Kategorien
Alles was schmeckt

Orangentofu mit Erdbeeren

[recipe name=”Orangentofu mit Erdbeeren” photoid=”92″ galleryid=”291″ rating=”1″ type=”snack” servings=”4″ preptime=”15m” cooktime=”0h” cooltime=”1h”]
[ingredient name=”tofu” amount=”250″]
[ingredient name=”orange” amount=”1″]
[ingredient name=”ingwer” amount=”0.5″]
[ingredient name=”honig” amount=”50″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Entspricht etwa 2 Esslöffel.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” optional=”true”]
[ingredient name=”zimt” amount=”1″ customfactor=”4″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”kardamompulver” amount=”1″]
[ingredient name=”erdbeere” amount=”500″ hint=”Am besten weglassen.”]
[review]
Beim Originalrezept war kein Foto dabei, was mich stutzig hätte machen sollen. Denn dieses Gericht ist optisch eine Katastrophe! Die Zutaten passen zwar zueinander, aber insgesamt ist das einfach zu viel. Deshalb würde ich weglassen:
Nur Tofu mit Erdbeeren hätte kein Mehrwert zu reinen gezuckerten Erdbeeren.
Nur Tofu mit Orange finde ich interessant.
Besonders die leicht würzige, süße Orangensoße schmeckt gut, leider sieht sie so dunkel durch den Zimt auch nicht besonders appetitlich aus. Eine Idee wäre es, diese würzige Orangensoße als Marinade für gebratenen Tofu zu verwenden. Die Marinade könnte man dann als Aroma in eine zusätzliche Soße einfließen lassen.
[/review]
[instructions]
Ingwer sehr fein hacken.
Orange gründlich waschen, die Schale raspeln und dann die Orange auspressen.
Gepressten Organensaft, Orangenschale, Zimt, Honig, Kardamom, Ingwerstücke und eventuell etwas Zitronensaft in einer Schüssel vermischen.
Tofu in Würfel schneiden.
Tofuwürfel in der Marinade schwenken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Erdbeeren waschen, entstielen, vierteln und ebenfalls in der Marinade schwenken.
Alles zusammen 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
Kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Süße Melone

[recipe name=”Süße Melone” photoid=”75″ galleryid=”101″ rating=”1″ type=”dessert” servings=”5″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”honigmelone” amount=”1″ hint=”Alternativ Cantaloupe-Melone.”]
[ingredient name=”vanilleschote” amount=”1″ hint=”Alternativ die Vanilleschote durch Vanillin-/Vanillezucker ersetzen und dafür dann weniger Rohrzucker nehmen.”]
[ingredient name=”kokosnussmilch” amount=”400″]
[ingredient name=”rohrzucker” amount=”50″]
[review]
Dieser süße Nachtisch gefällt mir nicht. Die Vanille-Kokossoße schmeckt zwar super lecker (5 Sterne), das Problem ist jedoch, dass die wässrigen Melonenstücke einfach keine Soße aufsaugen, weshalb sich beide Zutaten wie separate Fremdkörper verhalten und partout nicht miteinander können. Leider fällt mir gerade kein passender Ersatz für die Melone ein.

Püriert als Milchshake wird das Rezept schon besser. Allerdings geht dadurch der leckere Geschmack der Vanillesoße verloren. Pürierte Erdbeeren und ein Klecks Johannisbeergelee runden den Milchshake weiter ab. Frisch aus dem Kühlschrank ist das schon ganz nett, aber auch nicht preisverdächtig. Dann lieber doch einen geplanten Smoothie.
[/review]
[instructions]
Melone halbieren, mit einem Löffel entkernen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen.
Vanillemark, Kokosmilch und Zucker solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Tipp: Mit erwärmter Kokosmilch geht es schneller.
Soße und Melonenstücke vermischen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch mit Käse-Birne-Nuss-Kruste

[recipe name=”Fisch mit Käse-Birne-Nuss-Kruste” photoid=”206″ galleryid=”286″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”walnuss” amount=”20″ hint=”Klein gehackt. Alternativ Paranüsse.”]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”35″ hint=”Alternativ Schafskäse.”]
[ingredient name=”birne” amount=”0.5″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”rucolasalat” amount=”1″ hint=”Siehe Rezept.”]
[review]
Und noch ein gescheitertes Experiment. Irgendwie passt hier alles nicht so recht zusammen. Die Birnenkruste selbst geht in Ordnung, ihr fehlt allerdings der gewisse Pepp, vielleicht Honig? Der Ziegenkäse hat für meinen Geschmack zu wenig Aroma und geht fast vollständig unter.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200°C vorheizen.
Birne waschen.
Birne, Käse und Nüsse klein hacken und vermischen.
Zitronensaft auspressen.
Fischfilet kalt abspülen und trockentupfen.
Fischfilet mit einen Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Fischfilet in eine gefettete Auflaufform legen.
Birne-Käse-Nuss-Paste gleichmäßig über das Fischfilet verteilen.
25 Minuten backen, bis die Kruste fest ist.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Hähnchenbrustfilet mit Blaubeermohnfüllung

[recipe name=”Hähnchenbrustfilet mit Blaubeermohnfüllung” photoid=”654″ galleryid=”80″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”15m”]
[ingredient name=”haehnchenbrustfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”blaubeeretk” amount=”30″]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”30″ hint=”Alternativ Schafskäse.”]
[ingredient name=”mohngemahlen” amount=”10″]
[ingredient name=”honig” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”250″ hint=”Alternativ Rosmarinkartoffeln oder Salat.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
Ein weiteres gescheitertes Experiment. Die Blaubeermohnfüllung passt nicht zu Fleisch. Nächstes Mal eine Paste aus Tomaten, Käse und eventuell Ananas machen.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 200° C vorheizen.
Blaubeeren auftauen.
Käse, Blaubeeren und Mohn miteinander verschmischen.
Hähnchenbrustfilet seitlich aufschneiden und mit der Blaubeermohnfüllung füllen.
Gestopftes Hähnchenbrustfilet in eine Auflaufform legen und im Backofen bei 200° C für 15 Minuten backen.
Als Beilage passt wohl am besten Kartoffeln.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Fisch mit Käse-Nuss-Pflaumen-Kruste

[recipe name=”Fisch mit Käse-Nuss-Pflaumen-Kruste” photoid=”219″ galleryid=”285″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”10m” cooktime=”25m”]
[ingredient name=”pangasiusfilet” amount=”1″]
[ingredient name=”zitrone” amount=”0.5″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”30″ hint=”Alternativ Schafskäse.”]
[ingredient name=”walnuss” amount=”20″ hint=”Klein gehackt. Alternativ Paranüsse.”]
[ingredient name=”rosine” amount=”15″]
[ingredient name=”pflaumegetrocknet” amount=”15″]
[ingredient name=”honig” amount=”0.5″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”1″ customfactor=”15″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”Beilage” separator=”true”]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”250″ hint=”Alternativ Rosmarinkartoffeln oder Salat.”]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″]
[review]
Gescheitertes Experiment. Die Kruste passt nicht zum Fisch, aber umso besser als Füllung in Tomaten. Hmm, Tomaten harmonieren gut? Vielleicht kommt bald eine Käse-Nuss-Pflaumen-Tomaten-Kruste… :-)
[/review]
[instructions]
Fischfilet kalt abspülen und trockentupfen.
Fischfilet mit einen Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
Fischfilet in eine gefettete Auflaufform legen.
Ofen auf 200°C vorheizen.
Käse, Nüsse, Rosinen, Pflaumen klein hacken.
Mit Honig und Magerjoghurt vermischen.
Käse-Nuss-Frucht-Mischung gleichmäßig über das Fischfilet verteilen.
25 Minuten backen, bis die Kruste fest ist.
Dazu passen am besten Salzkartoffeln mit Petersilie. Alternativ süße Rosmarinkartoffeln oder Salat.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Käse-Lauch-Flammkuchen

[recipe name=”Käse-Lauch-Flammkuchen” photoid=”159″ galleryid=”289″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”18m” cooktime=”12m” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”100″]
[ingredient name=”hefe” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”wasser” amount=”40″ hint=”Alternativ Mineralwasser.”]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”20″]
[ingredient name=”cremelegere” amount=”125″ customfactor=”1″ customunit=”g” hint=”Alternativ Schmand.”]
[ingredient name=”gouda” amount=”50″ hint=”Geraspelt. Alternativ beliebiger Käse.”]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”0.5″]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”1″]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”2″]
[ingredient name=”kraeutermischung” amount=”1″]
[ingredient name=”raeucherlachs” amount=”50″ optional=”true” exclude=”true” hint=”Leckere Variante”]
[ingredient name=”limette” amount=”1″ customfactor=”2″ customunit=”Tropfen” optional=”true” exclude=”true” hint=”Zur Lachs-Variante. Alternativ Zitrone.”]
optiona
[review]
Ich bin nicht zufrieden. Zwei Fehler habe ich gemacht: erstens den Teig zu dünn ausgerollt und zweitens war der Flammkuchen recht trocken. Daher habe ich das Rezept um mehr Crème Fraîche und Käse angepasst. Auch etwas mehr Zucker wäre wohl gut. Ein nächster Versuch wird zeigen, ob diese Maßnahmen die Mängel beheben.
[/review]
[instructions]
Hefe, Mehl, Öl, Wasser, Milch und Salz in einer Schüssel geben und mit den Händen kneten.
Den Teig 30 Minuten gehen lassen.
Lauchzwiebel in kleine Ringe und Zwiebel in kleine Streifen schneiden.
Optional: Zwiebel und Lauchzwiebel blanchieren: Für 10 Sekunden in kochenendes Wasser geben, anschließend mit kalten Wasser abspülen und trocknen.
Ofen auf 220° C vorheizen.
Crème Fraîche, Muskatnuss, Zucker, Pfeffer, Salz und geraspelten Käse in einer Schüssel verrühren (Käse eventuell mit einer Gabel in die Crème zerdrücken).
Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech dünn (nicht hauchdünn!) ausrollen.
Käse-Crème großzügig über den Teig streichen.
Lauchzwiebel und Zwiebel gleichmäßig darüber verteilen.
Ein wenig Kräuter darüber streuen.
Flammkuchen bei 220° C für 12 Minuten im Ofen backen.
[/instructions]
[/recipe]

Tipp: Quark, Ei zur Creme mischen.

Kategorien
Alles was schmeckt

Pikanter Möhrensalat

[recipe name=”Pikanter Möhrensalat” photoid=”153″ galleryid=”238″ rating=”1″ type=”salad” servings=”2″ preptime=”25m” cooktime=”10m” marinadetime=”2h”]
[ingredient name=”moehre” amount=”500″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”sambaloelek” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL” hint=”Siehe Rezept.”]
[ingredient name=”sesam” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”sesamoel” amount=”2″]
[ingredient name=”ahornsirup” amount=”2″ hint=”Alternativ Zucker.”]
[ingredient name=”weissweinessig” amount=”3″ customfactor=”10″ customunit=”EL”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customfactor=”10″ customunit=”EL” hint=”Alternativ Limette.”]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”2″ customfactor=”6″ customunit=”Stück”]
[ingredient name=”haselnuss” amount=”50″ hint=”Gehackte Haselnüsse. Alternativ Pinienkerne.”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[review]
Das Rezept für diesen Möhrensalat fand ich zunächst vielversprechend, jedoch trifft es nicht so ganz meinen Geschmack. Da bleibe ich lieber beim süß-sauren Möhrensalat.
[/review]
[instructions]
Möhren waschen und fein raspeln.
Pfanne mit 1 EL Öl auf hoher mittlerer Stufe erhitzen.
Sesam in der Pfanne anrösten.
Möhren zugeben und 2 bis 3 Minuten dünsten.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Mit Essig ablöschen und in einer Schüssel abkühlen lassen.
Frühlingszwiebeln fein ringeln.
Nüsse hacken (Pinienkerne anrösten).
Frühlingszwiebeln, Nüsse, Zitrone, Ahornsirup und restliches Öl unter die Möhren mischen.
2 Stunden ziehen lassen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Brokkolicremesuppe

[recipe name=”Brokkolicremesuppe” photoid=”129″ rating=”1″ type=”soup” servings=”2″ preptime=”25m” cooktime=”5m”]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[ingredient name=”zwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”kartoffel” amount=”100″]
[ingredient name=”brokkolitk” amount=”500″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”gemuesebrueheklar” amount=”500″]
[ingredient name=”magerjoghurt” amount=”250″ hint=”Würde 100 g weniger empfehlen.”]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”mandel” amount=”1″ hint=”Gehackte Mandeln oder Mandelblättchen zur Zierde.”]
[review]
Pürierstab die Zweite. Eigentlich mag ich Brokkoli total gerne, jedoch würde ich Brokkoli nach dieser Suppe nie wieder essen, wenn ich es nicht besser kennen würde…
Das Rezept taugt vielleicht als Vorsuppe, zu etwas, was schmeckt. Und ja, meine Enttäuschung ist grenzenlos.
[/review]
[instructions]
Kartoffel waschen, schälen und in Stücke schneiden.
Kartoffelstücke und tiefgekühlten Brokkoli im Dampfgarer 20 Minuten garen.
Währrenddessen zwiebel in Scheiben schneiden.
Topf mit Öl auf höchster Stufe erhitzen.
Zwiebelstücke eine Minute im Topf anbraten.
Mit Gemüsebrühe ablöschen.
Gegarten Brokkoli und Kartoffel in den Topf hinzugeben.
Topf von Herd nehmen und pürieren.
Joghurt unterrühren.
Mit Gewürzen abschmecken.
Mit gehackten Mandeln oder Mandelblättchen verzieren und servieren.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Käsetaschen

[recipe name=”Käsetaschen” photoid=”272″ galleryid=”221″ rating=”1″ type=”snack” servings=”1″ preptime=”15m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”yufka” amount=”100″]
[ingredient name=”ei” amount=”1″]
[ingredient name=”ziegenkaese” amount=”50″ hint=”Alternativ Schafskäse.”]
[ingredient name=”mozzarellalight” amount=”50″ customfactor=”1″ customunit=”g”]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”1″]
[ingredient name=”knoblauch” amount=”1″]
[ingredient name=”basilikum” amount=”1″]
[ingredient name=”dill” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”butter” amount=”10″]
[review]
Die Käsetaschen schmecken hauptsächlich nach Mozzarella, insgesamt viel zu fad. Backen bleibt weiterhin meine Schwäche: Wie man auf den Fotos deutlich erkennt, hat mir bereits das Falten der Teigtaschen keinen Spaß gemacht. Außerdem habe ich an Butter gespart, so dass der Teig von außen zu trocken geworden ist.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 180 ° C vorheizen.
Käse zerdrücken.
Zwiebel klein schneiden.
Käse, Ei, Zwiebel, gepressten Knoblauch und Gewürze in einer Schüssel verrühren.
Teig in etwa 5 cm große Stücke schneiden.
Jeweils 1 TL Füllung auf jedes Teigstück klecksen und die Teigstücke zusammen falten.
Teigstücke mit etwas Butter bestreichen.
20 Minuten bei 180 ° C im Ofen backen.
[/instructions]
[/recipe]

Kategorien
Alles was schmeckt

Omelette-Tomate-Käse-Auflauf

[recipe name=”Omelette-Tomate-Käse-Auflauf” photoid=”286″ rating=”1″ type=”meal” servings=”1″ preptime=”20m” cooktime=”20m”]
[ingredient name=”ei” amount=”2″]
[ingredient name=”parmesan” amount=”30″ hint=”Besser Gouda oder anderen Auflaufkäse verwenden.”]
[ingredient name=”tomate” amount=”3″]
[ingredient name=”schalotte” amount=”1″]
[ingredient name=”mozzarellalight” amount=”1″ hint=”Die Hälfte hätte auch gereicht.”]
[ingredient name=”kochschinken” amount=”2″]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”50″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”1″]
[ingredient name=”oregano” amount=”1″]
[ingredient name=”basilikum” amount=”1″]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”rapsoel” amount=”1″]
[review]
Heute Experimentalküche. Ist leider kein Überflieger geworden. Man kann es essen, hat jedoch keinen besonders guten Geschmack. Habe nicht ausreichend gewürzt. Der Mozzarella stört beim Essen, weil die Fäden sich kilometerweit ziehen lassen. :-) Der wird zwar flüssig, aber nicht richtig knusprig. Auch die Nährwerte sehen nicht gut aus: wenig Ballaststoffe und Kohlenhydrate, dafür viel Fett.
[/review]
[instructions]
Ofen auf 180 ° vorheizen.
Pfanne mit Öl auf mittlerer Stufe erhitzen erhitzen.
Mozzarella, Kochschinken, Tomaten und Schalotte in kleine Stücke schneiden.
Tomaten in einer Schüssel mit dem Zucker verrühren.
Eier in einer Schüssel schlagen und mit Milch verquirlen.
Salz, Pfeffer, Basilikum, Organo und Muskatnuss zu den Eiern geben.
Eierschaum in der Pfanne braten. Dabei mit einem Pfannenwender den Eierschaum solange aufschlitzen, bis sämtliche Flüssigkeit fest geworden ist.
Omelette in einer Auflaufform verteilen, Tomaten-, Kochschinken-, Mozzarella- und Schalottenstücke drüber geben und mit Parmesan bestreuen.
Auflaufform in den Ofen schieben und bei 180 ° für ca. 10 Minuten backen.
[/instructions]
[/recipe]