Lasagne Bolognese

Quelle: http://www.andrejeworutzki.de/cooking/lasagne-bolognese/
5 Sterne
Zutaten:

Olivenöl, Rinderhack, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Tomatenmark, Staudensellerie, Lorbeerblätter, Oregano, Majoran, Zucker, Pfeffer, Salz, Olivenöl, Butter, Weizenmehl Type 405, Milch 3.5%, Zucker, Weißer Pfeffer, Salz, Butter, Lasagneplatten (Ei), Parmesan, Butter,

Nährwerte Kalorien Fett Zucker Protein Kohlenhydrate Ballaststoffe Cholesterin Ges. Fetts. Unges. Fetts.
Pro 637 g (1 Portion) 939 kcal 51 g 8 g 46 g 78 g 7 g 202 mg 21 g 24 g
Pro 100 g 147 kcal 8 g 1 g 7 g 12 g 1 g 32 mg 3 g 4 g
Vorbereitungszeit Kochzeit Zeitaufwand insgesamt
Mengenangaben für 4 Portionen:
Ragù:
2 EL Olivenöl 176 kcal -
500 g Rinderhack 1010 kcal Klassisch Rinderhack oder gemichtes Hackfleisch. Vegetarisch: 125 g Seitanhack oder weglassen.
1 Stück Zwiebeln 14 kcal 1 große oder 2 kleine Zwiebeln.
4 Zehen Knoblauch 17 kcal -
800 g Tomaten 136 kcal Alternativ 2 Dosen San Marzano Tomaten.
2 EL Tomatenmark 22 kcal -
2 Stangen Staudensellerie 26 kcal -
2 Blatt Lorbeerblätter 6 kcal -
2 Schuss Portwein 31 kcal (optional) Rotwein.
1 EL Oregano 17 kcal -
1 EL Majoran 14 kcal Alternativ Basilikum.
0.5 TL Zucker 10 kcal -
0.5 TL Pfeffer 7 kcal -
1 TL Salz 0 kcal -
2 EL Olivenöl 176 kcal Kaltgepresst, gute Qualität.
Béchamelsauce:
40 g Butter 296 kcal -
40 g Weizenmehl Type 405 135 kcal -
500 ml Milch 3.5% 320 kcal Alternativ Sojamilch, fettarme Milch oder ein beliebiger Mix aus Brühe, Milch und Sahne.
0.25 TL Zucker 5 kcal -
0.25 TL Weißer Pfeffer 4 kcal -
0.5 TL Salz 0 kcal -
1 EL Zitrone 6 kcal (optional)
Lasagne:
10 g Butter 74 kcal Zum Einfetten.
300 g Lasagneplatten (Ei) 1041 kcal -
40 g Parmesan 176 kcal Gute Qualität mit DOP-Siegel: Gereifter Pecorino (Schafmilch) oder Parmigiano Reggiano (Kuhmilch).
10 g Butter 74 kcal Butterflöckchen.
Zubereitung:
  1. Ragù:
    1. Optional: Tomaten mit kochenden Wasser übergießen, unterm Wasserhahn mit kalten Wasser abbrausen und häuten.
    2. Strunk herausschneiden.
    3. Tomaten grob in Stücke Schneiden.
    4. Tomaten und Staudensellerie waschen.
    5. Zwiebel schälen.
    6. Zwiebel und Staudensellerie in sehr feine Stücke hacken.
    7. Olivenöl in einen Kochtopf auf hoher Herdstufe erhitzen.
    8. Das Hack im Öl anbraten.
    9. Zwiebelstücke hinzugeben und kurz mit anbraten.
    10. Mit den Tomaten und Tomatenmark ablöschen.
    11. Selleriestücke, Knoblauch (gepresst oder fein gehackt), Lorbeerblätter und eventuell etwas Rotwein hinzugeben.
    12. Pfeffer, Salz, Kräuter und Zucker unterrühren.
    13. Mindestens 30 Minuten auf niedriger Herdstufe im offenen Kochtopf köcheln lassen.
    14. Tipp: Tomatensoße kann man eigentlich nie lange genug kochen, je länger, desto besser.
    15. Mit Pfeffer, Salz und Zucker nochmal abschmecken.
  2. Béchamelsauce:
    1. Butter in einem kleinen Kochtopf auf mittelhoher Herdstufe zergehen lassen.
    2. Mehl nach und nach mit einen Schneebesen einrühren.
    3. Dann Milch nach und nach einrühren.
    4. Herdstufe etwas erhöhen.
    5. Tipp: Milch zunächst langsam, später schneller hinzugeben. Dabei gut rühren, so dass keine Klümpchen entstehen.
    6. Mit weißem Pfeffer, Salz, Zucker und eventuell etwas Zitronensaft abschmecken.
    7. Aufkochen und auf niedriger Herdstufe köcheln lassen.
    8. Gelegentlich umrühren.
  3. Lasagne:
    1. Backofen auf 180° C vorheizen.
    2. Auflaufform mit Butter einfetten.
    3. Tipp: Die Auflaufform sollte möglichst winklig und rechteckig sein.
    4. Ragù von Herd nehmen, das gute Olivenöl unterrühren und die Lorbeerblätter herausfischen.
    5. Zunächst etwas Ragù auf den Boden der Auflaufform verteilen.
    6. Dann schichtweise stapeln: Lasagneplatten, Ragù, Béchamelsauce.
    7. Den vorherigen Schritt etwa 5 bis 7 Mal wiederholen.
    8. Optional: In jede Schicht etwas frisch gerieben Käse einstreuen.
    9. Hinweis: Am Schluss ausreichend Béchamelsauce übrig lassen, die als oberste Schicht verwendet wird.
    10. Mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen und die Käseraspel leicht in die Sauce eindrücken.
    11. Abschließend Butterflöckchen darüber verteilen.
  4. Optional: Die Lasagne kann jetzt abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden und erst am folgenden Tag gebacken werden.
  5. Lasagne für mindesten 25 Minuten im vorgeheizten Backofen auf unterer Schiene backen, bis sie goldbraun ist.
  6. Warm servieren (schmeckt aber auch kalt).
Tipp für fettarme Lasagne:

Entweder Seitan verwenden oder das Hack nach den Anbraten (Schritt 1.8) in einem feinen Sieb (eventuell mit Küchentuch) unterm Wasserhahn mit heißem Wasser abspülen. Dadurch wird das eher ungesunde, tierische Fett erheblich reduziert. Es geht allerdings auch erheblich von dessen Geschmack verloren.