Kategorien
Alles was schmeckt

Käse-Lauch-Flammkuchen

[recipe name=”Käse-Lauch-Flammkuchen” photoid=”159″ galleryid=”289″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”18m” cooktime=”12m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”100″]
[ingredient name=”hefe” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”wasser” amount=”40″ hint=”Alternativ Mineralwasser.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”20″]
[ingredient name=”cremelegere” amount=”125″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Alternativ Schmand.”]
[ingredient name=”gouda” amount=”50″ hint=”Geraspelt. Alternativ beliebiger Käse.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”0.5″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”1″]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”2″]
[ingredient name=”kraeutermischung” amount=”1″]
[ingredient name=”raeucherlachs” amount=”50″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Leckere Variante”]
[ingredient name=”limette” amount=”1″ customfactor=”2″ customunit=”Tropfen” optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Lachs-Variante. Alternativ Zitrone.”]
optiona
[review]
Ich bin nicht zufrieden. Zwei Fehler habe ich gemacht: erstens den Teig zu dünn ausgerollt und zweitens war der Flammkuchen recht trocken. Daher habe ich das Rezept um mehr Crème Fraîche und Käse angepasst. Auch etwas mehr Zucker wäre wohl gut. Ein nächster Versuch wird zeigen, ob diese Maßnahmen die Mängel beheben.
[/review]
[instructions]
Hefe, Mehl, Öl, Wasser, Milch und Salz in einer Schüssel geben und mit den Händen kneten.
Den Teig 30 Minuten gehen lassen.
Lauchzwiebel in kleine Ringe und Zwiebel in kleine Streifen schneiden.
Optional: Zwiebel und Lauchzwiebel blanchieren: Für 10 Sekunden in kochenendes Wasser geben, anschließend mit kalten Wasser abspülen und trocknen.
Ofen auf 220° C vorheizen.
Crème Fraîche, Muskatnuss, Zucker, Pfeffer, Salz und geraspelten Käse in einer Schüssel verrühren (Käse eventuell mit einer Gabel in die Crème zerdrücken).
Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech dünn (nicht hauchdünn!) ausrollen.
Käse-Crème großzügig über den Teig streichen.
Lauchzwiebel und Zwiebel gleichmäßig darüber verteilen.
Ein wenig Kräuter darüber streuen.
Flammkuchen bei 220° C für 12 Minuten im Ofen backen.
[/instructions]
[/recipe]

Tipp: Quark, Ei zur Creme mischen.

Kategorien
Alles was schmeckt

Paprikasuppe

[recipe name=”Paprikasuppe” photoid=”130″ galleryid=”229″ rating=”3″ type=”soup” servings=”2″ preptime=”10m” cooktime=”10m”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”gemuesezwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”2″]
[ingredient name=”weissweinessig” amount=”1″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”750″]
[ingredient name=”tomatenmark” amount=”2″]
[ingredient name=”paprikapulver” amount=”1″ customfactor=”2.5″ customunit=”TL” hint=”Tipp: Geräuchertes Paprikapulver. Das ist recht intensiv, sollte dann dosiert verwendet werden.”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ hint=”Alternativ normaler Zucker”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”3″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Alternativ (saure) Sahne, Schmand oder Crème Frâiche.”]
[ingredient name=”kraeutermischung” amount=”1″]
[review]
Die Suppe ist gut geeignet als schnelle Vorsuppe oder als Hauptspeise mit ordentlich Weißbrot oder Baguette. Noch besser wäre sie, wenn du die Paprika zuerst röstest: hierzu wäre der Ofen bei maximaler Hitze direkt unterm Grill geeignet, ein offenes Feuer direkt übern Grill oder gar ein Gas-Brenner (letzteres hast du nicht von mir und machst du auch nur auf eigene Gefahr!).
[/review]
[instructions]
Empfehlung: Ganze Paprika zuvor rösten.
Zwiebel in Scheiben schneiden.
Topf mit Öl auf höchster Stufe erhitzen.
Paprika waschen, entkernen und in kleine Stücke scheiden.
Praprika-, Zwiebelstücke und Knoblauch im Topf anbraten.
Tomatenmark hinzugeben und kurz weiter braten.
Mit Gemüsebrühe und Essig ablöschen.
Kurz aufkochen.
Joghurt unterrühren.
Mit Gewürzen abschmecken.
Topf von Herd nehmen und grob pürieren.
Heiß servieren. Dazu passt sehr gut Baguette, Weißbrot oder Croûtons.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Veggie-Wraps

[recipe name=”Veggie-Wraps” photoid=”312″ galleryid=”156″ rating=”3″ type=”salad” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”Tomate” amount=”1″]
[ingredient name=”Paprikagelb” amount=”0.5″]
[ingredient name=”Mais” amount=”40″]
[ingredient name=”Kidneybohnen” amount=”40″]
[ingredient name=”feta” amount=”40″ hint=”Alternativ Hirtenkäse.”]
[ingredient name=”Cashewkerne” amount=”40″]
[ingredient name=”Salat” amount=”40″]
[ingredient name=”syltersalatsauce” amount=”1″]
[ingredient name=”Kraeutermischung” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”Tortillawraps” amount=”2″]
[ingredient name=”frischkaesefettarm” amount=”30″]
[review]
Irgendwie haut mich das Rezept nicht so von Hocker wie es sollte. Ohne Wrap-Taschen schmeckt mir der Salat besser. :-)

Nächstes Mal gibt es Wraps mit selbstgemachter Tortilla und Guacamole oder Joghurt als Dip.
[/review]
[instructions]
Salatblätter, Kidneybohnen und Mais waschen und abtropfen.
Feta, Tomate, Paprika in Stücke bzw. Würfel schneiden.
Salatblätter klein zupfen.
Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren.
Wrap mit Frischkäse bestreichen.
Wrap zu einer Tasche formen und Salat hineinfüllen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Zucchini-Lachs gedünstet

[recipe name=”Zucchini-Lachs gedünstet” photoid=”314″ galleryid=”155″ rating=”3″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”30m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”Lachsfilet” amount=”250″ customunit=”g” customfactor=”1″]
[ingredient name=”Olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”Zucchini” amount=”200″]
[ingredient name=”Schalotte” amount=”1″]
[ingredient name=”Knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”100″]
[ingredient name=”oregano” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”thymian” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Olivenoel” amount=”2″]
[ingredient name=”Zitrone” amount=”4″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”parmesan” amount=”15″]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″ hint=”Als Beilage.”]
[review]
Lachs auf Zucchini-Bett sanft im eigenen Ofen geschmorrt.
[/review]
[instructions]
Lachsfilet waschen, abtropen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Gemüsebrühe in heißen Wasser auflösen.
Pfanne mit 1 EL Olivenöl erhitzen.
Zucchini waschen und in Scheiben schneiden.
Schalotten klein hacken.
Knoblauch zerdrücken.
Schalotten und Knoblauch in der Pfanne anbraten.
Zucchini hinzugeben und 4 Minuten anbraten.
Pfanne von der Herdplatte nehmen und Gemüsebrühe und Kräuter unterrühren.
Gemüse aus der Pfanne in eine Auflaufform geben, Lachs dadrauf legen, 2 EL Olivenöl und Zitronensaft darüber verteilen und mit Alufolie abdecken.
Hinweis: Vorsicht vor Alufolie und Lebensmitteln.
Auflaufform für 20 Minuten bei 160 ° C in den Ofen.
Alufolie entfernen und die Füllung mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen.
Dazu Reis als Beilage servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Schafskäse im Ofen

[recipe name=”Schafskäse im Ofen” photoid=”299″ galleryid=”216″ rating=”3″ type=”Snack” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”schafskaese” amount=”100″ hint=”Alternativ Ziegenkäse.”]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”100″ hint=”Statt Schafskäse.” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”0.5″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”0.5″]
[ingredient name=”tomate” amount=”1″]
[ingredient name=”peperoni” amount=”2″]
[ingredient name=”schalotte” amount=”1″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”2″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”kidneybohnen” amount=”60″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”kraeutermischung” amount=”2″]
[ingredient name=”basilikum” amount=”2″]
[ingredient name=”oregano” amount=”2″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”2″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”senfscharf” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”wasabipaste” amount=”0.5″]
[review]
Saftig, leichter Snack für Zwischendurch. Der große Pluspunkt: Die Zutaten sind fast immer in der Küche vorrätig, so lässt sich der Auflauf jederzeit mal eben machen.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200 ° C vorheizen.
Käse, Paprika, Tomaten, Peperoni, Schalotten in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
Knoblauch pressen, mit den Gewürzen, Senf, Wasabi und Zitrone in der Schüssel unterrühren.
Alles in eine Auflaufform geben.
Auflaufform bei 200 ° C für 20 Minuten im Ofen backen.
Dazu Baquette oder Chiabatta servieren und damit den Sud austunken.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Reissalat

[singlepic id=296 w=600]

Zutaten: Reis, Hüttenkäse, Tomaten, Rucola, Balsamicosirup, Senf, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Kräutermischung.

Mengenangaben (2 Portionen):

  • 150 g Reis (Basmati)
  • 200 g Hüttenkäse (fettarm)
  • 200 g Tomaten (2 größere)
  • 50 g Rucola
  • 1 EL Balsamicosirup (oder 2 EL Balsamicoessig)
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Olivenöl

Kalorien: 442 kcal (pro Portion)

  • 520 kcal Reis
  • 182 kcal Hüttenkäse (fettarm)
  • 34 kcal Tomaten
  • 12kcal Rucola
  • 15 kcal Balsamicosirup
  • 16 kcal Senf
  • 89 kcal Olivenöl
  • 15 kcal Balsamicosirup

Zubereitung:
Reis kochen, Tomaten würfeln, Rucola waschen und anschließend alles in eine Schüssel verrühren, noch salzen, pfeffern und kräutern, fertig.

Bewertung: 3 Sterne
Der Sattmacher unter den Salaten! Ich mag besonders die Konsistenz: weich, körnig, cremig. Abgesehen vom Reiskochen ist der Reissalat schnell zubereitet und kann sogar warm serviert werden. Die Rucolastengel stören ein wenig beim Kauen. Der Salat eignet sich vor allem als gesunde Hauptmahlzeit und nur bedingt als Vorspeise oder Beilage, dann in sehr kleinen Portionen.

Kategorien
Alles was schmeckt

Shiitakepilz-Nudel-Wok

[singlepic id=14 h=350]

Zutaten: Shiitakepilze, Gemüsezwiebel, Garnelen, breite Nudeln, Zucchini, Aubergine, Tomate, Sojasproßen, Paprika (Reste), Austernsoße, Sojasoße, Zwiebelgras, breites Gras, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Thymian, Basilikum, Kräutermischung

Bewertung: 4 Sterne
Die Thymiannote ist super. Wegen der Konsistenz 1 Stern weniger: Wok ist insgesamt sehr matschig, auch die Shiitakepilze sind äußerst wabbelig.

Kategorien
Alles was schmeckt

Ananas-Chilli-Nudel-Hähnchen-Wok

[singlepic id=12 w=600]

Zutaten: Mariniertes Hähnchen, Ananas, breite Nudeln, Mais, Möhren, Tomaten, Chilischoten Sojasproßen, Zwiebelgras, breites Gras, Zwiebeln, Austernsoße, Pfeffer, Salz, Knoblauch, Ingwer, Kräutermischung

Marinade: Ahornsirup, Senf, Zitronensaft, Sojasauce, Knoblauch, Olivenöl, Pfeffer

Tipps:

  • Ananas schälen und in mundgerechte Stücke schneiden (ergibt ca. 550 g).
  • Das Hähnchen vor dem Marinieren in Streifen schneiden (zarter).
  • Breite Nudeln stärker braten (härter).

Bewertung: 4 Sterne
Etwas aufwendig, weil durch Marinieren ein Tag Vorbereitung nötig ist.

Kategorien
Alles was schmeckt

Gemüsebratnudeln mit Putenstreifen

[singlepic id=1 w=600]

Zutaten: Nudeln, Tomate, Paprika, Zucchini, Sojasproßen, Putenstreifen, Zwiebellauch, Austernsoße, Sojasoße, Kräutermischung

Bewertung: 3 Sterne
Fehlt etwas die Würze.