Kategorien
Alles was schmeckt

Helle Grundsoße

[recipe name=”Helle Grundsoße” photoid=”193″ galleryid=”130″ rating=”4″ type=”sauce” servings=”4″ preptime=”10m” cooktime=”10m”]
[ingredient name=”butter” amount=”40″]
[ingredient name=”weizenmehl” amount=”40″]
[ingredient name=”milchfettarm” amount=”500″ hint=”Alternativ Sojamilch, Sahne, Gemüsebrühe, Wasser. Oder eine Mischung aus den genannten Zutaten.”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.5″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”pfefferweiss” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″]
[ingredient name=”muskatnuss” amount=”0.25″ customunit=”TL” customfactor=”5″ exclude=”true” optional=”true”]
[ingredient name=”zitrone” amount=”1″ customunit=”TL” customfactor=”5″ exclude=”true” optional=”true”]
[ingredient name=”eigelb” amount=”1″ optional=”true” exclude=”true”]
[review]
Dieses Grundrezept kann als Basis für viele verschiedene Soßen verwendet werden, z. B. Pilzsoße oder Béchamelsauce. Die Wahl der Flüssigkeit hängt ab von jeweiligen Rezept: Milch und Sahne machen die Soße feiner und lieblicher, Gemüsebrühe hingegen kräftiger und Wasser relativ neutral. Die Grundsoße erspart generell den Soßenbinder oder Speisestärke, da sie durch die aufgekochte Mehlschwitze bereits von selbst andickt.
[/review]
[instructions]
Mehlschwitze zubereiten:
* Butter in einen kleinen Kochtopf auf mittelhoher Herdstufe zergehen lassen.
* Vegan: Statt Butter geht auch pflanzliches Öl, wie zum Beispiel Rapsöl, allerdings ändert sich dann der Geschmack recht stark.
* Mehl mit einem Schneebesen einrühren, bis am Ende nur noch eine dickflüssige Masse (Mehlschwitze) übrig ist.
* Für ein paar Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren.
Variante nach Kochbuch:
* Je nach Belieben Milch, Sahne oder Gemüsebrühe zunächst langsam später auch schneller einrühren, so dass keine Klümpchen entstehen.
* Hinweis: Zunächst entsteht eine feine Creme, die sich am Ende zu einer dünnflüssigen Soße wandelt.
* Grundsauce auf hoher Herdstufe aufkochen, dabei regelmäßig umrühren, damit die Soße nicht am Topfboden anbrennt.
Variante es-geht-auch-einfacher:
* Herd abschalten.
* Die Milch komplett(!) auf einmal(!) hinzugeben (#OMG).
* Wieder auf mittlerer Herdstufe hochschalten.
* Konstant rühren, bis eine dicke Soße entsteht.
* Hinweis: Auch bei dieser Variante entstehen keinerlei Klümpchen!
Mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker (und eventuell mit gepressten Zitronensaft oder Muskatnuss) abschmecken.
Auf niedriger Herdstufe warm halten, dabei ab und an umrühren, damit die Oberfläche nicht gerinnt.
Je nach Rezept die helle Grundsoße weiterverarbeiten.
Optional: Topf von Herd nehmen, sobald die Soße nicht mehr kocht, ein verquirltes Eigelb einrühren. Dadurch erhält sie eine glänzendere Oberfläche.
[/instructions]
[/recipe]