Kategorien
Alles was schmeckt

Birne-Mairüben-Walnuss-Salat

[recipe name=”Birne-Mairüben-Walnuss-Salat” photoid=”91″ galleryid=”274″ rating=”2″ type=”salad” servings=”3″ preptime=”20m” cooktime=”0h” cooltime=”30m”]
[ingredient name=”birne” amount=”1″ hint=”Bräunlich, groß.”]
[ingredient name=”mairuebe” amount=”3″ hint=”Alternativ Radieschen oder Rettich.”]
[ingredient name=”lauchzwiebel” amount=”3″]
[ingredient name=”weissweinessig” amount=”3″]
[ingredient name=”walnussoel” amount=”3″]
[ingredient name=”walnuss” amount=”30″]
[ingredient name=”zucker” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”petersilie” amount=”1″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”salz” amount=”0.75″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[ingredient name=”pfeffer” amount=”0.5″ customfactor=”5″ customunit=”TL”]
[review]
An diesem Salat scheiden sich sicherlich die Geister. Wer Mairübe, Radieschen oder Rettich mag, der wird diesen Salat mögen. Alle anderen, ich eingeschlossen, ist das viel zu herb-bitter. Deshalb habe ich nachträglich Birne und Zucker hinzugefügt und siehe da: ein äußerst interessantes Geschmackserlebnis! Der Gaumen wird gleich dreimal beansprucht. In der ersten Sekunde wird die Zunge noch durch den süßlicher Geschmack der Birne getäuscht, denn sofort folgt der herb-bitterer Geschmack der Mairübe, der dann allmählich in einen lang anhaltenden, nussigen Lauch-Zwiebel-Nachgeschmack übergeht… Sicher nicht jedermanns Sache. Wie man den Salat ohne Birne und Zucker genießen kann, bleibt mir allerdings ein Rätsel.
[/review]
[instructions]
Birne, Mairueben und Lauchzwiebeln waschen und in kleine Scheiben oder Stücke schneiden.
Klein geschnittenes Gemüse und Obst mit gehackten Walnüsse, gehackter Petersilie, Öl und Essig in einer großer Schüssel vermischen.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Etwa 30 Minuten ziehen lassen.
Kalt servieren.
[/instructions]
[/recipe]