Kategorien
Alles was schmeckt

Mayonnaise

[recipe name=”Mayonnaise” photoid=”177″ rating=”5″ type=”ingredient” servings=”21″ preptime=”15m” cooktime=”0m”]
[ingredient name=”eigelb” amount=”2″]
[ingredient name=”senfscharf” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”sonnenblumenoel” amount=”250″ customfactor=”1″ customunit=”ml” hint=”Alternativ Rapsöl, Leinöl oder Keimöl.”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”EL” customfactor=”10″ hint=”Alternativ Weißweinessig, davon aber nicht zu viel, schmeckt man sonst zu sehr heraus.”]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”1″]
[ingredient name=”salz” amount=”1″]
[ingredient name=”zucker” amount=”2″]
[review]
Mayonnaise besteht hauptsächlich aus Öl, das mit Eigelb geschlagen wird. Für die Zubereitung benötigt man ein wenig Geduld, damit sie gelingt und andickt. Eine Dosierflasche erleichtert die Arbeit wesentlich! Die selbstgemachte Mayo schmeckt dann genauso gut wie die aus dem Supermarkt, ist aufgrund des rohen Eigelbs jedoch nicht so lange haltbar.

Generell eignet sich Mayo vor allem als Zutat für Dressings und Salatsaucen wie zum Beispiel beim Kartoffelsalat oder Nudelsalat. Außerdem schmeckt Mayo gut in Burgern oder ganz schlicht als Dip zu Currywurst und Pommes. Weitere Rezepte mit Mayonnaise gibt es hier.

Schneller und einfacher geht Mayo übrigens mit einem Pürierstab, siehe Sekundenmayo.
[/review]
[instructions]
Tipp: Eier rechtzeitig aus dem Kühlschrank stellen, damit sie Raumtemperatur einnehmen. Die Zubereitung ist dann leichter.
Eigelb und Senf möglichst hohe, aber nicht zu breite Schüssel geben und mit einen Handmixer verrühren.
Öl tröpfchenweise hinzugeben und dabei weiter mixen.
Tipp: Eine Dosierflasche erleichtert die Zubereitung enorm!
Achtung: Man darf hierbei nicht die Geduld verlieren. Wenn man zuviel Öl auf einmal hinzugießt und sich die Masse verflüssigt, ist es bereits zu spät. In diesem Fall muss man mit einem neuen Eigelb wieder von vorne beginnen. Man kann aber die missglückte Mayo nach und nach in die neue Mayo mit einmixen.
Sobald die Hälfte des Öls zugeführt wurde, kann das Öl etwas schneller als dünner Strahl unter ständigen Rühren hinzufügt werden.
Tipp: Auf Wikipedia steht beschrieben, wie der Prozess funktioniert.
Abschließend mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
In ein Glas (250 ml) luftdicht verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.
Hält im Kühlschrank gut eine Woche (vielleicht auch länger, aufgrund des rohen Eigelb kann man das schlecht sagen).
[/instructions]
[/recipe]