Kategorien
Alles was schmeckt

Mango-Salsa auf Lachs

[recipe name=”Mango-Salsa auf Lachs” photoid=”523″ galleryid=”44″ rating=”4″ type=”side” servings=”2″ preptime=”25m” cooktime=”20m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”Salsa” separator=”true”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″ hint=”Kaltgepresst, gute Qualität.”]
[ingredient name=”reisessig” amount=”1″ hint=”Alternativ beliebiger anderer milder Essig.”]
[ingredient name=”limette” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”mango” amount=”1″ hint=”Reif.”]
[ingredient name=”zwiebel” rename=”Rote Zwiebel” amount=”1″ hint=”Mittelgroß.”]
[ingredient name=”paprikarot” amount=”1″]
[ingredient name=”chilischote” amount=”1″]
[ingredient name=”kreuzkuemmel” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Garam Masala.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ hint=”Alternativ schwarzer oder bunter Pfeffer.”]
[ingredient name=”meersalz” amount=”1″ hint=”Alternativ herkömmliches Salz.”]
[ingredient name=”basilikum” amount=”2″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Frisch. Alternativ Koriander.”]
[ingredient name=”Fisch” separator=”true”]
[ingredient name=”Lachsfilet” amount=”2″]
[ingredient name=”meersalz” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ herkömmliches Salz.”]
[ingredient name=”olivenoel” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”basmati” amount=”100″ hint=”Alternativ wäre frisches Baguette denkbar.”]
[review]
Die fruchtige Mango-Salsa steckt voller Gegensätze: Süßes und Scharfes mischen sich mit knackigen Gemüse und weichen Fruchtstücken. Limette verleiht der Salsa einen frischen Geschmack. Kreuzkümmel sorgt zudem für den gewissen Pepp. Insgesamt passt die Mango-Salsa hervorragend zu Fisch, letzteren am besten gegrillt. Leider habe ich in meiner Wohnung keine Möglichkeit dazu. Auch an einer Grillpfanne mangelt es mir. Deshalb musste schlussendlich die herkömmliche Teflonpfanne herhalten. Zusammen mit Reis ergibt das Ganze nichtsdestotrotz eine leicht verdauliche Mahlzeit, die besonders in warmen Frühlings- oder Sommerzeit gefällt.
[/review]
[instructions]
Mango-Salsa vorbereiten:
* Limettesaft auspressen.
* Limettensaft mit Olivenöl und Essig in einer größeren Schüssel vermischen.
* Folgende Zutaten nach und nach in die Schüssel geben und mit der Flüssigkeit verrühren:
* Zwiebel schälen und fein hacken.
* Paprika- und Chilischote waschen, beides entkernen und in feine Stücke schneiden.
* Mango schälen und in feine Würfel schneiden.
* Tipp: Die Mango muss reif sein, d. h. man kann den Daumen mit Leichtigkeit in sie eindrücken.
* Basilikum eventuell waschen und fein hacken.
* Die Salsa mit einen Küchentuch abdecken und gut 30 Minuten bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
* Tipp: Man kann die Mango-Salsa auch am Vortag vorbereiten und im Kühlschrank stellen. Das Öl geliert im Kühlschrank, wird aber wieder flüssig, sobald man die wieder Zimmertemperatur erreicht.
Reis kochen:
* Etwa 1 bis 2 Liter leicht gesalzenes Wasser in einen kleinen Kochtopf zum Kochen bringen.
* Reis waschen und abtropfen.
* Reis ins Salzwasser geben und auf mittlerer Herdstufe für 10 Minuten köcheln lassen.
* Herd abschalten und den Reis für weitere 5 bis 10 Minuten im Kochtopf auf der heißen Herdplatte quellen lassen.
Lachs braten (optimal grillen):
* Lachsfilets waschen und mit Küchentücher trocken tupfen. Anschließend von beiden Seiten gut salzen.
* Tipp: Wer es knuspriger mag, kann sie auch in ein wenig Mehl einreiben.
* Öl in einer (Grill)Pfanne bei mittelhoher Herdstufe erhitzen.
* Sobald das Öl heiß ist, den Lachs von beiden Seiten für etwa 6 bis 7 Minuten braten.
* Wichtig: Lachs sollte auf keinen Fall überkocht werden, dann schmeckt er furchbar! Nicht zu heiß zubereiten und darauf achten, dass er spätestens gar ist, sobald “Weißes” austritt.
Frisch gebratenen Lachs mit gekochten Reis auf einen Teller portionieren. Dazu die kalte Mango-Salsa servieren.
Haltbarkeit: Der gebratene Lachs sollte möglichst sofort verzehrt werden. Die Salsa hält im Kühlschrank gut 2 bis 3 Tage.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Panieren (Fleisch, Fisch, Gemüse, Tofu…)

[recipe name=”Panieren” photoid=”161″ galleryid=”249″ rating=”5″ type=”cooking” servings=”4″ preptime=”10m” cooktime=”8m”]
[ingredient name=”schollenfilet” amount=”4″ hint=”Fleisch von Schwein für Schnitzel. Fischfilet mit hellem Fleisch und wenig Gräten. Tofu möglichst fester.”]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”300″ customfactor=”0.05″]
[ingredient name=”ei” amount=”2″ hint=”Alternativ Ei-Ersatz (vegan), z. B. den Ei-Ersatz.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”300″ customfactor=”0.10″ hint=”Auch Semmelbrösel.”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”250″ customfactor=”0.25″]
[review]
Kleine Anleitung zum Thema Panieren mitsamt Tipps & Tricks. Prinzipiell kann man auch Gemüse (z. B. Kohlrabi) panieren, erfahrungsgemäß bleibt die Panierschicht dort etwas schlechter haften.
[/review]
[instructions]
Paniergut (Fleisch, Fisch oder Tofu) waschen.
* Fisch auftauen: In einer Schüssel mit einer Erhebung in der Mitte in den Kühlschrank für mindestens 6 Stunden ins oberste Fach stellen. Die auslaufende Flüssigkeit unbedingt von Fisch fernhalten und wegkippen, da sie besonders viele Bakterien enthalten kann.
* Fisch eventuell filetieren.
* Fleisch flach klopfen, so dass es etwa überall gleichmäßig hoch ist. Grobe Häufungen an Bindegewebe und weißen Sehnen herausschneiden.
* Tofu in flache Stücke schneiden (etwa 1 cm oder dünner).
Paniergut mit einem Küchentuch trocken tupfen.
In hellen Weizenmehl wälzen (mehlieren).
Eier in einer Schüssel mit etwas Salz und Pfeffer verquirlen.
Mehliertes Paniergut in den verquirlten Ei beidseitig schwenken und etwas abtropfen lassen.
Paniergut anschließend beidseitig in Paniermehl (Semmelbrösel) wälzen.
Tipp: Paniertes nicht zu lange liegengelassen, da das Salz im Mantel die Feuchtigkeit entzieht und sich dadurch die Haftung der Panierschicht verschlechtert.
Notiz am Rande: Panierung ist eine Umhüllung, Panade hingegen dient als Bindemittel für Füllungen.
Eine Pfanne mit viel Öl (etwa ein halben cm hoch) auf hoher Herdstufe erhitzen.
Paniergut scharf anbraten. Jeweils von beiden Seiten 1 Minute lang braten. Je nach Dicke etwas länger.
Frisch gebraten servieren.
Tipp: Zu panierten Fleisch oder Tofu passt fast immer Ketchup oder Senf.
Tipp: Zu Panierten Fleisch oder Fisch passt z. B. Mayo, Sauce Hollandaise oder eine helle Soße mit Petersilie oder Senf.
Tipp: Nicht zu lange liegen lassen, da das Panierte sonst seine Knusprigkeit verliert. Besonders erneutes Erwärmen in der Mikrowelle funktioniert nicht.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Matjes nach Hausfrauenart

[recipe name=”Matjes nach Hausfrauenart” photoid=”178″ rating=”4″ type=”meal” servings=”3″ preptime=”20m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”Matjes” amount=”6″ hint=”Möglichst frisch.”]
[ingredient name=”Sauce” separator=”true”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”100″ customunit=”g”]
[ingredient name=”mayonnaise” amount=”100″ hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”25″ hint=”Eventuell etwas mehr.”]
[ingredient name=”gurkenwasser” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”gurke” amount=”1″ hint=”Geschnittene Gewürzgurken.”]
[ingredient name=”apfel” amount=”1″ hint=”Säuerlich, zum Beispiel Braebun, Boskop oder Granny Smith.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″ hint=”Klein.”]
[ingredient name=”senfkoerner” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”zucker” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Bis 1 EL.”]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”1″ customunit=”Prise” optional=”true” hint=”Bin mir hier nicht so ganz sicher.”]
[ingredient name=”salz” amount=”2″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1000″ hint=”Besser Bratkartoffeln.”]
[review]
Ein klassisches Rezept aus den hohen Norden. Die sahnig, säuerlich, süßliche Sauce passt gut zu salzigen Matjes und Kartoffeln. Persönlich mag ich dazu lieber Bratkartoffeln.
[/review]
[instructions]
Kartoffeln in Salzwasser 25 Minuten gar kochen (mit eine Gabel anpiksen und testen), anschließend schälen.
Matjesfilet möglichst frisch kaufen. Noch besser selbst filetieren.
Sauce:
* Sahne, Mayo, Whip, Milch, Gurkenwasser in einer Schüssel verrühren.
* Apfel entkernen. Apfel und Gurke in kleine Stücke schneiden.
* Apfel- und Gurkenstücke sowie Senfkörner in die Sauce unterrühren.
* Zwiebel schlälen und halbieren. Eine Hälfte in sehr feine Stücke hacken, die andere Hälfte in grobe Scheiben. Beides in die Sauce unterrühren.
* Mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.
* Hinweis: Die Sauce soll leicht dickflüssig sein, mit Milch entsprechend anpassen.
* Achtung: Nicht zu stark salzen, da der Matjes bereits viel Salz enthält.
Optional: Klassisch legt man den Matjes für eine Stunde in der Sauce ein. Dies ist für dieses Rezept hier allerdings nicht notwendig, da die Sauce bereits einen starken Eigengeschmack mitbringt.
Noch warme Kartoffeln zusammen mit dem kalten, rohen Matjesfilet und der Sauce servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch in Fenchelsauce

[recipe name=”Fisch in Fenchelsauce” photoid=”100″ galleryid=”278″ rating=”3″ type=”meal” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”55m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”400″ customunit=”g” customfactor=”1″ hint=”Alternativ Kabeljau (festeres Fleisch), eventuell auch Lachs.”]
[ingredient name=”schmand” amount=”200″ hint=”Alternativ Crème fraîche, Sahne, Sojasahne oder Milch.”]
[ingredient name=”senfscharf” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”ei” amount=”1″ hint=”Testen: 2 Eier.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”dill” amount=”0.5″ customfactor=”8″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″ amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”parmesan” amount=”40″]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1500″ hint=”Alternativ 300 g Reis.”]
[review]
Bei diesem Rezept fällt mir die Zutatenzusammenstellung schwer. Ursprünglich habe ich viel Olivenöl und wenig Sahne verwendet. Die Fenchelsauce hat zwar geschmeckt, sieht jedoch etwas unansehnlich aus, weil sich viele kleine Krümmel gebildet haben. Ich weiß nicht, ob es an dem Olivenöl, der Sojasahne oder am Ei (vielleicht abgelaufen?) liegt… :-/

Die Fenchelsauce erinnert durch das Ei ein wenig an Rührei, was eine sehr witzige Note ist. Sahne, Senf und Salz passen gut dazu. Vielleicht hätte ich den Fisch vorher in Ölivenöl anbraten sollen? Das würde den Geschmack wohl weiter aufwerten.
[/review]
[instructions]
Fenchel waschen und in kleine Streifen schneiden.
Fenchelstreifen in kochendem Salzwasser etwa 10 Minuten garen.
Alternativ 15 Minuten im Dampfgarer garen.
Fenchelstreifen herausnehmen und abtropfen.
Backofen auf 180° vorheizen.
In einer Schüssel die Fenchelstreifen, Sahne, Senf, Ei und Dill verrühren.
Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
Fischfilets mit Zitrone beträufeln, zusätzlich etwas salzen und pfeffern.
Fischfilets in ein oder zwei Auflaufformen verteilen.
Die Fenchelsauce über die Fischfilets verteilen.
Abschließend mit geriebenen Käse bestreuen.
Auflaufform im Backofen auf mittlerer Schiene für etwa 40 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist.
Nebenbei die Kartoffeln in 125 ml gesalzenes Wasser im halb geschlossenem Kochtopf köcheln, bis sie gar sind (mit Kabel testen).
Kartoffeln ausdampfen lassen (leicht abkühlen) und abpellen.
Fisch mit Kartoffeln und Fenchelsauce warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kürbis-Lachs-Lasagne

[recipe name=”Kürbis-Lachs-Lasagne” photoid=”58″ galleryid=”268″ rating=”3″ type=”meal” servings=”5″ preptime=”30m” cooktime=”60m”]
[ingredient name=”butternut” amount=”1″ hint=”Entspricht geschält und entkernt etwa 900 g.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”butter” amount=”30″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”30″]
[ingredient name=”schmand” amount=”200″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”500″]
[ingredient name=”gouda” amount=”200″]
[ingredient name=”lasagneplatte” amount=”250″]
[ingredient name=”raeucherlachs” amount=”200″]
[ingredient name=”Gewürze” separator=”true”]
[ingredient name=”dill” amount=”1″ customfactor=”4″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”0.5″ customfactor=”4″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[review]
Anfangs war ich enttäuscht: so richtig schmecken wollte mir die Kombination aus Fisch, Dillsoße, Nudeln und Kürbis zunächst nicht. Ein paar Portionen später habe ich mich dann doch an den Geschmack gewöhnt. Trotzdem würde ich die klassische Lasagne al forno vorziehen.
[/review]
[instructions]
Kürbis schälen, Kerne entfernen und in recht kleine Würfel schneiden.
Hinweis: Obwohl die Kürbisschale von außen betrachtet hart und dick wirkt, ist sie überraschend weich und dünn – Sie lässt sich problemlos abschälen.
Zwiebel klein hacken.
Butter in einem Kochtopf auf hoher Herdstufe erhitzen.
Darin die Zwiebelstücke ein paar Minuten glasig dünsten.
Mehl hinzugeben und einrühren.
Mit Schmand und heißer Gemüsebrühe ablöschen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Tipp: Nicht zuviel salzen, da der Räucherlachs noch zusätzlich Salz abgibt.
Soße auf niedriger Herdstufe ein paar Minuten köcheln lassen.
Ofen auf 175° vorheizen
Käse klein schneiden und in die Soße einrühren.
Abschließend den Dill unterrühren.
In einer großen Auflaufform abwechselnd schichten: Lasagneplatten, Soße, Kürbis, Lasagneplatten, Soße, Lachs, Lasagneplatten, Soße, Kürbis, usw..
Mit einer Schicht Lasagneplatten abschließen und die restliche Soße darüber gießen.
Lasagne im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene für etwa 45 Minuten backen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Lachs Teriyaki

[recipe name=”Lachs Teriyaki” photoid=”254″ galleryid=”50″ rating=”5″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”20m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”erdnussoel” amount=”2″ hint=”Alternativ beliebiges anderes Öl.”]
[ingredient name=”lachsfilet” amount=”1″ hint=”Alternativ Hähnchen oder Pute.”]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”200″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”basmati” amount=”50″]
[ingredient name=”Marinade” separator=”true”]
[ingredient name=”sojasosse” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”ketchup” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ 3-4 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein).”]
[ingredient name=”reisessig” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Weißweinessig.”]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Honig. Eventuell ein Teelöffel mehr.”]
[ingredient name=”ingwer” amount=”1″ optional=”true”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″ optional=”true”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ optional=”true” customunit=”Prise”]
[review]
Krosser Lachs, geschmeidiger Lauch, klebriger Reis und dazu eine sehr leckere, süßsäuerliche Marinade. Auch der Arbeitsaufwand hält sich in Grenzen.
[/review]
[instructions]
Reis waschen und kochen.
Sojasauce, Mirin/Ketchup, Reisessig und Zucker in einer Schüssel vermischen.
Lachsfilet in der Marinade schwenken und mindestens 30 Minuten darin marinieren.
Die erste Hälfte Öl auf niedriger hoher mittlerer Herdstufe in einer Pfanne erhitzen.
Lachzwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden.
Lauchzwiebelringe 5 bis 10 Minuten in der Pfanne anbraten, dabei regelmäßig wenden.
Lauchzwiebelringe aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
Die zweite Hälfte Öl in die Pfanne geben und auf hoher mittlerer Herdstufe erhitzen.
Lachsfilet grob abtropfen und etwa 6 Minuten beidseitig in der Pfanne anbraten.
Herd ausschalten, Lachs entnehmen.
Marinade in die Pfanne gießen und weniger als 1 Minuten darin erwärmen.
Lachsfilet, Lauchzwiebelringe und Reis mit der Marinade auf einem Teller verteilen und servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Lachspäckchen

[recipe name=”Lachspäckchen” photoid=”253″ galleryid=”257″ rating=”2″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”15m” cooktime=”30m”]
[ingredient name=”lachsfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”0.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”1″ hint=”Eine große oder zwei kleine Stangen.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”couscous” amount=”75″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”100″]
[ingredient name=”tomate” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″]
[ingredient name=”currymild” amount=”0.5″ customfactor=”4″ customunit=”TL” hint=”Ich würde etwas mehr Curry empfehlen.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″ optional=”true” customunit=”Prise” hint=”Nachträglich hinzugefügt.”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”4″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”zimt” amount=”1″]
[review]
Saftiges Päckchen, hätte allerdings einen Tick würziger und schärfer sein können. Ich würde das Lachsfilet nicht nochmal dünsten, sondern in der Pfanne braten und anschließend wie beschrieben mit der Couscousmischung kurz im Ofen backen (dann eventuell 4 Sterne?).
[/review]
[instructions]
Tomate, Möhre und Lauchzwiebeln waschen.
Möhre schälen.
Tomate, Möhre und Lauchzwiebeln in Scheiben bzw. Stücke schneiden.
Zitrone in Scheiben schneiden und etwas Saft auspressen.
Öl in einer Pfanne erhitzen, Möhren- und Lauchzwiebelscheiben etwa 3 Minuten anbraten.
Salzen und pfeffern.
Couscous mit Tomatenstücken, Zimt, Curry, Petersilie, etwas Zitronensaft und heißer Brühe mischen.
Couscousmischung in der Pfanne unterrühren.
Auf niedriger Herdstufe 5 Minuten quellen lassen.
Eventuell etwas Brühe nachgießen, falls der Couscous zu trocken ist.
Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Lachsfilet waschen, trocken tupfen.
Couscousmischung mit einer Gabel auflockern und in die Mitte eines ausgelegten Backpapiers verteilen.
Lachsfilet über die Couscousmischung legen und mit Salz, Pfeffer und Petersilie bestreuen.
Zitronenscheiben über das Lachsfilet legen.
Backpapier wie ein Bonbon zusammen falten (an den Seiten verzwirbeln).
Päckchen im Backofen 20 Minuten backen.
Das geschlossenes Päckchen servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Sumpffisch

[recipe name=”Sumpffisch” photoid=”238″ galleryid=”254″ rating=”4″ type=”meal” servings=”2″ preptime=”15m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”rahmspinat” amount=”0.5″ customfactor=”450″ customunit=”Packung”]
[ingredient name=”feta” amount=”50″ hint=”Alternativ Schafskäse oder Hirtenkäse.”]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Nur das Pulver.”]
[ingredient name=”haselnuss” amount=”30″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Gehackt, nicht getestet.”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”400″]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”1″ customunit=”Prise” optional=”true”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”2″ hint=”Alternativ Schollen- oder Lachsfilet.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”gouda” amount=”50″ hint=”Alternativ eine andere Käsesorte.”]
[ingredient name=”chilipulver” amount=”1″]
[review]
Kartoffeln bilden den Humus für einen Sumpf aus dunkelgrüner Brühe, bevölkert von Fischen, die hier und da aus dem Käse-Chili-Moos auftauchen.

Siehe hier für weitere Spinatrezepte.
[/review]
[instructions]
Spinat auftauen.
Ofen auf 200 ° C vorheizen.
Fischfilets waschen und abtrofen.
Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Feta in kleine Würfel schneiden oder zerbröseln.
Spinatmischung: Aufgetauter Spinat, Fetawürfel, gepressten Knoblauch, (gehackten Hasselnüssen) und Brühepulver vermischen.
Den Boden einer Auflaufform mit einem Drittel der Spinatmischung bestreichen.
Darüber die Kartoffelscheiben legen.
Optional: Mit geriebener Muskatnuss bestreuen.
Kartoffelscheiben mit den nächsten Drittel Spinatmischung bestreichen.
Darauf die Fischfilets legen.
Fischfilets mit Pfeffer und Salz würzen.
Fischfilets mit den letzten Drittel Spinatmischung bestreichen.
Geriebenen Käse darüber verteilen.
Abschließend mit Chilipulver bestreuen.
Für 35 bis 40 Minuten im Ofen backen.
Hinweis: Die Kartoffeln brauchen im Backofen einige Zeit bist sie gar sind.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch mit Pestokruste

[recipe name=”Fisch mit Pestokruste” photoid=”226″ galleryid=”251″ rating=”4″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Kruste” separator=”true”]
[ingredient name=”pestocalabrese” amount=”50″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Entspricht etwa 2 EL Pesto. Alternativ beliebiges anderes Pesto, z. B. Pesto Rosso oder Pesto Genovese.”]
[ingredient name=”paniermehl” amount=”20″ hint=”Entspricht etwa 2 EL.”]
[ingredient name=”gouda” amount=”10″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Beliebiger geriebener Käse.”]
[ingredient name=”tomate” amount=”0.5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Passt eventuell nicht zu jeder Pesto.”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”nudel” amount=”75″]
[ingredient name=”pestocalabrese” amount=”25″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Entspricht etwa 1 EL Pesto. Alternativ beliebiges anderes Pesto.”]
[ingredient name=”tomate” amount=”0.5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Passt eventuell nicht zu jeder Pesto.”]
[review]
Im Vergleich zu meinen anderen Fischkrusten fällt der Arbeitsaufwand hier am geringsten aus. Zudem hat man durch die Wahl der Pesto einige Variationsmöglichkeiten. Pestobedingt ist dieses Fischgericht allerdings äußerst kalorienreich.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200°C vorheizen.
Zitronensaft auspressen.
Fischfilet kalt abspülen und trockentupfen.
Fischfilet mit einen Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Fischfilet in eine gefettete Auflaufform legen.
In einer Schüssel Paniermehl, Pesto, eventuell geriebenen Käse und Tomatenstücke miteinander vermischen.
Pestomischung gleichmäßig über das Fischfilet verteilen.
20 bis 25 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist.
Dazu passen Nudeln mit Pesto oder Salzkartoffeln mit Petersilie oder gewürzte Tomaten mit Mozzarella.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch mit Käse-Birne-Nuss-Kruste

[recipe name=”Fisch mit Käse-Birne-Nuss-Kruste” photoid=”206″ galleryid=”286″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”walnuss” amount=”20″ hint=”Klein gehackt. Alternativ Paranüsse.”]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”35″ hint=”Alternativ Schafskäse.”]
[ingredient name=”birne” amount=”0.5″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”rucolasalat” amount=”1″ hint=”Siehe Rezept.”]
[review]
Und noch ein gescheitertes Experiment. Irgendwie passt hier alles nicht so recht zusammen. Die Birnenkruste selbst geht in Ordnung, ihr fehlt allerdings der gewisse Pepp, vielleicht Honig? Der Ziegenkäse hat für meinen Geschmack zu wenig Aroma und geht fast vollständig unter.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200°C vorheizen.
Birne waschen.
Birne, Käse und Nüsse klein hacken und vermischen.
Zitronensaft auspressen.
Fischfilet kalt abspülen und trockentupfen.
Fischfilet mit einen Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Fischfilet in eine gefettete Auflaufform legen.
Birne-Käse-Nuss-Paste gleichmäßig über das Fischfilet verteilen.
25 Minuten backen, bis die Kruste fest ist.
[/instructions]
[/recipe]