Kategorien
Alles was schmeckt

Tomatenkräuterbutter

[recipe name=”Tomatenkräuterbutter” photoid=”308″ galleryid=”5″ rating=”5″ type=”spread” servings=”6″ preptime=”10m” cooktime=”0m” cooltime=”10m”]
[ingredient name=”butter” amount=”250″ hint=”Süßrahm oder mild-säuerlich.”]
[ingredient name=”tomatenmark” amount=”1″ hint=”Dreifach konzentriertes.”]
[ingredient name=”Marinade” separator=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”30″ customunit=”g” customfactor=”1″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”tomategetrocknet” amount=”4″ customunit=”Stücke” customfactor=”2″ hint=”Vielleicht ein mehr.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”0.5″]
[ingredient name=”chilischote” amount=”0.5″ hint=”Rot.”]
[ingredient name=”kraeuterderprovence” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Gehäuft.”]
[ingredient name=”rosmarin” amount=”0.5″ customfactor=”4″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”paprikapulver” amount=”0.5″ customfactor=”4″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”basilikum” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”Handvoll” hint=”Frisch. Alternativ Petersilie.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[review]
Mediterran angehauchte, würzige und “saftige” Kräuterbutter. Sie ist ideal zum Grillen oder fürs Partybuffet. Auf frisches Brot streichen und reinbeißen. Achtung: äußerst kalorien- und fettreich!
[/review]
[instructions]
Butter entweder rechtzeitig (mindestens 1 Stunde) aus den Kühlschrank stellen oder vorsichtig in der Mikrowelle erwärmen, so dass sie hart-cremig ist.
Marinade zubereiten:
* Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein hacken.
* Getrocknete Tomaten fein hacken.
* Chilischote waschen und fein hacken, die Chilisamen entfernen.
* Zwiebel, Knoblauch, getrocknete Tomaten, Chilischote mit Olivenöl in einer Schüssel vermengen.
* Kräuter der Provence, Rosmarin und Paprikapulver hinzugeben.
* Basilikum waschen, gut abtropfen, klein hacken und ebenfalls hinzugeben.
* Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
* Hinweis: Meersalz eventuell zuvor etwas feiner mahlen.
* Die Marinade mindestens 10 Minuten ziehen lassen.
* Hinweis: Je länger, desto besser, weil die Gemüsestücke dadurch mehr aufweichen und sich das Aroma besser verteilt.
Sobald die Butter weich ist, Butter, Tomatenmark und Marinade in einer größeren Schüssel vermengen.
Tipp: Zunächst mit einem Kartoffelstampfer grob, dann mit einer Gabel fein vermischen.
Weiche Butter servieren, dazu frisches Brot reichen.
Haltbarkeit: Im Kühlschrank sicherlich mehrere Wochen. Man kann die Butter ausgezeichnet in Alufolie Brotpapier einwickeln und einfrieren, dann hält sie bestimmt mindestens ein Jahr.
* Hinweis: Vorsicht vor Alufolie und Lebensmitteln.
Tipp: Die Butter sollte beim Servieren Zimmertemperatur haben, also rechtzeitig vorher aus dem Kühlschrank stellen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fruchtiger Nudelsalat mit Pesto

[recipe name=”Fruchtiger Nudelsalat mit Pesto” photoid=”284″ galleryid=”29″ rating=”4″ type=”salad” servings=”4″ preptime=”20m” cooktime=”10m” cooltime=”10m”]
[ingredient name=”pesto” rename=”Pesto alla genovese” amount=”125″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”nudel” amount=”250″ hint=”Penne.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1″ customunit=”Stück” customfactor=”100″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Alternativ grüne Bohnen. Siehe Tipp in Schritt 2.”]
[ingredient name=”pinienkerne” amount=”40″]
[ingredient name=”blattspinat” rename=”Blattspinat” amount=”50″ hint=”Frisch, Großblatt.”]
[ingredient name=”rucola” amount=”50″]
[ingredient name=”honigmelone” amount=”1″ hint=”Honigmelone ist süßer als Galiamelone und sollte vorzugsweise verwendet werden. Alternativ reife Mango.”]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[ingredient name=”parmesan” amount=”10″ hint=”Zur Garnitur. Möglichst mit DOP-Siegel. Parmigiano-Reggiano. Italienischer Hartkäse aus Kuhmilch.”]
[review]
Dieser vegetarische Nudelsalat enthält süße Melonenstücke, cremige Pesto alla genovese und knusprige Pinienkerne. Er schmeckt sehr erfrischend und bietet sich daher besonders für die Frühlings- und Sommerzeit an. Ich würde ihn eher als Beilage statt als Hauptspeise servieren z. B. zum Grillen oder fürs Partybuffet. Dazu passt auch frisches Baguette.

Siehe auch den genauso fruchtigen Tomaten-Melonen-Salat, den man auch als Hauptspeise servieren kann. Weniger fruchtig aber genauso lecker ist der italienischer Nudelsalat.
[/review]
[instructions]
Nudeln kochen:
* Nudeln kochen in Salzwasser nach Packungsanleitung zubereiten.
* Tipp: Eine geschälte Kartoffel (oder einige grüne Bohnen) mit ins Kochwasser geben. Durch die Stärke nehmen die Nudeln dann die Pesto besser auf.
* Gekochte Nudeln abtropfen (nicht abbrausen!) und etwa 10 Minuten auskühlen lassen.
Pinenkerne anrösten:
* Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett von allen Seiten kurz anrösten.
Restliche Zutaten vorbereiten:
* Zwiebel schälen und in Halbringe schneiden. Hinweis: Zwiebeln würde ich weglassen.
* Salatblätter waschen und gut abtropfen (am besten in einer Salatschleuder).
* Rucola schneiden und grob zerkleinern.
* Melone schälen, halbieren, mit einem Löffel entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Salat abschließen:
* Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermengen.
* Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Meersalz vorher fein mahlen.
* Mit etwas geriebenen Parmesan garnieren.
Den fruchtigen Nudelsalat möglichst frisch (am selben Tag) servieren.
Tipp: Vor dem Servieren zugedeckt bei Zimmertemperatur mindestens eine Stunde ziehen lassen.
Tipp: Der Salat sollte Zimmertemperatur haben, also eventuell rechtzeitig aus dem Kühlschrank stellen.
Haltbarkeit: Im Kühlschrank hält der Salat gut 2 Tage, die Blätter werden bereits am nächsten Tag labbrig, das ändert aber nichts am Geschmack.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Tomaten-Melonen-Salat

[recipe name=”Tomaten-Melonen-Salat” photoid=”74″ galleryid=”100″ rating=”5″ type=”salad” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”tomate” amount=”6″]
[ingredient name=”honigmelone” amount=”0.5″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”feta” amount=”100″]
[ingredient name=”croutons” amount=”60″ hint=”Alternativ 2 Scheiben Toastbrot (getoasted und in Würfel geschnitten).”]
[ingredient name=”pinienkerne” amount=”10″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”Dressing” separator=”true”]
[ingredient name=”balsamicobianco” amount=”2″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”honig” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true” exclude=”true” hint=”Gepresster Zitronensaft.”]
[ingredient name=”Gewürze” separator=”true”]
[ingredient name=”basilikum” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[review]
Fruchtiger Salat mit süß-säuerlichen Dressing. Schön erfrischend, ideale Hauptmahlzeit für den Sommer. Zudem schnell und leicht zubereitet!

Siehe auch den süß-saftigen Banane-Melone-Salat, den genauso fruchtigen Fruchtiger Nudelsalat mit Pesto oder Grüner Kaktussalat. Wer es flüssiger mag, versucht sich an Melon Juice.
[/review]
[instructions]
Melone schälen, halbieren, mit einem Löffel entkernen und in kleine, mundgerechte Würfel schneiden.
Tomaten und Frühlingszwiebel waschen.
Tomaten, Frühlingszwiebel und Feta in kleine Würfel bzw. Scheiben schneiden.
Für das Dressing Honig, Öl, Balsamico in einer Schüssel vermischen.
Dressing mit den restlichen Zutaten (bis auf die Croûtons) in einer großen Schüssel vermengen.
Die Croûtons erst kurz vor dem Servieren hinzugeben.
Möglichst frisch am gleichen Tag servieren.
Tipp: Der Salat sollte Zimmertemperatur haben, also eventuell rechtzeitig aus dem Kühlschrank stellen.
Tipp: Im Kühlschrank hält der Salat gut 2 Tage.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Ofenkürbis

[recipe name=”Ofenkürbis” photoid=”236″ galleryid=”253″ rating=”3″ type=”snack” servings=”2″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”kuerbis” amount=”400″ hint=”Hokkaido.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Marinade” separator=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Sticht ein wenig hervor, eventuell auf ½ Teelöffel reduzieren.”]
[ingredient name=”paprikapulver” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”majoran” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”currypastegelb” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gestrichener Teelöffel.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”Dip (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”80″]
[ingredient name=”kraeutermischung” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Zum Beispiel Minze, Basilikum, Thymian oder Petersilie.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[review]
Der Ofenkürbis eignet sich besonders als Beilage zu Fleisch, zum Grill oder als Partysnack. Durch das Salzen ist der Kürbis leicht süßlich. Außerdem hat er eine leicht mürbe Konsistenz. Die Marinade ist äußerst würzig. Naturjoghurt passt zum Neutralisieren dazu.
[/review]
[instructions]
Hokkaido waschen, längsseits halbieren und entkernen.
Hinweis: die dünne Schale kann bei Hokkaido dran bleiben.
Hokkaido in 2-3 cm dicke Spalten schneiden.
Kürbisspalten salzen.
Marinade: Öl, grob gehackten Knoblauch und Gewürze in einer Schüssel vermengen.
Kürbisspalten in der Marinade schwenken.
Optional: Marinierte Kürbisspalten über Nacht zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
Marinierte Kürbisspalten in eine Auflaufform legen und bei 200° C im Backofen für 25 Minuten backen.
Joghurt-Dip: Joghurt mit Salz, Pfeffer und frischen, geschnittenen Kräuter würzen.
Gebackene Kürbisspalten warm oder kalt mit Dip servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Tipp:

Die Marinade eignet sich auch für anderes gebackene Gemüse wie zum Beispiel Kartoffeln, Champignons, Paprika, Zucchini oder Gurken.

Kategorien
Alles was schmeckt

Gefüllte Tomaten

[recipe name=”Gefüllte Tomaten” photoid=”216″ galleryid=”57″ rating=”5″ type=”snack” servings=”6″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”tomate” amount=”6″]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”35″ hint=”Der Ziegenkäse ist mir zu mild, daher wäre Schafskäse wohl die bessere Wahl.”]
[ingredient name=”walnuss” amount=”20″ hint=”Klein gehackt. Eventuell 5 g mehr. Alternativ gehackte Paranüsse.”]
[ingredient name=”rosine” amount=”15″]
[ingredient name=”pflaumegetrocknet” amount=”15″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
Die gefüllten Tomaten eignen sich besonders als Beilage oder Partysnack. Innen knusprig, außen weich. Der Tomatensaft erhält durch die Füllung eine angenehme Süße.
Dieses Gericht ist zufällig entstanden: Ursprünglich war die Käse-Nuss-Pflaumen-Mischung als Fischkruste gedacht, die ist allerdings gescheitert. Doch an jenen Tag hatte ich Tomaten über und plötzlich war die Füllung in einer gelandet – hinter diesem mysteriösen Vorfall vermute ich meinen Hausgeist, der mir bestimmt erneut einen Streich spielen wollte…
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200° C vorheizen.
Tomaten waschen.
Tomaten von oben aufschneiden, den Strunk entfernen und ein tiefes Loch aushöhlen.
Käse, Nüsse, Rosinen und Pflaumen klein hacken und miteinander verschmischen.
Hinweis: Die Nüsse nicht zu klein malen.
Käse-Nuss-Pflaumen-Masse großzügig in die Tomaten stopfen.
Tomaten im Backofen bei 200° C für 25 Minuten backen.
Mit Petersilie verzieren.
Am besten warm verzehren. Kalt schmeckt aber auch.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Nudelsalat

[recipe name=”Nudelsalat” photoid=”148″ rating=”3″ type=”salad” servings=”6″ preptime=”30m” cooktime=”10m” marinadetime=”2h”]
[ingredient name=”nudel” amount=”250″ hint=”Am besten kleine Gabelspaghetti.”]
[ingredient name=”mais” amount=”265″ hint=”1 Dose.”]
[ingredient name=”erbsetk” amount=”200″]
[ingredient name=”moehre” amount=”200″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Die kleinen Möhrchen.”]
[ingredient name=”tomate” amount=”3″ hint=”Mittelgroß.” hint=”Ohne den Tomatensaft.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Klein.”]
[ingredient name=”mayonnaise” amount=”250″ hint=”Ein kleines Glas. Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”currymild” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”EL” hint=”Esslöffel kann ruhig gehäuft sein.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″ hint=”Eine kleine Knoblauchzehe.” optional=”true”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”gewuerzgurke” amount=”3″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Tipp: Etwas Gurkenwasser zum Salat geben!”]
[ingredient name=”kochschinken” amount=”100″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Entspricht 3 Scheiben. No-Veggie-Variante.”]
[review]
Die Nudeln haben mir nicht gefallen, kleinere wären wesentlich besser gewesen! Die Salatsoße ist in Ordnung und hat einen gewissen Nachgeschmack,allerdings etwas zu flüssig. Vielleicht ist Miracel Whip nicht das Wahre? Bin insgesamt noch nicht zufrieden damit.
[/review]
[instructions]
Erbsen (und eventuell Möhrchen) auftauen.
Eier hart kochen.
Nudeln nach Angabe im Salzwasser kochen.
Anschließend mit kalten Wasser abschrecken und abkühlen.
Mais abtropfen.
Möhren eventuell halbieren schneiden (sollen nicht zu groß sein).
Gewürzgurken klein würfeln.
Zwiebel klein hacken.
Alle Zutaten mit der Mayo in einer großen(!) Schüssel verrühren.
Salz, Pfeffer, Curry und Zitronensaft hinzugeben.
Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Chinakohlsalat

[recipe name=”Chinakohlsalat” photoid=”146″ galleryid=”193″ rating=”5″ type=”meal” servings=”6″ preptime=”20m” cooktime=”5m”]
[ingredient name=”balsamicoessig” amount=”50″ customfactor=”1″ customunit=”ml”]
[ingredient name=”zucker” amount=”100″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”2″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”150″ customfactor=”1″ customunit=”ml”]
[ingredient name=”chinakohl” amount=”1″ customunit=”Kopf” customfactor=”1000″ hint=”Etwa 1 Kg.”]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”2″]
[ingredient name=”mandel” amount=”100″ hint=”Gehobelt.”]
[ingredient name=”mienudel” amount=”60″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Die kleinen Brüchigen, die in den chinesischen Instant-Nudelsuppen enthalten sind.”]
[ingredient name=”sesam” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”1″ customunit=”Prise” hint=”Nur das Pulver.” optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Als Beilage ist dieser vegane Salat fast zu schade, weil er dem Hauptgericht womöglich die Show stiehlt. Extrem lecker: süße Soße, knusprige Mandeln und knackige Salatblätter. Perfekt!
[/review]
[instructions]
Zunächst die Sauce vorbereiten: Essig, Sojasauce und Zucker in einen Topf geben.
Für 1 Minute aufkochen.
Sauce abkühlen lassen und dann Öl unterrühren.
Optional: Die Sauce 1 Tag abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
Chinakohl putzen und in dünne Streifen schneiden.
Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden.
Pfanne ohne Öl auf hoher mittlerer Herdstufe erhitzen.
Mie-Nudeln im Gefrierbeutel füllen, darum ein Geschirrtuch wickeln und mit einer Teigrolle zerbröseln.
Tipp: Man kann auch mit den Füßen darauf stampfen – macht mehr Spaß! :-)
Zerbröselte, ungekochte Mie-Nudeln und Mandeln in der Pfanne (ohne Fett) auf hoher Herdtsufe anrösten, bis die Mandeln (ganz) leicht gebräunt sind.
Sesam hinzugeben und für eine Minute mitrösten.
Optional: Eine Prise Brühe (nur das Pulver) hinzugeben.
Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermengen.
Erst kurz vorm Servieren die Sauce unterrühren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mariniertes Rosmarinhähnchen und -kartoffeln

[recipe name=”Mariniertes Rosmarinhähnchen und -kartoffeln” photoid=”144″ galleryid=”236″ rating=”2″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”40m” marinadetime=”24h”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”400″]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”400″ hint=”Kleine.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”2″]
[ingredient name=”rosmarin” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”2″ customfactor=”1″ customunit=”Spritzer”]
[ingredient name=”honig” amount=”2″]
[ingredient name=”senfscharf” amount=”2″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”sourcreme” amount=”100″ hint=”Alternativ Tsatsiki.”]
[review]
Nettes Grillgericht. Die Rosmarinmarinade ist für Kartoffeln super, für das Fleisch allerdings “nur” in Ordnung.
[/review]
[instructions]
Kartoffeln waschen (und eventuell schälen – mit Schale schmeckt besser).
Kartoffeln kochen oder garen.
In der Zwischenzeit die Marinade in einer Schüssel anrühren: Knoblauch, Rosmarin, Öl, Zitrone, Honig, Senf und Pfeffer.
Fleisch in Streifen schneiden und zusammen mit den gegarten Kartoffeln in die Marinade tunken.
Fleisch und Kartoffeln 24 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
Pfanne auf hoher mittlerer Stufe (ohne Öl) erhitzen.
Paprika waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Fleisch, Kartoffeln und anschließend Paprika in die Pfanne geben und anbraten.
Fleisch von beiden Seiten jeweils 4 Minuten braten.
Paprika regelmäßig wenden, sollte noch bissfest sein (etwa 10 Minuten braten).
Kartoffeln eventuell etwas länger und stärker braten, sowie regelmäßig wenden.
Zusammen mit Sour Creme oder Tsatsiki servieren.
[/instructions]
[/recipe]