Kategorien
Alles was schmeckt

Rotkohl

[recipe name=”Rotkohl” photoid=”179″ rating=”5″ type=”side” servings=”3″ preptime=”10m” cooktime=”10m” cooltime=”15m”]
[ingredient name=”rotkohlglas” amount=”1″ hint=”Kühne – Das Original. Die Grundzutat für weitere Verfeinerungen…”]
[review]
Den besten Rotkohl der Welt gibt es im Tivoli in Glückstadt (neben anderen tollen Sachen wie zum Beispiel Mehlbüddel). Leider ist das Rezept geheim, daher darf ich nichts verraten, außer dass keine Nelken verwendet werden…

Zu Rotkohl passt vor allem dunkles Fleisch – besonders Wild. Zur Not geht auch Paniertes. Dazu Kartoffeln oder Knödel.
[/review]
[instructions]
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Schokoladenpudding

[recipe name=”Schokoladenpudding” photoid=”168″ galleryid=”136″ rating=”5″ type=”dessert” servings=”4″ preptime=”10m” cooktime=”10m” cooltime=”1h”]
[ingredient name=”schokoladezartbitter” amount=”100″ hint=”Alternativ auch Vollmilch (ziemlich süß) oder Bitter (wenig süß).”]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”4″ customunit=”EL” hint=”Siehe Rezept. Alternativ herkömmlicher Raffinadezucker.”]
[ingredient name=”milch” amount=”500″ hint=”Alternativ Sojamilch oder Mandelmilch.”]
[ingredient name=”speisestaerke” amount=”50″]
[ingredient name=”eigelb” amount=”1″]
[ingredient name=”Zugabe (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”vanillesauce” amount=”120″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept.”]
[review]
Das Schokoladenpudding lecker schmeckt, muss ich hier wohl nicht nochmal extra erwähnen. :-) Selbstgemachter Schokopudding ist übrigens gar nicht so viel schwieriger als der aus der Tüte. Man kann vielfältig variieren und zum Beispiel Haselnuss-, Nougat- oder weiße Schokolade verwenden. Zum Schokipudding gehört natürlich eine Vanillesauce.

Siehe auch Schoko-Koko-Avocado-Pudding.
[/review]
[instructions]
Optional: Vanillesauce zubereiten.
1/8 Liter kalte Milch mit Speisestärke verrühren.
Die restliche Milch in einen Kochtopf geben.
Schokolade in Stücke brechen und mit Zucker in den Topf geben.
Optional: Aufgeschlitzte Vanilleschote hinzugeben (aus der Vanillesauce, siehe Schritt 1).
Die Milch aufkochen, dabei regelmäßig umrühren, damit die Milch nicht anbrennt.
Falls Vanilleschote hinzugefügt wurde, diese jetzt mit einer Gabel herausfischen.
Speisestärke einrühren, der Pudding wird sehr schnell fest, den Topf anschließend von der heißen Herdplatte nehmen.
Eigelb unterrühren. Der Pudding darf jetzt nicht mehr aufkochen!
Pudding in kleine Servierschüsseln verteilen und glatt streichen oder schütteln.
Hinweis: Man kann den Pudding sofort warm servieren oder 1 Stunde auskühlen lassen. Letzteres führt dazu, dass sich eine dunkle, feste Haut bildet.
Pudding im Kühlschrank aufbewahren. Hält locker 3 Tage.
Pudding kühl servieren. Optimal den Pudding 15 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Vanillesauce

[recipe name=”Vanillesauce” photoid=”169″ galleryid=”149″ rating=”5″ type=”dessert” servings=”4″ preptime=”10m” cooktime=”20m” cooltime=”1h”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”120″]
[ingredient name=”kondensmilch10″ amount=”120″ hint=”Alternativ Sahne oder klassisch Vollmilch. Fettarme Milch schmeckt nicht so gut.”]
[ingredient name=”vanilleschote” amount=”1″]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”15″ customunit=”g” hint=”Siehe Rezept. Alternativ purer Weißzucker.”]
[ingredient name=”eigelb” amount=”2″]
[review]
Anders als häufig angenommen, ist echte Vanille nicht gelb sondern schwarz. Besonders gut ist das an den schwarzen Pünktchen in der Sauce zu erkennen. Die gelbliche Farbe kommt vor allem von der gekochten Milch und dem Eigelb. Die Sauce ist schwierig zuzubereiten, weil das Andicken mit Eigelb Übung erfordert.

Klassisch wird Vanillesauce mit Milch und Sahne zu gleichen Teilen zubereitet. Ich empfehle allerdings die Milch durch Kondensmilch zu ersetzen, so wie im Rezept angegeben, da Kondensmilch meiner Meinung nach am besten mit Vanille harmoniert. Durch Kondensmilch bekommt die Sauce zudem einen schöneren Gelbton. Grundsätzlich gilt: je fettarmer die Milch, desto schlechter die Vanillesauce.

Die Vanillesauce kann vielseitig verwendet werden, hauptsächlich für süße Nachspeisen wie Apfelkuchen, Schokopudding, Buchteln, Eis, Grütze, Haferflocken, oder Pfannkuchen bzw. Ofenpfannkuchen.

Ich werde nochmal eine extrem vereinfachte Vanillesauce zum Vergleich ausprobieren: Gesüßte Kondensmilch mit Vanilleschote aufkochen und fertig. Bin gespannt, wie die ist. Die ist dann aber hochgradig unnatürlich (Milchpulver pur).

Weiterhin habe ich bei einem Sternekoch gesehen, dass er 3 ganze Sternanis in die Milch gibt und mitkocht, das muss ich auch mal ausprobieren.

Der Gegenpart zu diesem Rezept ist natürlich Schokoladensauce.
[/review]
[instructions]
Sahne und Milch in einen kleinen Kochtopf geben.
Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark mit der stumpfen Messerseite auskratzen.
Vanillezucker, Vanillemark und Vanilleschote in die Sahnemilch unterrühren.
Unter Rühren auf höchster Herdstufe aufkochen.
Herd abschalten und Vanillesahnemilch für 15 Minuten ziehen lassen, gelegentlich umrühren.
Vanilleschote aus der Milch entfernen.
Verquirlte Eigelbe mit einem Schneebesen in die Vanillemilch einrühren.
Vanillemilch unter Rühren auf mittlerer Herdstufe erhitzen, so dass ordentlich dampf entsteht.
So lange rühren, bis sich zunächst viel Schaum bildet, weiterrühren, bis der Schaum sich bindet und die Vanillesauce anfängt leicht dicklich zu werden.
Tipp: Die richtige Konsistenz erkennt man, wenn man ganz langsam rührt und sich die kleinen Wellen langsam wieder von selbst verschwinden.
Tipp: Einfacher ist das Ganze in einem Schlagkessel, den man in einen Kochtopf mit kochenden Wasser (Dampfbad) hängt.
Achtung: Nicht zum Kochen bringen, da sonst das Eigelb ausflockt (Rührei).
Herd dann abschalten, den Topf stehen lassen und gelegentlich weiterrühren, so dass die Sauce nicht doch noch aufkocht.
Entweder die Vanillesauce jetzt warm servieren oder etwa 1 Stunde auskühlen lassen.
Lagerung: In ein luftdichtes Gefäß gießen und im Kühlschrank lagern. Hinweis: Vanillesauce dickt im Kühlschrank noch weiter an.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Vanillezucker

[recipe name=”Vanillezucker” photoid=”152″ rating=”5″ type=”ingredient” servings=”25″ preptime=”01m” cooltime=”336h”]
[ingredient name=”zucker” amount=”250″]
[ingredient name=”vanilleschote” amount=”1″]
[review]
Vanillezucker ist sehr einfach gemacht und viel hochwertiger als künstliches Vanillinzucker. Es eignet sich super zum Backen, kann aber auch so manche kulinarische Speisen verfeinern.

Ferner lassen sich mit diesem Rezept gebrauchte Vanilleschote hervorragend wiederverwenden.
[/review]
[instructions]
Frische oder gebrauchte Vanilleschote verwenden:
* Frische Vanilleschote in Stücke schneiden (oder aufschlitzen).
* Gebrauchte Vanillschote waschen, trocknen (z. B. über der Heizung oder untere Schiene im Ofen bei 50° C) und in Stücke schneiden (oder aufschlitzen).
Vanilleschotenstücke und Zucker in ein Glas mit Schraubverschluss füllen, gut schütteln und luftdicht verschließen.
Mindestens 2 Wochen lagern, dabei regelmäßig durchschütteln.
Tipp: Man kann auch Zucker nachfüllen.
Tipp: Die Vanilleschotenstücke sollten spätestens nach 1 Jahr durch neue ausgetauscht werden.
Haltbarkeit: Ewig.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Schlagsahne

[recipe name=”Schlagsahne” photoid=”143″ rating=”4″ type=”cream” servings=”4″ preptime=”5m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”200″]
[ingredient name=”puderzucker” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Menge je nach Geschmack. Alternativ weißer Zucker.”]
[review]
Eigentlich bin ich kein großer Fan von Schlagsahne, aber auf Desserts, Eis, Kuchen oder Shakes ist sie manchmal ganz gut. Manch einer trinkt sie auch im Kaffee.

Siehe zum Beispiel Schokoladen-Mousse Tiramisu.
[/review]
[instructions]
Schlagsahne und Zucker in einen hohen Behälter geben.
Tipp: Je kühler der Behälter und die Sahne, desto schneller geht das Sahneschlagen.
Tipp: Geht nicht mit kleinen Mengen. Es muss eine gewisse Mindestmenge Sahne (< 100 ml) vorhanden sein.
Sahne mit einem Handmixer auf mittlerer Stufe etwa 1 bis 3 Minuten rühren, bis die Sahne steif ist.
Hinweis: Die Dauer hängt von der zu schlagenden Menge ab.
Hinweis: Nicht zu lange, sonst wird es Butter!
Kühl servieren.
Tipp: Schlagsahne immer vor dem Servieren frisch zubereiten. Nicht über einen langen Zeitraum (mehrere Stunden) im Kühlschrank aufbewahren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Linsensuppe

[recipe name=”Linsensuppe” photoid=”142″ galleryid=”159″ rating=”4″ type=”soup” servings=”3″ preptime=”30m” cooktime=”1h10m”]
[ingredient name=”tellerlinse” amount=”250″]
[ingredient name=”wasser” amount=”1500″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”2″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”porree” amount=”1″]
[ingredient name=”sellerie” amount=”0.5″ customunit=”Knolle” customfactor=”150″]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”300″]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”1″]
[ingredient name=”butter” amount=”30″ hint=”Alternativ Rapsöl (vegan).”]
[ingredient name=”Gewürze” separator=”true”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”2″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Nur das Pulver.”]
[ingredient name=”majoran” amount=”1″ amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”rauchsalz” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Hickory.”]
[ingredient name=”liebstoeckel” amount=”1″ amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” hint=”Kein Muss, passt aber sehr gut dazu.”]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[review]
Erst war ich etwas skeptisch wegen dem Hickory-Rauchsalz. Dessen Geruch erinnert stark an geräucherten Aal. Doch es funktioniert und ersetzt den fehlende Räucherspeck so gut, dass diese vegetarische Linsensuppe fast genauso wie das Original mit Fleisch schmeckt. Zumindest rede ich mir das ein. :-)

Siehe auch Beluga Linsensuppe oder die fruchtige rote Linsensuppe.
[/review]
[instructions]
Linsen 12 bis 24 Stunden in Wasser einweichen.
Die Linsen mit dem Einweichwasser oder frischem Wasser in einem großen Kochtopf zum Kochen bringen.
Tipp: Gelegentlich umrühren, damit sich die Linsen nicht zu sehr am Topf festsetzen.
Die Linsen 45 Minuten auf niedriger Herdstufe köcheln lassen.
Möhren, Sellerie, Kartoffeln und Porree waschen.
Sellerie schälen und von dunklen Stellen befreien.
Sellerie in Würfel schneiden.
Wurzel und Blattgrün vom Porree abschneiden und entsorgen.
Porree und Möhre halbieren, beide Hälften nochmals halbieren und dann in Scheiben klein schneiden.
Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
Hinweis: Die Gemüsewürfel alle etwa gleichgroß schneiden.
Zwiebel schälen und klein hacken.
Öl in einen weiterem Kochtopf auf hoher Herdstufe erhitzen.
Zwiebelstücke im heißen Öl andünsten, leicht anbräunen lassen.
Das kleingeschnittene Gemüse zu den Zwiebeln geben und für einige Minuten weiter dünsten, dabei häufiger umrühren.
Sobald die 45 Minuten rum und die Linsen fertig gekocht sind, das gedünstete Gemüse zu den Linsen geben.
Lorbeerblatt, Kräuter und Gewürze unterrühren.
Kurz aufkochen und 20 Minuten köcheln lassen.
Mit Butter, Rauchsalz und Pfeffer abschmecken.
Warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kibasorbet

[recipe name=”Kibasorbet” photoid=”124″ rating=”5″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”5m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”kirschetk” amount=”150″ hint=”Alternativ frische Kirschen mit ein paar Eiswürfeln.”]
[ingredient name=”banane” amount=”1″]
[ingredient name=”sojamilchbio” amount=”125″ hint=”Alternativ Hafermilch, Kuhmilch oder Mandelmilch. Auch gut: Joghurt für Kiba-Frozen-Joghurt.”]
[ingredient name=”haferkleie” amount=”20″]
[ingredient name=”Zusätze (optional)” separator=”true”]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”1″ customunit=”Prise” customfactor=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Siehe Rezept. Zum Nachsüßen.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true”]
[ingredient name=”schokostreusel” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Deko.”]
[ingredient name=”wasser” rename=”Minzblätter” amount=”3″ customunit=”Blatt” customfactor=”0″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Deko.”]
[review]
Kibasorbet ist fruchtig, gesund, kalt und etwas säuerlich. Zudem schnell und leicht gemacht. Das Kibasorbet kann als Nachtisch oder Snack gereicht werden. Es lässt sich zudem gut mit anderen tiefgefrorenen Beeren variieren zum Beispiel Himbeeren, Erdbeeren oder Blaubeeren. Auch sehr lecker ist das Sorbet mit frischen Früchten wie zum Beispiel Ananas oder Mango. Hierzu die Früchte mit ein paar Eiswürfel pürieren. Wer es flüssiger mag, schaut sich mein Rezept für Smoothie an.
[/review]
[instructions]
Banane schälen.
Alle Zutaten in einen hohen Becher mit einem Pürierstab cremig schlagen.
Das Sorbet kalt servieren.
Optional: Mit Schokostreusel oder Minzblätter garnieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Kartoffelcremesuppe mit Pfifferlinge

[recipe name=”Kartoffelcremesuppe mit Pfifferlinge” photoid=”118″ galleryid=”290″ rating=”2″ type=”soup” servings=”4″ preptime=”25m” cooktime=”35m”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”1000″ hint=”Mehlig kochende.”]
[ingredient name=”pfifferlinge” amount=”250″ hint=”Alternativ Champignons oder Steinpilze.”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”2″]
[ingredient name=”gemuesezwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”moehre” amount=”1″]
[ingredient name=”porree” amount=”1″]
[ingredient name=”knollensellerie” amount=”1″]
[ingredient name=”lorbeerblatt” amount=”2″]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”800″]
[ingredient name=”schmand” amount=”200″ hint=”Alternativ Crème Fraîche.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″]
[ingredient name=”majoran” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”8″ hint=”Am besten frisch.”]
[ingredient name=”kuemmel” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″ hint=”Alternativ Muskatnuss.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”meersalz” amount=”1″]
[review]
Die Suppe ist langweilig. Erinnert zu stark an Kartoffelbrei. Die gebratenen Pfifferlinge machen es nicht besser. Vielleicht hilft es, wenn man Sauerkraut unterrührt.
[/review]
[instructions]
Sämtliches Gemüse waschen, schälen und grob in Stücke schneiden.
Zwiebel schälen und fein hacken.
Einen großen Kochtopf auf mittelhoher Herdstufe erhitzen und Öl hinzugeben.
Sobald das 1 EL Öl heiß ist, die Zwiebelstücke für ein paar Minuten darin anschwitzen (nicht braten!).
Zerkleinertes Gemüse unterrühren und alles ein paar Minuten durchrühren.
Mit Brühe ablöschen.
Lorbeerblätter, Kümmel und Pfeffer unterrühren.
Suppe auf mittelhoher Herdstufe im geschlossenen Kochtopf für etwa 25 Minuten köcheln lassen.
Herd abschalten.
Lorbeerblätter aus der Suppe herausfischen.
Schmand und Zitronensaft mit dem Pürierstab in die Suppe einrühren, bis ein feiner Mus entsteht.
Gehackten Majoran hinzugeben und die Suppe nochmal mit Gewürzen abschmecken.
Vor dem Servieren:
* Pilze waschen und grob klein hacken.
* Eine Pfanne auf mittelhoher Herdstufe erhitzen und dann 1 EL Öl hinzugeben.
* Sobald das Öl heiß ist, die Pfifferlinge hinzugeben und für etwa 5 Minuten dünsten.
Gebratene Pilze in die Suppe geben und warm servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Hinweis zum Aufwärmen von Pilzen:

Da ich die Suppe etwas länger aufbewahre und es nicht empfehlenswert ist, Pilze mehrmals aufzuwärmen, brate ich sie vor jeder Mahlzeit separat. Ein weiterer Grund ist der, dass Pilze am besten schmecken, wenn sie frisch gebraten sind.

Kategorien
Alles was schmeckt

Rumzwetschgen-Marmelade

[recipe name=”Rumzwetschgen-Marmelade” photoid=”112″ rating=”5″ type=”jam” servings=”21″ preptime=”10m” cooktime=”10m” cooltime=”6h”]
[ingredient name=”Menge entspricht einem großen Marmeladenglas (450 g)” separator=”true”]
[ingredient name=”zwetschge” amount=”300″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Etwa 15 Stück. Alternativ Pflaumen.”]
[ingredient name=”gelierzucker31″ amount=”100″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Alternativ Limette. Damit bleibt die Farbe länger erhalten.”]
[ingredient name=”rum” amount=”2″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”rosine” amount=”20″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Testen.”]
[ingredient name=”zimt” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Winterzeit.”]
[ingredient name=”nelke” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Winterzeit. Gemahlen oder püriert.”]
[review]
Viel besser als erwartet! Das Rumaroma gibt den Zwetschgen das gewisse Etwas. Dazu würden sicherlich eine Handvoll Rosinen gut passen! Der Alkoholgehalt der Marmelade wird vermutlich sehr gering ausfallen, weil ein Großteil davon beim Kochen verdampft – außerdem wird kaum jemand die Marmelade auf Ex verspeisen, so lecker sie auch sein mag. :-)
Die Zwetschgen lassen sich auch gut durch Pflaumen ersetzen, die ebenfalls gut zu Rum und Rosinen passen.
[/review]
[instructions]
Zwetschgen waschen, entkernen und im Mixer zerkleinern.
Zwetschgensaft, Zitronensaft, Gelierzucker und Rum in einen Kochtopf geben.
Auf höchster Herdstufe aufkochen und dann auf niedriger Herdstufe köcheln lassen.
5 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren.
Heiße Masse schleunigst in Marmeladengläser abfüllen und Deckel zuschrauben.
Optional: Glas 15 Minuten auf den Kopf stellen.
Mindestens 6 Stunden auskühlen lassen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Milchnudeln

[recipe name=”Milchnudeln” photoid=”106″ galleryid=”89″ rating=”5″ type=”snack” servings=”4″ preptime=”5m” cooktime=”40m”]
[ingredient name=”nudel” amount=”250″ hint=”Fusilli oder Penne.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”1000″ hint=”Alternativ Vollmilch oder Sojamilch.”]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”20″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Siehe Rezept. Alternativ beliebiger Zucker, Kakao oder 1 Packung Puddingpulver.”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”4″]
[ingredient name=”butter” amount=”20″ hint=”Alternativ Kokosnussöl oder Sahne.”]
[review]
Milchnudeln süß und cremig! Dazu passt am besten Kirschsoße oder Himbeersoße. Alternativ einfach Zucker und Zimt oder Schokoladensauce. Das Rezept ist im Grunde sehr einfach, die Zubereitung erfordert allerdings ständige Aufmerksamkeit, da die Milch schnell anbrennt oder überkocht. Ideal wäre hier ein Thermomix, der gleichzeitig rühren und erhitzen kann.

Siehe auch das Rezept für Milchreis.
[/review]
[instructions]
Nudeln, Milch, Zucker, und Salz in einen Kochtopf verrühren.
Milch auf höchster Herdstufe aufkochen, dabei durchgehend umrühren, andernfalls brennt die Milch schnell an.
Auf mittlerer Herdstufe herunterschalten und etwa 30 Minuten köcheln bis die Milch zähflüssig, leicht klebrig und cremig ist.
Regelmäßig rühren nicht vergessen!
Abschließend Butter hinzugeben und unterrühren.
Warm oder kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Mögliche Beläge/Soßen:

Zimt, Rohrzucker, Banane, Schokoladensauce, Erdbeeren, Kirchen, Himbeeren, Himbeersauce, Apfelmus, Marmelade, Sirup, Schokoladensauce, Kirschsoße.