Kategorien
Alles was schmeckt

Vanillesauce

[recipe name=”Vanillesauce” photoid=”169″ galleryid=”149″ rating=”5″ type=”dessert” servings=”4″ preptime=”10m” cooktime=”20m” cooltime=”1h”]
[ingredient name=”schlagsahne” amount=”120″]
[ingredient name=”kondensmilch10″ amount=”120″ hint=”Alternativ Sahne oder klassisch Vollmilch. Fettarme Milch schmeckt nicht so gut.”]
[ingredient name=”vanilleschote” amount=”1″]
[ingredient name=”vanillezucker” amount=”15″ customunit=”g” hint=”Siehe Rezept. Alternativ purer Weißzucker.”]
[ingredient name=”eigelb” amount=”2″]
[review]
Anders als häufig angenommen, ist echte Vanille nicht gelb sondern schwarz. Besonders gut ist das an den schwarzen Pünktchen in der Sauce zu erkennen. Die gelbliche Farbe kommt vor allem von der gekochten Milch und dem Eigelb. Die Sauce ist schwierig zuzubereiten, weil das Andicken mit Eigelb Übung erfordert.

Klassisch wird Vanillesauce mit Milch und Sahne zu gleichen Teilen zubereitet. Ich empfehle allerdings die Milch durch Kondensmilch zu ersetzen, so wie im Rezept angegeben, da Kondensmilch meiner Meinung nach am besten mit Vanille harmoniert. Durch Kondensmilch bekommt die Sauce zudem einen schöneren Gelbton. Grundsätzlich gilt: je fettarmer die Milch, desto schlechter die Vanillesauce.

Die Vanillesauce kann vielseitig verwendet werden, hauptsächlich für süße Nachspeisen wie Apfelkuchen, Schokopudding, Buchteln, Eis, Grütze, Haferflocken, oder Pfannkuchen bzw. Ofenpfannkuchen.

Ich werde nochmal eine extrem vereinfachte Vanillesauce zum Vergleich ausprobieren: Gesüßte Kondensmilch mit Vanilleschote aufkochen und fertig. Bin gespannt, wie die ist. Die ist dann aber hochgradig unnatürlich (Milchpulver pur).

Weiterhin habe ich bei einem Sternekoch gesehen, dass er 3 ganze Sternanis in die Milch gibt und mitkocht, das muss ich auch mal ausprobieren.

Der Gegenpart zu diesem Rezept ist natürlich Schokoladensauce.
[/review]
[instructions]
Sahne und Milch in einen kleinen Kochtopf geben.
Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark mit der stumpfen Messerseite auskratzen.
Vanillezucker, Vanillemark und Vanilleschote in die Sahnemilch unterrühren.
Unter Rühren auf höchster Herdstufe aufkochen.
Herd abschalten und Vanillesahnemilch für 15 Minuten ziehen lassen, gelegentlich umrühren.
Vanilleschote aus der Milch entfernen.
Verquirlte Eigelbe mit einem Schneebesen in die Vanillemilch einrühren.
Vanillemilch unter Rühren auf mittlerer Herdstufe erhitzen, so dass ordentlich dampf entsteht.
So lange rühren, bis sich zunächst viel Schaum bildet, weiterrühren, bis der Schaum sich bindet und die Vanillesauce anfängt leicht dicklich zu werden.
Tipp: Die richtige Konsistenz erkennt man, wenn man ganz langsam rührt und sich die kleinen Wellen langsam wieder von selbst verschwinden.
Tipp: Einfacher ist das Ganze in einem Schlagkessel, den man in einen Kochtopf mit kochenden Wasser (Dampfbad) hängt.
Achtung: Nicht zum Kochen bringen, da sonst das Eigelb ausflockt (Rührei).
Herd dann abschalten, den Topf stehen lassen und gelegentlich weiterrühren, so dass die Sauce nicht doch noch aufkocht.
Entweder die Vanillesauce jetzt warm servieren oder etwa 1 Stunde auskühlen lassen.
Lagerung: In ein luftdichtes Gefäß gießen und im Kühlschrank lagern. Hinweis: Vanillesauce dickt im Kühlschrank noch weiter an.
[/instructions]
[/recipe]