Kategorien
Alles was schmeckt

Ananas-Curry-Sauce

[recipe name=”Ananas-Curry-Sauce” photoid=”78″ rating=”3″ type=”sauce” servings=”8″ preptime=”10m” cooktime=”5m”]
[ingredient name=”ananas” amount=”400″ hint=”Pürieren.”]
[ingredient name=”ananas” amount=”100″ hint=”Würfeln.”]
[ingredient name=”sesampaste” amount=”3″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”3″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”currymild” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”200″ hint=”Alternativ Milch oder Sahne, ist dann fett- und kalorienärmer.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Würzige, scharfe Ananas-Curry-Sauce. Passt gut zu Nudeln, Reis, Baguette, Couscous oder Kartoffeln. Dieses Rezept basiert ursprünglich auf Hummus-bi-Tahina.
[/review]
[instructions]
Sesampaste, Zitronensaft, Curry, Kreuzkümmel, Garam Masala, Salz und Pfeffer vermischen.
Ananas schälen, einen Großteil pürieren, den Rest in kleine Würfel schneiden.
Alles miteinander vermischen.
Soße in einen Kochtopf auf kleiner Herdstufe erwärmen, nicht kochen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Geröstete Kichererbsen

[recipe name=”Geröstete Kichererbsen” photoid=”241″ galleryid=”255″ rating=”3″ type=”snack” servings=”2″ preptime=”5m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”kichererbsenkonserve” amount=”265″ hint=”Eine Dose, abgetropft.”]
[ingredient name=”kichererbsen” amount=”125″ hint=”Alternativ zu Kichererbsen (Konserve).” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Fleur de Sel Meersalz.”]
[ingredient name=”Gewürze (nach Belieben)” separator=”true”]
[ingredient name=”currymild” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”fuenfgewuerzepulver” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Ohne Salz.”]
[review]
Kann man durchaus essen. Vollwertiger Snack.
[/review]
[instructions]
Frische Kichererbsen:
* Kichererbsen am Vorabend waschen und über Nacht in Wasser einweichen.
* Am nächsten Tag (12 bis 24 Stunden später) die eingeweichten Kichererbsen abtropfen.
Kichererbsen aus der Dose:
* Kichererbsen waschen und abtropfen.
Backofen auf 200 ° vorheizen.
Kichererbsen waschen und abtropfen.
Öl und Kichererbsen in einen Frischhaltebeutel geben.
Den Beutel vorsichtig knautschen, ohne die Kichererbsen zu zerdrücken, bis sie alle mit Öl bedeckt sind.
Kichererbsen gleichmäßig auf einem Backblech verteilen.
Für 30 bis 45 Minuten im Ofen backen, bis sie richtig knusprig sind.
Alle 10 Minuten die Kichererbsen einmal durchrütteln, so dass sie nicht von oben anbrennen.
Geröstete Kichererbsen in eine Schüssel geben.
Mit Salz und Gewürz ordentlich vermischen.
Kichererbsen durch ein Sieb filtern und so von überschüssigen Gewürzen befreien.
Kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Dal

[recipe name=”Dal” photoid=”230″ galleryid=”252″ rating=”4″ type=”soup” servings=”3″ preptime=”15m” cooktime=”20m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”Anrösten” separator=”true”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”2″ hint=”Alternativ Butterschmalz oder Ghee.”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” rename=”Kreuzkümmelsamen” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Jeera. Alternativ halb soviel Kreuzkümmelpulver.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”3″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”2″]
[ingredient name=”Gewürzmischung” separator=”true”]
[ingredient name=”koriander” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Dhania. Alternativ gemahlene Koriandersamen.”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.75″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Haldi.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”Dal” separator=”true”]
[ingredient name=”wasser” amount=”100″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”400″ hint=”Kann zum Teil oder ganz durch Brühe oder Milch ersetzt werden.”]
[ingredient name=”linsenrot” amount=”250″ hint=”Rohgewicht. Alternativ kann man auch andere Linsen verwenden.”]
[ingredient name=”Zum Schluss” separator=”true”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.33″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”0″ customunit=”Etwas” hint=”Zur Zierde. Alternativ Korianderblätter.”]
[ingredient name=”Zusätze (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”tomatenmark” amount=”30″ customfactor=”1″ customunit=”g” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”tomate” amount=”4″ optional=”true” exclude=”true” hint=”In Stücke geschnitten.”]
[ingredient name=”rapsoel” rename=”Kokosfett” amount=”20″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”Beilage (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Alternativ Naan, Baguette oder Kartoffeln.”]
[review]
Indisches Dal (auch Dahl oder Daal) ist ein dickflüssiger Eintopf, der auch für Veganer geeignet ist. Dal wird mit Linsen, Kokosnussmilch und Currygewürz zubereitet. Durch die Gewürzmischung erhält Dal einen typisch indischen Currygeschmack. Die Kokosmilch sorgt für eine gewisse Cremigkeit. Die lässt sich durch Tomaten(mark) weiter verfeinern. Die Zubereitung selbst erfordert kaum Aufwand, was Dal zu einen relativ einfachen Gericht macht. Als Beilage zu Dal empfehlen sich Reis, Naan, Baguette oder gekochte Kartoffeln.

Tipp: Auch wenn das Einweichen der Linsen in Wasser laut Packungsbeilage nicht erforderlich ist, empfehle ich es trotzdem, weil die Linsen meiner Meinung nach dadurch bekömmlicher werden. Außerdem ist die Zubereitung einfacher, weil man bei uneingeweichten Linsen unter Umständen häufiger Flüssigkeit in den köchelnden Eintopf nachfüllen muss.

Aufgrund der Linsen enthält das Gericht viele sättigende Ballaststoffe. Es ist allerdings auch äußerst kalorien-, kohlenhydrat- und proteinreich. Wer Kalorien und Fett sparen will, ersetzt einen Teil der Kokosnussmilch durch Wasser oder (Soja)Milch.
[/review]
[instructions]
Reis waschen und nebenbei nach Packungsanleitung zubereiten.
Linsen einweichen:
* Rohe Linsen für mindestens 30 Minuten in lauwarmen Wasser einweichen.
* Optional: Einweichwasser wegschütten, Linsen nochmals mit frischen Wasser abbrausen und abtropfen lassen.
* Hinweis: Durch das Austauschen des Einweichwassers mit frischem Wasser wird das Dal bekömmlicher.
* Hinweis: Das Einweichen der Linsen reduziert die Kochzeit und die Aufnahme von Flüssigkeit beim Kochen.
* Tipp: Weder Salz, Tomaten noch Essig hinzugeben, bevor die Linsen gar gekocht sind, ansonsten werden sie nicht gar!
Anrösten:
* Knoblauch, Ingwer und Zwiebel fein hacken
* Fett in einem Kochtopf auf mittelhoher Herdstufe erhitzen.
* Kreuzkümmelsamen (und eventuell Asant) hinzugeben und anrösten.
* Sobald es hörbar knackt, die Zwiebel-, Knoblauch- und Ingwerstücke hinzugeben und ein paar Minuten anschwitzen.
* Gewürzmischung hinzugeben und unter Rühren für 1 Minute weiter rösten.
* Mit Wasser und Kokosmilch ablöschen.
* Eingeweichte Linsen hinzugeben.
* Kurs aufkochen und dann auf niedriger Herdstufe herunterschalten.
* Tipp: Eventuell etwas Natron hinzugeben, das macht die Linsen weicher.
* Bei geschlossenem Kochtopf etwa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen zerfallen sind. Dabei gelegentlich umrühren.
Abschließend:
* Herd abschalten und Kochtopf von der heißen Herdplatte nehmen.
* Mit Salz, Pfeffer, Garam Masala, Zucker, (Mangopulver oder Zitronensaft, und eventuell Tomatenmark) abschmecken.
* Mit Petersilie (oder Korianderblätter) garnieren.
* Warm servieren.
* Als Beilage Reis, Naan, Baguette oder Kartoffeln servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis zu rohen Linsen:

Man sollte Linsen nicht roh verzehren, da rohe Hülsenfrüchte giftige Stoffe (Lektine) enthalten, die erst durch längeres Erhitzen abgetötet werden. Das Einweichwasser kann man wegschütten, muss man aber nicht, sofern man es aufkocht.

Kategorien
Alles was schmeckt

Kartoffel-Kürbis-Curry

[recipe name=”Kartoffel-Kürbis-Curry” photoid=”222″ galleryid=”250″ rating=”5″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”25m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”kuerbis” amount=”300″ hint=”Hokkaido.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”350″]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”200″ hint=”Experimentell: Brühe durch frisch gepressten Orangensaft ersetzen.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”100″]
[ingredient name=”Curry-Gewürzmischung” separator=”true”]
[ingredient name=”zimtstange” amount=”2″]
[ingredient name=”nelke” amount=”2″]
[ingredient name=”kardamomkapselgruen” amount=”1″]
[ingredient name=”senfsamen” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”currymild” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”koriander” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”Gewürze zum Abschmecken” separator=”true”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″ hint=”Alternativ indisches Naan.”]
[review]
Aufgrund des andauernden schlechten Wetters läute ich mit diesem Kürbisgericht vorzeitig den Herbst ein! :-)
Es handelt sich hierbei um ein ausgewogenes Curry: äußerst sämig, ein wenig süß-scharf und das milde Zimtaroma passt ausgezeichnet dazu. Durch die Kartoffel- und Kürbisstücke gibt es außerdem etwas zu kauen. Der Reis als Beilage ist zum Sattmachen.
[/review]
[instructions]
Für die Gewürzmischung Nelken, Koriander, Kreuzkümmel, Senfsamen, Kardamom, Currypulver, Chilipulver in ein Teeei stopfen.
Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch klein hacken.
Tipp: Hokkaido-Kürbis 20 Minuten bei 140 ° C im Ofen erwärmen, er lässt sich dann leichter verarbeiten.
Hinweis: Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden, da die Schale so dünn ist, dass man sie nicht schmeckt. Nur den Strunk herausschneiden.
Kürbis mit einem großen Brotmesser teilen und mit einem Esslöffel entkernen.
Kürbis in 3×3 cm große Stücke schneiden.
Kartoffeln waschen, schälen und in 2×2 cm große Stücke schneiden.
Tipp: Kürbisstücke sollten größer sein als Kartoffelstücke, damit die Kürbisstücke nicht zerkochen, bevor die Kartoffelstücke gar sind.
Kochtopf mit Öl auf mittlerer Herdstufe erhitzen.
Zwiebel, Ingwer und Knoblauch ein paar Minuten glasig anbraten.
Kartoffeln und Kürbis hinzugeben und eine Minute mit anbraten.
Gewürzmischung, Zimtstangen, Lorbeerblatt, Brühe und etwas Salz unterrühren.
Auf niedriger Herdstufe und geschlossenem Kochtopf 20 Minuten köcheln (bis Kartoffeln und Kürbis weich sind und das Curry sämig).
Herd abschalten.
Kokosnussmilch unterrühren.
Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und braunem Zucker abschmecken.
Dazu Reis servieren und mit Petersilie verzieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Ananas-Curry-Reispfanne

[recipe name=”Ananas-Curry-Reispfanne” photoid=”184″ galleryid=”244″ rating=”3″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”20m” cooktime=”20m” marinadetime=”2h”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”500″]
[ingredient name=”ketjapmanismarinade” amount=”3″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”300″]
[ingredient name=”ananas” amount=”1″ customfactor=”800″ customunit=”Stück” hint=”Eine kleine Ananas, entspricht etwa 800 g Fruchtfleich.”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Passt nicht, weglassen.”]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gestrichener Teelöffel.”]
[ingredient name=”koriander” amount=”1″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”0.5″ customfactor=”2″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”4″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Alternativ Fladenbrot oder Baquette.”]
[review]
Mein Curry war sehr kräftig und stach daher zu intensiv hervor. Das nächste Mal weniger Gewürze – Ich habe das Rezept entsprechend angepasst, zur Not lieber einmal mehr nachwürzen. Die Reispfanne ist scharf, fruchtig süß. Die Hähnchen- und Ananaswürfel sorgen für den nötigen Biss und der Reis dafür, dass die Soße nicht zu dünnflüssig ist.
[/review]
[instructions]
Fleisch in kleine Würfel schneiden und marinieren.
Reis waschen und kochen.
Ananas-Crème:
* Ananas schälen.
* Von der Ananas ¾ pürieren und ¼ in kleine Würfel schneiden.
* Ananas-Püree mit Kokosnussmilch vermischen.
Wok mit Öl auf höchster Herstufe erhitzen.
Zwiebel klein hacken.
Hähnchenbrustwürfel abtropfen und 5 Minuten von allen Seiten scharf anbraten.
Hähnchenbrust an den Wokrand schieben.
Zwiebeln in der Wokmitte 3 Minuten andünsten.
Currypaste in der Wokmitte 1 Minute anbraten.
Mit Curry-Crème ablöschen und Wok von Herd nehmen.
Sobald die Soße nicht mehr köchelt, die Ananasstücke und Reis unterrühren.
Mit Gewürzen abschmecken.
Optional: Mit indischen Naan servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Curry-Fisch

[recipe name=”Mango-Curry-Fisch” photoid=”176″ galleryid=”243″ rating=”4″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”20m” marinadetime=”8h”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”2″ hint=”Alternativ Scholle, Seelachs oder Rotbarsch.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”cashewkerne” amount=”30″ hint=”Nachträglich dem Rezept hinzugefügt. Alternativ Paranüsse oder vielleicht auch Walnüsse.”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”100″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”2″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Würde gut dazu passen.”]
[review]
Süßlich, weiches und sämiges Essen. Zunächst fehlte mir etwas der Biss, Cashewkerne konnten das Problem aber schnell beheben. Statt Fisch würde auch Hähnchenbrust oder Pute passen. Das Grundrezept für den Mango-Kokosnussmilch-Püree sollte man sich auf alle Fälle merken!
[/review]
[instructions]
Fischfilets waschen und trocken tupfen und in Würfel schneiden.
Fischstücke, feingehacktes Knoblauch und Ingwer und Zitronensaft in einer Schüssel vermischen.
Über Nacht die Fischstücke zugedeckt im Kühlschrank marinieren.
Mango waschen, schälen und davon ¼ in kleine Würfel schneiden und ¾ pürieren.
Pfanne mit Öl auf mittelhoher Herdstufe erhitzen.
Zwiebel in Ringe schneiden und in der Pfanne anbraten.
Nüsse und Gewürze hinzufügen und kurze Zeit mitbraten.
Mit Kokosmilch und Mangopüree ablöschen.
Unter Rühren 5 Minuten köcheln.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Marinierte Fischstücke und Mangostücke in der Pfanne untermischen.
Kurz aufkochen.
Bei kleiner Hitze 10 Minuten ziehen lassen.
Curry mit Basmatireis (und zusätzlich mit indischen Naan) servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Puten-Pfirsich-Curry

[recipe name=”Puten-Pfirsich-Curry” photoid=”293″ galleryid=”220″ rating=”4″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”10m”]
[ingredient name=”putenhack” amount=”100″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”bandnudeln” amount=”50″ hint=”Alternativ Reis.”]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ customfactor=”3″ customunit=”TL” hint=”Gestrichener Teelöffel.”]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”pfirsichkonserve” amount=”1.5″ custom]
[ingredient name=”tomate” amount=”1″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”50″]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”currymild” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept.”]
[review]
Curry gepaart mit süß, scharfen Geschmack. Pute und Pfirsich passen gut zusammen. Vegetarier können das Fleisch aber auch weglassen. Sehr wenig Aufwand und schnell zubereitet, allerdings sehr kalorienreich.
[/review]
[instructions]
Nudeln kochen.
Pfanne mit dem Öl auf höchste Stufe erhitzen.
Pfirsich abtropfen. Pfirsich und Tomate in kleine Würfel schneiden.
Ingwer, Knoblauch sehr klein schneiden.
Ingwer, Knoblauch und Putenhack etwa 2 Minuten in der Pfanne anbraten, so dass das Fleisch von allen Seiten gar ist.
Die Herdplatte auf mittlerer Stufe runterschalten.
Tomaten und Pfirsich hinzugeben und 3 Minuten braten.
Kokosnussmilch und 50 ml Pfirsichsaft aus der Konserve und in die Pfanne unterrühren.
Gewürze unterrühren.
Gekochte Nudeln hinzugeben.
Herdplatte auf niedrige Stufe runterschalten.
5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln.
Optional: Zusätzlich Naan als Beilage servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kürbiscremesuppe (indisch)

[recipe name=”Kürbiscremesuppe” photoid=”224″ rating=”5″ type=”soup” servings=”4″ preptime=”45m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”gemuesezwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”kuerbis” amount=”800″ hint=”Hokkaido-Kürbis. Alternativ abgetropfter Kürbis aus dem Glas.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”200″ hint=”Kann auch durch die gleiche Menge Kürbis ersetzt werden.”]
[ingredient name=”moehre” amount=”2″ hint=”Mittelgroße.”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”1000″]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”125″]
[ingredient name=”linsenrot” amount=”250″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Sättigt mehr, außerdem mehr Biss und Linsen sind ein guter fleischloser Eiweißlieferant.”]
[ingredient name=”orange” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Gepresst. Noch nicht getestet.”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ hint=”Zum verzieren.”]
[ingredient name=”Gewürzmischung” separator=”true”]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gestrichener Teelöffel.”]
[ingredient name=”koriander” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”4″ hint=”Siehe Rezept. Alternativ Baquette, Fladenbrot oder Reis.”]
[review]
Die Kürbiscremesuppe ist exotisch süß, mit einem Hauch von Schärfe. Mit roten Linsen kann die Suppe auch gut als Hauptspeise gereicht werden.

Eine europäische Variante gibt es hier: Kürbiscremesuppe.
[/review]
[instructions]
Einen großen Kochtopf auf mittlerer Stufe erhitzen.
Möhren, Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden.
Hokkaido-Kürbis entkernen und ungeschält in Würfel schneiden (oder Konserven-Kürbis abtropfen).
Tipp: Hokkaido 20 bis 30 Minuten bei 125 ° C im Backofen erwärmen, anschließend lässt er sich leichter schneiden.
Zwiebel, Ingwer und Knoblauch grob hacken.
Zwiebel-, Ingwer- und Knoblauchstücke sowie die Currypaste im Kochtopf anbraten.
Mit Garam Masala würzen.
Sobald es zu duften beginnt, Kürbis-, Kartoffel- und Möhrenstücke hinzugeben.
Mit Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma würzen.
Abschließend mit Gemüsebrühe ablöschen.
Die Suppe auf höchster Stufe kurz aufkochen.
Auf niedriger Herdstufe herunterschalten.
Optional: Rote Linsen nach Anleitung in einem separaten Kochtopf gar kochen.
Etwa 30 Minuten im geschlossenem Kochtopf köcheln lassen, bis alles weich ist.
Kochtopf von der Herdplatte nehmen und die Suppe pürieren (alternativ mit Kartoffelstampfer bearbeiten).
Kokosnussmilch (und gekochte Linsen) unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit Petersilie verzieren und dazu Naan, Baquette, Fladenbrot oder Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Birne-Nuss-Nudel-Wok

Birne-Nuss-Nudel-Wok
Zutaten: Birnen, Nudeln, Cashewkerne, Paprika, Frühlingszwiebel, Bambussprossen, Ingwer, Knoblauch, Zitrone, Currypaste, Sojasprossen, Sojasauce, Austernsoße, Ahornsirup, Rapsöl, Wasser.

Kalorien: 558 kcal (pro Portion)

Bewertung: 4 Sterne
Ich habe leider mit den Zutaten übertrieben. Chilli-Birne schmeckt mit Schokolade besser. Allerdings hat die Ahornsirup-Birne-Nuss-Nudel-Kombination hohes Potential für 4 oder gar 5 Sterne.

Kategorien
Alles was schmeckt

Schwein-Ananas-Paprika-Wok

Schwein-Ananas-Paprika-Wok
Zutaten: Schweinefleisch, Paprika, Frühlingszwiebeln, Ananas, Kokosmilch, Currypaste, Olivenöl, Ingwer, Knoblauch, Zitrone, Thymian, Pfeffer, Paprikapulver.
Beilage: Reis (Basmati).

Kalorien: 768 kcal (pro Portion)

Bewertung: 5 Sterne
Ich muss mich echt beherrschen, nicht alles auf einmal auf zu essen. Herrlich süß scharfer Geschmack und ich habe Currypaste für mich entdeckt!