Armer Ritter Benedikt

Quelle: http://www.andrejeworutzki.de/cooking/armer-ritter-benedikt/
5 Sterne
Zutaten:

French Toast, Käse, Pochierte Eier, Chilipulver, Salz,

Nährwerte Kalorien Fett Zucker Protein Kohlenhydrate Ballaststoffe Cholesterin Ges. Fetts. Unges. Fetts.
Pro 301 g (1 Portion) 674 kcal 35 g 2 g 34 g 55 g 3 g 580 mg 17 g 16 g
Pro 100 g 224 kcal 12 g 1 g 11 g 18 g 1 g 193 mg 6 g 5 g
Vorbereitungszeit Kochzeit Zeitaufwand insgesamt
Mengenangaben für 3 Portionen:
6 Scheiben French Toast 1186 kcal Siehe Rezept. Auch bekannt als Arme Ritter.
6 Scheiben Käse 325 kcal Deftiger Käse passt gut zum Beispiel Harvarti oder Tilsiter. Alternativ Gouda oder Cheddar.
6 Stück Pochierte Eier 508 kcal Siehe Rezept. Gerichte mit pochierten Ei tragen häufig den Namen Benedikt.
1 Prise Chilipulver 3 kcal -
1 Prise Salz 0 kcal -
Zubereitung:
  1. French Toast (Arme Ritter) zubereiten:
    1. Eier, Sahne (Milch), Zucker, Chili, Zimt und Piment in einer Schüssel vermischen.
    2. Brot in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
    3. Die Brotscheiben beidseitig in der Eimischung eintunken, bis das Brot die Flüssigkeit gut aufgesaugt hat.
  2. Ausbacken:
    1. Backofen auf 190° C vorheizen.
    2. Fett in einer Pfanne auf mittelhoher Herdstufe erhitzen.
    3. Brotscheiben von beiden Seiten leicht goldbraun ausbacken (etwa 2 bis 3 Minuten von jeder Seite).
    4. Das Brot mit Käse belegen und auf ein Backblech verteilen.
    5. Tipp: Zusätzlich kann man gebratene Schinken- oder Speckscheiben hinzufügen oder auch Lachs- oder Avocadoscheiben.
    6. Nochmals im Backofen auf mittlerer Schiene für 20 Minuten backen.
  3. Pochierte Eier kochen.
  4. Belegen:
    1. Die im Ofen gebackenen French Toasts mit den pochierten Eiern belegen.
    2. Etwas Salz und Chili darüber streuen.
    3. Hinweis: „Eggs Benedict“ setzt den Ganzen noch zusätzlich Béchamelsauce oben drauf!
  5. Warm servieren.
  6. Haltbarkeit: Sollte möglichst sofort gegessen werden. Kann ein Tag im Kühlschrank aufbewahren werden, lässt sich allerdings nur schlecht aufwärmen (vorsichtig und langsam). Das Brot verliert dabei stark an Knusprigkeit.