Apple Pie

Quelle: http://www.andrejeworutzki.de/cooking/apple-pie/
3 Sterne
Zutaten:

Weizenmehl Type 405, Butter, Quark (40%), Zucker, Salz, Äpfel, Zitronensaft, Vanilleextrakt, Zucker, Weizenmehl Type 405, Zimt, Muskatnuss, Piment (gemahlen), Kardamompulver, Eigelb, Milch,

Nährwerte Kalorien Fett Zucker Protein Kohlenhydrate Ballaststoffe Cholesterin Ges. Fetts. Unges. Fetts.
Pro 305 g (1 Portion) 592 kcal 33 g 20 g 7 g 66 g 5 g 128 mg 19 g 10 g
Pro 100 g 194 kcal 11 g 7 g 2 g 22 g 2 g 42 mg 6 g 3 g
Vorbereitungszeit Kochzeit Zeitaufwand insgesamt + Ziehzeit
Mengenangaben für 8 Portionen:
Teig:
285 g Weizenmehl Type 405 960 kcal Plus Mehl zum Teigausrollen.
285 g Butter 2112 kcal -
115 g Quark (40%) 132 kcal -
2 EL Zucker 81 kcal -
1 TL Salz 0 kcal -
Füllung:
1500 g Äpfel 780 kcal -
1 EL Zitronensaft 6 kcal Frisch gepresst. Alternativ Apfelessig.
1 TL Vanilleextrakt 14 kcal Alternativ 1 zerhackte Vanilleschote.
1 EL Rum 23 kcal (optional) Alternativ Brandy.
100 g Zucker 405 kcal -
30 g Weizenmehl Type 405 101 kcal -
0.5 TL Zimt 7 kcal -
0.25 TL Muskatnuss 7 kcal -
0.25 TL Piment (gemahlen) 4 kcal -
1 Messerspitze Kardamompulver 10 kcal -
Bezug:
1 Portion Eigelb 87 kcal -
1 EL Milch 5 kcal Beliebige Milch (Soja-, Hafer-, Reis-, Kokosmilch). Alternativ Sahne.
Zubereitung:
  1. Hinweis: Für dieses Rezept brauchst du eine im Durchmesser 22 cm große Kuchenform (9 inches).
  2. Teig zubereiten:
    1. Butter aus dem Kühlschrank stellen, so dass sie auf Zimmertemperatur kommt.
    2. In einer großen Schüssel Mehl, Zucker und Salz vermischen.
    3. Butter in Stücke schneiden und mit den Händen in die Mehlmischung einkneten.
    4. Quark hinzugeben und mit einer Gabel oder einem Löffel einkneten.
    5. Den Teig in zwei gleichgroße Klumpen teilen.
    6. Die Klumpen jeweils zu einen Ball rollen, mit etwas Mehl bestreuen und in Plastikfolie einwickeln.
    7. Die eingewickelten Teigbällchen für 1 Stunde im Kühlschrank stellen (möglichst weit oben).
  3. Apfelfüllung zubereiten:
    1. Zitronensaft, Vanilleextrakt und Rum in eine große Schüssel geben.
    2. Äpfel waschen.
    3. Äpfel nacheinander schälen und in dünne Scheiben schneiden. Apfelscheiben sofort in die Schüssel mit den Zitronensaft schwenken, damit sie nicht Braun werden.
    4. Zucker, Mehl, Zimt, Piment, Muskatnuss und Kardamom in einer kleinen Schüssel vermischen.
    5. Die Gewürzmischung zu den Apfelscheiben geben und gut unterheben, so dass die Apfel gleichmäßig mit Gewürzen bedeckt sind.
  4. Teig ausrollen:
    1. Ein Teigbällchen aus dem Kühlschrank nehmen und 5 bis 10 Minuten warten, damit er wieder geschmeidiger wird.
    2. Plastikfolie (etwa 30×30 cm) auf einen Tisch ausbreiten und großzügig mit Mehl bestreuen.
    3. Hinweis: Eventuell geht auch Backpapier, hab ich nicht ausprobiert.
    4. Das Teigbällchen auf der Plastikfolie ausrollen, so dass eine etwa eine 30 cm große, dünne Teigscheibe entsteht. Hierbei den Teig mit Mehl bestreuen, damit er nicht an der Teigrolle kleben bleibt.
  5. Teig in die Form legen:
    1. Auf die Teigscheibe eine zweite Plastikfolie legen. Den Teig einmal umklappen. Ihn dann vorsichtig(!) über die Form legen, die Folie unterhalb vorsichtig entfernen, den Teig aufklappen und dann die obere Folie vorsichtig entfernen.
    2. Hinweis: Dies ist der schwierigste Part! Der Teig ist hauchdünn und zerreißt schnell. Geduld und Geschick sind hierbei gefordert!
    3. Hinweis: Falls jemand eine bessere Idee hat, den Teig in die Form zu bekommen, dann nur zu. Ich war froh, als ich es irgendwie geschafft habe! :-)
    4. Hinweis: Auch hier: alternativ Alufolie oder Backpapier verwenden.
    5. Den Teig anschließend behutsam in die Form drücken, so dass er bis zum Rand runterreicht und keine Luftlöcher zwischen Form und Teig existieren.
    6. Die Apfelfüllung darüber verteilen, so dass in der Mitte ein kleiner Apfelhügel entsteht.
    7. Das zweite Teigbällchen aus den Kühlschrank nehmen und wie nochmals wie beschrieben ausrollen und mit Folie bedecken.
    8. Diese Teigscheibe nun über die Äpfel auslegen, so dass er über den Rändern der Backform hinausragt.
    9. Hinweis: Wie gesagt, der filigrane Teig ist äußerst sensibel und fordert Geduld.
    10. Den Teigrand mit dem Daumen in regelmäßigen Abständen leicht eindrücken. Dabei wird der untere und obere Teig zusammengepresst und es entsteht zudem ein hübsches Muster.
    11. Hinweis: Ich habe die beiden Teighälften gleichmäßig zusammengerdrückt, daher habe ich kein hübsches Muster aus Abdrücken am Rand.
    12. Den Teig mit einem scharfen Messer von der ausgehend Mitte zum Rand einschneiden, so dass kurze Lüftungsschlitze entstehen.
  6. Ofen auf 175°C vorheizen.
  7. Teig backen:
    1. Eigelb und Milch (Sahne) verschmischen.
    2. Den Teig mit der Eigelbmischung bestreichen (entweder mit den Fingern oder Pinsel).
    3. Hinweis: Durch das Eigelb erhält der Teig beim Backen eine schöne goldbraune Farbe.
    4. Den Kuchen auf unterster Schiene in den Ofen stellen und für gut 80 Minuten backen.
    5. Ab der Hälfte der Backzeiten prüfen, ob der Kuchen ausreichend gebräunt ist. Wenn ja, dann eine Alufolie locker darüber legen, so dass der Kuchen nicht zu dunkel wird.
  8. Den gebackenen Apfelkuchen aus den Ofen nehmen und mindestens 1 Stunde auskühlen lassen.
  9. Warm oder kalt servieren.
  10. Tipp: Dazu passt Vanilleeis!
  11. Haltbarkeit: Im Kühlschrank gut 4 bis 5 Tage. Die Kruste behält ihre Festigkeit und weicht nicht durch.