Griesbrei mit Kirschsoße

Quelle: http://www.andrejeworutzki.de/cooking/griesbrei/
4 Sterne
Zutaten:

Milch (1.5%), Salz, Grieß, Vanillezucker, Butter, Eier, Kirschen (TK), Puddingpulver, Salz,

Nährwerte Kalorien Fett Zucker Protein Kohlenhydrate Ballaststoffe Cholesterin Ges. Fetts. Unges. Fetts.
Pro 345 g (1 Portion) 413 kcal 13 g 24 g 15 g 58 g 2 g 143 mg 7 g 4 g
Pro 100 g 120 kcal 4 g 7 g 4 g 17 g 1 g 42 mg 2 g 1 g
Vorbereitungszeit Kochzeit Zeitaufwand insgesamt
Mengenangaben für 2 Portionen:
500 g Milch (1.5%) 235 kcal Alternativ Sojamilch oder Mandelmilch.
1 Prise Salz 0 kcal -
60 g Grieß 196 kcal Für eine festere Konsistenz etwas mehr Grieß verwenden.
20 g Vanillezucker 72 kcal Siehe Rezept. Alternativ beliebiger sonstiger Zucker.
15 g Butter 111 kcal Alternativ Kokosnussöl, Walnussöl oder Rapsöl.
1 Stück Eier 85 kcal -
1 Stück Vanilleschote 14 kcal (optional) Das Vanillemark. Alternativ 1 TL Vanilleextrakt.
2 TL Zitrone 6 kcal (optional) Der Saft. Alternativ auch etwas geriebene Schale.
Kirschsoße:
1 Prise Kirschen (TK) 0 kcal Alternativ frische Kirschen oder Kirschen im Glas.
1 Packung Puddingpulver 127 kcal Ich nehme Vanillepudding, Schoko schmeckt vielleicht auch. Alternativ 30 g Stärke mit 7 g Vanillezucker.
1 Prise Salz 0 kcal -
Zubereitung:
  1. Kirschsoße:
    1. Puddingpulver mit etwas kalten Wasser (oder Kirschwasser) verrühren.
    2. Gefrorene Kirschen Kochtopf auftauen.
    3. Kirchen mit einer Prise Salz im Kochtopf aufkochen.
    4. Das angerührte Puddingpulver mit einem Schneebesen nach und nach einrühren.
  2. Grießbrei:
    1. Eigelb und Eiweiß trennen.
    2. Das Eiweiß steif schlagen.
    3. Milch mit Salz in einem Kochtopf zum Kochen bringen.
    4. Sobald die Milch kocht, auf niedrigster Herdstufe runterschalten.
    5. Grieß langsam mit einem Schneebesen einrühren.
    6. Etwa 5 Minuten köcheln, bis der Gries vollkommen aufgequollen ist.
    7. Zucker und Vanillezucker dazugeben und gelegentlich umrühren.
    8. Kochtopf von der Herdplatte nehmen.
    9. Erst das Eigelb dann die Butter unterrühren.
    10. Eischnee vorsichtig unterheben.
  3. Warm servieren (schmeckt auch kalt).
Weniger Kalorien?

Wer weniger Kalorien bevorzugt, lässt insbesondere die Butter weg und/oder das Ei, durch letztes erhält der Grießbrei allerdings seine flauschige Beschaffenheit und gelbe Farbe.