlschrank marinieren.
Mango waschen, schälen und davon ¼ in kleine Würfel schneiden und ¾ pürieren.
Pfanne mit Öl auf mittelhoher Herdstufe erhitzen.
Zwiebel in Ringe schneiden und in der Pfanne anbraten.
Nüsse und Gewürze hinzufügen und kurze Zeit mitbraten.
Mit Kokosmilch und Mangopüree ablöschen.
Unter Rühren 5 Minuten köcheln.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Marinierte Fischstücke und Mangostücke in der Pfanne untermischen.
Kurz aufkochen.
Bei kleiner Hitze 10 Minuten ziehen lassen.
Curry mit Basmatireis (und zusätzlich mit indischen Naan) servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Sellerie-Salat

[recipe name=”Mango-Sellerie-Salat” photoid=”280″ rating=”2″ type=”salad” servings=”1″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”sellerie” amount=”250″ hint=”Staudensellerie: Die Menge entspricht etwa einen halben Strauch.”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”walnuss” amount=”30″]
[ingredient name=”walnussoel” amount=”2″ hint=”Alternativ Rapsöl oder Sonnenblumenöl.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”2″]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″]
[ingredient name=”salz” amount=”2″]
[review]
Nachdem ich diesen Salat gegessen habe, zähle ich mich nicht zu den Liebhabern von rohen Sellerie.
[/review]
[instructions]
Sellerie und Mango in kleine Stücke schneiden.
Walnüsse klein hacken.
Zitrone pressen.
Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und etwa 10 Minuten ziehen lassen.
Zum Salat soll gut Roastbeef und Süßkartoffeln passen.
[/instructions]
[/recipe]