Kategorien
Alles was schmeckt

Sambal Oelek

[recipe name=”Sambal Oelek” photoid=”298″ galleryid=”20″ rating=”4″ type=”sauce” servings=”12″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”chilischote” amount=”12″ hint=”Rot.”]
[ingredient name=”rotweinessig” amount=”0.5″ customunit=”EL” customfactor=”15″ hint=”Alternativ Reisessig, Zitronensaft oder Limettensaft.”]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ herkömmliches Salz.”]
[review]
Sambal Oelek ist eine indonesische, scharfe Sauce bzw. Gewürzpaste aus gemahlenen Chilischoten. Es gibt sehr viele Sambal-Varianten. Sambal Oelek ist die Schlichteste davon und wird ausschließlich aus Chilischoten zubereitet. Zusätzlich sollte man jedoch ein wenig Salz und Essig (oder Zitronensaft) hinzugeben. Dies dient zum einem dem Geschmack, zum anderen erhöht sich die Haltbarkeit wesentlich. Je nach Sorte der verwendeten Chilischoten, fällt das Sambal unterschiedlich scharf aus. Jedwedes Sambal kann zum Schärfen von z. B. Saté-Gerichten, Marinaden, Saucen oder Dressings verwendet werden. Rezepte mit Sambal Oelek gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Chilischoten waschen, den Stil wegschneiden und sie dann in kleine Streifen schneiden.
Hinweis: Je größer die Streifen, desto größer sind die Hautstücke später in der Sauce. Je kleiner, desto feiner.
Cilischotenstreifen zusammen mit den Kernen im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Dauert etwa 5 bis 10 Minuten.
Anschließend etwas Salz und Essig (oder Zitronensaft) einarbeiten.
Alternativ im Mixer mixen, aber nicht zu fein.
Chilipaste in ein Glas füllen und luftdicht verschließen.
Im Kühlschrank aufbewahren.
Halbarkeit: Durch Salz und Essig sollte das Sambal gut ein halbes Jahr (oder sogar ein Jahr) haltbar sein.
[/instructions]
[/recipe]

Typische Erweitungen:

Garnelen, geröstete Nüsse (vor allem Erdnüsse), Nussöl (vor allem Erdnuss- oder Sesamöl, aber auch Olivenöl), Ketjap Manis, Sojasauce, Ingwer, Knoblauch, Paprika, Pfeffer, Tomate, Zitronengras, Zwiebeln, brauner Zucker

Kategorien
Alles was schmeckt

Bami Goreng

[recipe name=”Bami Goreng” photoid=”156″ galleryid=”239″ rating=”3″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”30m” cooktime=”15m” marinadetime=”2h”]
[ingredient name=”bandnudeln” amount=”100″]
[ingredient name=”austernsosse” amount=”3″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”3″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”300″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”2″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”mueergetrocknet” amount=”50″ hint=”Alternativ Champignons.”]
[ingredient name=”sojasprosse” amount=”100″]
[ingredient name=”bambussprosse” amount=”100″]
[ingredient name=”moehre” amount=”100″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”brokkolitk” amount=”100″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”erbsetk” amount=”100″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Besser weglassen.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[review]
Gemüse, Hähnchenbrust und Nudeln in einer Soja- und Austernsauce gebraten – da kann man nicht viel verkehrt machen.
[/review]
[instructions]
Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden.
Marinade: Sojasoße, Austernsoße und gehackten Ingwer in einer Schüssel mischen.
Hähnchenbruststücke in der Marinade schwenken und mindestens 2 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
Die Nudeln bissfest kochen.
Öl im Wok (oder Pfanne) auf höchster Herdstufe erhitzen.
Mu-Eer Pilze waschen und 60 Minuten in lauwarmen Wasser einweichen.
Paprika, Möhre und Lauchzwiebel waschen.
Mu-Eer Pilze, Paprika, Möhre, Zwiebel und Lauchzwiebel Streifen bzw. Stücke schneiden.
Knoblauch klein hacken.
Zwiebel und Knoblauch im Wok 1 Minute andünsten.
Fleisch mit Marinade hinzugeben und 1 Minute scharf anbraten.
Gemüse und Pilze untermischen und ebenfalls 1 Minute anbraten.
Etwa 10 Minuten köcheln auf mittlerer Herdstufe lassen.
Mit Chili, Salz und Pfeffer würzen.
Gekochte Nudeln im Wok schwenken.
Servieren
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Hähnchenspieße mit Erdnusssoße

[recipe name=”Hähnchenspieße mit Erdnusssoße” photoid=”266″ galleryid=”217″ rating=”5″ type=”meal” servings=”2″ marinadetime=”1h30m” preptime=”20m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”Spieße” separator=”true”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”250″ hint=”Ergibt etwa 4 Spieße. Für weitere Spieße einfach Fleisch, Paprika und Marinade erweitern.”]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikagelb” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”Marinade” separator=”true”]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”2″]
[ingredient name=”ketjapmanis” amount=”2″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”2″]
[ingredient name=”Erdnusssoße” separator=”true”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”150″ hint=”Alternativ fettreduzierte Kokosnussmilch.”]
[ingredient name=”erdnusssgeroestetgesalzen” amount=”65″ hint=”Alternativ Erdnusspaste aus dem Asiamarkt oder selbst geröstete Erdnüsse.”]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ hint=”Alternativ andere Currypaste. Maximal ein gestrichener Esslöffel, sonst wird die Soße sehr scharf.”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Gestrichener Esslöffel. Alternativ Raffinadezucker oder Honig.”]
[ingredient name=”erdnussoel” amount=”1″ hint=”Alternativ Rapsöl.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″ hint=”Alternativ Bratnudeln.”]
[review]
Sehr leckeres Satay/Saté-Grillgericht! Die Ingwer-Sojasoße-Marinade für sich ist bereits erstklassig. Die sollte man sich auf jeden Fall vormerken! Ich war überrascht, dass Ketjap Manis (süße Sojasoße) ein Sirup ist. Zusammen mit der dunklen Sojasoße und dem Ingwer ergibt das eine intensiv süßlich, würzige Marinade.

Die Erdnusssoße ist ebenfalls gelungen: süß-scharf-raspelig. Mir war sie persönlich meist zu süß, aber das lässt sich durch weniger Zucker beheben.

Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Zubereitung: während die Spießstücke marinieren, ist ausreichend Zeit vorhanden, um den Reis zu kochen und die Erdnusssoße zu braten. Anschließend kann man im Öl der Erdnusssoße die Spieße und den Reis braten.

Etwas schwierig ist allerdings das Braten der Spieße. Entscheidend hier ist, dass alle Spießstücke in etwa gleich groß sind, damit sie alle Kontakt mit der Pfanne haben und so gleichmäßig durchbraten können. Andernfalls passiert es, wie auf den Foto zu sehen ist, dass die Spieße an einigen Stellen anbrennen.
[/review]
[instructions]
Paprika waschen.
Zwiebel schälen.
Hähnchenbrustfilet, Paprika und Zwiebel in spießgerechte Scheiben schneiden.
Tipp: Alles möglichst in gleich große Stücke schneiden, dann lassen sich die Spieße (besonders das Fleisch) besser braten.
Marinade:
* Dunkle und süße Sojasoße mit gehackten Ingwer in einer Schüssel verrühren.
* Hähnchenbrustfilet und Paprikastücke und durch die Marinade tunken.
* Schüssel mit Marinade, Fleisch und Paprika für 90 Minuten (oder länger) im Kühlschrank ziehen lassen.
Jetzt nebenbei anfangen, den Reis zu kochen.
Erdnusssoße:
* Erdnussöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.
* Erdnüsse in einem Mixer zerkleinern: entweder fein (cremiger) oder grob (knuspriger).
* Tipps zum Thema “Erdnüsse selber rösten”, gibt es hier.
* Currypaste etwa 1 Minute anbraten.
* Kokosnussmilch, gehackte Erdnüsse, Zucker und Salz unterrühren und 8 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
* Nach Bedarf Kokosnussmilch hinzugießen, um die richtige Konsistenz (cremig-dickflüssig) zu erreichen.
* Erdnusssoße aus der Pfanne in ein Gefäß gießen. Das Öl bleibt dabei möglichst in der Pfanne.
Spieße:
* Das verbliebene Öl in der Pfanne erneut auf mittlerer Stufe erhitzen, eventuell etwas Öl nachgießen.
* Fleisch, Zwiebelscheiben und Paprika aufspießen und in der Pfanne von jeder Seite hellbraun braten.
* Optional: Gekochten Reis kurz in der Pfanne anbraten (der Reis saugt den Restsud in der Pfanne mit auf).
Gekochten Reis zu den Satay-Spießen und der Erdnusssoße servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis:

Falls man die Erdnusssoße am nächsten Tag in der Mikrowelle wieder erhitzt, dann ganz kurz oder auf schwacher Hitze! Ansonsten wird die Soße steinhart.

Tipp:

Zu den Spießen und den Reis / Nudeln passt sehr gut gebratene Paprikastücke. Einfach zusammen mit den Spießen braten.