Crêpieren für Anfänger

Große Einweihungsfeier für meine neue Crêpespfanne.

Crêpes?? Das ist doch wie Pfannkuchen! Jahaa, der erste Crêpe ist prompt in der Pfanne krepiert und ohne Umwege im Müll statt im Magen gelandet… Was ist passiert? Liegt es an uns? Was machen wir falsch? Und wie rum dreht man diesen Crêpesverteiler? Schließlich hatten wir den Dreh raus: Die Milch macht’s! Der Teig muss flüssiger sein, dann macht er sich von allein in der Pfanne breit und die Crêpes werden hauchdünn und zart! *lecker* Nur was soll ich jetzt mit dem Crêpesverteiler? :-/

Zutaten (für maximal 4 Personen):

  • 100 g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 1 bis 2 Teelöffel Zucker bwz. Vanillezucker
  • 2 Prisen Salz
  • 700 ml Milch (optional: 100 ml durch Mineralwasser ersetzen für flauschige Crêpes.)
  • 200 g Weizenmehl (Type 405)

Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Schüssel verrühren, zum Schluss das Mehl einrühren.
Optional: Teig ca. 30 Minuten ziehen lassen.
Eine beschichtete Pfanne mit etwas Rapsöl erhitzen.
Teig in die Pfanne geben, so dass er sie möglichst dünn ausfüllt (optimaler Durchmesser 22 cm).
Von beiden Seiten jeweils 1 Minute braten, so dass der Crêpe goldbraun ist.
Die weiteren Crêpes benötigen kein zusätzliches Fett in der Pfanne, da der Teig selbst bereit ausreichend Fett enthält.
Crêpes auf unterster Schiene im Backofen bei 50 bis 60°C warm halten. Mit einem Glasdeckel abdecken, damit die Crêpes nicht austrocknen.
Alternativ die Crêpes direkt aus der Pfanne servieren.
Crêpes schmecken sowohl warm als auch kalt.

Aufstrich:
Dulce de Leche, Erdbeermarmelade, Himbeermarmelade, Aprikosenmarmelade, Preiselbeersoße, Schokoladensauce, Ahornsirup, Sirup Honig, Puderzucker, Zucker, Vanillezucker, Rohrzucker, Zimt, Schinken, Käse, Nutella, Blaubeeren, Quark, Frischkäse. Kinderschokolade soll auch gut schmecken.

Beilagen:
Verschiedene Salate und Fingerfood mit Quark-Dip.

Kalorien:
Pro Crêpe ca. 200 kcal + Aufstrich … :-)

Bewertung: 4 Sterne
Variantenreich, lecker und schnell zubereitet. Weitere Pfannkuchenrezepte gibt es hier.

Dim Sum: Shao Mai

Dim Sum Wantan

Zutaten: Schweinefleisch, Weizenmehl, Wasser, Garnelen, Gemüse, Soja, Gewürze.

Leider nicht selbst gemacht. Muss ich unbedingt mal auf die Reihe bekommen. Nichtsdestotrotz, wer Dim Sum nicht kennt, sollte es unbedingt einmal beim Chinesen ausprobieren!
Tiefgekühlte Dim Sum kann man fertig im Asia-Laden kaufen. 10 Minuten dämpfen, fertig, lecker! Dazu Reis und Sojasoße. Zum Nachtisch gedämpfte Banane im Reismantel.

Kalorien: 620 kcal

  • 216 g Dim Sum: 226 kcal
  • 100 g Reis: 167 kcal
  • 25 g Sojasoße: 27 kcal
  • 150 g Reisbanane: ca. 200 kcal (Banane 96 kcal + Reis 84 kcal + Süßmittel 20 kcal)

Bewertung: 3 Sterne
Zur Abwechslung ganz nett, aber kein Überflieger.

Kartoffelbrei mit Zwiebelsalz

3 Sterne
Zutaten:

Kartoffeln, Milch (1.5%), Butter, Zwiebelsalz, Pfeffer,

Kalorien: 328 kcal pro Portion • 82 kcal pro 100 g

weiterlesen ...

Shiitakepilz-Nudel-Wok

Shiitakepilz-Nudel-Wok

Zutaten: Shiitakepilze, Gemüsezwiebel, Garnelen, breite Nudeln, Zucchini, Aubergine, Tomate, Sojasproßen, Paprika (Reste), Austernsoße, Sojasoße, Zwiebelgras, breites Gras, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Thymian, Basilikum, Kräutermischung

Bewertung: 4 Sterne
Die Thymiannote ist super. Wegen der Konsistenz 1 Stern weniger: Wok ist insgesamt sehr matschig, auch die Shiitakepilze sind äußerst wabbelig.

Ananas-Chilli-Nudel-Hähnchen-Wok

Hähnchen-Ananas-Nudel-Wok

Zutaten: Mariniertes Hähnchen, Ananas, breite Nudeln, Mais, Möhren, Tomaten, Chilischoten Sojasproßen, Zwiebelgras, breites Gras, Zwiebeln, Austernsoße, Pfeffer, Salz, Knoblauch, Ingwer, Kräutermischung

Marinade: Ahornsirup, Senf, Zitronensaft, Sojasauce, Knoblauch, Olivenöl, Pfeffer

Tipps:

  • Ananas schälen und in mundgerechte Stücke schneiden (ergibt ca. 550 g).
  • Das Hähnchen vor dem Marinieren in Streifen schneiden (zarter).
  • Breite Nudeln stärker braten (härter).

Bewertung: 4 Sterne
Etwas aufwendig, weil durch Marinieren ein Tag Vorbereitung nötig ist.

Kartoffel-Erbsen-Möhren-Curry

Kartoffel-Erbsen-Möhren-Curry

Zutaten: Kartoffeln, Erbsen, Möhren, Zwiebeln, Kokosnussmilch.

Gewürze: Curry, Chilli, Kurkuma, Ingwer, Knoblauch, Zwiebellauch, Garam-masala, Kreuzkuemmel, Koriander, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

  1. Alles schälen und klein schneiden.
  2. Zwiebeln anbraten.
  3. Zutaten ungekocht zu den Zwiebeln in die Pfanne.
  4. Kokosnussmilch und etwas Wasser hinzufügen.
  5. Würzen frei nach Schnauze.
  6. Köcheln lassen bis Möhren und Kartoffeln weich sind.
  7. Abschließend Kräutermischung rüber für die Optik.
  8. Mit indischen Naan-Brot servieren.

Tipps:

  • Nicht zu scharf, damit es mit dem süßlichen Naan-Brot zusammen passt.
  • Möhren sollten möglichst klein sein, nicht größer als die Kartoffelstücke.
  • Nicht die billigsten (matschigen) Erbsen kaufen.

Bewertung: 5 Sterne
Zusammen mit Naan einfach spitze!

Spezialsalat

5 Sterne
Zutaten:

Tomaten, Paprika (rot), Mais (Konserve), Kidneybohnen, Nüsse, Salatblätter, Sylter Salatsauce, Fetakäse, Petersilie,

Kalorien: 507 kcal pro Portion • 91 kcal pro 100 g

weiterlesen ...

Dumplings (chinesische Maultaschen)

4 Sterne
Zutaten:

Chinese Chive Dumplings, Rapsöl,

Kalorien: 300 kcal pro Portion • 141 kcal pro 100 g

weiterlesen ...

Rübenmus

5 Sterne
Zutaten:

Kartoffeln, Steckrübe, Möhren, Butterschmalz, Zwiebeln, Speck, Kasseler, Gemüsebrühe (klar), Salz, Pfeffer, Mettenden, Zucker,

Kalorien: 911 kcal pro Portion • 147 kcal pro 100 g

weiterlesen ...

Gemüsebratnudeln mit Putenstreifen

Gemüsebratnudeln mit Putenstreifen

Zutaten: Nudeln, Tomate, Paprika, Zucchini, Sojasproßen, Putenstreifen, Zwiebellauch, Austernsoße, Sojasoße, Kräutermischung

Bewertung: 3 Sterne
Fehlt etwas die Würze.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39