Kategorien
Alles was schmeckt

Smoothie Supreme

[recipe name=”Smoothie Supreme” photoid=”1617″ galleryid=”211″ rating=”5″ type=”drink” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”300″ hint=”Alternativ Erdbeeren.”]
[ingredient name=”blaubeeretk” amount=”120″]
[ingredient name=”magerjoghurt” rename=”Joghurt” amount=”150″ hint=”Tipp: griechischer Yoghurt.”]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”orange” amount=”1″ hint=”Der Saft.”]
[ingredient name=”milch” rename=”Milch” amount=”150″ hint=”Kuh-, Reis- oder Mandelmilch. Eventuell etwas mehr.”]
[review]
Es ist phenomenal, wie ich es bislang geschafft habe, auf Superlative zu verzichten! Bis heute. Ab heute ist alles fantastisch – so wie Smoothie Supreme.

Früher bekam ich Angstzustände, wenn ich an ein Wort wie Supreme nur dachte. Doch beim wöchentlichen Treff der anonymen Meisterköche haben mir die anderen chronisch, überarbeiteten Chefs geraten, mich meinen Dämonen in der Küche zu stellen. Damit war nicht mein Hausgeist gemeint. Zumindest hoffe ich das, denn er ist ein zuverlässiger Küchengehilfe – manchmal etwas ungeschickt, dann poltert es wieder in der Küche…

Nein, es geht ums Scheitern. Wer kennt das? Man schürt mit blumigen Worten die Erwartungen und am Ende kann das überragende Meisterwerk auf dem Teller niemanden so recht überzeugen. “Schmeckt ganz okaaay”, “Hast Du eigentlich Maggi da?”, oder “Kannst Du die Spargelsuppe nächstes Mal nicht mit Tomaten machen?”. Sätze, die so manchen Meisterkoch in tiefe Depression stürzen. Nicht mit mir!

Ab sofort ist alles perfekt. Ich habe keine Angst mehr. Der oberköstliche Smoothie Supreme ist DIE Erfrischung für herrliche Sommertage Punkt Er bezaubert das Auge mit lüsternroten Himbeeren. Sein süßer Saft stammt direkt aus den Paradies und aus sonnengereiften Orangen. Und wäre das nicht genug, so verleihen ihm saftige Blaubeeren neckische Pünktchen. Cremiger Joghurt schließlich macht den Smoothie so himmlisch weich wie eine dicke Flauschwolke, die beim letzten Festival (WACKEN!) etwas zu viel vom Grillbuffet genascht hat.

Siehe auch den einfachen, doch nicht minderen Fruchtsmoothie. Der hat weniger komplexen Geschmack, ist aufgrund weniger Zutaten einfacher zubereitet. Wer es noch viel kühler mag, der schaut sich das Rezept für Fruchtsorbet an.
[/review]
[instructions]
Tiefgekühltes Beeren in einer Mikrowelle kurz antauen, nicht auftauen!
Statt tiefgekühlt Beere können frische Beeren in Kombination mit einigen Eiswürfeln verwendet werden. Eiswürfel verwässern allerdings den Smoothie stärker.
Beeren, Yoghurt, frisch gepressent Orangensaft, Banane und Milch in einen hohen Messbecher geben.
Das Ganze mit einen Pürierstab zu einer flüssigen Creme verarbeiten.
Tipp: Eventuell weiter Milch hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Kühl servieren.
Optional: Mit Beeren, Minze, Bananscheiben oder Orangenzeste verzieren.
Haltbarkeit: Im Kühlschrank ein oder zwei Tage.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Himbeersorbet

[recipe name=”Himbeersorbet” photoid=”22″ rating=”5″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”150″ hint=”Alternativ frische Himbeeren mit ein paar Eiswürfeln.”]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”sojamilchbio” amount=”125″ hint=”Alternativ Hafermilch, Kuhmilch oder Mandelmilch. Auch gut: Joghurt für Himbeer-Frozen-Joghurt.”]
[ingredient name=”haferkleie” amount=”20″]
[ingredient name=”Zusätze (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”1″ customunit=”Prise” customfactor=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Zum Nachsüßen.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”schokostreusel” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Deko.”]
[ingredient name=”wasser” rename=”Minzblätter” amount=”3″ customunit=”Blatt” customfactor=”0″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Deko.”]
[review]
Himbeersorbet ist fruchtig, kalt, süßlich und ein wenig säuerlich. Er enthält ganz kleine Stückchen und viele Nährstoffe. Das Sorbet ist außerdem sehr schnell und einfach zubereitet. Man kann es entweder als Nachtisch oder als Snack für Zwischendurch servieren.

Weitere Sorbet-Variation gibt es hier. Siehe auch das Rezept für Smoothie, die flüssige Variante.
[/review]
[instructions]
Banane schälen.
Alle Zutaten in einen hohen Becher mit einem Pürierstab cremig schlagen.
Das Sorbet kalt servieren.
Optional: Mit Schokostreusel oder Minzblätter garnieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Himbeersoße

[recipe name=”Himbeersoße” photoid=”1424″ rating=”5″ type=”sauce” servings=”4″ preptime=”0m” cooktime=”10m”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”300″ hint=”Oder frisch.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”15″ hint=”Gehäuft. Alternativ Vanillezucker.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”15″ hint=”Alternativ Himbeergeist.”]
[ingredient name=”balsamicobianco” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Geheimtipp.”]
[review]
Fruchtig, süße Soße. Gut geeignet für Nachspeisen zum Beispiel Eis, Milchnudeln oder Milchreis.

Die Zubereitung geht schnell und einfach: alle Zutaten kurz aufkochen und etwas köcheln lassen. Zusätzlich könnte man anschließend die Himbeerstücke durch ein feines Sieb herausfiltern, dadurch verlöre die Soße dann ihren leichten, säuerlichen Biss. Doch genau dies macht die Himbeersoße so besonders, wie ich finde.

Siehe auch Kirschsoße.
[/review]
[instructions]
Frische Himbeeren waschen und im Sieb abtropfen.
Himbeeren, Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf geben.
Auf niedriger Herdstufe 10 Minuten die Himbeeren erhitzen, bis sie beim Rühren zerfallen.
Frische Himbeeren etwa nur 5 Minuten erhitzen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Vanilleeis mit heißen Himbeeren

[recipe name=”Vanilleeis mit heißen Himbeeren” photoid=”204″ rating=”5″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”5m”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”75″ hint=”Oder frisch.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”8″ hint=”Gehäuft. Alternativ Vanillezucker.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Himbeergeist.”]
[ingredient name=”vanilleeis” amount=”100″ hint=”Entspricht 2 Kugeln oder 200 ml.”]
[ingredient name=”schokostreusel” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Ein süß-fruchtiger Nachtisch, der kalt und heiß kombiniert. Deshalb passt er sowohl im Sommer als auch im Winter. Die Himbeersoße ist schnell zubereitet und damit geeignet als Snack für Zwischendurch. Optional kann man die gekochten Himbeeren durch ein Sieb filtern, ich mag aber den leicht, säuerlichen Biss der Himbeerstücke in der Soße.
[/review]
[instructions]
Frische Himbeeren waschen und im Sieb abtropfen.
Himbeeren, Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf geben.
Auf niedriger Herdstufe 10 Minuten die Himbeeren erhitzen, bis sie beim Rühren zerfallen.
Frische Himbeeren etwa nur 5 Minuten erhitzen.
Die heißen Himbeeren in eine Servierschüssel gießen, darüber die Vanilleeiskugeln setzen und das Ganze eventuell mit Schokostreusel verzieren.
Tipp: Die heiße Soße am besten nicht über das Eis gießen, da das Eis schnell schmilzt und dann nicht mehr so ansehnlich aussieht.
Möglichst schnell servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Himbeersirup

[recipe name=”Himbeersirup” photoid=”202″ galleryid=”64″ rating=”4″ type=”sauce” servings=”42″ preptime=”10m” cooktime=”10m”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”500″ hint=”Oder frisch.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”120″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[review]
Fruchtig, süßer Himbeersirup. Er passt gut zu Schokolade, Pfannkuchen, Eis oder Pudding. Mit Wasser verdünnt lässt sich zudem ein süßer Himbeersaft zaubern; und mit Joghurt ein leckerer Himbeerjoghurt.

Es gibt ältere Rezepte, bei denen die Himbeeren über mehrere Tage in Wasser ziehen und gefiltert werden. Interessant wäre es, wie groß der geschmackliche Unterschied im Vergleich zu diesem Rezept hier ist.

Weitere Rezepte für Sirup gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Variante 1: Mixen
* Alle Zutaten im Mixer geben und zu einer feinen Soße verarbeiten.
Variante 2: Kochen
* Frische waschen und im Sieb abtropfen.
* Alternativ in der Mikrowelle aufgetaute Himbeeren verwenden.
* Alle Zutaten in einen kleinen Kochtopf geben.
* Aufkochen und gut 5 bis 10 Minuten auf niedriger Herdstufe im offenen Kochtopf köcheln lassen.
Optional: Ein feines Haarsieb über eine Auffangschüssel hängen und die gemixte Himbeermasse abfiltern. Die gefilterten Himbeerreste können für Gelee oder Marmelade verwendet werden, je nachdem, wie lange der Sirup gekocht wurde. Heiß schmecken sie zudem sehr lecker zu Vanilleeis.
Den Sirup mit Hilfe eines Trichters in Flaschen abfüllen. Die Flaschen dann sofort verschließen.
Hinweis: Bei Variante 2 mindestens 60 Minuten auskühlen lassen, erst dann entfaltet sich das volle Aroma.
Hinweis: Durch das Abkühlen dickt der Sirup noch etwas nach.
Kalt servieren.
Haltbarkeit: Der Sirup kann im Schrank gelagert werden, sollte eigentlich sehr lange haltbar sein.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Dulce de Leche Muffins mit Walnüssen und Himbeeren

[recipe name=”Dulce de Leche Muffins mit Walnüssen und Himbeeren” photoid=”175″ galleryid=”71″ rating=”5″ type=”muffin” servings=”12″ preptime=”20m” cooktime=”25m” cooltime=”5m”]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”200″]
[ingredient name=”backpulver” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”ei” amount=”2″]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”70″]
[ingredient name=”dulcedeleche” amount=”250″ hint=”Siehe Rezept. Alternativ gesüßte Kondensmilch.”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”200″]
[ingredient name=”walnuss” amount=”80″ hint=”Gehackt. Alternativ Pekannüsse oder andere Nüsse.”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”36″ customfactor=”2″ customunit=”Stück” hint=”Alternativ eventuell Kirschen oder Schokostücke.”]
[review]
Diese Muffins sind äußerst interessant. Erst dachte ich, ich habe sie nicht lange genug gebacken, weil sie in der Mitte noch so hell aussahen. Beim Probieren stellte ich dann fest, dass sich dort ein traumhaft, flüssiger Karamellkern befindet. Ich empfehle deshalb, die Muffins nicht länger als 25 Minuten auf unterster Schiene zu backen. Am darauffolgenden Tag hat sich der Kern leider verfestigt, dafür sind die Muffins etwas klebriger und süßer geworden. Die Dulce de Leche schmeckt man allerdings so gut wie nicht heraus. Ich habe extra etwas mehr Dulce als im Originalrezept verwendet, hat trotzdem nicht geholfen, da muss man wohl erheblich mehr verwenden. Trotzdessen schmecken die Muffins sehr lecker und ausgewogen, besonders der besagte Karamellkern ist der Knaller. Ein weiterer großer Pluspunkt des Dulce de Leche Muffins ist, dass er überhaupt nicht trocken schmeckt; selbst nach mehreren Tagen bleibt das Innere noch schön “saftig”.

Idee für eine kleine Rezeptabwandlung: Statt Walnüsse gehackte Haselnüsse und statt drei Himbeeren ein Toffifee in die Mitte.
[/review]
[instructions]
Backofen auf 200°C vorheizen.
Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.
Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen und beiseite stellen.
Eier und Zucker mit einem Handmixer schaumig schlagen.
Dulce de Leche in der Mikrowelle oder im heißem Wasserbad erwärmen.
Tipp: Die Dulce sollte so flüssig sein, dass man sie glatt streichen kann, ansonsten lässt sie sich nicht verrühren.
Sahne und Dulce de Leche zur Eier-Zuckermasse geben und alles sorgfältig miteinander verschlagen.
Tipp: Falls die Dulce doch zu fest sein sollte, kann man mit einem Pürierstab nachhelfen.
Das vermengte Mehl und 60g gehackte Walnüsse unterrühren, nicht zu lange rühren!
Teig gleichmässig in die Papierförmchen verteilen.
Je 3 Himbeeren so auf die Muffins raufsetzen, dass die Himbeerloch nicht oben ist. Leicht in den Teig eindrücken.
Muffins mit den restlichen Walnüssen bestreuen.
Das Muffinblech in den Backofen auf unterer Schiene schieben.
Auf 180°C runterschalten und für 25 Minuten backen.
Die Muffins aus den Ofen nehmen und 5 Minuten im Muffinblech ruhen lassen.
Anschließend die Muffins aus dem Muffinblech entfernen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Warm oder kalt servieren.
Haltbarkeit: Die Muffins halten zugedeckt mindestens 2 Tage.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Himbeerquark

[recipe name=”Fruchtquark” photoid=”61″ rating=”4″ type=”curd” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”magerquark” amount=”150″ hint=”Alternativ proteinärmeren Magerjoghurt.”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”50″ hint=”Alternativ frisch Himbeeren.”]
[ingredient name=”ahornsirup” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL” hint=”Alternativ anderer Sirup, Honig, Fruchtgelee, Marmelade oder Zucker.”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Zum Verfeinern. Alternativ Schmand oder Sahneersatz.”]
[ingredient name=”schokoraspel” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Kleine Proteinfruchtbombe für Zwischendurch. Gute Alternative zum Fertigjoghurt aus dem Supermarkt und garantiert ohne Zusatzstoffe! Dieses Rezept ist übrigens die Grundlage für mein Smoothie-Rezept gewesen.

Weitere Rezepte für Fruchtquark gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Beeren 2 Minuten in der Mikrowelle auftauen.
Frische Himbeeren waschen.
Ahornsirup, Himbeeren, und Magerquark in einer Schüssel ordentlich verrühren.
Kühl servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Banane-Soja-Milchreis

[recipe name=”Banane-Soja-Milchreis” photoid=”127″ galleryid=”227″ rating=”3″ type=”snack” servings=”2″ preptime=”0m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”basmati” rename=”Milchreis” amount=”150″ hint=”Alternativ 125 g Rundkorn-Milchreis (klassisch).”]
[ingredient name=”sojamilch” amount=”500″]
[ingredient name=”vanillin” amount=”1″ hint=”Alternativ Butter-Vanille Aroma”]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”100″]
[ingredient name=”zimt” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”kirschetk” amount=”100″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”apfelmus” amount=”80″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Das vegane Experiment ist zwar nicht gescheitert, aber auch nicht gelungen. Kann man essen, kalt sogar besser, aber irgendwie passt die Banane nicht so perfekt dazu.
[/review]
[instructions]
Reis, Milch, Vanillezucker, zerdrückte Banane und Salz in einen Topf geben.
Herd auf höchster Stufe stellen und unter ständigen Rühren den Reis aufkochen (ca. 10 Minuten).
Anschließend den Reis auf kleinster Herdstufe im Topf quellen lassen, gelegentlich umrühren (ca. 30 Minuten).
Himbeeren in der Mikrowelle auftauen.
Milchreis mit Himbeersoße servieren.
Kalt schmeckt es besser!
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Müslibrei

[recipe name=”Müslibrei” photoid=”13″ galleryid=”42″ rating=”5″ type=”cereal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”himbeeretk” amount=”60″ hint=”Alternativ andere Beeren oder Früchte (siehe unten).”]
[ingredient name=”haferflocken” amount=”70″ hint=”Zart, kernig oder gemischt. Eventuell etwas Dinkelflocken untermischen.”]
[ingredient name=”magerjoghurt” rename=”Joghurt” amount=”100″ hint=”75 bis 100g. Joghurt aus Soja, Hafer, Milch. Alternativ Quark.”]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”ahornsirup” amount=”1″ hint=”Oder 2 EL. Alternativ beliebiger Sirup, Marmelade, Gelee, Honig oder (Vanille)Zucker.”]
[ingredient name=”wasser” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Mineralwasser.”]
[ingredient name=”zimt” amount=”1″ customunit=”Prise” optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Der frischgepresste Saft. Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”haselnuss” amount=”5″ hint=”Alternativen siehe unten.”]
[ingredient name=”kokosnussraspel” amount=”5″]
[review]
Fruchtiger Müslibrei, nahrhafter Energielieferant und eines meiner Lieblingsrezepte! Ich esse den Müslibrei schon seit Jahren täglich als zweites Frühstück! Er verlangt im Vergleich zu Haferbrei kein Kochen. Darüber hinaus gibt es verschiedenste Variationsmöglichkeiten, so dass es nicht so schnell eintönig wird. Wenn man die Haferflocken durch Couscous oder Bulgur ersetzt, erhält man einen warmen Brei, der sich als Nachtisch anbietet.

Eine ähnlich leckere Variante ist übrigens dieser Müsli nach Bircher-Benner-Art. Weitere Müslivariationen gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Früchte eventuell waschen und entkernen. Tiefgekühlte Früchte auftauen (z.B. 2 Minuten auf “Defrost” in der Mikrowelle).
Banane mit einer Gabel zerdrücken.
Nüsse etwas zerkleinern.
Optional (Empfehlung): Nüsse kurz in einer Pfanne anrösten.
Quark, Ahornsirup, Wasser, Haferflocken, Früchte, Nüsse und Banane in eine Schüssel geben und einem Löffel kräftig verrühren.
Hinweis: Wer es süß mag, gibt 2 statt 1 EL Sirup hinzu.
Mehr Wasser hinzugeben, falls der Brei zu fest ist. Besonders bei zarten Haferflocken kann das vorkommen.
Zum Schluss den Müsli mit Kokosraspel bestreuen.
Tipp: Müslibrei 10 Minuten “ziehen” lassen, dadurch weichen die Haferflocken schön ein.
Müslibrei servieren.
Hinweis: Ich bereite den Müslibrei häufig am Vortag zu und stelle ihn über Nacht in Kühlschrank, um ihn morgens mit zur Arbeit zu nehmen. Frisch zubereitet schmeckt er mir eigentlich besser, im Kühlschrank weichen die Haferlocken ein und saugen sich voll. Der Müsli ist dann fester und sollte mit etwas Wasser aufgefrischt werden. Die Haferflocken verlieren ihren Biss, was ich aber gerne mag.
Haltbarkeit: Luftdicht verschlossen etwa 2 Tage im Kühlschrank.
[/instructions]
[/recipe]

Alternativen zu den Haselnüssen:

Hafergrütze, Buchweizengrütze, Chia-Samen, Erdnüsse, Leinsamen, Hanfsamen, Kleie, Cashewkerne, Paranüsse, Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Schokoraspel, Kakaonips, Kokosraspel oder getrocknete Bananen. Nussöle können ebensogut verwendet werden.

Früchte:
  • Blaubeeren, dazu Mohn und Zimt – 5 Sterne
  • Apfel, geschält und gerieben, ohne Banane und ohne Früchte, dazu Kardamom und Zimt – 5 Sterne
  • Erdbeere (lässt sich auch gut mit Himbeeren kombinieren) – 5 Sterne
  • Pfirsich – 4 Sterne
  • Mango, sehr süß, am besten etwas zusätzlichen Zitronensaft hinzugeben – 3 Sterne
  • Kirschen, mindesten 75 g Kirschen verwenden – 4 Sterne
  • Tropische Fruchtmischung, sehr süß – 3 Sterne
  • Waldbeeren – 3 Sterne
  • Ananas (100 g), ohne Beerenfrüchte. Dazu Kardamom – 3 Sterne
  • Pflaume, dazu Zimt – 2 Sterne
Tipp:

Sobald man die Haferflocken durch zubereiteten Couscous oder Bulgur ersetzt, erhält man einen schnellen (warmen) Nachtisch.