Kategorien
Alles was schmeckt

Masala Chai Tee

[recipe name=”Masala Chai Tees” photoid=”133″ galleryid=”94″ rating=”5″ type=”tea” servings=”2″ preptime=”5m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”kardamomkapselgruen” amount=”3″]
[ingredient name=”nelke” amount=”3″ customunit=”Stangen”]
[ingredient name=”anis” amount=”1″ customfactor=”1″ customunit=”Stück” rename=”Sternanis” hint=”Alternativ ½ TL Garam Masala, Piment oder 5-Gewürze-Pulver.”]
[ingredient name=”fenchelsamen” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”zimtstange” amount=”1″ hint=”Alternativ ¼ TL gemahlener Zimt.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”kardamompulver” amount=”1″ customunit=”Prise” hint=”Optimal schwarzes Kardamompulver. Alternativ Muskatnuss.”]
[ingredient name=”zitronenschale” amount=”1″ customunit=”Etwas” optional=”true” hint=”Etwa von einer halben Zitrone.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”600″]
[ingredient name=”sojamilch” rename=”Hafermilch” amount=”400″ hint=”Alternativ Sojamilch.”]
[ingredient name=”ahornsirup” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Gestrichene Esslöffel. Alternativ Rohrzucker, Honig, Kakao, Vanillezucker.”]
[ingredient name=”assamtee” amount=”1″ hint=”Möglichst beutellos. Variante: Grüner Gunpowder Tee.”]
[review]
Dieser Masala Chai Tee macht süchtig: 1 Liter sind ratzfatz ausgetrunken! Der Tee ist ein wenig scharf, dazu süßlich und würzig. Den schwarzen Tee schmeckt man dezent heraus. Insgesamt hat der Chai Tee einen sehr ausgewogen Geschmack, keines der Gewürze sticht hervor. Je länger man die Gewürze im Topf anröstet, desto würziger (schärfer) wird der Tee. Sobald die Fenchelsamen anfangen, aus dem Kochtopf zu hüpfen, sollte man spätestens mit Wasser ablöschen! Und Achtung beim Kochen: Aufgrund überschäumender Milch besteht Aufsichtsbedarf!
[/review]
[instructions]
Kochtopf auf hoher Herdstufe erhitzen.
Gehackten Ingwer (gern ungeschält), Kardamomkapseln, Nelken, Fenchelsamen, Anis im Topf ohne Fett für etwa 10 Sekunden anrösten.
Hinweis: Je länger man die Zutaten röstet, desto würziger schmeckt der Tee. Zu langes Rösten führt jedoch zu einem scharf, bitterem Geschmack.
Mit Wasser ablöschen.
Milch, Sirup, Zimt, Kardamompulver, (Zitronenschale) und Pfeffer hinzugeben und umrühren.
Tipp: Wenn man Wasser anteilig durch mehr Milch ersetzt, wird der Tee milder..
Kurz aufkochen.
5 bis 15 Minuten auf niedriger Stufe bei halb geschlossenem Topf köcheln lassen.
Tipp: Je länger es kocht, desto aromatischer wird der Chai.
Anschließend schwarzen Tee (lose) zugeben.
Kurz aufkochen.
Herd abschalten, Kochtopf auf der heißen Herdplatte stehen lassen.
Tee für 5 Minuten ziehen lassen.
Flüssigkeit durch ein Sieb abgießen.
Heiß servieren, kalt schmeckt nicht.
Optional: Mit Milchschaum und Zimt-Rohrzucker-Mischung überziehen.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis:

Ich habe den Chai Tee probeweise auch mit Senfkörnern gekocht, davon wird der Tee allerdings zu scharf, ich rate davon ab.

Einkauftipp:

Die meisten Zutaten erhält man im Asialaden. Kardamon, Fenchel, Ingwer, Nelken und Anis sind hier maßgeblich für den Geschmack und sollten möglichst dabei sein. Einen von beiden Kardamomsorten (grün oder schwarz) kann man durchaus weglassen, falls nicht beides vorrätig ist.

Kategorien
Alles was schmeckt

Curry-Mango-Couscous

Curry-Mango-Couscous

Zutaten: Mango, Couscous, Wasser, Kokosmilch (fettarm), Kokosraspel, Zwiebel, Prinzessbohnen, Möhren, Chillischoten, Lauchzwiebel, Knoblauch, Ingwer, breites Gras.

Gewürze: Curry (mild), Kurkuma, Garam-Masala, Kreuzkümmel, Koriander, Salz.

Kalorien: ca. 958 kcal (479 kcal pro Portion)

  • 464 kcal Kokosmilch (fettarm)
  • 339 kcal Couscous
  • 60 kcal Mango
  • 56 kcal Prinzessbohnen
  • 17 kcal Lauchzwiebel
  • 8 kcal Möhre
  • 7 kcal Zwiebel
  • 7 kcal Knoblauch

Bewertung: 3 Sterne

Mengenangaben (für 2 Portionen):

  • 2 Mangos
  • 150 g Couscous
  • 250 ml Wasser
  • 400 ml Kokosmilch (fettarm)
  • 200 g Prinzessbohnen
  • 3 Kleine Chillischoten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lauchzwiebel

Zubereitung:

  1. Couscous mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen.
  2. Mangos, Chillischoten, Möhre, Knoblauch, Ingwer, Lauchzwiebel kleinschneiden und miteinander in einer Schüssel vermischen.
  3. Wok mit Öl heiß werden lassen.
  4. Zwiebel kleinschneiden und in den Wok kurz anbraten.
  5. Schüssel mit Mangomix in den Wok hinzugeben und häufiger umrühren.
  6. Kokosmilch und Kokosraspel mit Couscous verrühren
  7. Couscous mit Curry, Kurkuma, Garam-Masala, Kreuzkümmel, Koriander und Salz nach belieben würzen (Curry und Garam-Masala sollten überwiegen).
  8. Nach etwa 5 bis 10 Minuten Couscous in den Wok hinzugeben.
  9. Nochmal ein paar Minuten braten und umrühren.

Tipps:

  • 2 statt 3 Chilischoten verwenden (sonst etwas zu scharf).
  • Prinzessbohnen weglassen, durch Kichererbsen ersetzen.
  • Eventuell eine Kiwi hinzu?
Kategorien
Alles was schmeckt

Kartoffel-Erbsen-Möhren-Curry

Kartoffel-Erbsen-Möhren-Curry

Zutaten: Kartoffeln, Erbsen, Möhren, Zwiebeln, Kokosnussmilch.

Gewürze: Curry, Chilli, Kurkuma, Ingwer, Knoblauch, Zwiebellauch, Garam-masala, Kreuzkuemmel, Koriander, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

  1. Alles schälen und klein schneiden.
  2. Zwiebeln anbraten.
  3. Zutaten ungekocht zu den Zwiebeln in die Pfanne.
  4. Kokosnussmilch und etwas Wasser hinzufügen.
  5. Würzen frei nach Schnauze.
  6. Köcheln lassen bis Möhren und Kartoffeln weich sind.
  7. Abschließend Kräutermischung rüber für die Optik.
  8. Mit indischen Naan-Brot servieren.

Tipps:

  • Nicht zu scharf, damit es mit dem süßlichen Naan-Brot zusammen passt.
  • Möhren sollten möglichst klein sein, nicht größer als die Kartoffelstücke.
  • Nicht die billigsten (matschigen) Erbsen kaufen.

Bewertung: 5 Sterne
Zusammen mit Naan einfach spitze!