Aioli

Quelle: http://www.andrejeworutzki.de/cooking/aioli/
5 Sterne
Zutaten:

Knoblauch, Salz, Mayonnaise (80%), Zitrone,

Nährwerte Kalorien Fett Zucker Protein Kohlenhydrate Ballaststoffe Cholesterin Ges. Fetts. Unges. Fetts.
Pro 11 g (1 Portion) 69 kcal 8 g 0 g 0 g 0 g 0 g 22 mg 3 g 3 g
Pro 100 g 655 kcal 72 g 0 g 2 g 4 g 0 g 205 mg 32 g 27 g
Vorbereitungszeit Kochzeit Zeitaufwand insgesamt
Mengenangaben für 12 Portionen:
2 Zehen Knoblauch 9 kcal -
1 Prise Salz 0 kcal -
110 g Mayonnaise (80%) 817 kcal Siehe Rezept.
2 TL Zitrone 6 kcal Nur der Saft.
3 Stengel Estragon 1 kcal (optional) Frisch, nur die Blätter.
Zubereitung:
  1. Knoblauch schälen und grob in Stücke schneiden.
  2. Knoblauchstücke mit etwas Salz im Mörser zu einer Paste zerstoßen.
  3. Tipp: Eine Prise Salz sorgt für zusätzlich Reibung und hilft beim mörsern.
  4. Tipp: Wer kein Mörser hat, kann den Knoblauch auch mit der flachen Seite eines größeren Messers stampfen.
  5. Wichtig: Der Knoblauch muss gestampft werden, damit wirklich alle Aromen freigesetzt werden. Mixer sind tabu!
  6. Zusätzlich kann man Estragonblätter hinzugeben.
  7. Hinweis: Estragon schmeckt pur nach Pfefferminz und errinnert stark an Medizin. In der fertigen Aioli schmeckt man davon nur einen Hauch. Estragon verfeinert die Aioli, wodurch sie zusätzlich an Tiefe gewinnt.
  8. Sobald Knoblauch (und Kräuter) zerstoßen sind, Mayonnaise und Zitronensaft hinzugeben und alles gut miteinander verühren.
  9. Die fertige Aioli in ein Glas füllen und verschließen.
  10. Kühl servieren.
  11. Im Kühlschrank hält die Aioli genauso lange wie Mayonnaise. Selbstgemachte Mayonnaise mit rohem Ei sollte man allerdings nicht zu lange stehen lassen.