Kategorien
Alles was schmeckt

Kartoffelsalat

[recipe name=”Kartoffelsalat” photoid=”180″ rating=”5″ type=”side” servings=”8″ preptime=”25m” cooktime=”25m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”400″ customunit=”g”]
[ingredient name=”mayonnaise” amount=”400″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”gurkenwasser” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Gehäuft.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”1″ customunit=”Prise” optional=”true” hint=”Bin mir hier nicht so ganz sicher.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Nicht zu groß.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1200″ hint=”Vorwiegend festkochend.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”50″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Der beste Kartoffelsalat der Welt à la Irmgard.
[/review]
[instructions]
Kartoffeln im Kochtopf mit Wasser gar kochen (mit Gabel anpiksen und testen), anschließend abtropfen und auskühlen lassen.
Zwiebel schälen und sehr fein hacken.
Sahne, Mayo, Milch, Gurkenwasser, Zwiebelstücke, Pfeffer, Salz und Zucker mit einem Schneebesen in einer großen Schüssel verrühren.
Hinweis: Pur schmeckt die Sauce leicht versalzen. Das viele Salz spielt eine wichtige Rolle, es sorgt dafür, dass die Sauce in die Kartoffeln einzieht.
Hinweis: Die Sauce erfordert etwas Fingerspitzengefühl, die Mayo sollte nicht zu stark hervorstechen.
Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und sanft in die Soße unterheben.
Mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
Sollte die Soße zu pampig sein, etwas Milch unterrühren.
Hält im Kühlschrank für mehrere Tage, vor dem Servieren rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass der Kartoffelsalat etwa Zimmertemperatur hat.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Rotkohl

[recipe name=”Rotkohl” photoid=”179″ rating=”5″ type=”side” servings=”3″ preptime=”10m” cooktime=”10m” cooltime=”15m”]
[ingredient name=”rotkohlglas” amount=”1″ hint=”Kühne – Das Original. Die Grundzutat für weitere Verfeinerungen…”]
[review]
Den besten Rotkohl der Welt gibt es im Tivoli in Glückstadt (neben anderen tollen Sachen wie zum Beispiel Mehlbüddel). Leider ist das Rezept geheim, daher darf ich nichts verraten, außer dass keine Nelken verwendet werden…

Zu Rotkohl passt vor allem dunkles Fleisch – besonders Wild. Zur Not geht auch Paniertes. Dazu Kartoffeln oder Knödel.
[/review]
[instructions]
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]