Kategorien
Alles was schmeckt

Französische Zwiebelsuppe

[recipe name=“Französische Zwiebelsuppe“ photoid=“711″ galleryid=“76″ rating=“4″ type=“soup“ servings=“4″ preptime=“20m“ cooktime=“2h3m“]
[ingredient name=“Suppe“ separator=“true“]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“6″ hint=“Die herkömmlichen gelblichen Zwiebeln.“]
[ingredient name=“rapsoel“ amount=“4″ hint=“Alternativ Butter.“]
[ingredient name=“rotweinessig“ amount=“2″ customunit=“TL“ customfactor=“5″ hint=“1 bis 2 Teelöffel. Alternativ anderer lieblicher (Wein)Essig.“]
[ingredient name=“sherry“ amount=“75″ customunit=“ml“ customfactor=“1″ hint=“Trocken. Alternativ Weißwein. Keinen "Kochwein" verwenden!“]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“1900″ hint=“Alternativ Hühner- oder Rinderbrühe.“]
[ingredient name=“thymian“ customunit=“Zweige“ amount=“4″ hint=“Am besten frisch.“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[ingredient name=“Haube“ separator=“true“]
[ingredient name=“weissbrot“ amount=“4″ customunit=“Scheibe“ customfactor=“30″ hint=“Zum Beispiel frisches Weizenbrot, Baguette oder Toastbrot.“]
[ingredient name=“butter“ amount=“20″]
[ingredient name=“gouda“ amount=“120″ hint=“Alternativ z. B. Cheddar oder Emmentaler.“]
[ingredient name=“chilipulver“ amount=“4″]
[review]
Die Französische Zwiebelsuppe ist im Grunde ein einfaches Gericht aus wenigen Zutaten. Die Zubereitung ist jedoch sehr zeitaufwendig, denn die erste Stunde ist man damit beschäftigt, auf die Zwiebeln aufzupassen. Darüber hinaus müssen die Zwiebeln anschließend noch über eine weitere Stunde in Brühe köcheln. Zum Glück muss man dann nicht mehr daneben stehen und aufpassen, dass nichts anbrennt. Sobald die Suppe erst einmal fertig ist, kann man sie ruhen lassen und den Rest, also die überbackende Käse-Brot-Haube an einen anderen Tag zubereiten.

Die Haube, bestehend aus gebackenen Weißbrot und Käse, passt dabei ausgezeichnet zum kräftigen Geschmack der Zwiebelsuppe. Besonders überrascht hat mich, wie der geschmolzene Käse mit der restlichen heißen Brühe harmoniert. Die gedünsteten, karamellisierten Zwiebeln sorgen dabei für ein zusätzliches würzig-süßliches Aroma. Aufgrund des kräftigen Geschmacks, ist die Zwiebelsuppe speziell für kalte und regnerische Tage geeignet. Man könnte außerdem noch Knoblauch ergänzen, aber ich finde, es ist bereits ausreichend Aroma in der Suppe vorhanden.
[/review]
[instructions]
Zwiebeln dünsten:
* Augen zu und durch: Zwiebeln schälen, halbieren und in grobe Stücke schneiden.
* Fett in einem großen Kochtopf (oder einer großen Pfanne) auf mittlerer Herdstufe erhitzen.
* Zwiebelstücke für eine Stunde dünsten bis sie braun und weich sind. Dabei in regelmäßigen Abständen umrühren und das „Angebratene“ von Boden mit einen Kochlöffel oder Pfannenwender lösen.
* Achtung: Die Zwiebeln nicht zu heiß anbraten! Sie sollen in ihren eigenen Saft brutzeln, aber nicht schwarz werden, dann ist die Hitze zu hoch!
* Hinweis: Die Zwiebeln werden in diesem Rezept stark überkocht. Durch das lange und sanfte braten, werden sie sehr weich und karamellisieren, was ihnen eine süßliche Note beschert.
* Wein und Essig hinzufügen.
* Solange weiter köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist und die Zwiebeln wieder beginnen, am Boden anzubacken. Dabei regelmäßig umrühren.
* Am Ende nochmals das Angebackene von Boden lösen.
Suppe zubereiten:
* Nun Brühe und Thymianzweige zu (oder mit) den gebratenen Zwiebeln in einen großen Kochtopf geben.
* Auf hoher Herdstufe schalten.
* Die Suppe kurz aufkochen.
* Für mindestens 1 Stunde auf mittlerer Herdstufe bei offenen Kochtopf köcheln lassen.
* Hinweis: Solange köcheln lassen, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Sie sollte nicht zu dickflüssig sein!
* Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Croûtons zubereiten:
* Weißbrot in Scheiben schneiden.
* Hinweis: Die Scheiben sollten ungefähr dieselben Ausmaße (Breite und Länge) haben, wie die Schüssel, in der die Suppe später serviert wird.
* Eine Seite großzügig mit Butter bestreichen.
* Weißbrotscheiben im Ofen auf mittlerer Schiene bei 180° C für 15 bis 20 Minuten backen, bis sie knusprig und goldbraun sind.
* Weißbrotscheiben aus den Ofen nehmen.
* Den Ofen nicht ausschalten.
Haube überbacken:
* Die Thymianstängel aus der Suppe herausfischen.
* Eine kleine, ofenfeste Servierschüssel mit der Suppe füllen.
* Eine Scheibe des gebackene Weißbrots auf die Suppe legen.
* Mit frisch und grob geraspelten Käse bestreuen, so dass das Weißbrot vollständig bedeckt ist.
* Käse mit einer Prise Chilipulver bestreuen.
* Servierschüssel für 5 bis 10 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene backen.
Warm servieren.
Haltbarkeit: Die Suppe allein hält gut mehrere Tage im Kühlschrank. Sie lässt sich gut wieder aufwärmen, entweder im Kochtopf oder in der Mikrowelle. Den Käse und das Weißbrot sollte man aber immer kurz vorm Servieren zubereiten.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Gemüsepizza

[recipe name=“Gemüsepizza“ photoid=“107″ galleryid=“106″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“4″ preptime=“40m“ cooktime=“40m“ cooltime=“2h“]
[ingredient name=“Teig (alternativ 30-Minuten-Teig)“ separator=“true“]
[ingredient name=“weizenvollkornmehl“ amount=“200″]
[ingredient name=“weizenmehl“ amount=“200″]
[ingredient name=“salz“ amount=“12″]
[ingredient name=“zucker“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“hefe“ amount=“1″ customunit=“Packung“ customfactor=“9″ hint=“Trockenhefe. Alternativ 1 halben Würfel frische Hefe.“]
[ingredient name=“wasser“ amount=“240″ hint=“Lauwarm.“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“1″ hint=“Siehe Einkaufstipps.“]
[ingredient name=“Belag“ separator=“true“]
[ingredient name=“olivenoel“ amount=“2″]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“1″ hint=“Groß.“]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“1″]
[ingredient name=“zucchini“ amount=“300″]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikagruen“ amount=“1″]
[ingredient name=“olivegruen“ amount=“8″]
[ingredient name=“tomatenmark“ amount=“1″]
[ingredient name=“paprikapulver“ amount=“1″ customunit=“TL“ customfactor=“5″]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[ingredient name=“Soße“ separator=“true“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“100″ hint=“Alternativ Edamer, Emmentaler, Schafskäse oder Mozzarella-Parmesan-Mischung.“]
[ingredient name=“ei“ amount=“4″]
[ingredient name=“petersilie“ amount=“2″ customunit=“EL“ customfactor=“5″ hint=“Alternativ Basilikum, Estragon, Majoran, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin oder Oregano.“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[review]
Dies ist eine sehr herzhafte Pizza und außerdem sehr variantenreich: z.B. Blumenkohl-, Champignon- oder Spinatpizza. Der Vollkornteig ist ebenfalls sehr herzhaft, er wird jedoch nicht besonders knusprig, so wie bei einer herkömmlichen Pizza. Dies ist zum einen den Vollkornmehl geschuldet, zum anderen den Belag, der recht dick ist und kaum Wärme durchlässt. Mit dem Teig bin ich also nicht ganz zufrieden. Nichtsdestotrotz ist dies eine leckere Pizza, die schon beinahe das Prädikat „gesund“ erhalten könnte.

Siehe auch das klassiche Rezept für Pizza Margaritha.
[/review]
[instructions]
Teig (alternativ siehe 30-Minuten-Teig):
* Hefe und Zucker in lauwarmen Wasser auflösen.
* Hinweis: Je nach verwendeten Mehltyp wird mal mehr mal weniger Wasser benötigt.
* Währenddessen in einer Schüssel die beiden Mehle und das Salz vermischen.
* Tipp: Man kann auch nur Vollkorn- oder Dinkelmehl verwenden, dann ist aber der Hefeanteil zu verdoppeln, da der Teig sonst nur schwer aufgeht.
* Hefe-Zucker-Wasser zum Mehl geben und mindestens 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten (entweder von Hand oder Maschine).
* Abschließend Olivenöl einkneten.
* Teigklumpen abgedeckt bei Raumtemperatur mindestens 2 Stunden gehen lassen.
* Tipp: Zum Abdecken eine verschließbare Plastikdose, feuchtwarmes Küchentuch oder Plastiktüte verwenden.
Gemüse:
* Paprika und Zucchini waschen und würfeln.
* Oliven in Ringe schneiden.
* Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
* Öl in einem Topf auf hoher Herdstufe erhitzen.
* Sobald das Öl heiß ist, die Zwiebel- und Knoblauchstücke für ein paar Minuten andünsten (nicht braten!).
* Das klein geschnittene Gemüse hinzugeben und 10 Minuten auf mittlerer Herdstufe dünsten.
* Tipp: Die Olivenringe erst nach 5 Minuten zugeben.
* Hinweis: Nicht zu lange kochen! Das Gemüse sollte weich, aber noch bissfest sein.
* Tomatenmark, Pfeffer, Salz und Paprikapulver unterrühren.
* Das gedünstete Gemüse in ein Sieb geben, so dass ein Großteil der Flüssigkeit abtropfen kann.
Ofen auf 180°C vorheizen.
Teig ausrollen und belegen:
* Den gegangenen Teig nochmals gut durchkneten.
* Teig zunächst auf Backpapier mit einem Nudelholz möglichst dünn (etwa 0,2 cm) ausrollen und dann mit dem Backpapier auf ein Ofenblech legen.
* Test: Backpapier vorher etwas mit Weizenmehl bedecken.
* Statt ein Ofenblech eine gefettete Springform verwenden, wird dann ein Gemüsekuchen.
Eier-Käse-Soße:
* Eier in einer Schüssel verquirlen, Petersilie und geriebenen Käse untermischen.
* Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
* Das abgetropfte Gemüse hinzugeben und mit der Eimischung vermenden.
Backen:
* Gemüse-Eiermischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen verteilen.
* Eventuell nochmal etwas geriebenen Käse über die Gemüse-Eimischung streuen.
* Gemüsepizza auf unterer Schiene für etwa 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
Warm oder kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Weitere mögliche Zutaten für den Belag:

Artischocken, Aubergine, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Fenchel, Kartoffeln, Kidneybohnen, Lauchzwiebeln, Peperoni, Mais, Möhren, Sellerie, Spinat (abgetropft!), Tomaten (Stücke, ohne Glibber).

Kategorien
Alles was schmeckt

Blumenkohlcremesuppe

[recipe name=“Blumenkohlcremesuppe“ photoid=“64″ galleryid=“269″ rating=“3″ type=“soup“ servings=“3″ preptime=“10m“ cooktime=“15m“]
[ingredient name=“butter“ amount=“40″]
[ingredient name=“weizenmehl“ amount=“40″]
[ingredient name=“milchfettarm“ amount=“500″]
[ingredient name=“blumenkohltk“ amount=“1000″ hint=“Alternativ ein frischer Kopf.“]
[ingredient name=“ei“ amount=“1″]
[ingredient name=“gouda“ amount=“50″]
[ingredient name=“mandel“ amount=“30″ hint=“Mandelstifte oder Mandelblättchen.“]
[ingredient name=“Gewürze“ separator=“true“]
[ingredient name=“weisswein“ amount=“1″ customfactor=“15″ customunit=“Schuss“ hint=“Alternativ Sherry oder ein anderer Wein.“]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“EL“ hint=“Optimal weißer Pfeffer.“]
[ingredient name=“salz“ amount=“0.5″ customfactor=“5″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“petersilie“ amount=“1″ customunit=“EL“ customfactor=“3″]
[ingredient name=“currymild“ amount=“1″ customfactor=“5″ customunit=“EL“ optional=“true“ exclude=“true“]
[review]
Ich habe das Originalrezept im Nachhinein stark verändert, so dass die recht deftige Suppe jetzt hoffentlich perfekt ist – muss ich nochmal testen. Die Mandelsplitter und der Wein sind ein absolutes Muss und geben der Suppe das gewisse Etwas.
[/review]
[instructions]
Blumenkohl eventuell waschen und in mundgerechte Röschen zerteilen.
Blumenkohlröschen in einem großen, geschlossenen Kochtopf mit etwa 250 ml kochendes Salzwasser 8 Minuten bissfest garen.
Inzwischen Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und das Eiweiß steif schlagen.
Blumenkohlröschen abgießen und beiseite stellen.
Kochtopf kurz ausspülen.
Butter im Kochtopf auf höchster Herdstufe zergehen lassen.
Mehl darin unterrühren und erhitzen, bis es hellgelb ist.
Milch mit einem Schneebesen nach und nach unterrühren (damit keine Klümpchen entstehen).
Kurz aufkochen, dann den Kochtopf von der heißen Herdplatte nehmen.
Etwa die Hälfte der Blumenkohlröschen in die Suppe geben und pürieren.
Mit dem verquirlten Eigelb die Suppe abziehen (die Soße darf nicht mehr kochen).
Geschlagenes Eiweiß unter die Suppe heben.
Käse in die Suppe einrühren.
Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Weißwein abschmecken.
Die restlichen, unpürierten Blumenkohlröschen hinzugeben.
Suppe warm servieren und mit gehackter Petersilie und Mandeln verzieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Makkaroniauflauf mit Käse

[recipe name=“Makkaroniauflauf mit Käse“ photoid=“62″ galleryid=“180″ rating=“3″ type=“casserole“ servings=“3″ preptime=“15m“ cooktime=“45m“]
[ingredient name=“nudel“ amount=“250″ hint=“Beliebige Sorte. Am besten Makkaroni oder Fusilli.“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“125″ hint=“Gerieben.“]
[ingredient name=“kochschinken“ amount=“100″ customfactor=“1″ customunit=“g“ optional=“true“ exclude=“true“ hint=“Alternativ geräucherte Speckwürfel.“]
[ingredient name=“tomate“ amount=“1″ optional=“true“ exclude=“true“]
[ingredient name=“butter“ amount=“5″ hint=“Zum Einfetten der Auflaufform.“]
[ingredient name=“Helle Soße“ separator=“true“]
[ingredient name=“butter“ amount=“40″]
[ingredient name=“weizenmehl“ amount=“40″]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“500″ hint=“Alternativ saure Milch oder Sahne.“]
[ingredient name=“ei“ amount=“1″]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“1″ optional=“true“ exclude=“true“ customunit=“Prise“]
[ingredient name=“paniermehl“ amount=“1″ customfactor=“15″ customunit=“EL“]
[review]
Nudelauflauf mit Käse und selbstgemachter Soße – etwas Muskatnuss hat vielleicht gefehlt.
[/review]
[instructions]
Backofen auf 220 ° vorheizen.
Nudeln vorbereiten:
* Nudeln in einem Kochtopf mit gesalzenem Wasser nach Anleitung kochen.
* Gekochte Nudeln in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser übergießen und abtropfen.
* Nudeln abwechselnd lagenweise mit geriebenen Käse in eine gefettete Auflaufform geben. Die Oberste Schicht besteht aus Nudeln.
* Optional: Kleine Schinken- oder Speckwürfel oder Tomatenstücke in die Lagen hinzugeben.
Helle Soße:
* Butter in einem Kochtopf auf höchster Herdstufe zergehen lassen.
* Mehl darin unterrühren und erhitzen, bis es hellgelb ist.
* Heiße Brühe mit einem Schneebesen nach und nach unterrühren (damit keine Klümpchen entstehen).
* Kurz aufkochen.
* Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und damit die Soße abziehen (die Soße darf nicht mehr kochen).
* Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Soße heben.
Soße in den Auflauf über die gekochten Nudeln gießen.
Mit Paniermehl bestreuen (und zusätzlich mit Butterflöckchen belegen).
Auflauf für 30 bis 40 Minuten im Ofen backen.
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kürbis-Lachs-Lasagne

[recipe name=“Kürbis-Lachs-Lasagne“ photoid=“58″ galleryid=“268″ rating=“3″ type=“meal“ servings=“5″ preptime=“30m“ cooktime=“60m“]
[ingredient name=“butternut“ amount=“1″ hint=“Entspricht geschält und entkernt etwa 900 g.“]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“1″]
[ingredient name=“butter“ amount=“30″]
[ingredient name=“weizenmehl“ amount=“30″]
[ingredient name=“schmand“ amount=“200″]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“500″]
[ingredient name=“gouda“ amount=“200″]
[ingredient name=“lasagneplatte“ amount=“250″]
[ingredient name=“raeucherlachs“ amount=“200″]
[ingredient name=“Gewürze“ separator=“true“]
[ingredient name=“dill“ amount=“1″ customfactor=“4″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“0.5″ customfactor=“4″ customunit=“EL“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[review]
Anfangs war ich enttäuscht: so richtig schmecken wollte mir die Kombination aus Fisch, Dillsoße, Nudeln und Kürbis zunächst nicht. Ein paar Portionen später habe ich mich dann doch an den Geschmack gewöhnt. Trotzdem würde ich die klassische Lasagne al forno vorziehen.
[/review]
[instructions]
Kürbis schälen, Kerne entfernen und in recht kleine Würfel schneiden.
Hinweis: Obwohl die Kürbisschale von außen betrachtet hart und dick wirkt, ist sie überraschend weich und dünn – Sie lässt sich problemlos abschälen.
Zwiebel klein hacken.
Butter in einem Kochtopf auf hoher Herdstufe erhitzen.
Darin die Zwiebelstücke ein paar Minuten glasig dünsten.
Mehl hinzugeben und einrühren.
Mit Schmand und heißer Gemüsebrühe ablöschen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Tipp: Nicht zuviel salzen, da der Räucherlachs noch zusätzlich Salz abgibt.
Soße auf niedriger Herdstufe ein paar Minuten köcheln lassen.
Ofen auf 175° vorheizen
Käse klein schneiden und in die Soße einrühren.
Abschließend den Dill unterrühren.
In einer großen Auflaufform abwechselnd schichten: Lasagneplatten, Soße, Kürbis, Lasagneplatten, Soße, Lachs, Lasagneplatten, Soße, Kürbis, usw..
Mit einer Schicht Lasagneplatten abschließen und die restliche Soße darüber gießen.
Lasagne im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene für etwa 45 Minuten backen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Nudelspinatauflauf

[recipe name=“Nudelspinatauflauf“ photoid=“53″ galleryid=“265″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“2″ preptime=“10m“ cooktime=“45m“]
[ingredient name=“rahmspinat“ amount=“450″ hint=“Siehe Einkauftipps.“]
[ingredient name=“nudel“ amount=“100″ hint=“Möglichst große Nudeln mit viel Fläche, z. B. Penne, sonst werden sie kaum gar.“]
[ingredient name=“paprikarot“ amount=“0.5″]
[ingredient name=“paprikagelb“ amount=“0.5″]
[ingredient name=“tomate“ amount=“1″]
[ingredient name=“Gewürze / Extras“ separator=“true“]
[ingredient name=“paprikapulver“ amount=“0.5″ customunit=“Prise“ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“0.5″ optional=“true“ customfactor=“4″ customunit=“TL“ hint=“Nur das Pulver.“]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“0.25″ optional=“true“ customfactor=“4″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“chilipulver“ amount=“1″ optional=“true“ customunit=“Prise“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“30″ optional=“true“ exclude=“true“ hint=“Alternativ Schafs- oder Ziegenkäse.“]
[review]
Ein einfacher, saftiger Auflauf, der selbst ohne überbackenden Käse noch schmeckt. Er kann als Hauptspeise oder als Beilage serviert werden. Dazu passt Paniertes, Geflügel oder Fisch.

Siehe hier für weitere Spinatrezepte.
[/review]
[instructions]
Backofen auf 200° vorheizen.
Rahmspinat in der Mikrowelle auftauen.
Paprika und Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden.
Spinat, Nudeln, Paprikastücke, Tomatenstücke in einer großen Schüssel vermischen
Nach Belieben mit Gewürzen abschmecken.
Die Masse in eine Auflaufform füllen.
Optional: Auflaufinhalt mit geriebenen Käse bestreuen. Der Auflauf schmeckt auch ohne gut.
Auflauf etwa 45 Minuten im Backofen geben (der Auflauf ist fertig, sobald die Nudeln gar sind).
[/instructions]
[/recipe]

Gesundheitstipps:
  • Spinat enthält nicht soviel Eisen, wie allgemein angenommen wird. Ob tatsächlich ein Rechenfehler schuld ist, ist nicht belegt.
  • Tiefgekühlten Spinat direkt in Topf oder Mikrowelle zubereiten. Langsames Auftauen lässt Keime wachsen.
  • Spinat nicht über längere Zeit warm halten. Sonst wandelt sich Nitrat in schädliches Nitrit, das vermindert den Sauerstofftransport im Blut.
  • Den Auflauf maximal 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme (z. B. Obst oder Obstsaft).
  • Kalzium sorgt dafür, dass die Eisenaufnahme nicht durch Oxalsäure vermindert wird (z. B. Milch, Sahne oder Käse).
Kategorien
Alles was schmeckt

Sumpffisch

[recipe name=“Sumpffisch“ photoid=“238″ galleryid=“254″ rating=“4″ type=“meal“ servings=“2″ preptime=“15m“ cooktime=“40m“]
[ingredient name=“rahmspinat“ amount=“0.5″ customfactor=“450″ customunit=“Packung“]
[ingredient name=“feta“ amount=“50″ hint=“Alternativ Schafskäse oder Hirtenkäse.“]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“1″]
[ingredient name=“gemuesebrueheklar“ amount=“0.5″ customfactor=“5″ customunit=“TL“ hint=“Nur das Pulver.“]
[ingredient name=“haselnuss“ amount=“30″ optional=“true“ exclude=“true“ hint=“Gehackt, nicht getestet.“]
[ingredient name=“kartoffel“ amount=“400″]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“1″ customunit=“Prise“ optional=“true“]
[ingredient name=“pangasiusfilet“ amount=“2″ hint=“Alternativ Schollen- oder Lachsfilet.“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[ingredient name=“gouda“ amount=“50″ hint=“Alternativ eine andere Käsesorte.“]
[ingredient name=“chilipulver“ amount=“1″]
[review]
Kartoffeln bilden den Humus für einen Sumpf aus dunkelgrüner Brühe, bevölkert von Fischen, die hier und da aus dem Käse-Chili-Moos auftauchen.

Siehe hier für weitere Spinatrezepte.
[/review]
[instructions]
Spinat auftauen.
Ofen auf 200 ° C vorheizen.
Fischfilets waschen und abtrofen.
Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Feta in kleine Würfel schneiden oder zerbröseln.
Spinatmischung: Aufgetauter Spinat, Fetawürfel, gepressten Knoblauch, (gehackten Hasselnüssen) und Brühepulver vermischen.
Den Boden einer Auflaufform mit einem Drittel der Spinatmischung bestreichen.
Darüber die Kartoffelscheiben legen.
Optional: Mit geriebener Muskatnuss bestreuen.
Kartoffelscheiben mit den nächsten Drittel Spinatmischung bestreichen.
Darauf die Fischfilets legen.
Fischfilets mit Pfeffer und Salz würzen.
Fischfilets mit den letzten Drittel Spinatmischung bestreichen.
Geriebenen Käse darüber verteilen.
Abschließend mit Chilipulver bestreuen.
Für 35 bis 40 Minuten im Ofen backen.
Hinweis: Die Kartoffeln brauchen im Backofen einige Zeit bist sie gar sind.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kartoffelgratin

[recipe name=“Kartoffelgratin“ photoid=“167″ galleryid=“241″ rating=“3″ type=“meal“ servings=“2″ preptime=“15m“ cooktime=“40m“]
[ingredient name=“kartoffel“ amount=“500″]
[ingredient name=“milchfettarm“ rename=“Milch“ amount=“125″ hint=“Alternativ Reis- oder Sojamilch.“]
[ingredient name=“cremefraiche“ amount=“125″ hint=“Alternativ Sahne oder pflanzliche Sahne. Originell: Kokosmilch.“]
[ingredient name=“knoblauch“ amount=“1″]
[ingredient name=“rosmarin“ amount=“1″ customfactor=“3″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“0.5″ customfactor=“3″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“0.5″ customfactor=“3″ customunit=“TL“]
[ingredient name=“salz“ amount=“2″ hint=“Alternativ Zwiebelsalz.“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“60″ hint=“Geraspelt. Alternativ beliebiger anderer Käse.“]
[review]
Der Auflauf ist zur Abwechslung ganz nett, allerdings nichts Besonderes. Durch verschiedene Zusätze lässt er sich nach eigenem Geschmack anpassen. Entweder man gart die Zusätze separat oder direkt im Auflauf mit. Zusätze wären z.B. Rosenkohl, Blumenkohl Erbsen, Zucchini, Champignons, Schinken, Speck, Kasseler, Bratwurst, Spiegelei, Zwiebeln.
[/review]
[instructions]
Kartoffeln waschen und schälen.
Kartoffeln roh in dünne Scheiben schneiden.
Milch und Crème in einen Kochtopf vermischen.
Knoblauch fein gehackt oder gepresst hinzugeben.
Mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Muskatnuss würzen und gut abschmecken!
Kartoffelscheiben hinzugeben.
Die Soße bei mittelhoher Herdstufe sanft aufkochen.
Unter häufigem Rühren 20 Minuten bei niedriger Herdstufe köcheln lassen.
Ofen auf 220° vorheizen.
Auflaufform mit Kartoffelscheiben und Soße füllen.
Geraspelten Käse drüber streuen.
Auflauf bei 220° für 20 Minuten backen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Käse-Lauch-Flammkuchen

[recipe name=“Käse-Lauch-Flammkuchen“ photoid=“159″ galleryid=“289″ rating=“1″ type=“meal“ servings=“1″ preptime=“18m“ cooktime=“12m“ cooltime=“30m“]
[ingredient name=“weizenmehl“ amount=“100″]
[ingredient name=“hefe“ amount=“1″]
[ingredient name=“rapsoel“ amount=“1″]
[ingredient name=“wasser“ amount=“40″ hint=“Alternativ Mineralwasser.“]
[ingredient name=“milchfettarm“ amount=“20″]
[ingredient name=“cremelegere“ amount=“125″ customfactor=“1″ customunit=“g“ hint=“Alternativ Schmand.“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“50″ hint=“Geraspelt. Alternativ beliebiger Käse.“]
[ingredient name=“zwiebel“ amount=“0.5″]
[ingredient name=“lauchzwiebel“ amount=“1″]
[ingredient name=“muskatnuss“ amount=“1″]
[ingredient name=“zucker“ amount=“2″]
[ingredient name=“pfeffer“ amount=“1″]
[ingredient name=“salz“ amount=“2″]
[ingredient name=“kraeutermischung“ amount=“1″]
[ingredient name=“raeucherlachs“ amount=“50″ optional=“true“ exclude=“true“ hint=“Leckere Variante“]
[ingredient name=“limette“ amount=“1″ customfactor=“2″ customunit=“Tropfen“ optional=“true“ exclude=“true“ hint=“Zur Lachs-Variante. Alternativ Zitrone.“]
optiona
[review]
Ich bin nicht zufrieden. Zwei Fehler habe ich gemacht: erstens den Teig zu dünn ausgerollt und zweitens war der Flammkuchen recht trocken. Daher habe ich das Rezept um mehr Crème Fraîche und Käse angepasst. Auch etwas mehr Zucker wäre wohl gut. Ein nächster Versuch wird zeigen, ob diese Maßnahmen die Mängel beheben.
[/review]
[instructions]
Hefe, Mehl, Öl, Wasser, Milch und Salz in einer Schüssel geben und mit den Händen kneten.
Den Teig 30 Minuten gehen lassen.
Lauchzwiebel in kleine Ringe und Zwiebel in kleine Streifen schneiden.
Optional: Zwiebel und Lauchzwiebel blanchieren: Für 10 Sekunden in kochenendes Wasser geben, anschließend mit kalten Wasser abspülen und trocknen.
Ofen auf 220° C vorheizen.
Crème Fraîche, Muskatnuss, Zucker, Pfeffer, Salz und geraspelten Käse in einer Schüssel verrühren (Käse eventuell mit einer Gabel in die Crème zerdrücken).
Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech dünn (nicht hauchdünn!) ausrollen.
Käse-Crème großzügig über den Teig streichen.
Lauchzwiebel und Zwiebel gleichmäßig darüber verteilen.
Ein wenig Kräuter darüber streuen.
Flammkuchen bei 220° C für 12 Minuten im Ofen backen.
[/instructions]
[/recipe]

Tipp: Quark, Ei zur Creme mischen.

Kategorien
Alles was schmeckt

Kumpir

[recipe name=“Kumpir“ photoid=“149″ galleryid=“206″ rating=“5″ type=“meal“ servings=“1″ preptime=“5m“ cooktime=“25m“]
[ingredient name=“kartoffel“ amount=“300″ hint=“Eine große Kartoffel, zum Beispiel Sorte Agria oder Fertig-Backkartoffel mit Sour Creme.“]
[ingredient name=“salz“ amount=“1″]
[ingredient name=“butter“ amount=“15″ hint=“Alternativ Margarine oder beliebiges Öl, zum Beispiel Rapsöl oder Sesamöl.“]
[ingredient name=“gouda“ amount=“15″ hint=“Geraspelt.“]
[ingredient name=“sourcreme“ amount=“100″ hint=“Alternativ Zaziki, American Dressing, Mayo oder Ketchup.“]
[ingredient name=“mais“ amount=“50″ optional=“true“ exclude=“true“]
[ingredient name=“kidneybohnen“ amount=“50″ optional=“true“ exclude=“true“]
[ingredient name=“tortillachips“ amount=“20″ optional=“true“ exclude=“true“]
[review]
Sehr einfach zuzubereitendes Rezept. Man kann viel mit Zutaten spielen und ganz unterschiedliche Kombinationen schaffen.
Meine Lieblingszutatenkombination ist Mais, Kidneybohnen, Tortilla-Chips und Sour Creme.
[/review]
[instructions]
Kartoffel ordentlich waschen, da die Pelle dran bleibt.
Optional: Kartoffel in Alufolie wickeln.
Hinweis: Vorsicht vor Alufolie und Lebensmitteln.
Kartoffel 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 ° C backen.
Kartoffel in der Mitte bis ca. 1 cm vorm Boden aufschlitzen (nicht komplett durschschneiden!).
Etwas salzen.
Butter und Käse in den Schlitz geben und schmelzen lassen.
Das Kartoffelinnere mit einer Kabel zerdrücken, so dass sich Butter, Käse und Kartoffel vermischen.
Kartoffel nach Belieben füllen.
Abschließend Sour Creme hinzugeben.
[/instructions]
[/recipe]

Mögliche Zutaten:

Mais, Kidneybohnen, Tortilla-Chips, Salat, Krautsalat, Zwiebeln, Röstzwiebeln, geröstetes Paniermehl, geröstete Sesamen, Wasabi, Bohnen, Erbsen, Möhren, Gewürzgurken, Tomaten, eingelegte Paprika, Peperoni, Tabasco, Ananas, Hähnchenstreifen, Rinderhackfleisch, Fischstäbchen, Thunfisch und vieles mehr…