Kategorien
Alles was schmeckt

Kartoffelsalat

[recipe name=”Kartoffelsalat” photoid=”180″ rating=”5″ type=”side” servings=”8″ preptime=”25m” cooktime=”25m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”400″ customunit=”g”]
[ingredient name=”mayonnaise” amount=”400″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”gurkenwasser” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gehäuft.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”1″ customunit=”Prise” optional=”true” hint=”Bin mir hier nicht so ganz sicher.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Nicht zu groß.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1200″ hint=”Vorwiegend festkochend.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”50″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Der beste Kartoffelsalat der Welt à la Irmgard.
[/review]
[instructions]
Kartoffeln im Kochtopf mit Wasser gar kochen (mit Gabel anpiksen und testen), anschließend abtropfen und auskühlen lassen.
Zwiebel schälen und sehr fein hacken.
Sahne, Mayo, Milch, Gurkenwasser, Zwiebelstücke, Pfeffer, Salz und Zucker mit einem Schneebesen in einer großen Schüssel verrühren.
Hinweis: Pur schmeckt die Sauce leicht versalzen. Das viele Salz spielt eine wichtige Rolle, es sorgt dafür, dass die Sauce in die Kartoffeln einzieht.
Hinweis: Die Sauce erfordert etwas Fingerspitzengefühl, die Mayo sollte nicht zu stark hervorstechen.
Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und sanft in die Soße unterheben.
Mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
Sollte die Soße zu pampig sein, etwas Milch unterrühren.
Hält im Kühlschrank für mehrere Tage, vor dem Servieren rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass der Kartoffelsalat etwa Zimmertemperatur hat.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Matjes nach Hausfrauenart

[recipe name=”Matjes nach Hausfrauenart” photoid=”178″ rating=”4″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”20m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”Matjes” amount=”6″ hint=”Möglichst frisch.”]
[ingredient name=”Sauce” separator=”true”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”100″ customunit=”g”]
[ingredient name=”mayonnaise” amount=”100″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”25″ hint=”Eventuell etwas mehr.”]
[ingredient name=”gurkenwasser” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”gurke” amount=”1″ hint=”Geschnittene Gewürzgurken.”]
[ingredient name=”apfel” amount=”1″ hint=”Säuerlich, zum Beispiel Braebun, Boskop oder Granny Smith.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Klein.”]
[ingredient name=”senfkoerner” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Bis 1 EL.”]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”1″ customunit=”Prise” optional=”true” hint=”Bin mir hier nicht so ganz sicher.”]
[ingredient name=”salz” amount=”2″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1000″ hint=”Besser Bratkartoffeln.”]
[review]
Ein klassisches Rezept aus den hohen Norden. Die sahnig, säuerlich, süßliche Sauce passt gut zu salzigen Matjes und Kartoffeln. Persönlich mag ich dazu lieber Bratkartoffeln.
[/review]
[instructions]
Kartoffeln in Salzwasser 25 Minuten gar kochen (mit eine Gabel anpiksen und testen), anschließend schälen.
Matjesfilet möglichst frisch kaufen. Noch besser selbst filetieren.
Sauce:
* Sahne, Mayo, Whip, Milch, Gurkenwasser in einer Schüssel verrühren.
* Apfel entkernen. Apfel und Gurke in kleine Stücke schneiden.
* Apfel- und Gurkenstücke sowie Senfkörner in die Sauce unterrühren.
* Zwiebel schlälen und halbieren. Eine Hälfte in sehr feine Stücke hacken, die andere Hälfte in grobe Scheiben. Beides in die Sauce unterrühren.
* Mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.
* Hinweis: Die Sauce soll leicht dickflüssig sein, mit Milch entsprechend anpassen.
* Achtung: Nicht zu stark salzen, da der Matjes bereits viel Salz enthält.
Optional: Klassisch legt man den Matjes für eine Stunde in der Sauce ein. Dies ist für dieses Rezept hier allerdings nicht notwendig, da die Sauce bereits einen starken Eigengeschmack mitbringt.
Noch warme Kartoffeln zusammen mit dem kalten, rohen Matjesfilet und der Sauce servieren.
[/instructions]
[/recipe]