Kategorien
Alles was schmeckt

Spaghetti nach nepalesischer Art

[recipe name=”Spaghetti nach nepalesischer Art” photoid=”246″ galleryid=”31″ rating=”4″ type=”pudding” servings=”3″ preptime=”30m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”spaghetti” amount=”250″ hint=”Veganer nehmen Spaghetti ohne Ei.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”2″ hint=”Alternativ Butterschmalz oder Ghee.”]
[ingredient name=”weisskohl” amount=”500″ hint=”Entspricht ein Viertel Weißkohlkopf. Alternativ Fenchel (mediterrane Art).”]
[ingredient name=”wasser” amount=”100″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”tomate” amount=”3″ hint=”Eventuell 4 Tomaten.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[ingredient name=”koriander” rename=”Korianderblätter” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”2.5″ hint=”Hara Dhania. Frisch. Herb, zitrusähnlich. Vorsicht vor Unverträglichkeit. Alternativ Petersilie.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”Gewürzmischung (Masala)” separator=”true”]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” rename=”Kreuzkümmelsamen” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Jeera. Alternativ halb soviel Kreuzkümmelpulver.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”chilischote” amount=”1″ hint=”Rote Chilischote. Alternativ etwas Pulver.”]
[ingredient name=”koriander” rename=”Korianderpulver” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Dhania. Alternativ Koriandersamen.”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.33″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Haldi.”]
[review]
Dieses Pastagericht nach nepalesischer Art zeichnet sich durch Kohl, Tomaten und Currygewürz aus. Es ist dezent scharf – wer mehr will, fügt eine zusätzliche Chilischote hinzu. Die Kombination aus knackigen Kohl und weichen Spaghetti passt ausgesprochen gut zusammen. Ferner kann ich mir vorstellen, dass das Rezept ebenso mit Fenchel statt mit Weißkohl funktioniert. Die Tomaten geben dem Ganzen einen saftigen Soßen-Charakter. Vielleicht hätte ich noch eine Tomate mehr nehmen sollen? Oder am Ende einen zusätzlichen Schuss Olivenöl?

Weitere Rezepte mit Weißkohl gibt es hier.
[/review]
[instructions]
Weißkohl waschen und in kleine Stücke hacken (vielleicht kann man das auch im Mixer?).
Gewürzmischung vorbereiten:
* Ingwer schälen und klein hacken oder reiben.
* Knoblauch und Zwiebel schälen und klein hacken.
* Tipp: Knoblauch und Zwiebel kann man auch durch eine große Prise Asant (Asafoetida) ersetzen.
* Chilischote waschen und in kleine, feine Streifen schneiden. Die Chilisamen kommen mit in die Gewürzmischung (Vorsicht scharf!).
Gewürze anrösten:
* Fett im Wok (oder im großen Kochtopf) auf mittlelhoher Herdstufe erhitzen.
* Sobald es heiß ist, zunächst die Koriandersamen hinzugeben und anrösten (maximal solange, sie anfangen, zu knacken).
* Ingwer-, Knoblauch- und Zwiebelstücke hinzugeben und für ein paar Minuten anschwitzen (nicht braun braten!).
* Gehackte Chilischote mit Samen hinzugeben.
* Korianderpulver und Kurkuma hinzugeben.
Gemüse dünsten:
* Gehackten Weißkohl im Wok unterrühren, dann mit Wasser ablöschen und Salz unterrühren.
* 5 Minuten im geschlossenen Kochtopf dünsten.
* Währenddessen Tomaten waschen, Strunk herausschneiden und in kleine Stücke schneiden.
* Tomatenstücke im Wok unterrühren und weitere 5 Minuten im geschlossenen Kochtopf dünsten.
* Solange weiter dünsten lassen, bis der Weißkohl die gewünschte Konsistenz erreicht hat (weich oder knackig).
* Mit Salz und einer großen Prise Zucker abschmecken.
Pasta und Kräuter zubereiten:
* Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Anschließend abtropfen.
* Nebenbei Korianderblättern (alternativ Petersilie) waschen und klein hacken.
* Spaghetti und gehackten Koriander mit dem Gemüse im Wok vermengen.
* Optional: Eventuell etwas zusätzliches Olivenöl mit unterheben.
Spaghetti warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Saftiges Ofenhuhn

[recipe name=”Saftiges Ofenhuhn” photoid=”187″ rating=”3″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”15m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”1″ customfactor=”150″ customunit=”Filet”]
[ingredient name=”sambaloelek” amount=”2″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”orange” amount=”3″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”honig” amount=”1″]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”1″]
[ingredient name=”sesamoel” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″ hint=”Eine kleine Zehe.”]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”0.5″]
[ingredient name=”basmati” amount=”50″]
[review]
Sehr ausgewogen, nichts sticht hervor: etwas scharf, etwas süß und etwas saftig. Die Orange schmeckt man allerdings kaum heraus.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200°C vorheizen.
Reis waschen und kochen.
In einer Auflaufform Sambal Oelek, gepressten Orangensaft, Honig, Sojasoße und Sesamöl vermischen.
Paprika und Möhre waschen.
Möhre schälen.
Paprika, Möhre und Zwiebel in kleine Scheiben schneiden.
Knoblauch und Ingwer klein hacken.
Die Hühnerbrust waschen, mit einen Küchentuch trocken tupfen.
Hühnerbrust, Knoblauch-, Ingwer-, Paprika-, Möhren- und Zwiebelstücke in eine Auflaufform hineinlegen.
Optional marinieren: Das Ganze kann man für ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
40 Minuten im Ofen backen (nach 20 Minuten das Hühnerbrustfilet einmal wenden und das Gemüse umrühren).
Dazu Reis servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Curry-Fisch

[recipe name=”Mango-Curry-Fisch” photoid=”176″ galleryid=”243″ rating=”4″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”20m” marinadetime=”8h”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”2″ hint=”Alternativ Scholle, Seelachs oder Rotbarsch.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”mango” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”cashewkerne” amount=”30″ hint=”Nachträglich dem Rezept hinzugefügt. Alternativ Paranüsse oder vielleicht auch Walnüsse.”]
[ingredient name=”garammasala” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kurkuma” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”0.25″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”100″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″]
[ingredient name=”naanbrot” amount=”2″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Würde gut dazu passen.”]
[review]
Süßlich, weiches und sämiges Essen. Zunächst fehlte mir etwas der Biss, Cashewkerne konnten das Problem aber schnell beheben. Statt Fisch würde auch Hähnchenbrust oder Pute passen. Das Grundrezept für den Mango-Kokosnussmilch-Püree sollte man sich auf alle Fälle merken!
[/review]
[instructions]
Fischfilets waschen und trocken tupfen und in Würfel schneiden.
Fischstücke, feingehacktes Knoblauch und Ingwer und Zitronensaft in einer Schüssel vermischen.
Über Nacht die Fischstücke zugedeckt im Kühlschrank marinieren.
Mango waschen, schälen und davon ¼ in kleine Würfel schneiden und ¾ pürieren.
Pfanne mit Öl auf mittelhoher Herdstufe erhitzen.
Zwiebel in Ringe schneiden und in der Pfanne anbraten.
Nüsse und Gewürze hinzufügen und kurze Zeit mitbraten.
Mit Kokosmilch und Mangopüree ablöschen.
Unter Rühren 5 Minuten köcheln.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Marinierte Fischstücke und Mangostücke in der Pfanne untermischen.
Kurz aufkochen.
Bei kleiner Hitze 10 Minuten ziehen lassen.
Curry mit Basmatireis (und zusätzlich mit indischen Naan) servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Zucchini-Lachs gedünstet

[recipe name=”Zucchini-Lachs gedünstet” photoid=”314″ galleryid=”155″ rating=”3″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”30m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”Lachsfilet” amount=”250″ customunit=”g” customfactor=”1″]
[ingredient name=”Olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”Zucchini” amount=”200″]
[ingredient name=”Schalotte” amount=”1″]
[ingredient name=”Knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”100″]
[ingredient name=”oregano” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”thymian” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Olivenoel” amount=”2″]
[ingredient name=”Zitrone” amount=”4″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”parmesan” amount=”15″]
[ingredient name=”basmati” amount=”150″ hint=”Als Beilage.”]
[review]
Lachs auf Zucchini-Bett sanft im eigenen Ofen geschmorrt.
[/review]
[instructions]
Lachsfilet waschen, abtropen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Gemüsebrühe in heißen Wasser auflösen.
Pfanne mit 1 EL Olivenöl erhitzen.
Zucchini waschen und in Scheiben schneiden.
Schalotten klein hacken.
Knoblauch zerdrücken.
Schalotten und Knoblauch in der Pfanne anbraten.
Zucchini hinzugeben und 4 Minuten anbraten.
Pfanne von der Herdplatte nehmen und Gemüsebrühe und Kräuter unterrühren.
Gemüse aus der Pfanne in eine Auflaufform geben, Lachs dadrauf legen, 2 EL Olivenöl und Zitronensaft darüber verteilen und mit Alufolie abdecken.
Hinweis: Vorsicht vor Alufolie und Lebensmitteln.
Auflaufform für 20 Minuten bei 160 ° C in den Ofen.
Alufolie entfernen und die Füllung mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen.
Dazu Reis als Beilage servieren.
[/instructions]
[/recipe]